Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 86 Antworten
und wurde 9.192 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

30.05.2006 13:10
#31 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Hey Ihr Lieben,

ich sehe zwar aus wie ein Vampir, aber leider geht es mir wie bunte Hubsis TT - ich muß ja irgendwann die Hoppels nach draußen bringen, misten und die Hengste abnehmen und Samen versenden. Das Futter richte ich für jedes Pferd im Eimerchen mit Namen drauf vor, damit Micha es morgens nur verteilen muß. Unsere Tochter richtet sich ihr Pausenbrot nun selbst und mit Papas Dränglerei schafft sie es jeden Morgen pünktlich zum Schulbus. Also kann ich bis halb acht liegen bleiben.

Ich bin aber sowieso ein Nachtmensch, der die Nacht dazu nutzt, in Ruhe zu schreiben oder zu lesen. Tagsüber geht das Telefon und es gibt tausend Dinge zu tun, die einen den roten Faden verlieren lassen und da ich gerade eine Seminarreihe vorbereite, passt mir das ganz gut, daß ich die erste Schicht der Nachtwache übernehme und gegen 4.00 Uhr in mein Bettchen steuere. Um fünf steht Michael dann auf und schaut nach den Stuten und um sechs geht der Tag bei uns sowieso los. Dafür verschwindet mein Göttergatte spätestens um 22.00 Uhr ins Bett. Im Lauf der Jahre haben wir uns organisiert und Michael ist beruflich viel unterwegs -ich kann mich da eher mal ausklinken und mich mittags mal auf der Couch lang machen - also muß er fit sein, damit seine Häuser nicht wegen kontinuierlichem Schlafmangel falsch geplant werden und einstürzen und ich mache hier den Hiwi.

Aber ich habe mir das so ausgesucht und deshalb darf ich auch nicht jammern. Mit zwei Pferden im Einstellerstall und einem kleinen Häuschen im Grünen war unser Leben sehr beschaulich. Aber wenn es dem Esel zu wohl wird, dann geht er bekanntlich aufs Eis und ich wünschte mir ein Gestüt, nun habe ich es und nun lerne ich die schönen Momente zu genießen und die weniger Schönen zu akzeptiere.

Im Gegensatz zu Doro und Petra habe ich es wirklich gut, denn ich sitze mit einem Glas Rotwein gemütlich im warmen Haus und gehe jede Stunde mal zu den Stuten, die praktisch 40 Meter von der Haustür entfernt ihren Stall haben und wenn mich die Müdigkeit übermannt, dann bekomme ich keine Rücken- und Nackenschmerzen, weil ich in einem Stuhl versuche ein wenig Entspannung zu finden. Ich habe im Prinzip keinen Grund zu jengeln und es steht mir frei, die Stuten leer stehen zu lassen. Da ich es war, der sie besamte, muß ich eigentlich auch klaglos die Konsequenzen tragen. Trotzdem bin ich froh, wenn die Babys alle gesund auf der Welt sind und es ihren Mamas gut geht.

Jedes Jahr ist man froh, wenn die Geburt überstanden ist und ein quicklebendiges Fohlen am Euter steht und trinkt. Allein das lustig zuckende Schweiflein versetzt einem dann in Entzückung. Dann muß man den Entscheid treffen, ob sie noch mal zum Hengst soll, und wenn ja, wann. Wenn die Anpparung beschlossene Sache ist, dann folgt die Follikelkontrolle und das Besamen, wenn der TA grünes Licht dafür gibt. Nun folgen 14 Tage des bangen Hoffens, ob die Besamung erfolgreich war. Wenn man dann einen Hohlraum auf dem Ultraschallbild erkennt, ist erst mal große Freude angesagt. 10 Tage später die Nachkontrolle. Jaaaaa, immer noch tragend und es wächst und hat sich eingenistet. Wenn zwei Monate um sind, untersucht der TA die Stute noch einmal und nach 90 Tagen findet vorerst die letzte Untersuchung statt. Und wenn dann die TKU positiv blieb, dann beginnt das Warten. Den ganzen langen Winter fragt man sich, ob der Hengst wohl klug ausgewählt war, ob es ein Stutchen oder ein Hengst wird und was es wohl für eine Farbe tragen wird. Darüber wird der Bauch runder, die Stute auch schon etwas träger. Und hier stehe ich oft an dem Punkt, wo ich mir überlege, ob wohl alles gut gehen wird. Sorge, Hoffnung und ein schlechtes Gewissen, dem Pferdemädchen gegenüber wechseln sich ab, wenn sie nachts stöhnend auf der Seite liegt und leidet. Spätestens wenn die Nachtwachen beginnen - also zwischen dem 320. und wenn die Stute überträgt 365. Tag wandert man zum Stall und schaut bang ins Stoh, ob da vielleicht schon ein kleines Pferdekind angekommen ist, oder die Stute doch noch fohlen will. Ich glaube, das ist immer der Punkt, wo ich das Züchten aufgeben möchte, aber nach 10 Jahren würde mir da doch was ganz arg fehlen ...

Und so wandere ich durch Dunkelheit und Regen, um auf schlafende oder dösende Pferde zu treffen, die grad nicht fohlen wollen und über die dauernde Störung nur teilweise amused sind.

Aber so lange die Stute liegt und stöhnt, ist es unwahrscheinlich, daß sie nun auch fohlt, denn die Stute, die abfohlen möchte, läuft unruhig durch die Box. Legt sich hin, steht mehrmals wieder auf. Oft beobachte ich, wie sie versuchen die Geburtswege zu entlasten, indem die den Hintern an die Wand pressen. Die Wehen lassen die Stute schier "in die Knie gehen" und Flora machte im letzten Jahr mehrmals fast "Sitz", wenn wieder eine Wehe anrollte. Häufiges äppeln und pieschern hatt ich bereits weiter oben erwähnt. Die Fruchtblase erscheint meist unter dem Schweif, wenn die Stute noch steht und erst nachdem das Fruchtwasser austrat, legen sich meine Mädchen hin, um zu pressen.

Aber ich gebe zu, es macht mich auch immer noch nervös, wenn die Stuten platt auf der Seite liegen und röcheln und ich ertappe mich dabei, daß ich unter den Schweif schiele, ob da nicht doch schon was zu sehen ist. Aber, wie Petra das so schön beschrieb, irgendwann steht die Stute auf, schüttelt sich und knabbert Heu. Tja, und dann war die Aufregung mal wieder umsonst.

Übrigens hatte ich schon überlegt, ob Panzerpaula nun doch nicht fohlt und nur scheinschwanger war, denn die Harztropfen sind weg, sie frisst wieder mit Appetit und die angelaufenen Beine sind wieder schlank - wenn der Bauch nicht wäre ... ist das vielleicht nur Luft?

Ich hoffe nun auf die kommende Nacht.

LG
Sabine

_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

31.05.2006 13:49
#32 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Wollt Ihr noch einen Bericht über eine lange Nacht?
Kriegt Ihr....Das Ergebnis vorweg: Fabel steht im Moment mit einem dicken Hängebäuchi auf der Weide und knabbert in aller Ruhe Gras.
Nun zu gestern: Um 17.00uhr haben wir eingetrieben. Fabels Euter tropfte und die Hinterbeine waren schon ganz vollgeplüdert und klebrig von Milch. Die Fliegen hatten also ihr gesichertes Abendessen. Dann Muschikontrolle - und - es kam blutiger Schleim raus. Oh je, jetzt konnte es sich nur noch um Minuten bis zur Geburt handeln.
Allerdings Fabele war seelenruhig. Kein Gerenne in der Box-nichts-
Wir blieben trotzdem in unserer kalten Behausung namens Reiterstüble mit Miniöfele.
Die Nacht brach heran, F. fraß Heu und träumte zwischendurch im Stehen. Der Milchfluß versiegte, die Muschi war trocken und unser Frust und die Ungeduld setzten uns (mir, Männer sind ja etwas gelassener, besonders meiner) minütlich mehr zu. Um 2, nachdem Fabel mal wieder in Seitenlage schlief und stöhnte, fuhren wir heim ins warme Bettchen. Um halb fünf fuhr ich nochmal gucken. Als der Wecker runterging fiel mir spontan meine katholische Grunderziehung ein und ich sendete ein nicht sehr freundliches Grüßchen an alle Heiligen, die mir so einfielen.
Fabelchen indeß schlief selig, wie ein Engelchen und erhob nicht mal ihren schwangeren Luxuskörper zur Begrüßung.
Also wieder ab ins Betti.
Heute morgen, wie gewohnt: Pferde raus und Stall in Ordnung bringen.
Habe komplett saubergemacht und mich gefragt, ob der Nesttrieb wohl bei mir ausgebrochen ist.
Danach ging ich mit unserem Hund Lilly in den Wald, um wieder mit mir ins Reine zu kommen. Schließlich kann ja Fabele nichts dafür, wenn es nicht losgeht und Fabulous schon gar nicht.
Also weiter warten, dabei fiel mir wieder ein Züchterspruch ein: S'Stündle bringt's Kindle.
In diesem Sinne
Bis demnächst
Eure heute nicht so gutaussehende Petra

G.S.Sharif Offline

Elite


Beiträge: 383

31.05.2006 20:05
#33 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten
Bloß nicht die Nerven verlieren und weiterhin viel Glück!!!!!! [daumendrück]

Gruß Franziska
Fit to continue

http://www.goldenstar.2page.de

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

01.06.2006 05:32
#34 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Gestern 17.00 - Sonne - das Fohlen hält
Mitternacht - Wind - 6° - das Fohlen hält
4.55 - Regen - 5° - das Fohlen hält
vielleicht sollte ich es 3-Wetter Taffy nennen.....

Und die Milch tropft und tropft und tropft. Unsere Schwalben bekommen in diesem Jahr wirklich saufette Fliegen zu fressen, die hocken auf Fabeles Hinterbeinchen und mampfen ihre Frühstücksmilch.

Eigentlich muß man sich ja nix denken, es ist erst der 322. Tag heute. Und wenn diea Bloter nicht schon tröpfeln würde, könnte ich nachts beruhigt schlafen....wenn sich nicht bald was tut, zünde ich alle meine Lehrbücher über Zucht und Aufzucht an und den fast ausgelesenen Liebesroman gleich dazu....kalt genug ist es zum Heizen!!
Es ist der 1. Juni und ich sitze mit Thermounterhosen nachts im Stall.

Eure schlotternde Petra

Spirit Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.156

01.06.2006 07:59
#35 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

das ist ja geil

3-Wetter Taffy


das mußt du machen


.

WOODLAND

Coloured-Arabians Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 202

01.06.2006 09:15
#36 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Das ist ja richtig spannend hier!!!
Ich kann nachempfinden wie es euch im Augenblick geht.
Bei uns stehen ebenfalls Fohlengeburten an und zwei unserer Stuten sind jetzt im 321 Tag.
Allerdings sind bei beiden Stuten bisher kaum Anzeichen einer bevorstehenden Geburt zu sehen. Das Euter ist zwar prall, doch keinerlei Harztropfen sind in Sicht.
Ich bin sicher, die Stuten warten das eklige Wetter ab und fohlen erst, wenn die Temperaturen wieder etwas nach oben klettern.

Petra, da bei deiner Stute schon die Milch fliest, kann es ja wirklich nicht mehr lange dauern!
Ich drücke die Daumen, dass die schlafraubenden Nächte mit den Stallwachen sich nicht mehr so lange hinziehen und du bald ein gesundes Fohlen mit Mama bewundern kannst.
Die letzten Tage der Tragzeit sind für die Besitzer immer die schlimmsten. Die Spannung der vergangenen 11 Monate ist jetzt kaum noch zu ertragen. Hinzu kommt die Sorge um die Stute und das noch unbekannte Ergebnis der Anpaarung.

Wünsche euch alles Gute und ein paar Stunden Schlaf.

Liebe Grüße
Nicole

Coloured-Arabians
colouredarabians@aol.com
http://www.coloured-arabians.de

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

01.06.2006 11:10
#37 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Gewonnen!
Heute morgen um 4.30 Uhr erblickte "Avec moi" das Licht der Welt. Ein Hengstlein, braun o.A., aber gesund und munter. Um fünf soff er schon und beförderte Mengen von Darmpech zu Tage. TA kommt heute mittag.

Áusführlicher Bericht folgt, wenn ich wieder unter den Lebenden weile
LG
Sabine (um Jahre gealtert)
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

Spirit Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.156

01.06.2006 11:26
#38 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten


nu isser da

lichen glückwunsch und alles gute..
.

WOODLAND

Coloured-Arabians Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 202

01.06.2006 11:51
#39 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Haben die Nachtwachen jetzt erst mal ein Ende, oder hat sich das nächste Fohli schon angemeldet?

LG
Nicole
Coloured-Arabians
colouredarabians@aol.com
http://www.coloured-arabians.de

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

01.06.2006 13:37
#40 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

TA war nun auch schon da und befand ihn ebenfalls für gesund und lebensfähig - er ist auch ein ganz Hübscher, nachdem er sich nun "entknautscht" hat... aber halt "ein Traum in Holsteinbraun".

Ich schäme mich nun ein bisschen, daß ich - anstatt dankbar zu sein, daß Mutter und Kind gesund sind - nur wieder am Kritisieren bin. Aber in Bunt hätte er bereits Käufer gefunden, in Schlichtbraun fehlt ihm die Kirsche auf der Sahne. Aber, und das ist nun der Vorteil des gekrönten O, das er tragen wird, er ist kein Pinto rezessiv, sondern ein brauner Oldenburger, wie so viele andere auch. Und so meinten schon die ersten Gratulanten:" ... zum Glück ist er keine Kuh, sondern ein richtiges Pferd!"

Die Geburt hatten wir knapp verpasst - wie schrieb Petra: Kommts Stündle, kommts Kindle.

Nachdem ich also bis kurz nach drei stündlich luschern ging und es dann draußen so kalt und nass war, dass ich zum Eisblock erstarrt war, und das, obwohl ich wirklich nur eben übern Rasen gehen musste und wieder zurück, zog es mit in die Horizontale. Um vier war ich dann endlich aufgewärmt und todmüde... und zu fertig um meinen laut kläffenden Schweinehund zum Schweigen zu bringen. So siegte das Teufelchen, das mir flüsterte:" Bleib doch liegen, das Fohlen kommt doch sowieso heute Nacht nicht mehr und wenn, dann schafft die Stute das auch alleine." Das Engelchen versuchte noch mich umzustimmen und fragte:" Wirst Du Dir das verzeihen können, wenn der Stute oder dem Fohlen was passiert, wenn Du faul liegen bleibst?" Aber, nachdem ich Nacht für Nacht ohne Ergebnis wachte und der Sekt und die Feier mir meine Standhaftigkeit doch eingeschränkt hatten, kuschelte ich mich ein, drehte mich um und schlief selig ... bis Michaels Stimme an mein Ohr drang: " Das Fohlen ist da!"

Ich fror wie ein Schneider und ich war sooooo müde, als ich aus den schlafwarmen Federn krauchte und mich zum Stutenstall quälte.

Na und dann ... entglitten mir die Gesichtszüge! Braun ließ mich schon schlucken, aber dann auch noch ein Hengst!

Er war noch feucht, die Nachgeburt aber gerade runter und dann betrachtete ich das zitternde Bündel Pferd und als er der brummelnden Mama antwortete, da hatte er mein Herz erobert.

Nun hatte er sich so perfekt vor die Futterkrippe manövriert, daß er nicht aufstehen konnte, obwohl er sich redlich bemühte auf die endlos langen Beine zu kommen. Wir halfen ihm, das Gleichgewicht zu finden und dann stakste er, am mageren Popo gestützt zu Mamas Milchquelle.

Meist sind die Hengstchen paddeliger als die Mädchen und wir waren erstaunt, daß er beim ersten Versuch gleich die Zitze fand und gleich zu schmatzen anfing, Panzerpaulas Euter war gut gefüllt und der kleine Mann musste sich nicht sehr anstrengen, um seine erste Mahlzeit zu bekommen.

Ein bisschen besorgt war ich, weil im die Milch wieder aus dem Mäulchen lief - fehlte ihm der Schluckreflex oder konnte er soviel gar nicht trinken, wie ihm da ins Schnäuzchen floss?

Dann hob er den Stert und beförderte mit fast philosophischem Gesichtsausdruck Mengen von Fohlenpech ins Stroh. Das machte er noch drei Mal und dann ging er wieder saufen. Dabei floss auch nichts mehr raus - ich war doch etwas beruhigter. Um sechs war er dann müde und ließ sich in die Einstreu plumpsen.

Ich fiel Minuten später ins Bett wie ein Kartoffelsack und schlief sofort ein. Geweckt hat mich der Anruf einer Freundin, die sich fast zeitgleich über ihr Fohlen freuen durfte - allerdings wünschte sie sich einen Hengst und bekam ein Stutchen ... schlichtbraun, allerdings auch von einer Fuchsstute und einem braunen Schockihengst. Ein Hengstfohlen wäre bereits verkauft gewesen - für einen Moment haderten wir mit dem lieben Gott und überlegten, die Fohlen einfach zu tauschen aber was würden die Mamas dazu sagen?

Also ließen wir es und nun finden wir uns mit den Tatsachen ab. Als der TA den Zwerg untersuchte und nach der Mama sah, wieherte Avec moi ganz dunkel zur Begrüßung. Und danach, da hätte ich ihn auch nicht mehr gegen ein geschecktes Stutfohlen tauschen wollen ...

Panzerpaula ist wieder mal die obercoole Mama, die ihr Kind "dauerbetüddelt", aber in tiefem Vertrauen zu ihren Menschen keinen Unmut oder Nervosität zeigte, als der TA das Fohli inspizierte. Dass dem Männlein die Milchmengen zuviel waren und er nicht alles schlucken konnte, was da in sein Mäulchen spritzte, fand er total normal und das Fohlen befand er für gesund.

Als wir dann Stuten zur Follikelkontrolle aus dem Stall zogen, wieherte er fröhlich - offensichtlich mag er Action in der Bude.

Allerdings bleibt ein Wermutstropfen: daß Abenteuer mit Scheckstuten nur Scheckenfohlen macht, hat er nach 12 gescheckten Fohlen nun revidiert - ausgerechnet bei unserer Panzerpaula! Undankbarer Knabe, der allen Fremdstuten ein buntes Fohli zeugt und in der eigenen Familie mit weißer Farbe geizt.

So nun drücke ich entspannt weiter alle verfügbaren Daumen für Fabele und das Fohli im Bauch, daß auch Stützles nun bald wieder schlafen können.

Das nächste Pferdekind soll am 22. Juli zur Welt kommen - na und wenn Flora auch früher fohlen sollte - einen ganzen Monat habe ich entspannte Nächte, die mir die Möglichkeit zum Kräfte sammeln geben.

Micha ist allerdings momentan am überlegen, ob er nicht doch eine Stallkamera installieren sollte. Aber wenn man vor dem Fernseher einpennt, oder das Fohli genau da geboren wird, wo die Kamera nicht hinkommt? Das Wandern macht einem doch munter und ich kann die Bänder befühlen und merke, ob die Stute schwitzt. Irgendwie vertraue ich meinem Auge da mehr und an meine Besuche haben sich die Weiber so gewöhnt, die pennen und kucken nicht mal hoch, wenn ich in den Stall schleiche.

Aber uns bleiben noch vier Wochen, um das zu entscheiden.

Nun seid alle lieb gegrüsst, Danke fürs Mitfiebern und toi, toi, toi für bunte Hubsi und ihren TT

Sabine


_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

01.06.2006 14:51
#41 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Liebe Sabine,
als ich Dir einen braunen Hengst wünschte, der mit einer gescheckten Seele durch's Viereck tanzt, meinte ich natürlich Deinen Linne, hoffe da hat niemand was falsch verstanden, der da am Schicksalsbüchle schreibt...
Hiermit wünsche ich Dir hochoffiziell beim nächsten mal eine gescheckte, später mal Staatsprämienstute, mit einer glatten 10er Stutenleistungsprüfung
Und trotzdem, ich kann mir genau vorstellen, wie man sich fühlt, wenn die geheimsten Wünsche nicht in Erfüllung gehen...da gibt's nur eines: auf ein Neues
und jetzt darft Du erst mal glücklich sein, über Dein einfarbiges wunderhübsches Hengstle, der gleich zu Beginn seines Lebens ein Rennen gewonnen hat
Übrigens hat auch mein Mann sich Gedanken über eine Kamera im Stall gemacht...zumal ich halt 10km fahren muß.
Wenn ich jetzt nicht einen fatalen Denkfehler mache ist Avec moi übrigens der Großonkel von unserem erwarteten Fohlen, denn Fabels Opa ist Dein geliebter Sambuco, das wußstest Du doch bestimmt.
Allerdings funktioniert mein Gehirn grad nicht so gut, ich schrieb auch heute morgen, es sei der 322. Tag, dabei ist schon der 325.
Ich bin unheimlich froh, daß unseres zu 100% gescheckt ist - vielleicht sogar reinerbig....
schön wäre eine Stute - ein bißchen feiner als Celinka- und mit ein bißchen mehr Herz beim Springen, aber das bekommt sie sicher von Mama Fabel....
Ja, Ja die Träume....
Karl wünscht sich einen Rappschecken, mir gefallen die Braunschecken besser, mal sehen wer beschenkt wird...
und vor allem, wann....ach, ja demnächst
Petra, die noch im Rennen ist

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

01.06.2006 19:41
#42 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Liebe Petra,

Du wirst lachen, an den braunen Hengst mit dem gescheckten Innenleben, den Du mir wünschtest, dachte ich sofort als ich ihn sah und überlegte, daß Du entweder einen Röntgenblick sogar auf große Distanz besitzt, der es Dir ermöglichte, in unsere Panzerpaula zu kucken, oder einen ganz guten Draht zum Allmächtigen, der - Deinem Wunsch folgend - sofort den großen Radiergummi zückte und die weißen Flecken sorgfältig entfernte ...

Aber der Vorteil an unserem braunen Fohlen ist der, daß ich mich leiter tue, ihn zu verkaufen - für den Tanz im Viereck bleibt also Linné zuständig. Und das Stutfohlen, das wünsche ich lieber Dir, würde sich Dein Wunsch bei uns erfüllen, dann wäre es der Käufer des Fohlens der davon profitiert, denn auch ein Mädchen würde nicht bei uns bleiben können - es sei denn, ich würde mich von Panzerpaula trennen ...

Nicht daß es nicht beglückend war, die eigene Nachzucht aufwachsen und reifen zu sehen, aber wir hatten irgendwann 40 Pferde zu versorgen und da bleibt irgendwann die Freude auf der Strecke, wenn man nur noch arbeitet, damit alle versorgt sind und sich auf Mitarbeiter nicht verlassen kann.

Ich genieße also meine nun wenigen Pferde und schätze die Zeit, die ich mit ihnen verbringen kann zu meiner Entspannung. Wenn das erste Fohlen bleiben würde, müsste man auch das zweite zur Gesellschaft behalten und wie schnell wären es dann wieder 40 Pferde?

Ich habe eine gute Freundin, die fing vor 5 Jahren mit 2 Stuten an und nun sind es auch schon weit mehr als 30 Pferde, weil sie sich von keinem Fohlen trennen kann und jedes Schnäppchen, das ihr in Sachen Zuchtstute angeboten wird, auch noch kauft ... und besamt.

Wenn sie dann jammert, daß sie keine Zeit hat und abends wie ein Stein ins Bett fällt, dann sage ich ihr:"Reduziere Deine Pferde und dann hast Du auch wieder Zeit dafür und Freude daran", aber wenn sie mir dann sagt, daß man so schwer den richtigen Käufer findet - dann glaube ich manchmal mich selbst zu hören - Mir fiel auch immer eine Ausrede ein, damit ich nicht verkaufen musste. Aber als ich den Entscheid getroffen hatte, da war es sehr schmerzhaft, ein Pferdekind nach dem anderen in ein neues Zuhause zu schicken und zu entscheiden, wer gehen muß und wer bleiben darf ...

Von einem Fohlen trennt man sich da etwas leichter, vor allem, wenn man weiß, das man es nur ein kurzes Stück seines Weges begleiten möchte und eine professionelle Distanz (wie das klingt ... nur widerlich) wahrt - wenn man es kann ... oder wirklich rigoros nach wirtschaftlichen Aspekten handelt und Kopf und Herz in Pferdedingen trennt.

So genug der Philosophie, ich will ja niemandem die Freude am Züchten verleiden mit meinen dusteren Gedanken, die mir halt auch immer kommen, wenn ich die Pferdekinder begrüße und weiß, daß ich vermutlich nicht erfahren werde, ob er oder sie beim Anreiten brav waren oder ob es gute, weiche Hände sind, die ihre Zügel führen.

Mögen Eure Pferdekinder immer nur streichelnde Hände und sensible Reiter kennenlernen und mögen sie immer so geliebt werden wie am Tage ihrer Geburt.

Zum Abschluß aber, da übe ich nun mal im Schicksalsbüchle zu schreiben und wünsche mir für Euch ein wunderschön gezeichnetes Stutfohlen, das nach der Fohlenprämie dreijährig die Verbandsprämie erhält und in der Stutenleistungsprüfung alle Nichtscheckenfans überzeugt. Mögen ihr über den Hindernissen Flügel wachsen und sie jeden Tag die Sonne für Euch scheinen lassen.

LG
Sabine
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

01.06.2006 19:47
#43 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Ach so - die verwandtschaftlichen Verhältnisse. Avec moi ist ein Sambuco Enkel, wie Deine Fabelhüterin - demzufolge ist er tatsächlich der Großonkel Eures Fohlens. Aber nach seinem ersten Rennen wird er wohl erst mal keinen Ehrgeiz haben, weitere zu gewinnen - er zieht es vor, viel zu schlafen und zu trinken - also keine idealen Voraussetzungen für ein zukünftiges Rennpferd, das man sich schlank und lebhaft vorstellt

LG
Sabine
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

Phar Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 179

01.06.2006 21:05
#44 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Hallo Sabine...na...dann will ich erstmal ganz doll gratulieren!!
Auch der Name des kleinen Nachwuchses gefällt mir sehr gut!!
Bekommen wir schon bald Foto´s zu sehen???Ich würde mich freuen!!!!
Also....euch allen alles gute und knuddel mir die Panzerpaula!!!
Sanna


_________________________________________________

Die Pferde haben mehr Spass an den Menschen als diese an den Pferden, weil der Mensch offenkundig die komischere der beiden Kreaturen ist.

Sölring Hoff Schurek Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten


Beiträge: 2.832

01.06.2006 22:25
#45 RE: Warten auf Fabele's Fohlen Zitat · Antworten

Herzlichen Glückwunsch zum gesunden Fohlen; die Enttäuschung über die Einfarbigkeit kann ich nachvollziehen; auch wir haben auf ein buntes Fohlen aus unserer Latimer Pintostute gehofft.Es ist ein wunderschönes Stutfohlen geworden und wird Schimmel.
Die Qualität des Fohlens( v. Donaufels) ist jedoch überzeugend, sodaß wir uns jeden Tag an Mutter und Tochter erfreuen.
Söl'ring Hoff Schurek

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<