Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.403 mal aufgerufen
 Fragen zu Ausrüstung von Pferd und Reiter
Seiten 1 | 2
Missouri Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 156

20.03.2010 22:31
Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Hallo ihr Lieben1 Hoffe ihr könnt mir helfen. Meine Missy schüttelt nach dem Auftrensen immer den Kopf. Wir reiten mind. 10 min Schritt am langen Zügel(habe nur Gelände zur Verfügung) Manchmal möchte sie natürlich schneller los oder es ist halt irgendwas, dass man doch die Zügel aufnehmen muss. Dann schlägt sie ein paarmal mit dem Kopf oder schüttelt erneut. Ich würde mal sagen ich habe recht weiche Hände, die auch nicht herumschlackern. Missy`s Ausbildung: Dressur A, L-Lektionen. Zähne ok, Gebiss passt, doppelt gebrochen. Ich wollt wohl ganz gern mal gebisslos probieren, bin ja neugierig ob sie das dann auch macht. Evtl. das Glücksrad, vlt auch einfach ein Sidepull. Sie ist aber keine Schlaftablette, man muss sie schon halten, bes. im Galopp. Wie effektiv ist denn da gebisslos bei einem Pferd dass so etwas noch gar nicht kennt?
Was vlt noch dazu gehört: Sie hat Spat, vor einem Jahr festgestellt, da war es ein leichter Befund. Bisher keine Lahmheiten. Kann natürlich sein, dass sich da nun etwas ändert und sie sich gegen die Haltung die sie einnehmen soll, erstmal wehren muss? Dazu gehört die sorge, dass sie rechts super angaloppiert, links aber nicht gern. gut, die linke Hand hat ihr noch nic so gut gefallen wie die rechte, aber der Linksgalopp fühlt sich auch komisch an. Meist lass ich es dann links, vlt hat sie da ja Schmerzen. Mir ist schon klar dass die nächste Untersuchung wartet, aber ich wüsste gern ob ich es gebisslos ins Gelände wagen kann. Was sagt n da eigentlich die Versicherung?

Tara Jambon Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.026

21.03.2010 11:29
#2 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Ich würde bei so einem Pferd mit hackamore reiten. beim glücksrad hat man wenns mal eng wird, nicht so viel einwirkung. ich habe zum ausreiten so eins von sprenger:
http://www.reitartikel.de/advanced_searc...ckamore&x=0&y=0

das klappt sehr gut, auch wenns mal flotter wird. Alles ander find ich zum Ausreiten mit nem Pferd, was gerne auch mal "abgeht", nicht wirksam genug. Und wenn man am langen Zügel durch die Welt reitet, dann stört das hackamore ja nicht. Ausserdem kann man auch mal ne kurze "Graspause" einlegen.

Missouri Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 156

21.03.2010 15:58
#3 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Hackamore hab ich zuhause, drüber nachgedacht habe ich schon. Missy kennt das nicht am langen Zügel. Die letzten Jahre ist sie zweimal täglich in der Halle Dressur gegangen und sah kein Gelände. Wir üben das jetzt draußen zumindest am Anfang, die Zügel lang zu lassen, damit sie sich vorwärts-abwärts dehnt. Meist geht sie dann nichtmal geradeaus, sondern zickzack und ist merklich unsicher.Nimmt man die zügel auf und sie will nicht direkt rennen, wirds sofort besser.Wir sind vorhin so lange geradeaus galoppiert, bis sie ganz ruhig durchsprang und im Genick nachgab. Dann Zügel aus der Hand und im Schritt heim. Klappte heute erstaunlich gut, sogar auf ihren bekannten Galoppstrecken.Wie ist das denn nun aber mit dem Hack- natürlich das mit den kurzen Anzügen-ich kenn das so dass die Zügel hängen. Dann wäre ja aber ein "am Zügel" gehen nicht drin? Dürfen bzw sollen die leicht anstehen? Und falls es eng wird- ich habe echt nur das Gelände, keine umzäunte Möglichkeit, uns dran zu gewöhnen, kapiert das Pferd die veränderte Einwirkung gleich?

Missouri Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 156

21.03.2010 16:06
#4 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Jap, hab grad auf die Seite geschaut, habe das von Pfiff mit den kurzen Anzügen. Eigentlich gehört das meinem Fjord, aber der läuft nicht gut mit Hack... also wird er wohl nicht sauer sein. Nochwas anderes- die von dem LG-Zaum werben doch damit, dass man viel Einwirkung hat? Oder nur wenn man die Shanks dranmacht? Habe es bis jetzt nicht gekauft, wiel ich es zum Probieren echt zu teuer finde und bis jetzt nicht kapiert hab, warum man dann nicht einfach mit Halfter reiten kann... vielleicht habe ich etwas übersehen oder bin blöd, dürft mich gern aufklären, aber erstmal...

Schneckeline Offline

Elite


Beiträge: 433

21.03.2010 16:51
#5 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Ganz ehrlich... wenn Dein Pferd im Gelände noch unerfahren ist und gebisslose Zäumungen nicht kennt, dann würde ich da niemals nicht mit rum experimentieren. Erst recht nicht, wenn sie gerne mal Gas gibt. Das wäre mir viel zu gefährlich. Beim Hack sollen die Zügel niemals anstehen. Selbst das mit den kurzen Anzügen ist verdammt scharf. Mit den übrigen gebisslosen Zäumungen hast Du im Zweifel zu wenig Einwirkung.

Was das Kopfschütteln bzw. den schlechten Linksgalopp angeht, würde ich mal nen Physio oder Osteo schauen lassen. Evtl. klemmt da was im Rücken. Und wenn alles in Ordnung ist, das Kopfschütteln einfach ignorieren und das Pferdchen gymnastizieren. Das kann man auch im Gelände ;-).

LG, Nicole

In den Sattel gehören nur zwei Emotionen - Humor und Geduld

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

22.03.2010 16:09
#6 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Hab früher meine Dressurstute mit Hackamore geritten. Sie konnte kein Gebiss mehr vertragen, da sie Hengstzähne bekam und das immer wund war.

Da hab ich auch die Zügel angenommen und sie bis L-Lektionen geritten. Ging Problemlos. Weiche Hand und keine scharfe Hackamore. Hatte die von Sprenger mit dem breiten Nasenriemen, dann noch statt Kinnkette nen Lederriemen und der nicht zu eng. Lief super, sogar mit Kindern.

Habe schon auf einigen die Hackamore ausprobiert, ging immer ohne Probleme, Pferde haben alle gut drauf reagiert. Von Anfang an. Sogar "Durchgänger" mit Gebiss sind brav damit gelaufen.

credibility Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.147

22.03.2010 16:29
#7 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Richtig verschnallt ist ein hackamore wirklich super ich habe bislang auch nur positive erfahrungen gemacht.

Hm kann man vielleicht ein kleines gebisswie gewohnt anziehen und ein Hackamore oder ein bosal darüber, und wenn der versuch nicht klappt gebisslos zu reiten dann kann man noch in den "not zügel" greifen? Ode rmeint ih r das passt nicht übereinander / nebeneinander an den Kopf? *nachdenk*

Aber ich denke das schütteln ist einfach eine angewohnheit. kann mir gut vorstellen das es nix zu bedeuten hat.

und wegen dem angaloppieren - das würde ich auch mal abklären lassen. Kann schon sein das ihr was weh tut oder unangenehm ist.

° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° *

www.riali-t.de

Missouri Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 156

23.03.2010 10:05
#8 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Danke für eure Antworten.
Vlt fahren wir mal zu Tamme Hanken dem Knochenbrecher mit ihr, war da schon jemand von euch? Ansonsten werden wir erst weiter üben, am langen Zügel zu entspannen bevor wir das Hack probieren. Wahrscheinlich erstmal auf einer kleinen Schrittrunde.
Das gute an ihr ist, dass sie sehr sensibel ist und zwar gern mal rennt, aber nicht unregulierbar wird.
So, und nun genießt die Sonne für mich bitte mit, ich muss nun arbeiten und darf erst spät wieder heim, also heut nix mit reiten

bijou Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 191

23.03.2010 13:34
#9 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

habe mit meiner stute ein ähnliches problem.
sie beisst sich immer fest, und will mir die zügel aus der hand ziehen oder schütteln.
habe bisher immer ein einfaches sprenger gebiss gehabt, weil sie auf doppeltgebrochene so viel rum bastelt.
jetzt habe ich mir von einer befreundeten reitlehrin sagen lassen, das ich mal ein schwereres dickes gebiss nehmen soll, und sie läuft tatsächlich besser, bei der platz arbeit ist das super, nur im gelände kann ich das nicht nehmen, da reagiert sie garnicht mehr drauf, wobei ich sie gebisslos super reiten kann.

Lg steffi

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2010 12:04
#10 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Vielleicht ist sie Headshaker?!

saar-hengste Offline

Staatsprämie


Beiträge: 639

24.03.2010 15:20
#11 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Musste grad grinsen als ich das gelesen habe, weil bei uns am Stall ist ein Jungpferd mit
ähnlichem Problem. Beim Trensen schüttelt er ca. 2-3 Minuten den Kopf und wenn man ihm an die
Ohren oder den Hals berührt fängt er wieder von vorne an. Gestern wurde er zum ersten mal "geritten"
und da hat er es auch gemacht sobald man Ihn an der Mähne gestreichelt hat

www.saar-hengste.com

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

24.03.2010 15:24
#12 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Also die Kombi mit Gebiss und Hackamore hab ich schon probiert. Wusste bei der Stute nicht wie sie reagiert (auf das ein wie andere) und musste gleich in die Pampa. Ist durchaus machbar. Bin dann mit 2 Zügeln geritten, wie bei einer Kandarre. Ging einwandfrei. Man muss nur schauen, dass Gebissringe nicht mit Hackamore kollidieren.

Hast du die Zähne mal nachsehen lassen? Kann auch zu Kopfschlagen führen wenn was zwickt. Hatten z.B. schon Pferde mit noch fest sitzenden MIlchzahnkappen die nicht raus gefallen waren und dann drückten.

Chiropraktiker nachsehen zu lassen ist auch nicht verkehrt. Unsere Scheckstute hat rumgebuckelt und sich dabei auf dem Hof voll hingelegt. Hatte danach auch Probleme und musste gerenkt werden. Haben zum Glück eine sehr gute TÄ für Chiropraktik in der unmittelbaren Nähe. Die macht das toll.

Denke aber auch, dass Tamme Hanken sehr gut ist, der ist uns nur zu weit wech..

Schneckeline Offline

Elite


Beiträge: 433

24.03.2010 20:37
#13 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Zu Tamme Hanken würde ich nicht unbedingt fahren. Mit 50 Leuten in der Schlange stehen, 5 min Gelenke knacken lassen und 200 Euro dafür löhnen? Es gibt mittlerweile genügend Tierärzte die eine Zusatzausbildung beim DIPO als Osteopathen haben, oder gute Physiotherapeuten. Die nehmen sich i.d.R. Zeit für Dich und das Pferd, untersuchen vorher gründlich und zeigen Dir auch Übungen, mit denen Du Dein Pferd unterstützen kannst und nehmen nicht mal die Hälfte des Preises... dafür waren sie aber auch noch nicht bei Stern TV

In den Sattel gehören nur zwei Emotionen - Humor und Geduld

Missouri Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 156

24.03.2010 21:25
#14 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Na das wusst ich nicht mit dem Tamme,gut dass du das sagst.
Wir waren heute das erste Mal mit Hack im Gelände. Erst war Kröti ein bissel irritiert, aber das Kopfschlagen trat nur noch ganz kurz auf, wenn sie ungeduldig wurde. Wir haben den schönsten Galopp aller Zeiten galoppiert, in einem Tempo, dass man im Sattel ein gemütliches Lied singen konnte, Krötis Köpfchen war unten und blieb auch im anschließenden Trab dort.... es war soooo toll. Habe allerdings gemerkt, dass ich vorher viel zuviel mit den Zügeln gelenkt hab.Jetzt muss ich wieder an meiner Gewichtsverlagerung und den Schenkelhilfen arbeiten, gar nicht so leicht, aber ich glaube, das war erstmal eine sehr bereichernde Erfahrung.
Habe allerdings Angst dass es nicht optimal verschnallt ist, kann das vlt jemand beschreiben wie das muss?
Vielen Dank erstmal für eure Hilfe!!

pony82 Offline

Staatsprämie


Beiträge: 657

24.03.2010 21:40
#15 RE: Kopfschütteln/Schlagen Zitat · Antworten

Passt zwar nicht wirklich zum Thema aber zur Überschrift.
Ich habe meinem Pony grade aus eigener Dummheit Kopfschütteln angewöhnt
Vor zwei Wochen war es sooo kalt und ich hatte von 11 nis 17:00 Uhr im Stall gearbeitet und war so durchgefroren, dass ich mit meinem Pony einfach nicht mehr raus konnte. Also dachte ich damit sie trotzdem was zu denken hat bringe ich ihr Kunststückchen bei. Also habe ich ihr beigebracht auf Komando den Kopf zu schütteln und war ganz stolz, dass sie es in ca 3 Minuten gelernt hatte. Nun steht Nowla aber immer wenn sie etwas möchte( und das ist eigentlich immer) vor einen hin und schüttelt mit dem Kopf in der Hoffnung ein Leckerli zu bekommen und ich bin auch noch selber schuld daran!!!
Außerdem habe ich unbewusst ein ähnliches Handzeichen wie fürs Rückwärtsrichten in der Bodenarbeit verwendet, was heißt sie steht da nun auch nur noch kopfschüttelnd da statt rückwärtszu gehen.
Am Montag kam meine Ausbilderin mit einer Brezeltüte und hat sich gewundert warum das Pony wie blöd mit dem Kopf schüttelt. Als ich es ihr gebeichtet habe hat sie mich ein bisschen getröstet und gesagt, dass ihr Pferd immer wenn er was zu Essen sieht Spanischen Schritt macht.
Also da ich mir das selber eingebrockt habe muss ich es nun auch wieder abgewöhnen
So, hoffe ich habe euch ein bisschen erheitert und nicht all zu verärgert...

Seiten 1 | 2
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<