Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 8.189 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Seiten 1 | 2 | 3
forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

06.02.2007 10:35
#16 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Ich schon wieder ... obwohl es mir schon fast peinlich ist, dass ich mich hier so dominant einbringe ... vermutlich ist das ein beruflich bedingtes Problem

So - aber zu Slater. Ich hatte ihn damals an der Körung des DPZV 1998 in Alsfeld gesehen ... zuerst in der Box. Damals hieß er noch irgendwas mit M ... ich glaube Monarch oder so und ich kann nur sagen, dass ich restlos begeistert war von diesem bildschönen Pferd. Er stand zu dem Zeitpunkt auch zum Verkauf und gehörte Herrn "Buddelei-Moden" Dierks. Die Anpaarung des Halbblüters Samber an eine blüterige Mutter hatte ja auch bei Sambuco gut gepasst und Afrikaner xx mochte ich sehr gerne und eigentlich war er abstammungsmäßig und rein äußerlich absolut mein Typ ... was lag also näher, als Micha, den besten Ehemann von allen, zu Slaters Box zu ziehen und ihm zu erklären, dass hier unser neues Pferd stände. Micha mochte ihn, aber er meinte, er würde schon gerne vorher wissen, wo der Kurs für den Hengst liegt und juhuuu - in dem Moment kam auch schon jemand an die Box, der für den Hengst zuständig war. Der Besitzer war wohl nicht mitgekommen, aber man bot mir an, den Rappschecken mal auszuprobieren. Lediglich einen Sattel müsste ich mir selbst besorgen, sie hätten keinen mit. Ich war natürlich erst mal geschockt, dass er schon geritten war, denn schließlich nahm ich an, es handelt sich um einen knapp Dreijährigen ... aber er war fast fünf!

Ich hatte Irco ja dabei für ein Schaubild und damit auch meinen Sattel und so habe ich mich auf den schicken Schecken gesetzt und wurde herb enttäuscht, denn er war sehr mittelmäßig zu reiten. Na ja, dachte ich mir, der hat hier vielleicht Stress und wer weiß, wann der das letzte Mal unterm Sattel lief. Jedenfalls wollte ich ihm gerne noch eine Chance geben und stand dann beim freilaufen erwartungsvoll auf der Tribüne. Micha stand ein Stück weiter von uns entfernt mit Bekannten und neben mir hatte sich Hennes Helleberg postiert, sozusagen als Berater. Mit Hellebergs waren wir ja gut befreundet und er ist auch der Züchter von Irco, also war mir Hennes Rat auch wichtig.

Slater kam in die Halle und ... Hennes schüttelte den Kopf. Ich schaute zu Micha und der signalisierte mir:" Singer-Nähmaschine ... den muss man nicht kaufen".

Ganz aufgeben wollte ich noch nicht, denn wie gesagt, er war halt ein Bild von einem Schecken. Ich bin also wieder zu meinem GÖGA marschiert und fragte ihn, bis zu welchem Betrag er den Hengst trotzdem kaufen würde. "Keinen", war die Antwort und auch Hennes meinte, der macht einen netten Sprung, sei aber ansonsten ein sehr normales Pferd und kein Vergleich zu Irco. "Warum ich mir einen hinstellen will, der Sambuco und Irco das Wasser nicht reichen wird", fragte nun auch eine Bekannte, die mit Irco gedeckt hatte und Slaters GGA als durchnittlich bezeichnete. "Er ist so schön", war mein Argument. Ich bettelte und Micha gab mir sein Einverständnis 20.000 DM zu bieten, falls der Hengst überhaupt gekört würde. Damals waren Schecken teuer und trotzdem fand Micha dass hier das Limit keinesfalls nach oben verschoben würde, denn schließlich war die HLP und die Vorbereitung dafür vor der Türe stehend, die der Hengst im Falle einer Körung noch vor dem Deckeinsatz hätte bestehen müssen und damit erst mal Kosten von noch einmal rund 8.000 DM.

Als ich Slater suchte, kam mir sein Betreuer entgegen und fragte, ob er sich meinen Sattel ausborgen dürfte, es seien noch einmal Interessenten für Slater da und die würden ihn auch gerne mal reiten. Beherzt fragte ich, wie teuer der Hengst im Falle einer Körung denn sein soll und er meite:" Vierzigtausend!" Das wäre sogar mir zu teuer gewesen und so gab ich ihm den Sattel und schaute mir noch an, wie er ausprobiert wurde. Er lief aber auch nun nicht so toll, dass ich selbst hätte 40.000 DM für ihn berappen wollte. Damals wurde auch Rocky the Best of G gekört und der war im Vergleich zu Slater schon eine Klasse für sich, aber der stand nicht zum Verkauf. Aber dafür bot er einen guten Vergleich.

Slater stand im Folgejahr bei Sosath - zusammen mit dem Sambuco-Sohn Sidney, der im Jahr 2000 als erster Schecke die Oldenburger Anerkennung zusammen mit seinem Vater erhielt. Sidney machte seiner Pilot-Mutter alle Ehre und nach ein paar beachtlichen Erfolgen im Parcours wurde er ins Ausland verkauft.

Neben Sidney konnte Slater sich nicht als Hengst und auch nicht als Sportpferd behaupten. Zwar hatte auch er kleinere Erfolge in Springprüfungen der Klasse A, aber der um 1 Jahre jüngere Sambuco-Sohn hatte auch züchterisch die Nase vorn.

Die HLP bestätigte dann auch den Eindruck, den wir bereits in Alsfeld von ihm gewonnen hatten, denn in der DFressur schaffte er gerade mal 75 Punkte und war damit fast letzter von von 53 Hengsten. In der Rittigkeit wurde er mit Noten zwischen 5 und 6 bewertet und bei den GGA sah es genauso aus. Im Gelände punktete er und wurde mit einer 8 bewertet und das Freispringen bestand er mit einer 7, ebenso wie die Springanlage im Parcous und in der Prüfung gewann er dann sogar noch an Galoppade, denn er bekam eine knappe 7,7. Wo die Stärken des Hengstes lagen, hatten wir damit bestätigt bekommen und mit einer Gesamt 86,21, die er dem guten Springen mit 100,32 Punkten verdankte - damit blieb er in der in in gesetzten Erwartung ... genauso wie Slater, der im Gesamt fast 20 Punkte mehr erreichte und als 14. im Springen nicht überraschte, wobei er sich auch in der Dressur nicht blamierte und nur knapp unter der 100-Punkte Marke blieb. Siegerhengst damals war übrigens For Feeling und dritter - Uschi - Latimer!

Er wurde dann irgendwann an Frau Susenburger verkauft. Davor bot man ihn mir noch einmal an ... für 20.000 DM, aber inzwischen hatte ich es auch eingesehen, dass Schönheit alleine keine Züchterwelten verändert.

Auch Frau Susenburger hat ihn verkauft, obwohl er glaube ich noch bei ihr zum Decken steht. Seine Nachzucht ist chic, aber von den Nachkommen hört man ansonsten nicht viel und so gibt es für Slater die Eigenlebensgewinnsumme von 370 Euro, aber keine Nachkommengewinnsumme und keine eingetragenen Turnierpferde.

Aber schön ist er schon ...

LG
Sabine

_________________________________________________


Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub
Antoine De Saint-Exupéry

Uschi Offline

Forum-Verdienstkreuz Silber

Beiträge: 1.643

14.02.2007 19:10
#17 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Hallo Sabine,
warst Du vielleichtin Münster-Handorf,bei den Trakehnern? Wenn ja,was gibt`s zu berichten?
Gruß Uschi

Uschi Offline

Forum-Verdienstkreuz Silber

Beiträge: 1.643

13.03.2007 23:31
#18 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Hallo Pintofans!!

Heute haben wir bei unserem TA Tupferprobe entnommen,ich gehe davon aus,daß alles ok.ist.Wir hatten gestern einen Versuch bei uns im Stall,aber das fand meine Kleine nicht so klasse.Sie hat einen Aufstand gemacht und wollte sich nicht untersuchen lassen.Also ,ab in den Häger und zum TA.Es war reger Betrieb und wir mußten ein Weilchen warten.Scara Mia hat sich vorbildlich benommen und sich nicht gemuckst.Dann endlich durfte sie aussteigen.
"Ach guck mal,da ist ein Schecke",wurde von einer jungen Frau gesagt!Interressiert betrachteten sie die Stute."Der ist ja richtig chic.Ist das eine Stute?Meine Tochter konnte sich ein schmunzeln nicht verkneifen.Weiter ging es in den Untersuchungsstand.Ganz behutsam ging nun alles vonstatten und ich bin sehr zufrieden mit dem Ablauf der Untersuchung an der jungen Stute.
Wir haben Beide keinen traumatischen Erinnerungen davongetragen,ganz im Gegenteil.
Anschließend nach nebenan zum Impfen.Eine neue Patientin schaut herein,um sich gleich nocheinmal umzuschauen."Ach,ein Schecke!Sieht aber ganz nett aus", war der Kommentar.Wir kamen uns fast vor wie vom anderen Stern!!Aber ein bischen stolz waren wir schon,bei den positiven Bemerkungen.
Wenn alles ok ist werden wir Ende April besamen!!
Gruß Uschi

Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

11.04.2007 14:47
#19 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten
Hallo zusammen!

Ich habe gerade Eure wirklich interessanten Beiträge in dieser Rubrik gelesen und möchte das Thema "Helden zeugen" noch mal aufgreifen. Mein "bunter" Favorit ist "Samenco II K" (Dunkelbraunschecke, geb. 1991, 167 cm, direkter Sohn von Samber aus der Rajunka von Raiputani xx - Sans Souci/SF). Kennt jemand von Euch diesen Hengst? Mich würde sehr Eure züchterische Meinung über ihn interessieren. Dankeschöööön im voraus.

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

16.04.2007 17:08
#20 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten
Hallo, suche auch nach einem Scheckhengst für unsere Zuchtstute. Mein ,Mann hat sich durchgesetzt und darf dieses Jahr versuchen aus unserer besten Stute (Westfale v. Pluspunkt a. Rapallo Mutter)eine Schekcen für sich zu ziehen. War eigentlich für nächstes Jahr angedacht, aber er will ahlt nicht mehr warten. Ostermontag kam unser überraschendes Osterhäschen zu welt, wie immer ein Hengst von For the Moon, braun mit Blesse (von der Mama).

Wer kann mir was über SEMPER sagen. So gefällt mir der Hengst recht gut. Brauche eine Hengst, der für die süddeutschen Zuchtverbände zugelassen ist. War im Hessischen Verband, nun von den Hanoveranern geschluckt. Brennen aber bis 2009 noch alle Fohlen, welche keinen Hannoveranerbrand bekommen können hessisch.

Gruß
Nadja
Uschi Offline

Forum-Verdienstkreuz Silber

Beiträge: 1.643

17.04.2007 14:03
#21 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

@ Sabine

Hallo,wenn Du mal wieder Zeit hast,schau doch mal in Deinen Büchern nach Epizod.
Polnischer Rappscheckhengst.Mehr weiß auch nicht,ach ja,er ist auch mit Epik verwandt.
Gruß Uschi

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

18.04.2007 08:31
#22 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

@ Nadja
Sonjafee ist eine Semper Tochter......
und ich bin nur begeistert, wir haben´die Mutter gleich wieder
mit ihm gedeckt, obwohl wir einen anderen Hengst ins Auge gefasst hatten.
Und unsere andere Pinto-Hunter Stute decken wir ebenfalls mit ihm
(Hat im letzten Jahr leider nicht geklappt)
Viele Grüße
Petra

Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

19.04.2007 13:53
#23 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten
Hallo, Nadja!
Leider habe ich Semper noch nicht live gesehen, konnte mir aber einige Bilder seiner Nachkommen ansehen. Mir persönlich gefällt der Hengst ansich sehr gut, leider vererbt er offensichtlich keine sehr schönen "Gesichter" (farblich betrachtet).
Da neben der sportlichen Begabung auch das Auge des Betrachters über den Pferdekauf entscheidet, habe ich mich gegen eine Besamung meiner Stuten von Semper entschieden. Optisch sprechen mich Hengste wie Samenco II K, Samico F, Camaro, Knock Out und Art Deco mehr an.

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

mausi Offline



Beiträge: 5

28.05.2007 23:27
#24 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten


@forsthof-antaris

Hallo,
von Björsells Briar ist nicht nur TG Sperma erhältlich,
sondern ebenso FS (zumindest bei direkter Bestellung).
Er ist wirklich ein hervorragender Hengst und vererbt sich nicht zu kräftig.
Auch die weißen Abzeichen sind sehr unterschiedlich,
was mich persönlich jetzt nicht stört ;).
Viele Grüße

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

29.05.2007 10:23
#25 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Ich sehe das Problem mit Frischsamen bei Sporthengsten als Problem, denn bei Solero wird einem auch FS zugesagt und wenn man dann FS bestellen will, dann ist der Hengst gerade 4 Tage am Turnier und mann muss sein Glück doch mit TG versuchen. Und ich hatte selbst mit Don Kennedy das Problem, dass er im Jahr 2004 über Ostern in England an einer Schau war. Obwohl ich vorher wirklich nachfragte, wie es über Ostern mit Samen aussieht, und mir gesagt wurde, das sei kein Problem, hörte ich dann:" Ja dann müssen sie die Stute halt abspitzen und in 10 Tagen anspritzen und dann erst besamen - der Hengst ist nun eben mal nicht da und dann gibts keinen Samen!"

Das zweite Problem was ich mit dem hengst hätte wäre die Abstammung, die mir persönlich wenig sagt - ich beschäftige mich sehr intensiv mit Zucht und Abstammungen, aber wenn ich nun auch noch jeden Hengst im Ausland kennen müsste und jede interessante Stute, dann würde ich vermutlich sonst nichts mehr tun, ausser auch noch die ausländischen Zuchtbücher zu wälzen.

Natürlich ist Züchten ein Risiko und Briar ein hocherfolgreicher Hengst, von dem man schon was erwarten kann, aber ich sehe einen Hengst immer als Vererber und nicht als Sportler, denn ich will nicht ihn kaufen, sondern seinen Samen und damit seine Gene und die müssen nun mal in erster Linie mit denen der Stute harmonieren, denn die gibt 60% der Erbmasse an das Fohlen.

Ich schrieb es schon so oft und schreibe es noch einmal: Züchten ist wie ein Bus voller Verwandtschaft und man weiss nie, wer als erstes aussteigt und um das Risiko gering zu halten, versuche ich zumindest die ersten 5 Generationen dahingehend zu prüfen, welche Vererbungsschwerpunkte auffielen um dann zu entscheiden, ob das mit meinem Zuchtziel und den Eigenschaften der Stute und ihrer Vererbung passt.

Ich kann mich für viele Hengste begeistern, wenn ich sie im Sport sehe - aber ich begeistere mich auch für einen erfolgreichen Wallach oder Stuten, die international von sich reden machen, denn dann bewundere ich das Pferd als solches und nicht aus der Betrachtungsweise als Züchter, aber es nutzt mir eine Halla nichts, wenn sie auch mit sehr guten Hengsten nur "normale" Nachkommen brachte und als ich eine Stute von Scarlatti besamen ließ - die dann dank TG auch leer blieb, da war ich zuerst sehr enttäuscht. Heute bin ich nicht böse, dass es nicht geklappt hat, denn der Hengst war ein Spitzensportler, aber als Hengst hinterließ er keinen bleibenden Eindruck.

Ich bin immer vorsichtig, wenn man mir sagt, der Hengst vererbt sich leichter als er selbst ist, denn wie ich schrieb - die Stute gibt 60 % und wenn ich eine fundamentsstarke und kalibrige Stute habe, dann ist jeder Hengst, der nicht mindestens in den ersten beiden Generationen Edelblut führt für mich tabu. Ich schaue mir immer gerne die Nachzucht an, wenn ich die Mütter dazu sehen kann und die Abstammung kenne, denn dann kann ich ungefähr sehen, was nun der Hengst dazugab und wo die Stute sich vererbte.

Ob einem Abzeichen stören oder begeistern liegt natürlich immer im Auge des Betrachters, aber ich denke, dass eine Laterne im Gesicht schon wirklich nicht verkaufsfördernd wirkt. Bei einem 5-jährigen, der super zu reiten ist und schon Erfolge hat, stört mich ein Abzeichen nicht, aber ein Hengst, mit einer grossen weissen Blesse schreckt die Züchter meistens, denn wenn die Fohlen das erben, dann braucht man schon Arumente, um es dann trotzdem zu gut verkaufen. Und selbst dann ... ich habe im letzten jahr mehrere Fohlen von Breitling W gesehen - die konnten sich bewegen, dass man in die Hände klatschen wollte vor Begeisterung, aber die hatten zum Teil auch Schädel drauf und überwiegend warn das auch noch Füchse und so überragend der Hengst auch Gang an die Fohlen zauberte - ich würde ihn nicht nehmen, denn das erste was mich doch morgens anschaut ist das Gesicht eines Fohlens und wenn ich mich dafür nicht begeistern kann, dann nutzt mir die ganze Bewegung nichts. Wenn ich mir die Pferdemarkt durchblättere, dann sind es die Hinkucker, bei denen ich genauer nachlese und anrufe und ob der sich bewegen kann, das sieht man auf dem Foto meist nicht. Wenn mich aber ein Fohlen schon vom Äusseren nicht anspricht, dann rufe ich gar nicht erst an und werde nie sehen, dass er sich fantastisch bewegt. Der erste Eindruck entscheidet beim Käufer und da findet ein keckes Fohlen mit großem Auge und schickem Köpfchen eben sehr viel schneller einen Käufer, der sich dafür begeistern kann, als ein Fohlen, das einen groben Kopf hat.

Auf jeden Fall hat Briar als Sportpferd meinen Beifall.

LG
Sabine

_________________________________________________


Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub
Antoine De Saint-Exupéry

Uschi Offline

Forum-Verdienstkreuz Silber

Beiträge: 1.643

15.06.2007 13:52
#26 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Es ist geschafft!!

Beim zweiten Versuch tragend für Ende April 08.
Nachdem ich Insterburg gesehen habe,liebe Sabine,habe ich Krokant im Hinterkopf behaltn und den schicken Trakehner von der Hengststation Kretschmer genommen!!
Mal scauen,aber ich denke ,das Fohlen wird nach meiner Vorstellung!Ich setze auf seine arabischen Gene und seine Eigenleistung spricht für sich.
LG
Uschi

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

15.06.2007 14:02
#27 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Ganz herzlichen Glückwunsch zur tragenden Stute ... aber wo kucke ich mir jetzt ein Krokant-Fohlen an?

Bei uns konkretisiert sich nun die Idee, mit Hirtenglück zu Camaro zu gehen - einzig das Problem bleibt, dass die Stute offiziell erst am 24 Juli fohlen wird und ich befürchte, dass wenn sie sich diesmal an den Termin hält, die Erstbesamung auf den August fällt und wenn es dann nicht gleich klappt, ist die Decksaison nach einem Versuch für mich gegessen. Also hoffe ich, dass sich unser Pferdemädchen beeilt und nächstes Jahr mein erster Trakehner Schecke mit Elchschaufel bei uns geboren wird.

LG
Sabine

_________________________________________________


Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub
Antoine De Saint-Exupéry

mausi Offline



Beiträge: 5

25.07.2007 18:18
#28 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

@forsthof-antaris

Hallo,
natürlich erbt das Fohlen mehr von der Mutter als vom Vater,
das ist keine Frage.
Bezüglich Briar habe ich mir natürlich vorab schon Fohlen mit ihren Müttern angeschaut und dadurch feststellen können, das er eben selbst bei kräftigen Stuten noch edle Fohlen bringt. Natürlich kann auch genauso aus einer "normalen" oder "feinen" Stute
ein Briar Fohlen vom Kalibrigen Format kommen, aber das ist bei anderen Hengsten
auch nicht vorherzusagen.
Bei dem Versand von Frischsamen ist das Gestüt äußerst korrekt und zuverlässig.
Man hat bei ihm absolut keine Probleme Samen zu bekommen, auch wenn er auf Turnier geht, das liegt wohl auch daran, das er einen wirklich guten Samen hat.
Das sieht auf einigen deutschen Stationen leider ganz anders aus.
Hat man hier im Samen häufig nach ca. 3 Tagen schon keine "überlebenden" mehr,
leben die Samen von Briar zu einem ausreichenden Anteil noch nach 6-7 Tagen!
Besser geht es wirklich nicht.

Eine weiße Laterne oder nicht...das ist natürlich Geschmackssache und sicherlich
auch ein Grund, warum so mancher Züchter sich nicht an Briar heran traut.
Man kann sich nunmal nicht aussuchen ob es 4 x weiß wird oder eher aussieht wie ein
Paint horse :). Aber auch das macht für mich den Reiz des Züchtens aus.
Wie du schon selber sagst, weiß man nie welcher Verwandter sich in dem Fohlen
wiederspiegelt. Eigentlich ist es wie Roulette...da kann sich noch so sehr mit jedem Verwandten beschäftigt haben.
Aber eine Wahrscheinlichkeit besteht und auch ich beschäftige mich gerne und ausgiebig
mit den Ahnentafeln *g*.

Auch die Größe des Pferdes brachte uns schon Überraschungen...
so hatten wir eine recht kleine Stute mit 1,54 Stockmaß mit einem normalen
Hengst von ca. 1,67 m bedeckt. Bestenfalls kann ein Endmaß von ca. 1,65 m dabei
rauskommen, da die Gene der Mutter ja 60 % bestimmen.
Inzwischen ist das "Fohlen" natürlich erwachsen und misst stolze 1,70m und noch kein Ende in Sicht :).

Man sollte versuchen die besten Paarungen zu finden um nicht
einfach zu Vermehren, sondern gezielt zu Züchten.
Aber wenn man vorher schon wüsste was nachher rauskommt, dann gäb es ja nur gute
und super schöne Bewegungskünstler ;).

Viele Grüße


forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

25.07.2007 19:04
#29 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

... wo Du recht hast, hast Du recht - wenn man vorher immer so genau wüsste, was dabei rauskommt ...

Ich glaube Dir auch, dass Briar durchaus schicke Fohlen macht und veredelt, aber ich kenne auch meine gescheckte Stute und die schafft es sogar mit sehr edlen Hengsten recht kalibrige Fohlen zu machen und darum setzte ich nun die Hoffnung auf die Trakehner Edelpferde und die Konsolidierung auf Veredelung, auch wenn ich Briar gerne mag. Nur ist es schon schwer genug den zweijährigen Don Kennedy-Sohn aus unserer bunten Stute zu verkaufen, weil er allen Leuten zu kalibrig ist und wenn der noble Don Kennedy so einen Brocken von Nachkommen produzierte und unser Halbblüter auch ein recht kalibriges Fohlen aus der Stute zauberte und sogar das Stutfohlen von unserem Trakehnerhengst deutlich kräftiger im Körperbau ist, als der Papa, da kann ich das Risiko nicht eingehen, einen hengst zu nutzen, den ich züchterisch auch schwer einschätzen kann.

Ich will auch Briars Pedigree nicht in Frage stellen, aber ich versuche in der deutschen Zucht möglichst à jour zu sein und die Vererber der Beneluxländer, sofern sie keine deutschen Abstammungen haben, sind für mich züchterisch nicht so durchschaubar, wie die deutschen Landes- und Bundeszuchten, wo man meist beim Klang eines Hengstnamens schon ein Bild im Kopf hat, oder Zahlen im Jahrbuch Zucht, die einem weiterhelfen können. Briar selbst ist ein hervorragendes Sportpferd, aber seine Vorfahren kenne ich nicht in ihrer Vererbung und bei einer so vererbungsstarken Stute wie meiner, da setzte ich lieber auf die Hengste, die durchweg leichter im Fundament und Körperbau sind, denn mit dem Donnerhall-Sohn Don Kennedy hat sie sich selbst noch verstärkt, auch wenn auf der Mutterseite des Hengstes edle Trakkis und Vollblüter stehen ... aber Donnerhall war selbst ein massiger Hengst und Sambuco war auch kein halbes Hemd und dann noch der Holsteiner Corlando ... und Don Kennedy ist wiwe ich schon schrieb, ein eleganter Hengst. Wobei ich auch die Mutter meiner bunten Stute kenne und die ist auch schon so ein Panzer.

Dass der Samen vieler Hengste nach 3 Tagen schon nicht mehr befruchtungsfähig ist, liegt meist nicht am Hengst, sondern an der Aufbereitung des Samens und bei der Verwendung von einem hochwertigen Verdünner könnte mancher Hengstsamen 6 Tage lang befruchten, aber leider betreiben viele Hengsthaltung lieber Gewinnoptimierung und verwenden den günstigen Magermilchverdünner. Ob die Stuten dann tragend werden ist bei der Popularität von Modehengsten nicht so wichtig - die Züchter kommen ja trotzdem. Und wenn ich höre, dass bei Hengsten, für die der Stutenbesitzer über 2000 Euro Decktaxe bezahlt noch darüber diskutiert wird, ob man jetzt noch eine zweite Portion in der Rosse bekommt oder nicht, dann schäme ich mich für meine Gilde und versichere Euch, dass ich bei der Decktaxe vermutlich persönlich anreisen würde, um die Stute tragend zu machen.

Umso erfreulicher ist es, dass man auch mal hört, dass es auch noch Hengsthalter gibt, die vermutlich volle Decklisten für den Hengst haben und sich trotzdem bemühen, dass die Stuten tragend werden und bereit sind, ihren Gewinn zu schmälern, um optimale Ergebnisse bei der Aufbereitung des Samens zu erzielen.

Ich wünsche seinen Besitzern und dem Hengst Briar, dass er in der Zucht genauso erfolgreich wird, wie er das im Sport ist und seine Nachkommen in seine Hufspuren treten und vielleicht traue ich mich in ein paar Jahren mal an ihn ran, wenn ich soweit bin, dass ich eine etwas edlere Ausgabe unserer "Bunten" zur Zucht habe

LG
Sabine

_________________________________________________


Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub
Antoine De Saint-Exupéry

mausi Offline



Beiträge: 5

26.07.2007 20:50
#30 RE: Helden zeugen Zitat · Antworten

Hallo,
wenn du schon einige Versuche mit der Veredelung
deiner Stute gestartet hast, kann ich es natürlich nachvollziehen :).
Dann wäre mir das Risiko wohl auch zu groß.

Don Kennedy ist in der Tat ein feiner Hengst.
Wie siehts denn mit Sir Donnerhall oder Samarant aus?
Finde ich sehr gute Sandro Hit Söhne im edlen Format mit Blut.
Mein persönlicher Favorit wäre auch Abanos,
allerdings etwas kleiner, aber dafür sehr fein und wirklich ein ganz lieber.
Ist auch nicht überteuert, wie die "Modehengste".

Liebe Grüße

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<