Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.631 mal aufgerufen
 Farben, Vererbung, ect.
Seiten 1 | 2
Trabbi Offline

Staatsprämie


Beiträge: 980

19.01.2011 13:02
#16 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

Hier sind halt viele Züchter vertreten und als Züchter habe ich auch eine gewisse Verantwortung gegenüber meinen Zuchtprodukten und sollte deshalb immer bemüht sein,dem Fohli die besten Möglichkeiten zu geben.
Und ich brauche nur mal ins Netz zu schauen und finde ganz viele dubiose Rassemixe,die alle sowieso immer behalten werden
sollten,aber aufgrund Geldmangel (warum auch immer) auf einmal ganz dringend ein "liebevolles Zuhause" suchen.
Und dann ist halt der Schlachter derjenige,der noch den besten Preis bietet,oder überhaupt gewillt ist zu kaufen...
Und damit sollte sich jeder Züchter zumindest gedanklich auseinandersetzen,ob es ihm gefällt oder nicht.
Gruß
Tanja

Apanatschi Offline

Moderatorin


Beiträge: 339

19.01.2011 14:02
#17 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

@Trabbi: ja, gebe ich dir vollkommen recht!
Aaaaaaber es ist nicht mein "Zuchtprodukt"...also mische ich mich auch nicht ein und daher braucht man mir das auch nicht sagen. Ich wollte lediglich - interessehalber - wissen, was da farblich rauskommen kann, weil es MICH interessiert...

meiner Freundin geht es nichtmal um die Farbe...klar gefällt ihr der Hengst, aber die Farbe ist ihr egal...der Hengst muss das ausstrahlen was sie möchte, muss zur Stute passen und der Rest ist auch noch ihre Sache.

Ich sag ja auch nicht zum Nachbar, dass er seinem Freund sagen soll, dass der sich einen Diesel kaufen soll, damit die Umwelt weniger belastet wird, nur weil der mich fragt, ob der neue Civic ok ist.

Ich verstehe eure bedenken wirklich...das ist der einzige Grund warum ich meine Kleine nicht decken lassen werde...auch wenn sie wunderschön ist und einen traumhaften Charakter hat, käme dennoch wieder nur ein "billiger" Mix raus...aber auch wenn ich das nachvollziehen kann, werde ich deswegen nicht meiner Freundin sagen, dass sie das nicht zu tun hat.
Nicht falsch verstehen bitte...aber ich bin der Meinung, dass jeder selbst für seine Entscheidungen und Taten Rede und Antwort stehen muss.

Apanatschi

WhyNot Ponys Offline

Staatsprämie


Beiträge: 681

19.01.2011 18:13
#18 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

@ Apanatschi

das war sicher in keiner Weise gegen dich gerichtet. Nimms bitte nicht persönlich.

Ich kann als Züchter aber die Gedanken der anderen sehr gut nachvollziehen - je besser die Grundvoraussetzungen für Pferd sind, desto länger "hält" es sich. Und eine Stute die dank Sportverletzung für seinen Besitzer nix mehr taugt, die kann dank guter Abstammung immer noch als Zuchttier fungieren.
Eine Bekannte wollte sich ein Shettyfohlen ziehen - weil sie im Stall jetzt eine Shettystute mit Abstammung einstehen haben -- wozu? Einfach nur weil sie sie süüüß findet, nicht weil sie eine Verwendung für das "Produkt" hat ....

----------------------------------------------------

Save earth - it´s the only planet with chocolate -
and a balanced diet means chocolate in both hands!

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

19.01.2011 23:20
#19 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

da seid ihr nu an einem punkt angelangt, zu dem anderorts ebenfalls eine dicke debatte läuft
ich selbst sitze da auch zwischen 2 stühlen....1.pers. toleranz, 2. pers.züchtereinstellung...
glaube aber, damit einigermaßen neutral umgehen zu können....

ich zitiere mal ein paar meiner dazu getroffenen feststellungen....:

schmunzel.....das ist nun mal so...nur, wozu haben wir tierzuchtgesetz-zugehörige verordnungen,
zuchtbücher und deren festlegungen,rassebeschreibungen, und zulassungsbestimmungen....?

daß man sie liest, sich informiert, danach handelt. der persönliche gedankenfluß
verursacht dabei immer variationen.

was zucht ist oder nicht, ist keine pers. ermessensfrage, dies unterliegt den gesetzl.
bestimmungen o. definierungen und wird nach selbstverständlichem recht im rahmen dieser vorgaben
durchgeführt. das ist unumstößlicher grundsatz.

keine zucht kam oder kommt ohne vermehrung in dem sinne aus, kein verband könnte ohne vermehrung
existieren.
auch vermehrung (im rahmen der zulässigen möglichkeiten) gehört dazu und ist somit bestandteil
jeder zucht. dies wird sogar im tzg vorgeschrieben.

jeder mag darüber denken, wie er kann oder will, es ändert nichts an den tatsachen.
nur handeln ist ihm nicht gestattet, wenn das zuchtgesetz dies verbietet oder gar unter strafe stellt. (kommt jedoch nur bei hengsten ohne abstammungsnachweis in frage).

gut, daß das hier noch mal angesprochen wurde, da es grundsätzlich ist.



gegen den fanatismus ,der immer wurzel allen übels ist,
ist auch bei ansichten (nicht mit tatsachen verwechseln)und der unterscheidung v.vermehrung
kein kraut gewachsen.....blind u. taubstellen kann die rechtsordnung ,auch mit fanatismus,
keinesfalls ersetzen...da fängt der irrweg an...

meine persönliche ansicht ist,(basierend auf obigen grundlagen)es ist auch als vermehrung anzusehen, wenn ein verband von seinen mitgliedern aus finanzsorge,mitglieder und bestandsverlusten(rezessiver populationsgang)und ähnlichem, fordert,
leute laßt eure stuten decken.
dies zumal am marktbedarf vorbei...denn den preisverfall und überschuss an pferden wird niemand leugnen können.


...prinzipiell legt ein (freier)züchter sein zuchtziel
selbst fest. das gilt ohnehin nur für die jeweilige angestrebte rasse.
handelt es sich es dabei um eine "neue" rasse,benötigt man eine mindestpopulation,die per formel errechnet werden kann, (eine zahlenfestlegung des gesetzgebers existiert dazu nicht)
es ist auch heute noch grundrecht der landwirtschaftl.urproduktion !

streng gesehen benötigt ein züchter (auch wenn dann als vermehrer bezeichnet,) weder
ein zuchtprogramm noch einen verband..(nur für eigene zwecke)
vorgeschrieben per gesetz ist lediglich daß der jeweilige hengst eine abstammungsurkunde als zuchttier hat.
bei stuten ist dies nicht mal erforderlich.

so ist es im tzg festgelegt, kuh ist kuh, pferd ist pferd, rasse spielt bei beiden keine rolle,
rasse kommt erst ins spiel, wenn der züchter persönliche vorlieben und vorstellungen hat,die er nutzen will,
jedoch anderen nicht aufzwingen darf,was leider oft genug geschieht.erst dann kommen die von diesen im verband gebundenen mitgliedern bei gründung und anerkennungsverfahren beschlossenen zuchtziele und programme zum tragen, die er dann befolgen muß, nur dann....für rasse und verband hat er die freie wahl...also persönliche entscheidungssache des jew. individuum mensch.
leistung und qualität kann man zwar auf dem papier verlangen und richtlinien schaffen....
elite selektiert sich naturgemäß von selbst.....je nach auge des betrachters.

natürlich gehöre ich zu denen, die eigene wege eingeschlagen haben und versuche angestellt haben, woher sonst meine prakt. erfahrungen. (Die zahl der als "weideunfall" hingestellten experimente (bei mir u. tausenden anderen) spricht für sich selbst....grins..
das habe u. werde ich mir von niemandem vorschreiben lassen.

ich kann es nicht nur verstehen sondern bestätigen...

allein die rechtslage zwingt uns, im rahmen der zulässigkeit zu bleiben.
ansonsten entscheidet der eigene wille,das durchhaltevermögen und natürlich
wissen um die dinge wie obendrein die geistige u. körperliche verfassung.
zucht ist zugleich wissenschaft und die kommt nicht ohne forschung/ experimente aus, wenn
es vorwärts gehen soll.

in anbetracht heutiger bestimmungen ist es allerdings in der praxis recht schwierig völlig wild zu produzieren(nenn ich mal so) ,,,,,papiere sind ja nu auch pflicht und wenn schon, bestmögliche...da kommt der ehrgeiz ins spiel....juhu..

für mich gibts nur bedingt grenzen...aus überzeugung wie erfahrung.

die ursprungszucht beginnt meist unten in der grauzone....
wenn man "oben" angekommen ist, stellt man die zucht ein, oder vermehrt fleißig....ganz einfach

diese dinge passieren doch bei "züchtern" auch...und recht häufig...
der markt ist doch voll von derartigen tieren....
daß sowas "kein mensch braucht" ist oberflächlich.....
händler und schlachter freuen sich...es gibt also immer jemanden,
der es eben doch" braucht"

das ist unproblematischer, als man denkt,
vermarktung steht dabei vorerst nicht zur debatte,
denn, (als beispiel)was geschieht in österreich und anderen ländern,
da landet jährlich 2/3 der zuchtprodukte in der fleischindustrie,
in deutschland gibts sowas auch , wo bleiben wohl jährlich hunderte fohlen
des herrn Scho........und anderer.?? es gibt also da auch freie möglichkeiten (zweck)

was soll daran unverantwortlich sein, der nachzucht gegenüber,wenn einer ohne verband
arbeitet,1.ist es sein recht,2.legal,3.es kostet sein geld, nicht das der anderen usw..

ohne papiere steht er auch nicht da, siehe FN-Pass ! es ist lediglich kein zuchtpapier.
der gesetzl.pass muss in jedem fall ausgestellt werden.

die masse der pferde desjenigen, bestimmt auch nicht über das zuchtziel, das ist allein eine festlegung in form als "kopfsache" sprich gedanklich. eine mindestpopulation wird nur benötigt, wenn derjenige einen eigenen verband anerkannt haben will. ist das nicht der fall, gehts (für eigene zwecke)ohne besondere ambition schon mit einer stute als anfang.du würdest erstaunt sein, wie wenig pferde per berechnungsformel nötig sind, um eine eigenständigeweiterentwicklung
zu sichern.
auch fremde hengste mit zuchtpapier, (unabhängig ob anerkannt,gekört,leistungsgeprüft)
sind dafür gesetzl. zugelassen. sicher ist der weg zum endziel dabei enorm lang (etwa 20-30 jahre)

diesen weg zu gehen bedeutet nicht, dass man dafür keine konsequenzen in kauf nehmen muß.
den pferden selbst schadet es nicht, die interessieren sich nicht mal dafür.
es ist der voreingenommene mensch, der mit seinen persönlichen individuellen vorstellungen
versucht andere in seinem sinne zu beeinflussen.

mein persönlicher werdegang ist erfolgreich illustriert und als beispiel nachvollziehbar.
allerdings hatte ich selbst von vornherein bestimmte vorstellungen, und habe mich immer
im rahmen der zuchtbuchordnungen u. ziele auch anderer verbände bewegt :


die verbände dürfen aber höhere anforderungen als das tzg stellen,
jeder hengst mit zuchtpapier, muß jenach voller generationenzahl die verlangt wird,
in die hauptabteilung(HB2) aufgenommen werden,das ist pflicht. fehlt da was, dann ins vorbuch,sofern ein solches geführt wird,(nur bei offenen zuchtbüchern in der regel).

je nach verband gibt es ausnahmemöglichkeiten richtig. dazu gehört die einzeldeckgenehmigung.
verschiedene verbände sträuben sich allerdings u. machen schwierigkeiten. spekulieren dabei in der regel auf den dann auftretenden frust u. unmut, der oft dazu führt, daß der versuch aufgegeben wird.
möglichkeiten gibts sicherlich viele, sollen diese jedoch dazu verwendet werden, in einem verband sein ziel zu erreichen, um danach in einem anderen verband dessen bestimmungen zu umgehen,
wird niemand dies unterstützen. das ist auch nicht sinn der sache.

zu beachten ist :
beide eltern müssen spätestens im jahr der geburt des fohlens eingetragen sein
(egal in welcher abteilung) sonst stellt kein verband eine abstammungsurkunde oder
geburtsbescheinigung aus. es gibt nur den gesetzlichen pass, der kein zuchtnachweis ist
und dann i.der regel keine abstammung beinhaltet.
kann bei jedem verband, beauftragten Tierärzten oder FN, beantragt werden,eine gesetzliche Pflicht
für jeden pferdehalter, egal ob verbandszüchter oder nicht.
(käme für mich nicht in frage)

nun, da gehen ja eben die persönlichen ansichten sehr weit auseinander...
hier ging es lediglich um grundsätzliches, den fragen von magicfire entnommen.
bei ihr ist von vermarktung nicht die rede, im gegenteil.
auch muß niemand was kaufen....das wär ja noch schöner....grins..
wer zwingt dich denn etwas zu produzieren oder zu kaufen, was du nicht willst ?

wer produziert nur um zu vermarkten.....ist für mich auch nur vermehrer....
(sagt schon die bezeichnung, denn reduziert wird wohl nicht ??!!
dazu gehören eine ganze reihe von "züchtern"..da stört sich keiner dran, nicht mal die verbände...deren kassen sich ja füllen...
auf konsequenzen und ähnliches auch wirtschaftl. art hab ich ja hingewiesen,das sind nebenerscheinungen.zitat:(bedeutet nicht, dass man dafür keine konsequenzen in kauf nehmen muß)
ich rede in dem sinne eher von ideeologisch geprägten züchtern.....
ohne die es nicht mal verbände gäbe.

(aber aus genetischer Sicht ist es Schwachsinn mit ein paar Pferdchen ein eigens Zuchtziel herauszüchten zu wollen - sowas geht nur mit genetischer Breite, entsprechend ausgerichteten Leistungsprüfungen, Bewertungen und Vermarktung)
das ist ne unhaltbare behauptung....ich selbst bin einer von denen, die das unter beweis gestellt haben...

(kann sowas ein kleiner Züchter leisten? - eindeutig nein!)
wer bestimmt denn ob ein kleiner züchter (sich oder ob) das leisten kann oder nicht, wir etwa??
das muß er doch ebenfalls selbst entscheiden....

nebenbei ich selbst war u. bin ein kleiner züchter, habe mich nie anders gesehen..
und, ich habe es (mir) geleistet..! mit erfolg....wer sind wir denn, daß wir uns anmaßen,
andere herabzusetzen ?? jeder soll kann und darf nach seiner fasson seelig werden....

hat ja niemand behauptet daß es soooo einfach ist, wenn man höhergesteckte ziele hat
oder erreichen will,
berechtigt zudem nicht, andersdenkenden-handelnden dies per gehirnwäsche zu versagen.

mein beispiel diente ausdrücklich dazu, aufzuzeigen, dass es möglich ist, nichts weiter.

zu einzelheiten der begleitumstände muß man sich nicht weiter subjektiv festlegen.
dazu gehört auch die frage, ob die jew. person das leisten kann.
diese frage muß der betreffende sich selbst stellen und beantworten,
außenstehende können zwar zweifel haben, aber in abrede stellen ?? nein !!

(turniersport ist kein zuchtziel,lediglich eine der möglichen verwendungsmöglichkeiten)
auch dies liegt ausschließlich im ermessen des züchters als pers. entscheidung.

daß zuchtziele der gesamten deutschen zuchten ähnlich oder bis auf einzelheiten ähnlich
sind, liegt an den bestimmungen des gesetzgebers, denen man ja folgen muß.
grundsätzlich steht es aber frei, andere bestimmungen festzulegen, solange die mindestforderungen
des tzg eingehalten werden. das allein ist maßgebend.auch prüfungen sind gesetzl. nicht vorgeschrieben, diese dienen allein der erfüllung hochgesteigerten anforderungen v. verbänden.
diese gelten jedoch nur für diesen verband, es sei denn, andere hätten das progamm "übernommen",
obwohl auch in dem fall davon abgewichen werden darf, wenn es so festgelegt wird, allerdings gültigkeit wiederum auch nur für den "übernehmenden" verband.

ich will mich dabei nicht auf bestimmte rassen oder verbände festlegen, lediglich die tatsache aufzeigen, daß weder eine körung noch hlp oder stlp. gesetzlich vorgeschrieben ist,auch nicht die verwendungsart.
da kommt das grundgesetz zum tragen(eigentumsverfügungsrecht-und anderes).

prüfungssysteme zum beispiel gibt es genügend, diese dürfen von jedem genutzt werden,.
dazu benötigt man nichts neues....
(die neuen richtlinien der FN dazu sind ein Grund ,wegen verletzung des TZG in diesbezüglicher hinsicht als u.a. unrechtmäßig zustandegekommen(diktat+verbotenes kartell),
somit anfechtungsfähig und bedürftig, einzustufen.

kann denn ein verband alles leisten, was man ihm als leistungspflicht unterstellt
klares nein...(akuter fall: deutscher-pinto-zuchtverband)
und wo ist denn zb. noch die "rasseerhaltung" des trak.-verbandes ?? gibt doch garkeine oder kaum noch originale gem. der ursprungsrichtlinien, sind längst umgezüchtet,nicht mehr als genpool brauchbar, wie soll das denn noch funktionieren?? s.TZG)gilt ebenso für altoldenburger oder altmecklenburger und hessen,evtl. auch bereits bei arabern...

das muß derjenige dann ja unter beweis stellen....nicht der ,der "gehirnwäsche" gutheißt und
sich das recht herausnimmt, an dessen einschätzung und vorhaben herumzumäkeln.
(s. grundgesetz-freie entfaltung der persönlichkeit+ meinungsfreiheit etc.)

es kommt aber immer auf den jeweiligen fall an..da gibts jedoch keine schablone, die man anderen auflegen darf.......
das ist nur berechtigt, wenn jemand als verbandsmitglied gegen die zuchtbuchordnung verstößt.
davon kenne ich auch jede menge leute.....

ob das aber geplant ist....ich kanns nicht beurteilen,
abgesehen von besonderen umständen, die verkauf erforderlich machen....man kanns auch verschenken... hab ich schon wiederholt gemacht...kam dann aber in hände, die meinen vorstellungen garantiert entsprachen..
was ist daran zu verteufeln...

ein gekörter hengst ohne nachfolgende oder (je nach alter) vorherige hlp wird bekanntlich
nach ablauf der eingeräumten frist trotz körung, in das hengstbuch 2 (abteilung) versetzt.
insofern hast du recht, was nutzt da noch eine körung ?!
( ausnahme auch hier: es sei denn es handelt sich um eine rasse, die keine hlp verlangt, davon gibts genügend oder er wurde vom verband aus in zbo festgelegten gründen von hlp befreit, das gibts ja auch))

hier noch ein nachtrag, entnommen v. TIHO-Hannover, Studie zu Forschungszwecken:zitat : Im Pferdeland Niedersachsen leben nach Angaben der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) aktuell über 79.000 registrierte Pferde - davon sind 86 % Stuten und Wallache. Doch auch die private Hengsthaltung erfreut sich zunehmender Beliebtheit und vielerorts wird der Trend zum Reit- und Freizeithengst deutlich.
ist nicht nur in ns so, spiegelt sich auch in aussagen hier im forum wieder,
das sollte doch etwas aussagen....

verbale versuche eth(n)ischer säuberung in züchterkreisen erinnern mich da an was ganz bestimmtes !!



und nu ....

WhyNot Ponys Offline

Staatsprämie


Beiträge: 681

20.01.2011 13:54
#20 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

@Dieter

ich stimme dir in den meisten Punkten zu - die letzte Anmerkung geht mir einen Ticken zu weit (nicht dass ich Angst vor dem bösen, bösen Wort hätte), halte ich nur für etwas übertrieben - aber das war ja auch damit beabsichtigt, oder?

Wir Deutschen neigen nun mal dazu alles zu reglementieren, zu kontrollieren und in Schubladen zu stecken (muss unser teutonischer Sinn für Ordnung sein, der an meinen beiden Kindern aber scheinbar spurlos vorbei gegangen ist) und schon mal aus Prinzip (auch eine deutsche Spezialität) den Daumen drauf zu drücken. Wenn dann ein wenig Aufstand geprobt wird, ist das Jammern groß -- und Organisationen wie die FN die inzwischen für sich herausnimmt in puncto Sport UND Zucht einzig seligmachend zu sein haben da halt ein bisschen Probleme damit.

----------------------------------------------------

Save earth - it´s the only planet with chocolate -
and a balanced diet means chocolate in both hands!

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

20.01.2011 17:55
#21 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

natürlich hast ja recht...soll nur aufzeigen, wohin das führt oder führen kann.

in anderen foren wird bereits regelrecht hetzjagd veranstaltet....was wir wohl nicht erst anfangen wollen....
auch nicht mal so als kleine pike nebenbei.....

ist wohl auch für jeden etwas passendes dabei...

es beinhaltet selbstredend vorgänge in der farb-zeichnungs-zucht....

credibility Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.147

02.02.2011 14:15
#22 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

Ich glaube, auch wenn ich mich mit dieser Aussage auf dünnes Eis vage....

wenn man immer nur züchten würde was die MEHRHEIT möchte - dann konzentriert euch auf einfarbige Pferde. Wer will denn schon Schecken? Das ist eine Minderheit!!!

wenn man nur züchten würde, was wir BRAUCHEN - dann lasst es sein. Es gibt genug Pferde, Hunde, Katzen auf der Welt....

Wenn es nach MIR ginge dann bräüchten wir weder Haflinger noch Friesen aber so hat jeder seine Vorlieben und das ist auch gut so. Denn ich möchte weiterhin gern die Auswahl haben :)

° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° *

www.riali-t.de

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

02.02.2011 18:34
#23 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

gut daß du ehrlich bist, denn,
mit dieser aussage bewegst du dich tatsächlich auf sehr dünnem eis...

wat den een sien uhl, is den annern sien nachtigall.....was sagt das wohl aus...?!

Trabbi Offline

Staatsprämie


Beiträge: 980

02.02.2011 21:55
#24 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

Zitat von OLDIE


wat den een sien uhl, is den annern sien nachtigall.....was sagt das wohl aus...?!



Na,jedem das seine natürlich!
Gottseidank sind Geschmäcker ja verschieden,sonst würde es noch viel mehr Streit und Krieg auf der Welt geben,denn das würde das Angebot ja stark verknappen.Bin da auch sehr für die Entscheidungsfreiheit des Einzelnen,wobei ich aber das Einhalten gewisser Grundregeln befürworte,so wie Oldie es ja auch geschrieben hat.Ganz ohne Regeln geht es halt nun mal nicht,denn man ist ja nicht allein auf diesem Planeten.
Nebenbei gibt es ja auch noch den schönen Spruch: Schuster bleib bei deinen Leisten,der mir persönlich auch gut gefällt.
Denn auch wenn das Züchten jedem freigestellt ist,sollte man sich zumindest ein wenig mit der Materie auskennen und den Ansporn haben ein brauchbares "Produkt zu erzeugen".Aber das ist,wie gesagt,nur meine Sicht der Dinge und die muss nicht jeder teilen.
Gruß
Tanja

Sasure Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 115

09.03.2011 13:25
#25 RE: Ivory Champagne Overo x Haflinger = ? Zitat · Antworten

Also wenn es um "brauchbare" Produkte geht, habe ich mit meinem Multimix (Mama: Lewitzerx Reitpony/Isi Vater: gescheckter Halbblüter) den absoluten Griff ins Klo getätigt. Das weiß ich selber auch. Aber die kleine (ähm, die wird jetzt auch schon 3), habe ich nur für mich gezogen.
Aber selbst der TA war der Meinung das sie echt harmonisch aussieht und nicht wie ein Multmix und hat mir den Rat gegeben sie einem Zuchtverband vorzustellen (wegen Wertsteigerung ) ich will sie doch garnicht abgeben!!!!!

Außerdem haben mich schon mehrere gefragt was ich für sie haben möchte (nix denn sie ist für mich unbezahlbar)
Ihren Vater kenne ich zufällig schon von Fohlen an und fand und finde ihn einfach nur Klasse!!!!

Ok, jetzt werden einigevon euch sagen, das ich einfach nur Glück hatte, aber dafür sind sich alle (Halb)geschwister viel zu ähnlich.
Ich liebe meine beiden (Papierlosen)Ponys!!!!

Aber alle Züchter haben meinen größten Respekt!

Seiten 1 | 2
«« Helle Pferde
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<