Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 80 Antworten
und wurde 5.038 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Renate ( Gast )
Beiträge:

25.07.2006 11:11
#76 RE: Fohlenjahrgang 2006 Zitat · Antworten

Glückwunsch Sabine

Hab übrigens grade mal die Fotos durchgekuckt. Wenn ich richtig gezählt habe, ist das hier das Pintoforum-Fohlen Nr.17 im Jahr 2006?!!!!

Na das ist ja wohl gigantisch. Fehlt noch jemand?

Das Leben ist bunt!

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

26.07.2006 04:41
#77 RE: Fohlenjahrgang 2006 Zitat · Antworten

Erst mal ganz lieben Dank für die guten Wünsche - wir können sie gut gebrauchen, denn auch Hirtenfreude kam drei Wochen zu früh und die Mama ließ eine Woche die Milch laufen. Abmelken wurde mir vom TA untersagt, weil der Milchfluß dann richtig angekurbelt wird und die Stute, sollte sie dann länger stehen mit dem Fohlen im Bauch, eine Euterentzündung bekommen kann.

Aber wir haben den IgG Titer bestimmen lassen und sie lag leider nur bei 2. Nachdem der TA aber eine halbe Stunde vergeblich versuchte sie zu infundieren, und das Fohlen dabei schwer ins Prusten kam, sodaß ich einen Kreislaufkollaps befürchtete, brachen wir die Aktion ab und im Prinzip war mir das nicht so unrecht, schließlich vertraue ich auf die Schüssler Salze und wende sie auch an. Hirtenfreude nimmt nun brav ihre Tablettchen drei Mal am Tag und sie säuft, schläft, säuft, schläft und säuft wieder und ich finde, sie hat schon gut zugenommen.

Heute früh fiel mir allerdings auf, daß sie den Schweif schief hält und auch irgendwie schief läuft. Aber sie soff und legte sich hin und sie folgte der Mama im Trab und Galopp und so beobachtete ich das Ganze erst einmal.

Am Abend durften sie noch einmal raus und da wirkte sie matt, sodaß ich Fieber maß. 38,7 ist normal und damit konnten wir gut leben. Nun ja, es war auch sehr heiß den Tag durch und da springt man halt auch nicht so rum.

Ich sah sie liegen, ich sah sie stehen, ich sah sie am Euter - trotzdem gefiel mir das nicht, was ich sah, denn sie wirkte verspannt und wölbte den Rücken auf und die Hinterbeine wirkten irgendwie steif.

Also schaute ich nach den Gelenken - die waren aber schlank, nach dem Nabel und nach dem Bauch, denn bei Harnblasenriss ist das Fohlen ja auch matt und hat Schmerzen und mit einer Urachusfistel gibt es ja auch Entzündungen, aber ich sah sie pieschern - alles normal, der Bauchnabel ist auch trocken und der Bauch nicht verformt.

Ich rief also den TA an und der stellte eine Muskelverhärtung in der Nierengegend fest. Verstopfung schlossen wir zwar beide aus, denn Hirtenfreude säuft ja und hatte auch keinen aufgetriebenen Bauch. Trotzdem bekam sie ein bisschen Schmerzmittel und ein Klistier - falls ein Pups quer sitzt.

Er meinte aber, das Gangbild sei nicht bedenklich, denn wenn sie Rückenschmerzen hat, dann mag sie die Beine nicht so gerne heben und wenn man nicht weiß, wie sie sonst marschiert, dann wäre das eigentlich nicht bedenklich. Er nimmt an, sie hat sich entweder den Rücken geprellt, oder die Muskulatur sei durch die starke Sonneneinstrahlung verhärtet und sie hätte eine Art Sonnenstich. Jedenfalls haben wir den Rücken mit einer Creme eingerieben, die die Verspannung lösen soll.

Ich hatte natürlich Sorge, daß sie sich einen Nerv geklemmt hat, als sie sich gegen die Infundierung wehrte, oder sich gezerrt hat dabei und nun ataktisch wird, aber sie hat keine Probleme mit der Koordination und rückwärts geht sie ohne Schwierigkeiten. Berührungsempfindlich ist sie auch nicht und eine Schwellung ist nicht zu ertasten - nur eben die verhärtete Muskulatur.

Der TA meinte zwar, daß sie ja kein bisschen dehydriert ist und auch genügend trinkt und da sie piescht und kackert, und den Hals problemlos bewegt und drehen kann beim Saufen, müsste ich mir keine Sorgen machen. Keine Sorgen machen? Ich mache mir natürlich Sorgen, wenn mein Fohlen matt wirkt und hinter der Mama hertrabt wie ein Eselchen, wo sie am Montag noch die Füße schmiß wie ein Zirkuspferd.

Jedenfalls bekommt sie Ferrum phosphoricum und Arnica ... ob ich vielleicht Petra noch einmal um ein paar gute Energien bitten dürfte?

Renate, wenn Du noch eine Idee hast, immer gerne. Im übrigen fehlt noch ein Fohlen bei uns, das bereits vier Tage überfällig ist. Aber die Stute geht auch mal 30 Tage über den Termin und so warte ich Nacht für Nacht.

Sabrina, dem Buggi geht es gut, nachdem Michael beschlossen hat, daß er erst mal noch da bleibt. Momentan ist er eigentlich hauptsächlich aus Korpus bestehend und der Hals wirkt dazu natürlich etwas dürftig. Sein Gesicht ist aber deutlich edler, als das seiner Mutter und er ist auch nicht so ein Kraftmeier wie Avec moi.

LG
Sabine

Ich überlege nun
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

26.07.2006 04:43
#78 RE: Fohlenjahrgang 2006 Zitat · Antworten
Übrigens Petra, na klar war ich die ganze Nacht wach und um acht, da haben wir gefüttert und da fraß Happy nett ihr Frühstück auf und ich dachte mir, daß ich dann ja mal ein bisschen heia machen kann, weil eh nix mehr passiert und um 10 kam Michael uns meinte, ich könne wieder aufstehen, das Fohlen sei eben geboren.

Wenn Flora mich nun noch 26 Nächte hinhält, dann könnt ihr mich Zombie nennen.

LG
Sabine
_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

29.07.2006 03:32
#79 RE: Fohlenjahrgang 2006 Zitat · Antworten

Die Nachtwachen haben am 28. Juli um 23.15 ein glückliches Ende gefunden und eben komme ich aus dem Stutenstall, wo Fleure Coeur nun satt und zufrieden im Stoh liegt und von Flora bewacht wird. Eigentlich könnte ich die beide Stutfohlen nun als Passgespann anbieten, denn beide sind dunkel und haben einen Klecks auf der Stirn.

Coeur hat lediglich noch einen weißen Fuß und wenn ich mir nun den Pferdeabzeichenspruch wieder ins Gehirn rufe, dann sagt der:
vier weisse Fesseln - behalt ihn keinen Tag
drei weiße Fesseln - schick ihn weit fort
zwei weiße Fesseln - schenk ihn einem Freund
eine weiße Fessel - behalt ihn Dein Leben lang

Herba hatte eine Flocke und einen weißen Fuß ... vielleicht kann Coeur eines Tages ihren Platz wieder mit Leben füllen.

Im Wesen ist sie ganz anders als die Alis. Sie ist zielstrebig und was sie tut, das tut sie mit System. Noch vor der Mama stand sie und sie legt sich im Gegensatz zu Pinselchen und Hirtenfreude nicht mitten in die Box, sondern immer an die Wand. Dieses tiefe Vertrauen, daß ihr nichts passieren kann, daß die beiden Ali-Kinder haben, scheint sie nicht für sich zu beanspruchen. Obwohl sie ein Riesenfohlen ist und ewig lange Beine besitzt, koordiniert sie sich besser als Hirtenfreude und das Zuckersüße, das fehlt ihr - sie wirkt unheimlich reif und abgeklärt.

Trotzdem ist sie ein sehr hübsches Fohlen mit großen Partien und kräftigen Gelenken und einem sehr typvollen Gesicht. Einzig ein Öhrchen lag wohl nach vorne geknickt in der Mama und das steht nun ein bisschen schief - aber es hat sich in den letzten drei Stunden schon gerichtet.

Flora hat wieder einmal gewartet. Kurz nach dem Abendessen, so gegen 22.00 Uhr holten wir die Hengste rein und ich kuckte bei Flora. Als sie mich sah, brummelte sie und ich war mir sofort sicher, gleich ist das Fohlen da!

Aber erst mal schlabberte sie noch ein bisschen Mash mit Pulsatilla und Caulophyllum, das mir gegen die Wehenschwäche empfohlen wurde. Dann fing sie an in der Box zu wandern und mehrfach zu äppeln. Kurz darauf war sie schweißnaß im Gesicht und zwischen den Hinterschenkeln und dann legte sie sich mehrfach hin und stand wieder auf, um wieder zu wandern und einen Happen zu essen. Nach einer Stunde fing sie an immer kleine Mengen Harn abzusetzen und dann legte sie sich hin und wartete, daß ich zu ihr komme. Die Vorderbeinchen schauten schon raus, da beschloß Flora noch einmal aufzustehen und setzte sich dazu auf den dicken Po. Ich fürchtete schon um die Beine des Fohlens, aber nach einer Runde legte sie sich wieder hin und dann ging alles sehr schnell und reibungslos. Mit jeder Wehe zog ich das Fohlen weiter aus der Stute und als da Köpfchen draußen war, riss ich die Eihaut auf und drückte die Flüssigkeit aus den Nüstern. Der Rest des Fohlens flutschte eigentlich ganz alleine aus der Stute. Nachdem ich gleich den Nabel in die Jodflasche getaucht hatte, zog ich das riesige Fohlen nach vorne zu Mamas Kopf, wo Michael die Stute mit guten Worten unterstützte.

Sogar die Nachgeburt ging problemlos ab - bislang brauchten wir den TA dafür. Einzig die Nachwehen machten mir für einen Moment Sorge, denn Flora wälzte sich mehrfach flehmend, bis sie sich endlich erhob und Heu kaute. Ich denke, das Caulophyllum hat sehr gute Dienste geleistet und vielleicht waren darum die Nachwehen ein bisschen strenger - aber daß die Nachgeburt so runter ging - das war es allemal wert.

Nach einer halben Stunde hatte Coeur schon getrunken und um 2 war das letzte Darmpech draußen, nachdem ich ein bisschen Klistier gegeben hatte - sie fiel beim Pressen fast vornüber und da half ich ihr lieber. Gepiescht hat sie auch.

Na und dann hatte ich mir mein Glas Sekt verdient und nun gehe ich erst mal schlafen und dem TA lasse ich auch seine Ruhe - der darf dann morgen früh kucken kommen. Dann mache ich auch Bilder, aber es war einfach zu duster im Stall.

Hirtenfreude ging es zwischenzeitlich wieder gut, aber am Freitag früh kam sie aus der Box und belastete einen Hinterfuß kaum. Der Ta meinte, sie hätte sich vermutlich die Hufsohle an einem Stein geprellt und eventuell hatte sie das auch schon am Dienstag und es hat sich ein Bluterguß gebildet. Jedenfalls lief sie am Abend schon besser und ich hoffe eine Fahrt in die Klinik bleibt uns erspart - zumal ich mit dem immunschwachen Fohlen ungern in die Pferdeklinik fahren würde, wo es da von Viren nur so wimmelt.

Sie bekommt weiterhin Ferrum phosphoricum und nun habe ich alle Schüsslersalze bestellt, denn Renate hatte Recht - wenn man einmal überzeugt ist, dann verwendet man sie immer wieder. Das Buch sieht übrigens schon recht zerlesen aus - ich brauche es fast täglich.


LG
Sabine

_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

jeanne Offline

Moderatorin

Beiträge: 1.365

29.07.2006 10:42
#80 RE: Fohlenjahrgang 2006 Zitat · Antworten

Herzlichen Glückwunsch ...freue mich ganz doll mit euch das es ein Stütchen ist.


Prost

LG. Sylvia

Sölring Hoff Schurek Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten


Beiträge: 2.832

02.08.2006 10:07
#81 RE: Fohlenjahrgang 2006 Zitat · Antworten

Gestern sind nun die letzten beiden Fohlen beim Pferdestammbuch gebrannt worden.
Der Tinkerhengst ließ sich weder durch die vielen Pferde, Menschen und die fremde Umgebung beeindrucken. Er hätte sich am liebsten vor den Richtern auf den Rücken geworfen und sich den Bauch kraulen lassen. Tja das ist eben Willow; ein Fels in der Brandung und durch nichts zu erschüttern. Er ist durchgängig mit 7 beurteilt worden.
Da die Stute wieder vom gleichen Hengst tragend ist will ich hoffen, daß nächstes Jahr nicht wieder so ein Schnarchlappen kommt.
Aber er ist ist eine Seele von Tinker und super freundlich und umgänglich.

Die kleine Classix Lady v. dem Trakehner Donaufels ist zur Zeit etwas matt und es fehlt an Esprit. Dennoch trabte sie m. Ansicht nach taktmäßig und schwungvoll neben der Mamma her. Man war jedoch der Meinung , sie wäre heute etwas fest im Rücken.
Nun denn, das Stutfohlen wurde prämiert.
Aufgrund der Mattigkeit und ab und an Husten, hatte gestern die TA nach ihr gesehen.
Da sie jedoch kein Fieber hat wurde auf die Gabe von Antibiotika verzichtet. Ansonsten sieht sie auch gut aus.
Auch bei uns geht das Wetter nicht spurlos an den Fohlen vorbei.
Wir wollen hoffen, daß die kleine Lady sich bald erholt und wieder munterer wird.

Söl'ring Hoff Schurek

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Kosten »»
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<