Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 8.185 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Seiten 1 | 2 | 3
forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

26.07.2007 21:40
#31 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Ich habe sie mit unserem Trakehner Hengst Linné besamt und ich bin ganz zuversichtlich, dass das passt und alle Sandro Hits kommen nicht in Frage, denn ihre Mutter ist eine Sandro-Tochter und die Inzucht auf Sandro verstärkt die Neigung zum graden Hinterbein, ansonsten hätte ich damals schon Sir Donnerhall genommen.

LG
Sabine

_________________________________________________


Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub
Antoine De Saint-Exupéry

mausi Offline



Beiträge: 5

27.07.2007 11:01
#32 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Hallo,
na dann würde ich auch keinen Sandro Hit nehmen :).
Ich halte aber äußerst viel von Trakehnerblut.
Hab bisher nur positive Erfahungen mit ihnen gemacht, sehr Leistungsbereit,
ehrgeizig und sehr ausdauernd. Meine Maus ist zwar nur zu einem viertel
Trakehnerin, aber wenn ich es nicht besser wüsste, könnte man meinen
das sie es zu 100 % ist und daran sieht man wieder die starke Vererbungskraft des Trakehnerblutes. Ihr Vater ist Marcodeur (int. erfolgreicher Dressurhengst aus Hessen), aber sein Vater Mandant sagt dir vielleicht mehr.
Viele Grüße

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

27.07.2007 11:24
#33 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Mandant!!! Na dann weiss ich doch, woher die Leistungsbereitschaft und der durchschlagende Trakehner Einfluss kommt. Ich hatte selbst eine Mandant-Tochter, die ich leider vor 10 Jahren beim Abfohlen verlor, aber ihre Tochter Zauberglück war Bundessiegerstute und sie ist ein tolles Pferd. Und unser Schimmi hat auch den Mandant im Pedigree - als Opa und Vater von Arc de Triomphe und auch seine Vererbung kann als durchschlagend bezeichnet werden, denn eben dieses gescheckte Stutfohlen, das die erste Veredelung der Sambuco-Tochter ist, hat unseren Brave Heart, den Mandant-Enkel, zum Vater. Auch die Inzucht auf Mandant - die Anpaarung von Brave Heart an Zauberglück, beides Mandant-Enkel, war ein Treffer ... allerdings auch in der nicht so heiss begehrten Fuchsfarbe, aber dafür mit einem Charakter, der seinesgleichen sucht. Sie ist 3 Jahre alt und wird von einem 15.jährigen Mädchen geritten, die sie auch selbst angeritten hat und die selbst sagt, dass sie noch nie ein so gelassenes und gleichzeitig so leistungsbereites Pferd hatte.

Mandant ist leider in der Trakehner-Zucht nicht so stark genutzt worden und gehört zu der Kategorie, bei der dann nach dem Ableben steht:" ... seine überragende Vererbung wurde leider viel zu spät erkannt." Der gleichen Stutenfamilie, O66A Maricka, entstammt auch Manrico, dessen Nachkommen momentan durchweg gute Bewertungen erhalten.

Hier ein Auszug aus meiner Zusammenstellung von Mandants Stutenfamilie:

Monikas Tochter Maya III vom Vollblüter Reinald konnte als doppelte Hengstmutter züchterische Bedeutung gewinnen. Auch sie war mit 1,57 m kein sehr großes Pferd. Ihre Eintragungsnoten waren 2,3,2/2,3. Sie gebar in 13 Zuchtjahren sechs Hengst – und vier Stutfohlen. 1964 gebar sie von Thor den späteren Dillenburger Landbeschäler Mandant, der leider in seinem großen züchterischen Wert erst spät von der Trakehner Zucht erkannt wurde und so vor allem für die Hessische Landeszucht mit harten und leistungsbereiten Sportpferden für sich Werbung machte. Sein 1968 geborener Bruder Mustafa v. Harfner war ebenfalls mehr für die Hessen als für die Trakehner tätig und hinterließ seinem Heimatverband auch nur eine eingetragene Tochter.

Von Herbststurm gebar Maya drei Fohlen - im Januar 1974 Mon Amour 5, der 5415 DM in Dressuren bis M und in A-Springen gewinnen konnte, im November des gleichen Jahres die Stute Mona Lisa III und drei Jahre zuvor 1971, kam der dritte Herbststurm-Nachkomme aus der Maya zur Welt, die Stute Mariza II. Danach wurde sie mit Schwarm bedeckt und aus dieser Anpaarung wurde am 01.12 1972 Medea III geboren.

Mariza II unterstrich die Qualität ihrer Mutter noch einmal und gebar in Anpaarung an den Hengst Insterruf den später gekörten Marius. Aber auch die gelegten Söhne, welche der Zucht nicht mehr zur Verfügung stehen konnten, wie Monsun von Arsenal, der in Springen- und Dressur bis zur Klasse L fast 1500 DM verdiente oder Masurenklang von Istanbul der in M-Dressuren und A-Springen 3379 DM gewann, konnten beweisen, wie sportlich und züchterisch abgesichert die Stutenfamilie der Maricka ist.

Masurenklang hatte ein Vollschwester , Marjella v. Istanbul, 1983 geboren, ebenfalls mit einer Doppelbegabung für Parcours und Viereck gesegnet gewann 2480 DM bis Klasse L und legte die Stutenleistungsprüfung erfolgreich ab.

1974 gebar Mariza II ihre erste Tochter, Murmel von Elfenglanz, die auch in der Dressur ihren Schwerpunkt fand und über 700 DM verdiente. 1979 folgte Mareike IV von Schwalbenfreund, die Halbblutstute Masuria von Swazi xx kam 1986 zur Welt und 1993 wurde von Caprimond die Mariza-Tochter Marietta VIII geboren, womit alle fünf Töchter der Mariza sich für die Zucht empfahlen. Von Ihren 10 Kindern waren vier erfolgreich im Sport und Marius, ihr gekörter Sohn hinterließ der Zucht 42 eingetragene Töchter.

Mayas Schwester Monaco von Sterndeuter, ebenfalls aus der Monika, gebar in 10 Zuchtjahren fünf Fohlen, davon drei Stuten, von denen die beiden Primo-Töchter Montona, geboren 1974 und Modena, geboren 1977 in der Zucht blieben. Monaco starb 20-jährig, 1983, bei einem Verkehrsunfall.

Mondäne v. Helianthus, aus der Monika wurde 9-jährig, 1977 aus der Zucht verkauft. Für die Zucht stellte sie 1974 Mondlicht II von Karwendelstein. Ein Jahr später wurde Mondlichts Bruder Mister Flenker geboren, der in L-Dressuren erfolgreich vorgestellt werden konnte und wiederum ein Jahr danach gebar Mondäne von Vincent den späteren Wallach Mr. Magister, der die stolze Summe von 1165 DM in Dressur- und Fahrprüfungen der Klassen A und L verdiente.

Mondäne wurde wie Mondschein 1971 in Bad Segeberg anlässlich der Landesschau Schleswig-Holstein ausgestellt und erhielt den II a-Preis.

Ähnlich erfolgreich in der Zucht wie die doppelte Hengstmutter Maya III, wurde Monikas letzte Tochter Maike von Donauwind. Als Zwilling zur Welt gekommen, erreichte sie trotzdem ein Stockmaß von 1,56 und wurde aufgrund ihrer züchterischen Bedeutung zur Elitestute ernannt. In 17 Zuchtjahren schenkte sie sieben Söhnen und neun Töchtern das Leben und wurde die Mutter der Hengste Morgenstrahl von Tannenberg und Maifeuer von Vincent. Morgenstrahl deckte 9 Jahre. 1978 und 1979 war er als Beschäler in den USA und verdiente in Deutschland 1170 DM in der Dressur und der Vielseitigkeit. Er hinterließ der Zucht vier Töchter und ging 1988 an einer Darmverschlingung ein.

Vier Jahre nach Morgenstrahl, im Jahr 1979 kam der zweite Hengstsohn der Maike zur Welt, Maifeuer von Vincent war Reservesieger der HLP, erhielt die Prämie an der Trakehner Bundeshengstschau und wurde als Beschäler von großem und bedeutenden Format beschrieben. Siebenjährig wurde er in die USA verkauft und hinterließ der Zucht in Deutschland trotzdem noch 19 eingetragene Töchter. 1991 wurde der Hengst aufgrund einer Infektionskrankheit getötet.

Maiglanz 2, der ein Jahr zuvor geborene Vollbruder von Maifeuer war als Wallach sehr erfolgreich in Dressurprüfungen der Klasse L. Auch Merlin von Habicht lief in L-Dressuren im Geld und seine Vollschwester Mailicht, die 1982 zur Welt kam, bewies, dass der sportliche Erfolg kein Zufall ist, sondern das Ergebnis einer durchdachten Anpaarungsplanung.

Alle 9 Töchter der Maike waren in der Trakehner Zucht eingetragen. 1974 wurde Maiblume III von Tannenberg geboren, die Vollschwester zum Hengst Morgenstrahl. 1976 kam Mareike V von Vincent zur Welt. Wie die ein Jahr später geborene Marcia II war auch sie eine Vollschwester zum Hengst Maifeuer. Mareike V wurde durchweg mit der Note sieben bewertet und wurde in Anpaarung mit Wolter 1986 zur Mutter der Prämien- und Staatsprämienstute Manjana IV. Mit den Eintragungsnoten 9,8,8/8,9 und einer mit Erfolg abgelegten Stutenleistungsprüfung schuf die die besten Voraussetzungen um im Jahr 1995 Hengstmutter zu werden. Mataro von Sir Shostakovich, aus der Manjana IV wurde 1997 in Neumünster zum Reservesieger ausgerufen und wechselte in den Dressurstall van Uytert in den Niederlanden.
Manjanas Schwester Marcia war Vertreterin ihrer Familie an der Landesschau und trug ebenfalls den Titel Staatsprämienstute. Ihre Eintragungsnoten waren 9, 8, 7/8,8.

Im Jahr 1983 wurde sie zur Mutter des Prämienhengstes Märchenprinz von Ecuador xx. Leider verletzte sich der vielversprechende Hengst so schwer, dass er die Leistungsprüfung drei- und vierjährig nicht absolvieren konnte. Er blieb bis 1988 in Dänemark und kehrte 1989 nach Deutschland zurück, wo er in Neversfelde bei Veronika von Schöning als Privatbeschäler tätig werden durfte. 1994 ging er an einem Darmverschluß ein, konnte der Zucht aber doch 23 eingetragene Töchter hinterlassen. 1992 wurde Marcia II zur Mutter des später gekörten Hengstes Manrico von Gipsy King.


LG
Sabine

_________________________________________________


Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub
Antoine De Saint-Exupéry

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

27.07.2007 12:15
#34 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Jaaaa, Mandant hat viele gute Pferde in Hessen gemacht, seinen Sohn Marcodeur habe ich auch schon live gesehen, war dressurmäßig bis in die höchste Klasse erfolgreich und wurde erst relativ spät über seine Erfolge gekört. Ein sehr leistungsbereiter Hengst mit super Charakter, leider wohl nicht so stark gefragt. Hätte ich ne passende Stute gehabt, wäre der auch was für mich gewesen, owohl wir eher Hubsis züchten. Wenn ich allerdings unser diesjähriges Fohlen mit übervollem Springpferdepedigree (von For Pleasure über Grannus, Alme, Cor de la Bryere, Pilot.. alles vorhaneden) ansehe, wenn der auf der Koppel lostrabt, könnte der ohne weiteres auch Dressuri werden.

Lg
Nadja

Körsi Offline

Landeschampion/ess


Beiträge: 93

27.07.2007 13:20
#35 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Hi Mausi!

Zu Samarant kann ich sagen, dass unser Jährling mit einem Samarant/Dream of Heidelberg Nachkommen zusammen tobt und wohnt.

Allerdings ist dieser nicht der "Feinste" und "Edelste". Dazu muss ich auch noch sagen, dass dieses nicht unbedingt von Mutterseite kommt. Sie hat dieses Jahr eine echt schicke Brillantringstute aus anderer Anpaarung in Rastede gestellt und die Zweijährige, ebenfalls andere Anpaarung, besitzt auch wesentlich mehr Schick! Also in diesem Fall ist die Anpaarung nicht unbedingt die Beste gewesen, wobei ich nicht sagen möchte, dass er ein "schlechtes Pferd" ist, nur halt ein wenig "grober". Soll aber auch Fahrpferd werden...

Trotzdem möchte ich mir kein abschließendes Urteil bilden, da ich diesbezüglich zu wenig Nachkommen gesehen habe. Ist nur meine Meinung in diesem Fall.

Lg Körsi

mausi Offline



Beiträge: 5

27.07.2007 20:01
#36 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

@forsthof-antaris
Vielen Dank, soviel wusste ich dann doch noch nicht :).
Ich bin wohl grade über deine HP gestolpert und hab gesehen,
das ihr den Linnè selber habt und auch Tierheilpraktik macht.
Möglicherweise kannst du mir ja einen Tipp bezüglich meiner Stute geben,
denn leider ist sie bisher noch nicht tragend :(.
In 2006 hat sie ein Stutfohlen zur Welt gebracht, aber dieses Jahr will es nicht
klappen....die Tierärztin ist leider absolut Ratlos.
So eine Stute hatten wir noch nicht dazwischen, aber kann es denn sein,
das es wirklich nur an diesem jahr liegt?!

@körsi
Vielen Dank für die Infos zu Samarant.
Es ist wohl leider so, das man eine Anpaarung 100 mal nehmen kann
und jedes mal kommt etwas völlig anderes raus :).
Samarant selber ist ja doch eher den feinen Hengsten zu zuordnen,
auch die Nachkommen, die ich gesehen habe gehörten in diese Kategorie.
Wer weiß wer sich da wieder durchgesetzt hat ;)

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

27.07.2007 20:42
#37 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Hallo Mausi,

Ahnenforschung ist so eine Art Hobby von mir und weil mir die Stuten meist noch mehr am Herzen liegen als die Hengste, beschäftige ich mich seit vielen Jahren intensiv mit den Stämmen der Zucht. Vor allem interessant ist es zu erfahren, was passte und sich als erfolgreiche Anpaarung erwies. Hilfreich ist dieser Schatz an gesammeltem Wissen auch bei der Auswahl und Anpaarung der Elterntiere und nachdem Du nun mein Steckenpferd kennst, verstehst Du vielleicht noch besser, dass mir für Briar so viele Daten und Namen fehlen, dass ich so gar kein züchterisches Geländer für mich aufbauen kann, auch wenn ich das "Produkt" seiner Ahnen sehr mag - aber wenn ich die Stuten und ihre Vererbung und die Hengste nicht kenne und kein Bild dazu im Kopf habe, dann verlangt das Risikobereitschaft. Manchmal soll man zwar auch auf den Bauch vertrauen, aber wenn man auch vermarkten will/ muss, dann erschwert es die Wahl des Schwiegersohnes sehr.

Samarant - mein TA bezeichnete ihn als den besten Sohn des Sandro Hit, aber da steht eben auch brentano dahinter und der macht manchmal nicht die schönsten Köpfe. Ich kannte eine Matcho AA-Tochter aus einer Brentano-Mutter und nicht einmal der Angloaraber brachte da den gewünschten Adel rein. Klar, bei den Samba Hits und Poetin hat das schon gepasst, aber man weiß halt eben nie, wer zuerst aus dem Bus steigt, in dem sich die Verwandtschaft versammelt hat und so kann ein "Brotkastenschädel" nach Generationen auftauchen, wo man sich wundert woher der kommt. Ich hatte ein paar Hotlines gesehen und ich würde ihn persönlich nicht auf eine Stute packen, die nicht gerade ein Sektkelchschnäuzchen hat. Bewegungen hatten die Fohlen abartig, aber Köpfe ... klar darauf reitet man nicht, aber sie kucken einem doch am Morgen als erstes an.

Und die Samarants die ich sah, die waren sehr unterschiedlich. Aus einer Harvard-Tochter die auf der Mutterseite Matcho AA stehen hat, sah ich ein ganz hübsches Pferdchen, allerdings hatte es auch den tief angesetzten Hals der Mutter geerbt und das mag vielleicht am Einfluss des Muttervaters Cardinal xx von Harvard liegen, aber Samarant hat es nicht ausbügeln können und da hätte ich vielleicht mehr Einfluss erwartet.

Zu Deiner Stute: da müsste ich mehr Informationen haben, um Dir noch einen Ratschlag zu erteilen, denn von einer Veränderung der Gebärmutterschleimhaut oder einen Schaden durch die Geburt bis hin zu einer Störung der Rosse, einer Unverträglichkeit des Verdünners, fehlen des Seminalsekretes bis hin zur fehlenden bereitschaft der Stute, tragend zu werden spannt sich eine große Palette von Möglichkeiten. Und dann sind da die Fragen: Wie wurde die Stute besamt, gab es schon Abklärungen, wie sieht der Samen des hengstes aus und, und, und. Du kannst mich aber gerne anrufen, wenn Du möchtest.

LG
Sabine

_________________________________________________


Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub
Antoine De Saint-Exupéry

Landei Offline




Beiträge: 1

09.04.2010 23:28
#38 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Hallo,
ich bin neu hier und lese interessiert wie detailliert Ihr über die Vererber berichtet. Ein Satz hat mir hier sehr gut gefallen, denn es hieß: Ein Pferd habe ja auch eine Mutter: Ich hatte schon als 11 jähriges Mädchen eine Gelegenheit eine solche Mutter zu reiten! MayaIII die Mutter des Hengstes Mandant hat mich damals mehrfach in den Ferien durch Wald und Feld getragen! Die angeblich so heißen Halbblüter??? Ich kann nur sagen, dass die unendlichen Alleinausritte in dem Alter mir zeigten, welch unproblematische warmherzig-mütterliche Stute diese Maya war. Sie hat mich immer heil wieder zu Hause abgeliefert, und das muss auch Ihr Besitzer (Otto Schlösser) auch gewusst haben, als er mich mit ihr allein ausreiten ließ. Ich denke noch heute gern an herrliche Galoppaden. Einen Jährling (Fuchs mit breiter Blesse und Stiefeln)durfte ich damals auch besichtigen beim Hengstaufzüchter. Wer Pferde aus dieser Linie besitzt hat sicher Freude daran. Ein solches Pferd hab ich später immer wieder gesucht! Hätte ich gerne auch heute nochmal! Bunt oder nicht... Gruß vom Landei

Wenn das Pferd nicht spricht, so liegt es daran, dass es nicht sprechen will!

Trabbi Offline

Staatsprämie


Beiträge: 980

10.04.2010 08:36
#39 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

zurück zu Helden zeugen:
Wind Dancer kann auch nur TG sein,da der Hengst letztes Jahr kastriert und als Hunter in die USA verkauft wurde.

Pax Offline

Staatsprämie


Beiträge: 817

12.04.2010 09:02
#40 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Guck mal aufs Datum, da war er noch nicht verkauft

falkenhorst Offline

Moderatorin

Beiträge: 2.233

12.04.2010 20:29
#41 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Wir hatten letztes Jahre ein tolles Rappscheckstutfohlen von Wind Dancer! Sein letztes aus Frischsperma. Ist Oldenburger gebrannt worden.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<