Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 86 Antworten
und wurde 9.120 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

11.06.2006 02:31
#76 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Wisst Ihr schon, zu welchem Brenntermin Ihr fahren werdet?

LG
Sabine
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

11.06.2006 10:08
#77 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten
Hallo Sabine und auch die anderen Züchtikusse,
Also ja, Löcher haben wir ne ganze Menge in das Halfterchen reingebrannt. Es sitzt trotzdem noch nicht eng genug und mir stockt immer das Herz, wenn sie sich mit den Hinterfüßchen an den Ohren kratzt. Werde sofort am Montag losziehen und auch ein Minishettyhalfter oder so was ähnliches besorgen. Aber sie ist halt gar nicht zutraulich und wenn mal was wäre, würden wir sie halt gar nicht erwischen. Wir bleiben eh immer dabei, wenn Mama und Baby draußen sind.
Gerne würde ich sie wieder in unsere Herde integrieren, denn immer nur stundenweise alleine mit Baby draußen gefällt Fabel auch nicht. Aber die Stuten bringen sich schon über den Zaun fast um....bei den Buben ginge es glaub' ich besser. Ich sehe oft Stuten mit Fohlen bei Fuß auf Koppeln stehen, zusammen mit anderen Pferden, aber bei uns funktioniert das irgendwie nicht.
Bitte, bitte verratet mir, liebe zuchterfahrenen Pferdeleute, wie Ihr das so macht. In keinem der Bücher steht was, was praxisnah wäre.
Man sieht immer nur die Fohlen bei den Mama's laufen. Keiner sagt einem aber, daß das gar nicht von alleine so geht -wie gesagt, es steht auch in keinem Buch-echt nicht!!!
Mittlerweile ist das bei uns auch so, Baby läuft bei Mama am Hinterschenkel, so wie man das immer sieht.
Und Brenntermin???????
Hab schon im April das Formular ausgefüllt und abgeschickt, denn ich muß ja auch Celinka noch eintragen lassen.
Das heißt sowieso Hoftermin, wir können schlecht 2Stuten und ein Fohlen transportieren. Hab dort angegeben, daß ich eine Anlage habe und andere Pferde dort auch hinkommen könnten.
Bis jetzt habe ich allerdings noch nix gehört. Gehe schon davon aus, daß man schriftlich benachrichtigt wird, wenn man ein Fohlen angemeldet hat. Ist das etwa auch nicht so????? Ja bin ich den völlig doof?????
Übrigens haben wir festgestellt, daß die meisten Leute (wir haben's auch bei einem Richter probiert) den Namen Taffy's Fabulous nicht aussprechen, geschweige denn schreiben lönnen.
Und nichts ist ärgerlicher, als wenn auf dem Turnier, oder auch nur im Stall dauernd er Pferdename falsch gesagt wird. Ebenso haben alle unsere Eltern protestiert, sie wollen einen Namen, den man auch sagen kann.
Also heißt die Kleine jetzt Fabelmond. Fabel ist ja klar und Mond von ihrem putzigen Abzeichen auf dem Popo. Rufen tu ich sie Mond, aber herkommen tut sie trotzdem nicht. Wie gesagt, wir müssen sie auch in der Box immer fangen, dann Halfterchen drauf, damit wir draußen auch nur ne ganz kleine Chance haben, sie zu erwischen, falls es mal sein muß....Bloß gut, daß Fabel so brav ist und das alles gelassen nimmt...
Eure immermal wieder völlig ratlose Petra

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

11.06.2006 11:49
#78 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten
Petra, nicht verzweifeln, die Zuchttante gibt Dir gleich noch ein paar Tipps. Muß nur eben zwei hengste absamen und dann geht das los.

LG
Sabine
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

jeanne Offline

Moderatorin

Beiträge: 1.365

11.06.2006 13:10
#79 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

ein kleines Stirnband ist ganz wichtig

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

11.06.2006 13:40
#80 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

So nun habe ich die Hengste und Stuten beglückt.

Also, das Fohlchen ist nun eine Woche alt. Wir warten immer mindestens zwei Wochen, bis wir die Stute mit dem Fohlen langsam wieder in die Herde integrieren.

Leider ging es uns vor 10 Jahren so wie Dir im Moment, denn ich dachte, Stute hat gefohlt, Fohlen ist gesund, also wieder rein ins Getümmel. Damals hatten wir rund 15 Stuten und 2 Wallache zusammen laufen. Die Wallache waren rangniedrigst.

Wir stellten also alle raus - Stute mit Fohlen kamen als letztes dazu und dann ging die Stampede los. Die Mutterstute verlor im Getümmel ihr Pferdekind und es war so ein wildes Gekeile und Gekreische, daß wir nicht dazwischen gehen konnten, ohne unsere Gesundheit zu riskieren. Mittlerweile hatten sich die beiden Wallache aber reelle Chancen gewittert, ihre Position zumindest um einen Platz zu verbessern und versuchten das Fohlen zu unterjochen, indem sie es Richtung Zaun trieben. Das Fohlchen rannte in seiner Panik dann auch direkt vor einen Zaunpfahl und sofort schoß ihm das Blut aus den Nüstern. Das war der Moment, wo ich das meine in den Ohren rauschen hörte und alle Vorsicht vergessend unterm Zaun durch zwischen die komplett durchgeknallten Pferde rannte, um zumindest das Fohlen zu retten. Micha hatte sich inzwischen die Wallache geschnappt und sie in den Stall zurückgestellt und gemeinsam versuchten wir nun die Stuten umzutreiben, indem ich das Fohlen festhielt und wartete bis die Mama zu ihm kam, während Micha den restlichen Pulk auf die Nachbarweide jagte.

Der TA behandelte dann kleinere Verletzungen bei den Stuten und einen Jochbeinanbruch bei dem Fohlen.

Danach waren wir natürlich nicht nur bedient und schlauer, sondern auch sehr viel vorsichtiger.

Zuerst einmal geben wir seit diesem traumatischen Erlebniss der Stute und dem Fohlen mindestens 2 Wochen Zeit daß sie gut aufeinander geprägt sind. Die meisten Stuten haben eine spezielle Freundin. Bei Panzerpaula ist das Flora. Nachdem die Fohlenstute rund 14 Tage durch einen Zaun getrennt neben der Herde lief, holen wir diese spezielle Freundin dazu. Wenn sie, wie Flora derzeit, hochtragend ist, ist das ein Vorteil, weil die Hochschwangeren etwas träger werden und eher ihre Ruhe haben wollen, als einen Streit anzuzetteln. Da das Fohlen gut auf die Mama geprägt ist, wird es die "Tante" erst mal als Gefahr sehen und bei der Mama bleiben, die es schützt. Ein bisschen Gequitsche und Gedrohe gibt es auch dabei, aber das Fohlen wird von der Mama bei guter Prägung so geführt, daß es auf die Seite von Mutter gestellt wird, die von der Tante abgewand ist - es wird dann nicht in die Gefahrzohne fremdeer Hinterhufe gelangen. Nach ein paar Stunden oder Tagen kann es auch einmal passieren, daß die Tante dem Fohlen einen Tritt gibt, wenn es zu dreist wird. Besonders Panzerpaula ist eine sehr antiautoritäre Mutter und ihre Kinder erlauben sich natürlich auch bei den Tanten eine Menge. Flora ist hingegen eine sehr strenge Mama und darum erzieht sie die Fohlenschar gleich mit.

Wenn nun die beiden Stuten mit dem Fohlen ruhig stehen und die Ordnung hergestellt ist, kommen Happy und Glücki dazu, die aber beide im Rang unter Panzerpaula und Flora stehen und somit rasch kuschen. Übrigens wird die Stute mit Fohlen bei Fuß für einen Augenblick an die Pole-Position der Herde kommen - das ist so eine Art Sonderregelung zur Vormachtsstellung für die frischgebackenen Mütter, die dann von keiner anderen Stute vertrieben oder angegriffen werden.

Wallache integrierten wir nicht mehr in Stutenherden mit Fohlen (heute haben wir auch keine mehr), weil man sie nie einschätzen kann. Manchmal sind sie liebevolle Onkels für die Absetzer, aber die Saugfohlen können sie meistens nicht gut einsortieren und wenn sie wie unsere beiden Wallache, die Chance nutzen, die Position über dem Fohlen zu erkämpfen, kann es gefährlich werden. Unsere hengste Schimmi und Ali sind z.B. tolle Erzieher für die Halbstarken, die vorsichtig genug sind, sie nicht ernsthaft zu verletzen, aber auch abgrenzen, wenn die jungen Wilden es zu toll treiben. So sind die Hengstjährling top sozialisiert und kennen den Distanzbereich, den man ihnen zuweist.

Mit Fohlen fangen die Hengste aber nichts an. Sie sind ihnen eher suspekt, weil sie das nicht kennen. Einzig unser Mützenmann, der bis er dreijährig war in einer Hengstherde, bzw. Junggesellen-WG lebte und bei seiner neuen Besitzerin gleich in die Stutenherde integriert wurde. Er lebte mit der Pferdefamilie, deckte auf der Weide und hatte Respekt vor den Stuten und Umsicht den Fohlen gegenüber. Aber wie bereits geschrieben, er kannte das Herdenleben seit seiner Geburt und war durch den Schimmelhengst sehr gut sozialisiert.

Wenn Wallache keine Fohlen kennen, dann würde ich keine Experimente machen.

Also Petra, laßt Euch und der Fohlenstute Zeit, es regelt sich mit der Zeit, daß die frischgebackenen Pferdemamas, gerade die Erstlingsstuten, nicht mehr hysterisch werden, wenn ein anderes Pferd ihr Fohlen nur anschaut. Später sind die Mütter oft gabz froh, wenn eine Tante mal nach dem Zwerg schaut und sie ein bisschen Ruhe haben.

LG
Sabine
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

11.06.2006 14:25
#81 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Jetzt habe ich die Hälfte wieder vergessen.

Ich nehme an, daß das Fohlen ZfDP-gebrannt wird. In der Zeitung "Deutsches Pferd" welche alle Mitglieder erhalten, sind die Brenntermine - auch die Hofbrenntermine - aufgelistet. Da sucht sich dann jeder aus den Terminen den aus, der ihm am besten liegt und meldet sich an (manche kommen auch einfach ohne Anmeldung). Vom ZfDP bekommst Du die Abfohlmeldung, oder vielleicht hast Du sie schon erhalten und die füllst sie aus und schickst sie zurück.

Wieso hast Du 2 Stuten mit Fohlen für den Brenntermin? Ich dachte Celinka fohlt erst nächstes Jahr im Februar? Und eingetragen wird sie doch auch mit Fohlen bei Fuß, denn sonst bezahlst Du den Beitrag für 2006 auch noch. Und dann gab es da mal eine Regelung, daß erst ab drei zu brennenden Fohlen ein Hobrenntermin möglich wird. Ist das nicht mehr so?

Die Sache mit dem Halfterchen ist von Fohlen zu Fohlen verschieden. Ich schrieb ja schon von dem Drama mit Leroy. Unsere Schimmikinder tragen ihr Halfter meist mit Stolz und fühlen sich geschmückt, wenn sie ein Halfter tragen dürfen,während meine Irco Nachkommen es meist nur mit Widerwillen tugen und die Alis es eben dulden.

Pinselpaule trägt noch kein Halfter, denn er macht so schon einen Streifen mit und ich möchte nicht, daß er den Akt des Aufhalfterns mit negativen Erlebnissen verbindet. Wir haben meist aufgehalftert und dann "zwangsgestreichelt" und gelobt. Je öfter man das macht, und je selbstverständlicher man damit umgeht, desto problemloser wird das. Ich hatte Züchter hier zum Brenntermin, die sind zu dritt in die Box geschlichen, haben den Zwerg in die Ecke gedrängt und sich dann drauf gestürzt, um ihn aufzuhalftern. Der war nacher so mißtrauisch, wenn man nur die Tür aufmachte, daß er erst mal drohte und keilte - war ein Polari-Kind. Da lob ich mir die Schimmis, die von Natur aus so menschbezogen sind, daß man die kleinen Kletten nicht von der Pelle bekommt. Allerdings ist hier der Nachteil, daß sie auch nicht bereit sind Distanz zu halten und nach dem Motto agieren: " ... und willst Du heut mein Freund nicht sein, dann schlag ich Dir die Zähne ein."

Den einzigen Ratschlag, den ich Dir geben kann, ist der, wie ich derzeit versuche Pinselpaules Vertrauen nicht zu verlieren: Ich gehe ganz oft zu ihm, um mit ihm zu kuscheln und versuche nicht nur nach ihm zu greifen, wenn ich was von ihm will. Dazu brauchst Du aber Zeit, denn wenn Du unter Druck übst und dann aufhören musst, ohne Erfolg gehabt zu haben, dann wird sich das Pferdemädchen in seiner Abwehr bestätigt fühlen und feiert seinen inneren Reichsparteitag. Das nächste Mal weiß es schon, wie man gewinnt und sich wehrt.

Bitte laßihr den Namen. Namenswechsel bedeuten kein Glück. Du änderst damit auch ihre Lebensaufgabe, wenn Du den kabbalistischen Wert veränderst.

Ich weiß wie blöd es ist, wenn der Turniersprecher "Tscharmink Eierko" ankündigt und jeder meinen Braunen mit Linne (mit drei N und das e fast stumm) anspricht, anstatt das Apostroph bei Linné zu beachten und Linnee zu rufen. Gute Freunde von früher hatten einen "Izvoczic", den sprach nie einer richtig aus und mein Autumns Pride, der hieß Otto, weil jemand verstand, er hieße "Otto ist breit".

Aber ich habe den Namen von Profi geändert, der Prophet hieß. Preußens Glanz und Gloria versprach halt mehr, aber er bekam Ataxie. Der Ex-Rheintanz, den ich Royal Flash nannte, bescherte mir Flugstunden und den Ruf einer Kamikazereiterin und Karmina Burana, die Kaprizöse geheißen hat, verfohlte oder nahm nicht auf. Ihr erster Sohn erlag einer Kolik, da war er gerade mal ein Jahr alt. Sternfänger tauften wir Shamane - er schoß mich nach Noten ab und brach mir 3 Rippen an der Körung. Zuckerpuppe hieß bei uns Zauberlicht. Sie erschlug ihr erstes Fohlen und mir brach sie den Zeh. Und dann war da noch Solaris der mit 8 Jahren starb - den Namen, den ihm seine Züchterin gegeben hatte, den gab es bei den Trakkihengsten schon.

Übrigens gibt es auch schon einige Fabelmonds bei den Trakkis. Meistens Töchter von Caprimond.

Und Taffys Faboulus spricht man denke ich auch nicht falscher aus, als Fabelmond. Übrigens hatte ich eine Freundin, deren Stute Monasita hieß. Wenn ich sie ärgern wollte betonte ich den Namen falsch und rief: Monaaaasitaaaa und eine Freundin wollte ihr Pferdekind Argentina nennen, bis eine Dame aus Sachsen kam und sagte in breitestem Sächsisch:" Adschendiiina, son nedda Name" und danach hieß das Fohlen Ajurveda

LG
Sabine
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

11.06.2006 18:27
#82 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Hallo Sabine,
also Du bist wirklich mein Züchterengel...ganz bestimmt ist das kein Zufall, daß Du immer da bist, wenn ich am Verzweifeln bin und kein Buch mir weiterhelfen kann.
Ganz sicher kann ich Dir auch was Gutes tun, damit die Energie wieder ausgeglichen wird. Avec moi zum Beispiel nimmt sehr gerne Reiki an und es fließt sehr harmonisch. Natürlich steht es ihm frei, mit der Energie zu machen, was er will, aber er schaut Richtung Leben
Das mit den Namen sehe ich ganz anders. Fabelhüterin hieß Fabienne und sieh doch, was sie für ein Juwel ist...

Lichthüterin hieß Alicia, darum nennen wir sie noch heute Lisch.....aber sie ist sicher nicht wegen des Namens so daneben, sondern weil die Verkäufer uns verschwiegen haben, daß sie beim Reiten einfach manchmal keinen Bock hat...sondern lieber bockt und wir so Doofis waren und ihr verdrehtes Bein nicht gesehen haben, weil es vom Hufschmied geschickt kaschiert war. Herr Britze hat's gleich gesehen, trotz gutem Hufschmied, sonst hätte sie ne Prämie gekriegt. Darüber war ich aber nicht beleidigt, sondern ich dachte eher, daß dieser Mann sein Handwerk als Pferdegutachter aber wirklich gut versteht. Allerdings gefällt ihr der Name laut Tierkommunikationsfrau nicht, aber nur weil sie keine Lichthüterin sein will, sondern ein ganz normales Pferd. Mit Lisch kann sie leben...so steht es auch an ihrer Box.
Dann Indi, er hieß 3 Jahre lang Ibn Ibikus und als es dann ans Eintragen ging wurde er doch ein Indian Summer (das Parfüm mag ich heute noch gerne) und der ist der beste Pferd den man sich wünschen kann....
Und auf Taffy's Celinka's Pferdepass stand Schecki....da hat mir der Name den Doro ihr einst gegeben hatte schon besser gefallen. Du hast übrigens recht, ich könnte sie auch erst mit Fohlen bei Fuß eintragen lassen, hab ich gar nicht dran gedacht. Dann haben wir halt im nächsten Jahr das Problem mit dem Transport.
Ich dachte halt, wenn die zum Brennen zu uns kommen wollen, können ja die Anderen zu uns kommen, weil wir ja noch freie Boxen haben und einen Reitplatz. Als meine Bekannten vor 2 Jahren mit ihren Achal-Tekkinern zur Aufnahme gingen, fand das Ganze in 20km Entfernung statt: auf 'ner Koppel....
Bei Fabelmond's erstem Namen dachte ich jetzt eher, wenn alle protestieren und keiner es richtig sagen kann, dann ist er eben falsch und da Fabelmond überall Harmonie und Freude auslöst ist er bestimmt richtig.
Sollte ich ne Nummer hinterm Namen bekommen, war's halt Pech.
Weißt Du, wenn Namen sich ändern, paßt es meistens, darum bekommen Menschen oft Spitznamen...oder Frauen die heiraten, stell Dir vor wir wären alle Pechvögel, nur weil wir die Namen unserer Männer annehmen.
Wir werden in jedem Fall die Stuten noch ne Weile von der Fabel weghalten, weil ausgerechnet ihre Freundin Lisch am ekelhaftesten zu ihr ist. Die Wallache hat sie in ihrer Nähe heute toleriert, aber Indi muß auch um keinen Rang kämpfen, der ist innerlich so gefestigt, daß er das nicht nötig hat. Und der alte Bubu (hieß früher Anjo) hat mit Weibern eh nix am Hut, der will seine Ruhe und manchmal mit Indi ein bißchen spielen. Der war auch Zeit seines Lebens mit Fohlenstuten auf der Weide und hält Sicherheitsabstand .
Wir machens einfach ne Weile so: Fabelhüterin und Fabelmond dürfen morgens ne Stunde raus, ist mir eh lieber, wenn ich dazu sehe...dann Schichtwechsel: die 4 anderen und abends zum Feierabendbier dürfen die Beiden nochmal laufen und grasen.Und irgendwann dazwischen reite ich auch noch. Damit ist auch Deine Frage von letztens beantwortet: Ich bin immer 2-3x stundenweise im Stall, dazwischen ist es wie auf hoher See, oder vor Gericht: es liegt alles in Gottes Hand....Am Anfang hatte ich auch ein schlechtes Gewissen deswegen, aber in Wirklichkeit kann man es nicht ändern, wenn was passieren soll und meine Freunde, die direkt neben dem Stall wohnen, schauen nicht mal so oft rein wie ich, schließlich wohnt man ja daneben....
Also, jetzt aber ab in den Stall zum Schichtwechseln, und das mit dem dazwischen Hengst absamen hat meinem Mann ein Lächeln auf's Gesicht gezaubert....so ein Schlingel
Ganz liebe Grüße und hab vielen Dank
Petra

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

11.06.2006 19:24
#83 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Avec moi will leben! Danke für die Energien - er tröpfelt nicht mehr aus dem Bauchnabel und der Eiter ist auch weg.

Du hast sicher recht, mit den Namen. Bei uns heißt ja die Salut Cherie auch Panzerpaula, weil sie so ein Panzer ist - vielleicht sollte ich sie Feenflug nennen. Würde das Ihr Wesen wohl ändern? Obwohl ihre Mama heißt Feenbild und ist auch ein Panzer

Ich bin halt immer nur ein wenig abergläubisch, wenn es um Sachen geht, die man immer wieder hört. Ganz ehrlich - ich gehe niemals unter einer Leiter durch. Aber eigentlich schafft man sich seine eigene Realität ja selbst. Vermutlich ist das eben das LOLA2-Prinzip, nachdem Aktion gleich Reaktion ist. Ich erwarte, daß so was passiert und dann passiert es auch.

Übrigens habt ihr doch nächstes Jahr 3 Fohlen. Eins von Celinka, ein von Lisch (stell Dich positiv ein - ich versuch das auch) und Fabele - oder soll die nicht mehr zum Hengst?

Die Brenntermine auf der Koppel kenne ich. Und zu den Terminen im Allgemeinen habe ich ja auch schon meinen Kommentar abgegeben - ich dränge niemand zu etwas, was nicht mehr erwünscht ist, und schon gar keinen Verband. Nur wenn die dann jengeln, daß man für ein Fohlen in die Karpaten muß, wo kein Navi mehr funktioniert, dann habe ich wenig Verständnis dafür.

Auf jeden Fall ist es für Deine Fabelmond angenehmer, zuhause gebrannt zu werden, denn meine Fohlen bringen immer irgendeinen Schnödder von der Fohlenschau mit. Da kann ich schon drauf warten - klar, wieder stelle ich mich darauf ein und es ist so. Warum funktioniert das denn nicht mit einem Lottogewinn? Jaaaaa, ich kenne die Antwort, weil es nicht sein soll.

Wahrscheinlich kann ich in der Beziehung von Dir lernen, aber ich war nicht immer so ein Panikauge. Aber wenn man, kaum fährt man vom Hof, einen Anruf bekommt, daß sich ein Fohlen im Heunetz die Schulter verrenkt hat und nun den Fuß nicht mehr belastet, eine Stute Kolik bekommt oder Sambuco krank wird und stirbt (da war ich für drei Tage bei meinen Eltern und an der Eurocheval und komme heim und da liegt der Hengst in der Box und kolikt!), dann traut man sich wirklich keinen Schritt vom Hof zu tun. ich hatte mir ja auch vorgenommen, daß ich den Zwergi nicht mehr krank kucke und dann pieselt er und aus dem Nabel tröpfelt es mit. Der TA fragt mich, wann mir das aufgefallen ist und ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich es vermutlich früher hätte sehen müssen.

Mit dem Thema Tierkommunikation beschäftige ich mich ganz aktuell und habe die Bücher von Carola Lind und Karin Müller natürlich gelesen. Bei Flora funktioniert es manchmal, denn als sie nicht fressen mochte und ich sie fragte, ob ihr was weh tut, da wurde mir plötzlich heiß und ich fühlte mich, als bekäme ich eine Grippe. Ich holte das Fieberthermomether und sie hatte 39,5.

Aber sehr oft fehlt mir das Vertrauen zu mir selbst. Ich kann jedem anderen helfen - da habe ich meistens eine Idee, aber bei meinen Pferden, da bin ich oft blockiert. Ich will nicht undankbar sein, denn Schimmi trabt taktfrei und ausdrucksvoller als vor der Rehe und Irco springt wieder über die Zäune. Buggi spricht auf die Konstitutionsbehandlung mit Sulfur toll an - nachdem wir alle mit Medikamenten unterdrückten Krankheiten nun noch einmal in leichter Form hochgekocht hatten und sie nun auch heilten, geht es ihm super. Leroys Hämatom ist nur noch klitzeklein, als harter Knubbel zu fühlen, nachdem wir das richtige Mittel für ihn fanden und Avec moi will nun auch leben.

Ich bin sogar zuversichtlich, daß meine beiden Mädchen, die ich heute Morgen besamte auch gleich tragend werden (die hatten auch Spaß und den Jungs geht es doch nur um das Möhrchen danach)

Meine Sorgen und die Verlustängsteversuche ich mit Bachblüten in den Griff zu bekommen und auch da bin ich zuversichtlich - aber die dunkle Angst, daß mein Fleurchen irgendwann vielleicht eine Geburt nicht überlebt, weil sie diese Wehenschwäche hat, die kann ich nicht ganz abschütteln. Und so sehr ich mich auf jedes unserer Pferdkinder freue, soviel Angst habe ich auch um meine Mädchen und die Fohlchen.

Und ganz ehrlich, bei Avec moi vermute ich wirklich, daß der, der da am Schicksalsbüchlein schreibt ihm immer neue Ideen einflüstert, wie man mit Krankheiten die Menschenmama von einer Krise in die nächste stürzt, denn er läßt eigentlich nichts aus, was da im Lehrbuch "Fohlenkrankheiten" steht.

Aber nun genug von mir geschrieben. Knuddelt Eurer Fohlchen von mir und wenn ich helfen kann, dann tu ich das doch gerne.

GLG
Sabine (die froh ist um jede Positivenergie, die zu uns kommt)
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

TT von bunte Hubsi ( Gast )
Beiträge:

11.06.2006 23:02
#84 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten
Hier die neuesten Bilder von Fabelmond mit ihren Mama´s auf der Weide.

Zu ihrer Menschenmama hat sie schon viel Vertrauen, aber von ihrer Pferdemama ist sie nicht zu trennen.

Das mit dem Gleichschritt muß sie wohl noch üben, aber manchmal klappt es schon ganz gut.

Mein Menschenpapa ist Physiotherapeut und hat mir graten vor dem Laufen gut zu dehnen.

Hier seht ihr mich von meinen besten Seiten, bin ich nicht schön.

LG
der stolze Pferdepapa.


Strenge Dich nicht so an, denn die besten Dinge passieren, wenn Du sie am wenigsten erwartest.

TT von bunte Hubsi ( Gast )
Beiträge:

16.06.2006 16:07
#85 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Fohlentaufe von Fabelmond



Den Taufspruch hatte Petra schon morgens an die Boxentür geschrieben, damit die Taufpaten sich gleich einstimmen
können und die Taufe vollzogen werden kann.

Den Sekt ins linke Hufi, den Taufspruch schnell bevor die Tränen kommen, geschafft
und der letzte Schluck gehört der Menschenmama.

Bei soviel Taufpaten wird´s wohl noch lustig hergehen,

aber die ganze Zeremonie hat mich doch etwas Müde gemacht.

LG
Karl Josef


Strenge Dich nicht so an, denn die besten Dinge passieren, wenn Du sie am wenigsten erwartest.


Sölring Hoff Schurek Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten


Beiträge: 2.832

16.06.2006 16:20
#86 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Ein Prachtexemplar an Fohlen, wirklich hübsch
Söl'ring Hoff Schurek

anni Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 150

16.06.2006 22:07
#87 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Halloo...

Also erstmal meinen allerherzlichsten Glückwunsch noch zu diesem super hübschen Fohlen, wirklich toll gelungen, Lob an Mama und Papa. Echt klasse Foto´s habt ihr da gemacht von der kleinen.
Habe eigentlich versucht die ganze Zeit den Verlauf zu verfolgen, aber leider habe ich fast zwei Wochen kein Internet gehabt, . Deshalb die verspäteten Glückwünsche...

Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Glück mit der Kleinen, auf das alle ihre Wege immer wohl behütet sind.

GvlG
Annika

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<