Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 82 Antworten
und wurde 12.649 mal aufgerufen
 Der Pinto-Warmblut (Hunter)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Lajana13 Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.063

02.10.2006 17:12
#31 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten
Das ist ein Thema wo wir hier auf keinen gemeinsamen Nenner kommen werden, war aber ja auch von Anfang an klar. Jeder hat eine eigene Meinung und "Ahnug", also ...

Grundsätzlich, kann doch ein gut gekörter Hengst gar nicht so verkehrt sein, sonst wäre er ja schließlich nicht gekört, oder? Ja ganz seltene Ausnahmen bestätigen die Regel. Alles andere, was ja auch das wichtigste ist, die Nachzucht. Solten wir nicht daran einen Hengst messen?

So und bei einem jungen gekörten Hengst haben wir weder eine HLP und auch noch keine Nachzucht. Trotzdem haben sie ihre Chance verdient!
Und wenn ich ernsthaft vor habe zu Züchten, fahr ich zu den Körungen hin oder schaue mal in den einzelne Verbänden ins Hengstregister. Es gibt doch verschiedene Möglichkeiten sich Hengste und Nachzucht anzugucken.

Ich bin auch als Jungzüchterin bei den Hannoveranern angefangen, merkwürdigerweise habe ich (zusammen mit der Frau, wo ich die Pferde gestellt bekommen habe) auch immer erst auf die HLP geachtet. Mit der Zeit habe ich dann gelernt, das das nicht immer alles rechtens ist.
Das sie Hannoveraner sehr eigen sind musste ich auch feststellen, als unsere Oldenburger- Stute vom Grannus dort eingetragen werden sollte, ääähhh eine mit ner Krone!

Aber wenn du jetzt gerne ein buntes ziehen möchtest, dann mach das doch einfach. Fahr los, such dir ein paar Hengste aus, wo du meinst es könnte was sein und sieh sie dir an! Ein paar Hengstnamen hast du ja jetzt. Letztenendes macht alles die Natur ! Es gibt keinen Garanten für "Kracher"

Ich hoffe du hast nicht die Lust verloren
Alles Gute für die Zucht!

P.S. Keine Anspielung oder Angriff auf irgendjemanden hier, hui...

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

02.10.2006 18:55
#32 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten
was wird das hier nu wieder ???

in richtung spitzfindige persönlich werdende (zickige)Kabbelei muß das nicht weitergehn,
das entwickelt sich sonst ....
bisher hab ich nur geschmunzelt, nu aber krempel ich die Ärmel hoch ....!

@mibima ,... nicht persönlich werden...von wegen "DU bist der einzige Schlachter" u. so......

kann ja sein, daß ihr Sabines Vergleich zu eng seht...denn, er stimmt...
wenn ich n Rennwagen kaufen will, such ich auch nicht beim Schrotthändler oder Gebrauchtwagenhändler..
das ist wohl klar....Sabine hat damit keineswegs die Behauptung aufgestellt, die Anderen seien Bäcker...
Wer jedes Wort kleinlich auf die Goldwaage legt und gleich gallig wird, darf sich nicht wundern...

Da hier bereits erfahrungsgemäß von einer Seite überreagiert wird, würde ich es für richtig halten, wenn in diesem Thread
niemand mehr antwortet.....schade..aber besser so....

Wenn ihr Euch angiften wollt, bitteschön, dann ab in die Meckerzelle....da ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen..

von Oldie, der gern zuschaut und drüber lacht..
Dieter


http://forum.kleines-deutsches-reitpferd.de"

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

03.10.2006 12:39
#33 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

So, aber einen hab ich noch und den muss ich auch loswerden.

Ich kenne nun den Unterschied zwischen Männern und Frauen, denn Dieter hat mir das eben klar gemacht: Männer lesen einen Text und gut. Frauen lesen einen Text und versuchen zwischen den Zeilen Spitzfindigkeiten zu suchen, stricken sich eine Geschichte daraus und schon wird einem das Wort im Munde umgedreht.

Ich habe hier niemanden angegriffen. Aber ich gebe bunte Hubsi-Petra recht, dass eigentlich alle Fragen beantwortet sein sollten, denn niemand kann, ohne zu riskieren, daß er jemanden verärgert hier Hengstvorschläge einstellen, denn dazu sind einfach zu viele Hengsthalter Mitglied im Forum, die sich auf den Schlips getreten fühlen könnten, wenn man ihren Hengst nicht erwähnt oder noch schlimmer, ihn nicht empfiehlt, weil man einen Mangel an ihm entdeckt zu haben glaubt.

Wenn ein Züchter schreibt, daß er mit Samico gedeckt hat und der Hengst seine Stute verbessert hat, dann ist das o.k., aber ob Samico nun zur Stute passt – das kann nur derjenige entscheiden, der die Stute decken lassen will und kennt. Um per PN Tipps zu geben, müsste also hier die Abstammung der Stute, Fotos, ihre Noten der Stuteneintragung und / oder frühere Fohlen mit Fotos, Bewertung und Namen der Väter eingestellt werden – dann könnte beratend geholfen werden.

Herr Britze, der Zuchtleiter des ZfDP ist in dieser Beziehung ein sehr korrekter Berater, denn als ich ihn nach einem Anpaarungsvorschlag fragte, da riet er mir nicht zu einem bestimmten Hengst – er ist nämlich auch in der Situation, dass er sich nicht zwischen die Stühle, bzw. zwischen die Fronten der hengsthalter setzten kann und darf, weil garantiert Herr xy ziemlich sauer wäre, wenn der ZL sine Beratung mit Namen verbindet und Herrn xy´s Hengst nicht erwähnt wird. Herr Britze empfahl mir damals Linienzucht auf Ibikus-Blut und suchte ich mir drei Trakki-Hengste aus und Herr Britze nannte mir seinen persönlichen Favoriten bei den dreien, der zufällig auch meiner war.

In Oldenburg bekam ich für Panzerpaula den Tipp, nicht auf Sandro inzuziehen, wegen des geraden Sandro-Hinterbeines und so riet man zu einem Hengst mit sehr guter Winkelung, aber dringend auch zu Blut. Ich hatte einen Donnerhall/ Pik-Bube-Sohn ausgesucht und disponierte dann um, weil man mir auch empfahl, einen Hengst zu wählen, der die Stute veredelt.

Das ist Zuchtberatung.

Aber wenn jemand erwartet, daß sich die Mitglieder hier im Internet über die Vor- und Nachteile von gescheckten Vererbern auslassen, dann riskieren wir, dass dem Forum wieder die Löschung droht, wegen „Internetschmierereien“ und konsequenterweise müssten Sabrina und Renate das dann löschen, um keine Unterlassungsklage zu bekommen.

Und wie ich schon schrieb, hat Dieter mein Statement gelesen und es richtig interpretiert, denn die Bäcker sind in diesem Fall nicht die anderen Hengsthalter und Züchter, sondern die Billigimporteure und Händler, die LKW-weise billige bunte Pferde aus Polen oder Holland holen und auf Pferdemärkten ihre Verkaufsställe befüllen. Für diejenigen, die ein qualitätsvolles Zuchtpferd suchen, ist der Händler dann der Bäcker, aber wenn jemand ein zuverlässiges und hübsches Reitpferd sucht und auf Papiere keinen Wert legt, dann findet er vielleicht da sein Traumpferd, und damit war er beim Bäcker dann auch an der richtigen Adresse – der Bäcker zu sein, ist nicht schlechter als der Fleischer zu sein, aber er spricht eben ein anderes Klientel an.

Ich schrieb und meinte auch nicht, dass nur ich ein Pferd für den Interessenten am qualitätsvollen Schecken im Stall habe, sondern dass man sich eben an die richtige/n Person/en wenden sollte, wenn man etwas bestimmtes sucht.

Ich habe mich, als ich einen Trakkihengst suchte, an den Verband gewendet und bekam zwei Jahre lang keinen Tipp. Ich inserierte und antworten taten nur die Chaoten, die mir, obwohl ich ausdrücklich einen gekörten HB1-Hengst suchte, Jährlinge oder ungekörte Reithengste anboten. Warum war das so? Weil die zum Verkauf stehenden, guten Hengste eben gar keine Werbung brauchten – die wechseln den Besitzer unter der Hand.

Also rief ich Hengsthalter an und fragte, ob sie wüssten, wo ein Hengst zum Verkauf steht, oder ob sie vielleicht selbst ...?

Daraufhin bekam ich den Tipp, bei Herrn van der Ree nachzufragen, dem Chef der Hippo-Assekuranz, der immer weiß, wo was läuft. Ich bekam nicht nur Namen und Telefonnummern von Verkäufern (wobei ich staunte, welche Hengste da so zum Verkauf standen), sondern er beriet mich 2 Stunden lang, welche Hengste speziell für mich interessant seien und schlug mir auch wirklich nur die vor, die in meine Preisvorstellung passten (es gab auch welche, die sollten 360.000 Euro kosten und da brauche ich ja nicht anzurufen). Er bot mir sogar an, Kontakte herzustellen.

So fand ich Linné, meinen Traumhengst.

Hätte ich in der Pferdemarkt, Pferdebörse oder Pferdeanzeiger gesucht, wären wir nicht zusammen gekommen, denn er war nie inseriert.

Ich hatte beim Bäcker nach Schnitzel gefragt und keines bekommen und als ich zum Fleischer ging, da bekam ich was ich wollte – im übertragenen Sinn. Das heißt nicht, dass man den Bäcker meiden muss, denn der hat 1 A-Qualität an Brötchen und Backwaren, nur halt kein Fleisch, aber das will er auch nicht verkaufen, aber wenn ich ein Brötchen oder Kuchen kaufen will, dann ist er die erste Adresse und der Gang zum Fleischer wird mir nicht weiterhelfen.

Wenn ich also eine Trakehner Scheckstute suche (worüber ich nachdenke), dann macht es wenig Sinn, bei Hennes Helleberg zu fragen, da bekomme ich tolle gescheckte Westfalen (er ist der Züchter meines Charming Irco), aber keinen gescheckten Trakki, denn die züchtet er nicht.

Also werde ich bei Renate Christiansen nachfragen, mit der mich genauso viel Sympathie verbindet (sie verkaufte mir Polar-Kristall) wie mit Hellebergs, aber sie hat, was ich suche und Hellebergs nicht. Bei beiden habe ich schon einmal ein Traumpferd gefunden und bei beiden würde ich jederzeit wieder ein Pferd kaufen, und Hennes ist deshalb nicht der schlechtere Züchter, nur weil er keine Trakkistute für mich hat.

Versteht ihr nun, was ich meine? Bäcker oder Fleischer ist keine Wertung! Es ist nur der Versuch zu sagen, dass wenn man bestimmtes sucht, man es da suchen sollte, wo die Chance am größten ist, es zu finden.

Ich werde mindestens drei mal pro Woche angerufen, weil jemand einen Schecken kaufen oder verkaufen will. Wir pflegten 10 Jahre lang eine Scheckenverkaufskartei. Wir sind Hengsthalter und wissen, wo gescheckte Fohlen erwartet werden, die den Vorstellungen des Interessenten entsprechen könnten. Und wir geben nicht nur die Adressen gerne und kostenlos weiter, von Züchtern, die Nachzucht unserer Hengste haben, sondern auch von denjenigen, die uns ein Verkaufspferd anbieten oder melden.

Mich ärgert einzig, wenn jemand behauptet, es gäbe keine qualitätsvollen Schecken zu kaufen oder diejenigen Käufer, die dann, wenn sie ein Pferd gefunden haben sagen:“ Ach, wenn ich gewusst hätte, dass Du ... echt schade, aber jetzt habe ich halt woanders was gefunden – nicht das was ich gesucht habe, und eigentlich auch viel teurer, aber na ja.“ Wenn sie was gefunden haben, ist es doch gut, dann muss man auch nicht mehr jengeln, weil man eine Chance verpasst hat, denn hätte der Hund das Bein nicht am Baum gehoben, dann hätte er bekanntlich auch den Hasen erwischt – war aber nun nicht so und gut.

Leider habe ich aber nun bei den Leuten, die immer jammern, daß es keine qualitätsvollen Schecken gibt, auch feststellen müssen, dass sie zwar einen Ferrari kaufen wollen, aber meinen, wenn man damit nicht schneller als 80 kmh fährt, dann zahlt man auch nicht mehr, als für einen Fiat 500.

Darum war es auch als Ratschlag gemeint, wenn ich schrieb, daß man sich vorab eben Gedanken machen muss, was man ausgeben will und den Markt prüft, was man dafür bekommt, bevor man einen Züchter verärgert und ihm 800 Euro für sein Fohlen bietet oder – wie es mir passiert ist – angerufen und beschimpft wird, wie man es zum Teufel rechtfertigen würde, 4000 Euro für ein geschecktes Fohlen zu verlangen, wo bei jedem Händler gerittene Schecken für die Hälfte des Preises stehen.

Ich habe mich, bevor ich nach Trakkihengsten Ausschau hielt, schlau gefragt, wie hoch der Marktwert für einen Hengst ist, bzw. was ich anlegen muss, um das zu bekommen, was ich mir vorstelle. Das habe ich über den Verband der Privathengsthalter getan, bei dem wir Mitglied sind und Herr van der Ree hat meine Preisvorstellung ebenfalls als realistisch eingestuft und mir passende Hengst empfohlen. Ich rief also nur bei den Verkäufern an, deren Preisvorstellung mit meinem Kontostand übereinstimmte. So musste ich die Verkäufer nicht mit Dumpingangeboten brüskieren, indem ich ihnen womöglich frech erklärte, ich würde sooooo einen Hengst auch für die Hälfte des Preises bekommen.

Ich bin auch sicher der letzte Mensch auf Erden, der es befürwortet, wenn ein Züchter Phantasiepreise in schwindelerregender Höhe für ein normales Pferd verlangt, bloß weil es als einzige Besonderheit eine bunte Jacke trägt, aber der Wert eines Pferdes ist von vielen Faktoren abhängig. Ich wundere mich oft, warum ein Pferd, das A-Dressur und L-Springen gewonnen hat für 3.500 Euro angeboten wird und daneben ist ein Zweijähriger, der 30.000 Euro kosten soll. Vielleicht, denke ich dann, ist das ein Druckfehler und eine Null zuviel, aber andererseits gönne ich dem Verkäufer, wenn er denjenigen trifft, dem das Pferd das Geld wert ist und vielleicht wird das gute Tier bei der nächsten Körung der Siegerhengst und verzehnfacht seinen Kaufpreis damit.

Ich hätte z.B. für Sanyo niemals 110.000 Euro investiert. Nicht weil er es vielleicht nicht wert wäre, es gibt Schlechtere, die waren teurer, aber mit zweieinhalb Jahren ist er sicher noch für eine Überraschung gut – ob positiv oder negativ, zeigt sich, wenn er sich unter dem Sattel und als Hengst bewährt ... oder eben nicht und erst dann weiß Herr Sprehe, ob er mit Zitronen gehandelt hat oder einen genialen Deal machte, als er Sanyo kaufte. Aber soviel Risikobereitschaft habe ich leider nicht – dazu fehlt mir das entsprechende Konto.

Wenn ich aber eine zuchtbewährte und tragende 5-jährige bunte Stute für die Oldenburger Zucht anbiete, empfinde ich 8.000 Euro als realistische Preisvorstellung und dann würde es mich ärgern, wenn man mir sagt, daß ich eine überzogene Preisvorstellung habe.

Und wenn jemand ein überdurchschnittlich qualitätsvolles Stutfohlen sucht und ich ein Oldenburger Scheckstutfohlen anbiete, dann ärgert es mich auch, wenn man mir dann sagt, dass es nur 1.500 Euro wert ist, weil man ja nicht weiß, ob es sich so entwickelt wie man hofft und man nicht sicher sein kann, ob es sich je als Zuchtstute bewährt.

Und am meisten ärgern mich die Leute, die ihre eigenen Pferde für hohe Preise verkaufen wollen und bei anderen den Preis als überteuert empfinden, wenn die auch die gleiche Preisvorstellung haben. Das ist eine klare Wertigkeit im Bezug auf die eigenen Tiere – aber ich glaube nicht, dass ich anderer Züchter Pferde herabwerte und nur meine hochjuble, denn bei mir gibt es sicher auch Nachzucht, die den Erwartungen nicht so entspricht und Apothekerpreise haben wir auch nicht – das werden diejenigen bestätigen, die bei uns nach Pferden fragten. Wenn ich eine Stute suche, dann setze ich – ähnliche Qualität vorausgesetzt – genau auch den Preis für den Kauf ein, den ich für meine Stute auch zu erzielen wünsche. Bietet das Pferd dann mehr (z.B. gut geritten oder STLP oder Sporterfolge) oder weniger (nicht tragend oder noch nie ein Fohlen gehabt), dann korrigiert sich eben der Preis nach oben oder unten, aber irreale Preisvorstellungen habe ich nicht bei Kauf und auch nicht beim Verkauf.

Sollte ich irgendjemanden unbewusst verletzt haben oder sich jemand persönlich angegriffen gefühlt haben, dann war dies nicht meine Absicht und dann tut es mir leid und ich entschuldige mich in aller Form.

Ich denke, wir sind alle erwachsene Menschen mit gesundem Menschenverstand und können solche Dinge auch auf einem Niveau klären, das nicht unter die Gürtellinie geht und auch ohne Stutenbissigkeit oder Zickenterror, denn ein Forum bedeutet Austausch und dass hier viele Meinungen aufeinandertreffen ist eine Bereicherung und ein Anstoß zum Nachdenken und kein Grund zu streiten, oder eine andere Meinung, die nicht der eigenen entspricht zu torpedieren.

Und da die Möglichkeit der PN an mich vorgeschlagen wurde, würde ich diesen Vorschlag gerne zurückgeben, denn wenn jemandem etwas nicht passt, dann hat er auch die Möglichkeit, das mit demjenigen per PN zu klären, der gepostet hat und kann nicht erwarten, daß derjenige, der sich der Anschuldigung gegen ihn nicht bewusst ist sich per PN rechtfertigt.

So und nun sind hoffentlich die Missverständnisse ausgeräumt und die Zwistigkeiten beseitigt und wir können die Sache nun als erledigt betrachten.

LG
Sabine

_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

Amaretto ( Gast )
Beiträge:

03.10.2006 12:56
#34 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

Sabine,vielleicht liegst an Deinen langen Postings das man wenn man vor lauter Lesen nicht mehr alles in sich aufnehmen kann einiges falsch deutet...Nein,blöder Spass beiseite-so hörts sich wirklich schon anders an-aber in Deinen vorherigen Postings kam das doch etwas anders rüber....
Also vergessen wir das Und mibima-was sagst Du dazu?Bist hoffentlich auch nicht nachtragend...?
Auf die bunten Pferde-auch auf die Bäckerbrötchen-denn keiner kann was für seine Abstammung..


Dennis ( Gast )
Beiträge:

04.10.2006 14:28
#35 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

wie war das noch gleich "ein mann ein wort, eine frau ein lexikon" ? ...hahaha...lach...jaja...chauvie...

nee, mal im ernst, ich denke es gab genügend vorschläge zu guten scheckhengsten mit vernünftiger hlp, eigenleistung bzw. nachzucht.
jetzt muss man halt schauen mit welchem hengst das papier, in-und exterieur, samenversand oder naturdecksprung etc passen.
gruss dennis

mibima Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 144

04.10.2006 18:43
#36 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

@Oldie: Als erstes: ich habe nicht vom "Schlachter" gesprochen, sondern von dem Metzger, den Sabine selber in den Raum geworfen hat.
Zweitens: nein, Sabine hat nicht die Behauptung aufgestellt, sie sei der einzigste Metzger. Allerdings unterstellt sie mir, ich wäre beim Bäcker gewesen, woraufhin ich geantwortet habe, das ich da nicht war, denn ich war bei Leuten, die (wie hier im Forum desöfteren berichtet wird) gute Pferde haben und auch Hengste. Nur zu dem Zeitpunkt als ich da gewesen bin war halt nix dabei. Somit sind das also schon Bäcker?
Drittens: wenn ich mich persönlich angeriffen fühle, werde ich dementsprechend antworten und nicht einfach nur einstecken und den Mund halten, denn es war direkt auf mich gemünzt (by the way, mibima). Außerdem bin ich nicht ausfallend geworden.
und als letztes...Viertens: Wenn Du das so wünscht, braucht hier selbstverständlich keiner mehr zu antworten.



@all: all denjenigen, die mir mit Rat und Tat geholfen haben, sage ich ein herzliches DANKESCHÖN!!! Es sind ja doch einige Hengstnamen und Internet-Seiten angesprochen worden. Ich werde mich mal intensiv schlau machen und mir bis zur nächsten Decksaison den einen oder anderen Hengst ansehen.

D A N K E ! ! !


OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

04.10.2006 19:53
#37 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten
ich hau ma schnell wieder ab....
hier riecht es tatsächlich nach ziege und stinktier....müßte wohl mal gemistet werden...
da geht ja nicht mal n pferd mehr rein, auch kein buntes....

OLDIE-Dieter


http://forum.kleines-deutsches-reitpferd.de
und
http://71240.homepagemodules.de

mibima Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 144

05.10.2006 11:05
#38 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

Und da sagt man mir, meine Kommentare würden unter die Gürtellinie gehen........


jeanne Offline

Moderatorin

Beiträge: 1.365

05.10.2006 22:23
#39 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten
DIDDA
Grööööööööhhhhhhllllllllllll


Sittich


Kopfschüttel

Moonlight Offline

Showsieger/in


Beiträge: 57

14.11.2006 20:21
#40 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

Camaro ist meines Erachtens nach auf jeden Fall eine gute Wahl. Meine Stute bringt alles mit, was ein Leistungspferd ausmacht. Soweit ich weiß, ist ihre 1 Jahr ältere Vollschwester noch verkäuflich, und wenn die auch nur annähernd so rittig und leistungsbereit wie meine ist, dann... zuschlagen!
Leben, und leben lassen...

Youngtimer Offline

Moderator


Beiträge: 426

19.11.2006 15:53
#41 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

Also um nochmal auf die Frage zurück zu kommen:
Ich glaube diese hier wurden noch nicht genannt, oder?: Universum´s Knock out unter http://www.universumsknockout.com
und eventuell noch Southern Star unter http://www.sport-pintos.de .

jenny_144 Offline



Beiträge: 1

10.01.2007 15:15
#42 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten
Hey ihr,

wegen Ilasso, das ist ziemlich blöd, dass er keine Homepage hat, aber ich habe eure Beiträge zufällig gelesen und kann ich euch vielleicht helfen. Da Ilasso auf unserem Hof in Butzbach-Münster steht und meinem Vater gehört. Er geht zwar keine Tuniere mehr, aber er wird immer noch zum Decken eingesetzt und wir verkaufen auch Nachkommen von ihm.
Wenn ihr ihn mal bei google eingebt, findet ihr sicher auch was. Ansonsten könnt ihr mir auch eine e-mail schreiben und ich kann euch ein paar Infos geben. Leider haben wir nicht viel computermaßig von ihm, aber vielleicht könnte ich euch auch was per Fax oder Post zusenden.
Hoffe, das liest jetzt noch jemand, da die Beiträge zu Ilasso ja schon im September geschrieben wurden.
Hier meine e-mail: jenny_kollmer@yahoo.de

Liebe Grüße Jenny

Shigi Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 104

11.01.2007 17:28
#43 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

Hey, ich hab auch eine Pintostute (Tochter von Golden Chief). Nun möchte ich sie gerne decken lassen und bräuchte dafür einen passenden Deckhengst. Er sollte ein ruhiges Wesen haben und im Springsport begabt sein. Über Interessante Vorschläge würde ich mich echt voll freuen.

Ilasso Offline




Beiträge: 14

11.01.2007 18:40
#44 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

Hi!
falls du interesse an ilasso hast: er hat gutes springvermögen. falls du dich richtig über ihn informieren willst, kann ich dir alle unterlagen und zeitungsbeiträge über ihn, von meinem vater zuschicken lassen... also kannste ja mal schteiben..

Shigi Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 104

12.01.2007 14:15
#45 RE: Wo finde ich gute Warmblutscheckhengste Zitat · antworten

Das wäre super, ich bin über jedes Angebot froh. Es ist echt nicht leicht den passenden zu finden ;)
Eine Leben ohne Pferde muss schrecklich sein^^

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<