Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 6.337 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Gesundheit beim Pferd
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

02.03.2007 12:35
Dickes, angeschwollenes Bein... Zitat · antworten
Hallo,

vllt habt ihr noch nen Tipp, bevor wir wieder den TA einschalten.

Wir sind total ratlos... ...der Wallach meines Mannes hat vor Wochen (muss im Dezember 06 gewesen sein) fieseste Mauke bekommen. Das Bein bis zum Fesselgelenk hoch. Weil es schlimm aussah, kam der TA...naja...es gab eine AB-Spritze...bisserl Equi, da das Bein mächtig dick angeschwollen war...das gesamte Bein. Er hatte mächtige Schmerzen und mochte sich nicht bewegen. Das sollte er aber. Also haben wir ihn geführt. Ok...da Bein wurde besser. Dann ging die Odyssee los...die Mauke wurde schlimmer und schlimmer. TA war wieder da...tippte auf Milben...also gab es was zum Waschen...endlich heilte dann auch die Mauke ab...das alles zog sich nun schon bis Mitte Januar hin. Die Mauke wurde dann wieder mal mehr mal weniger...inzwischen ist sie aber wirklich nur noch am abheilen. Leider hat er nach wie vor ein total dickes Bein...nach Bewegung wird es etwas bessser, aber nicht viel...ich hab keine Ahnung mehr was es sein könnte.
Vllt entzündete Lymphen??? oder Bakterien, die noch im Bein stecken???

Ich weiss mir keinen Rat mehr...mein Mann fragt mich ständig, aber ich bin zur Zeit damit überfordert...und nur immer AB Spritzen, die nur nur kurzfristige Heilung bringen kann es ja auch nicht sein...

Hat jemand Erfahrung oder so etwas mit seinem Pferd auch gehabt???
Eventuell kann man dem TA dann einen Tipp geben...

LG
Tanja

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Renate ( Gast )
Beiträge:

02.03.2007 12:48
#2 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Hmm:
1. Ernährung checken. Eiweiß runterfahren bis alles völlig ausgeheilt ist. Und weiterbeobachten.
2. Es gibt wunderbare, scheußliche Pasten für Phlegmone; die ziehen den Dreck richtig raus.
3. Entwurmen. Hilft oft erstaunlich gut, weil damit die Milben gekillt werden. Das ganze Waschzeugs reizt ja die verletzte Haut zusätzlich. Und giftig is es auch.
4. Nicht zuviel dran rumreiben und waschen und salben. Desinfizieren, am besten mit ner Beta-Salbe und gut sein lassen. nicht verbinden- laßt Luft ran.
5. Wenn er auf Stroh steht - Einstreu ändern.
6. Bewegung ist sicher nötig. Ab auf die Koppel, Paddock, wohin auch immer. Hauptsache nicht in der Box rumstehen.

7. Viel Glück und Geduld. Mauke kommt von innen. Deshalb muß sie auch von innen heilen.

Grüßung
Renate

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

02.03.2007 12:58
#3 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Hallo Renate,

Eiweiss ist runtergefahren. Das haben wir gleich schon gemacht.
Bitte nenn doch mal ne Paste...mir fällt da nix ein.

OK...entwurmt haben wir noch nicht...wäre auch noch ne Massnahme...
Draussen ist er den ganzen Tag. Leider ist unser Auslauf eine Matschpampe, also müssen wir jeden Abend waschen...so lehmverkrustet kann es ja auch nicht heilen...zu mal ein absammeln nicht mehr möglich ist. Drin lassen geht gar net...dann geht er über die Box...
Wir waschen mit Beta-Lotion...verbunden ist es nicht.
Zur Zeit bekommt er noch was Immunstärkendes (keine Ahnung wie es heisst) ins Futter...wie Du schon sagst, es muss von innen heilen.

Hm...er ist ja auch das typische Turnierpferd gewesen...bei schlechtem Wetter nie raus.
Nun bei uns ist es ja anders...er steht wahrscheinlich das erste Mal in so einer Matsche...


Danke.

LG
Tanja



Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Doro Offline

Staatsprämie


Beiträge: 667

02.03.2007 13:46
#4 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Unsere Junghengste sind ja immer in der Herde, zur Aufzucht.
Im Herbst 2005 standen die 2-jährigen dann plötzlich mit zum Teil
extrem geschwollenen Beinen und dickster Mauke da.
Alle wurden 2 mal mit "Insol-Dermatophyton" im Abstand von 2 Wochen
geimpft und die Mauke, wie auch die dicken Beine gingen ganz von
alleine weg ! Ohne Piddeln, Waschen, Schmieren o.ä.

Viele Grüße

Doro

Renate ( Gast )
Beiträge:

02.03.2007 14:03
#5 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Phhhhh..... also so aus dem Stehgreif fällt mir da jetzt auch nix ein zum Thema Paste. Aber Euer Ta oder auch auf die Schnelle der Apotheker eures Vertrauens hat sicher was auf Lage.

Da wir ja hier mittlerweile ne nette kleine Schüßler- Fan Gemeinde aufgebaut haben....
Das schlaue Buch sagt zu Raspe (und Mauke ist nix anderes):
Silicea, Calcium Flouratum, (für die Haut) Natrium Chloratum (Wasserhaushalt - Schwellung)und Natrium Phosphoricum (Säuerebildung - Entgiftung).
die Silicea Salbe wäre auch sicher was passendes für von aussen.

Übrigens kommt Mauke nicht von Matsch. Das Gerücht hält sich fleißig, ist aber eine Sekundärerscheinung.
Mauke ist immer ein Stoffwechselproblem.
Und, das darf man nicht vergessen, zuviel mechanische Einwirkung schädigt die Haut. Da der Mensch dazu neigt, den armen Pferden dann täglich den Dreck von den Füßen zu waschen, wird die Haut erst empfindlich.

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

02.03.2007 21:28
#6 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Homöopathisch wäre ebenfalls Silicea mein Tipp in D30. Dann wäre Sulfur in D15 meine Empfehlung. Das hat eine tief greifende Wirkung auf das lyphatische System zur Reaktivierung der Abwehr - ideal wäre eine dreimalige Gabe von entweder 10 Globuli oder 5 Tabletten, die sich problemlos in einen Apfelschnitz drücken und verabreichen lassen.

Und wenn Du mir eben Deine Adresse per PN schickst, Tanni, dann schicke ich Dir effektive Mikroorganismen. Die kannst Du innerlich anwenden (70 ml am Tag) und äußerlich auf die wunde Stelle geben.

Ich schicke Euch ganz viele gute Gedanken und wünsche Gigolo eine rasche gute Besserung

GLG
Sabine

_________________________________________________


Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub
Antoine De Saint-Exupéry

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

03.03.2007 12:38
#7 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Hallo,

vielen lieben Dank. Die Genesungswünsche gebe ich gern an Gigolo weiter.

Der TA kommt gleich...ihm ist es nicht geheuer, dass das Bein schon so lange dick ist...und natürlich schmerzhaft.
Die Mauke ist schon am abheilen...die ist nicht mehr so das Problem...ist halt das dicke Bein, welches noch Kummer macht.
Klar...von Matsch kommt keine Mauke, aber es ist hier nicht nur der Matsch. Die Pferde stehen den ganzen Tag draussen und auf dem Paddock
lief das Wasser nicht mehr ab (Lehmboden). Also standen die in ihrer eigenen Pische.
Eiweissreich sind unsere Pferde nie gefüttert worden...ich tippe da, wie Renate auf Stoffwechsel und Immunschwäche...bedingt bestimmt auch
durch das Draussensein...Gigolo war ja sonst ein verhätscheltes Turnierpferd. Plötzlich muss sich ein Immunsystem mit Bakterien rumschlagen, die vorher kein Thema waren.

@Sabine
Ich schicke Dir gern meine Anschrift

@Lajana
An Blutegel hab ich auch schon gedacht...Danke auch Dir.


VLG
Tanja

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

26.03.2007 10:29
#8 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Hallo und einen wunderschönen Frühlingstag wünsche ich euch,

tja...wollte mal kurz von unserem Gigolo berichten...nicht so wunderschön.

Er sieht nicht gut aus.... Die Mauke haben wir im Griff...liegt wohl auch daran, dass der Auslauf immer trockner wird und wir halt nicht mehr jeden Tag das Bein waschen müssen.
Es kommen jedenfalls keine neuen Stellen hinzu. Jetzt war da ja noch das Problem mit dem dicken Bein. Alles einreiben hat nichts gebracht...also habe wir ihm so ein Kompressionsstrumpf für Pferde gekauft...das Ding ist super. Das Bein ist innerhalb von 24 Stunden schön abgeschwollen...endlich konnte man wieder die Konturen des Beines sehen.
Aber wenn dann alles so einfach wäre....nun hat der Gute, vllt.hat er sich verlegen...vllt auch wegen der Fehlbelastung...wir wissen es nicht. Jedenfalls ging er ja gut und wir sind eine kleine Runde ausgeritten. Am nächsten Morgen war Gigolo steif. Er mochte sich nicht mehr bewegen...also wieder den TA geholt. Die tippte nun auf nen eingeklemmten Nerv...also Chiro geholt (die, die ihn nach der Lahmheit mit dem VFWG geholfen hat). tja...da war nen bisserl was schief, aber nix Gravierendes. Wir liessen ihn nun, wie abgesprochen einwenig auf der Weide in ruhe...wegen Muskelkater. Zu beobachten ist, dass er sich von sich aus sehr wenig bewegt...er steht stundenlang auf ein und demselben Fleck. Gestern war es dann sehr schön und wir sind mit den Pferden spazieren gegangen. Heute morgen war er wieder sehr steif...hat sich auch nicht hingelegt. Ich hab echt Angst um ihn...was kann das bloss sein??? Kann er nen Muskelkater haben??? Schlimmer geht es in Richtung Verschlag oder sogar Belastungsrehe??? Aber er bekommt nur ein ganz wenig eiweissarmes Müsli...Möhren...und Heu.
Ingo wollte noch einmal bei der Chiro anrufen...dann eventuell einen anderen TA hinzuziehen.

Ich wollte auf Euren Hinweis etwas mit Schüssler-Salzen machen...hatte mir gedacht, zur Entgiftung, für Muskeln und Nerven und Salz für den Stoffwechsel...weiss nur nicht wieviel und welche Dosierung???

Sabine, eventuell rufe ich Dich dazu heut Abend mal an...falls Du dass hier nicht liest.

Ich hab große Angst um Gigolo....

LG
Tanja

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Renate ( Gast )
Beiträge:

26.03.2007 12:17
#9 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Kontrollier mal euren Hof; und zwar ALLES. Das Wasser, die Weiden, die Bäume, die Sträucher, das Heu, die Einstreu,das Futter - einfach alles mit dem er Kontakt haben kann.
Ihr wohnt da ja noch nicht soo lange und irgendwie werd ich den Verdacht nicht los, dass er sich mit irgendwas vergiftet. Langsam aber sehr effektiv. Kommt euer Heu auch aus der Gegend? Ihr wohnt im Moor, da wachsen allerhand gifitge Sachen. Also Heu sehr genau auf Herbstzeitlose überprüfen. Die sind im getrockneten Zustand sehr schwer zu erkennen aber genauso giftig wie im grünen Zustand.
Schnappt euch also "das große Buch der einheimischen Giftpflanzen" und marschiert los. Gleiches gilt für das Wasser. Woher kommt das Trinkwasser der Pferde und können die an irgendwelche Bäche und Tümpel ran. Wenn ja -Wasserprobe!! Einstreu. Was ist das für Zeug, was ist drin und wo kommts her. Hatt mal irgendjemand (evtl. vor eurem Einzug) Rattengift gestreut, irgendwelche Holzteile gestrichen usw.

Und ruf auf jeden Fall Sabine an, er braucht Hilfe von innen. Wie sehen seine Blutwerte denn eigentlich aus??
großes Blutbild. Kuck dir die Schleimhäute mal an (Zahnfleisch, Zunge) und die Augen.


viel Glück!!
Renate
Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

26.03.2007 12:42
#10 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Juhu Renate,

hm...das einzige was mir einfällt ist, dass wir mal Rattengift ausgelegt haben...aber das war in einem anderen Gebäude. Ansonsten ist das Stroh von einem anderen Bauern zugekauft...alle kriegen vom selben Heu....Wasser wird regelmässig von uns aus der Leitung aufgefüllt...trinken ja auch alle anderen von.
Aber so einen Verdacht hatte ich auch schon. Kann es dann sein, dass nur Gigolo darauf reagiert und alle anderen nicht???

Was hältst Du von Borna/Borreliose??? Im alten Stall hatten wir im letzten Sommer viele Zecken...

Heut Abend kommt der TA...dann großes Blutbild.
Auf jedenfall rufe ich unsere Sabine an.

LG und danke
Tanja


P.S. Ich meld uns auch an für Deine Deutschland-Tour 2007!!!

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

26.03.2007 13:29
#11 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Also so würde ich es auch machen:
großes Blutbild (plus Borreliennachweis)
und ganz dringend Sabine anrufen.
Ich wünsche Gigolo von Herzen gute Besserung.
Petra

Renate ( Gast )
Beiträge:

26.03.2007 13:45
#12 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Lass es mich mal so sagen; Gigolo ist vielleicht nur der erste, der drauf sichtbare Reaktionen zeigt.
Das offene Bein (Mauke) das angeschwollene Bein (da kann der Dreck einfach nicht raus) und die Versteifung (die Schlacken und Stoffwechselgifte stauen sich immer weiter zurück) deuten meiner Meinung nach schon darauf hin, dass er mit irgendwas "überfüllt" ist.
Borreliose wäre sicher auch ne Möglichkeit - die Sympthome passen. Aber bekanntlich ist selbst ein Nachweis von Borrelien nicht automatisch auch eine Borreliose. Da wissen die Wissenschaftler auch noch nicht allzuviel.
Borna....eher nicht.

Das Problem ist oft, dass ja jedes Pferd unterschiedliche "Schmerzgrenzen" für Ungleichgewichte im Stoffwechsel hat und darüber hinaus sind auch die Geschmäcker verschieden. Es gibt ja z.B. Pferde, die eine gefährliche Vorliebe zu Hahnenfuß entwickeln. Alle stehen auf der gleichen Koppel....aber einer wird davon krank.

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

26.03.2007 14:01
#13 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Danke Renate,

ich hak mal nach, wo unser SB das Heu geerntet hat. Außerdem lauf ich mal um den Auslauf herum, mal sehen welche Büsche in Reichweite zum Abknabbern stehen.
Ingo ist schon völlig verzweifelt...seit Juli ist Gigo nun immer mal wieder kränkelig.
Gigo schaut auch armselig drein...also nicht vom Gesichtsausdruck, aber von seiner ganzen Erscheinung her...er wirkte immer so edel in seinem Rappenfell...und nu fehlt irgendwie der "Glanz".

Danke Dir.

@Petra
Auch Dir Dank für die Genesungswünsche.

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

26.03.2007 16:12
#14 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Tanni, klar, ruf mich auf jeden Fall an. Ich denke, dass Renate da nicht falsch liegt und wenn Du heute noch in eine Apotheke kommst, dann hole das von Renate auch schon mit Erfolg an ihr Fohlen verabreichtes Schüssler Salz Nr. 3, Ferrum phosphoricum, das auch unser Pinselchen gerettet hat. Zur Entgiftung Nr. 6 Kalium sulfuricum und Nr. 7 Magnesium phosphoricum, das ist das Salz der Muskeln und Nerven und es hilft als "heiße Sieben" gegen Schmerzen.

Das ist nur ein Notfalltherapievorschlag, damit er erst einmal versorgt ist, bis man Genaueres weiß, aber wenn Du mich anrufst, dann kann ich das richtige homöopathische Konstitutionsmittel herausfinden, aber dafür muss ich Dich ganz viel fragen.

Und das wichtigste Tanni, geht nicht mit Sorge zu ihm. Ich weiß wie schwer das ist, denn ich habe schon oft um ein Pferd gezittert, aber er nimmt die negativ Energien auf und gerade jetzt ist es wichtig, dass Ihr von seiner Genesung überzeugt seid - ich bin es auch und dafür schicke ich Euch erst mal Mut und Kraft.

Bis heute Abend.

Ganz liebe positive Energien sendet Euch
Sabine

_________________________________________________


Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub
Antoine De Saint-Exupéry

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

27.03.2007 09:40
#15 RE: Dickes, angeschollenes Bein... Zitat · antworten

Hallo und guten Morgen an Euch,

ich wollte von dem TA-Besuch berichten.

Tja...nix mit Vergiftung und Borreliose und so...Fesselträgerentzündung. Gigolo´s Fesseln sind angeschwollen und heiss, er reagiert so bald man ihn dort berührt. Merkwürdig nur, dass es am WE nicht so war. Mir war vor einiger Zeit schon aufgefallen, dass er sehr dicke Fesselgelenke hat. Hab mir halt nix dabei gedacht...er liess sich anfassen und alles war normal. Schrecklich nur, dass die Assistentin unseres TA vor zwei Wochen auch noch nix gemerkt hat...sie tippte ja auf eingeklemmten Nerv...die Chiro hat auch nix bemerkt, obwohl die auch TÄin ist.
Heute Abend wird geröntgt, dann sehen wir ob noch was geht oder nicht. Ich habe mit dieser Erkrankung keine Erfahrung...von Euch jemand???
Der TA war sehr besorgt und hat auch nichts Positives zu berichten gehabt...er sagt, dass Gigolo eben sehr weit durchtritt...es war nur eine Frage der Zeit, wann er hier erkrankt. Leider kann ich seine Meinung nicht teilen, denn die Entzündung ist auf beiden Vorderbeinen...wir ich schon berichtete, ist unser Auslauf eine große Matsche, der Boden ist sehr schwer und de Pferde toben hin und wieder einfach drüber...nu hatte Giogolo noch Schmerzen im rechten Hinterbein durch die Mauke und das angeschwollenen Bein...meist wahrscheinlich dann die Vorderbeine mehr belastet...ich hoffe es ist nicht so schlimm, wie unser TA meint...dückt die Daumen.

Ich berichte morgen.

LG
Tanja

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Globulies
Sommerexzem »»
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<