Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.506 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Gesundheit beim Pferd
Seiten 1 | 2
lillymaus Offline



Beiträge: 18

01.01.2010 09:48
Koppender Jährling Zitat · antworten

Hallo,
mir ist sowas neu,aber gibt´s sowas das ein Jährling in extremen Streßsituationen (z.B. wie gestern Angst vom Feuerwerk)zu koppen anfängt???
Danke

Trabbi Offline

Staatsprämie


Beiträge: 980

01.01.2010 19:37
#2 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Ja,hatten mal ein Fohlen,das beim Absetzen anfing zu koppen.
Wenn die Veranlagung da ist,ist meistens eine Streßsituation der Auslöser.
Hatte mal eine Hanno-Stute von Rotspon (auch Kopper),die fing zweijährig
an zu koppen,als ich meinen Wallach töten lassen musste,der ihr Boxennachbar war.
Denke,die Veranlagung ist erblich,sonst würden nicht soviele Nachkommen von
Koppern ebenfalls anfangen zu koppen,meist schon als Jungpferde.
Gruß
Tanja

Blue Eye´s ( gelöscht )
Beiträge:

01.01.2010 19:45
#3 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Veranlagung?
Ansteckend ist es auf jeden fall nicht!!!
Sonst währen meine alle nun Freikopper..


lg sille

saar-hengste Offline

Staatsprämie


Beiträge: 639

01.01.2010 22:49
#4 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Das wäre auf jeden Fall traurig
finde sowas immer schade.

Ansteckend ist es sicher nicht,
aber Pferde mit dieser Veranlagung schauen
sich das Koppen auch schon mal ab.
Oft aber wirklich aus Stress, oder auch aus totaler Langeweile.

Schau mal in den nächsten Tagen wie es sich entwickelt,
würde mich echt interessieren.

Lg und *daumendrück* das es nicht so ist

www.saar-hengste.com

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

02.01.2010 12:53
#5 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Koppen kann und wird nicht von einem Pferd "abgeguckt"!Das ist blödsinn-hält sich leider noch in vielen Ställen das Gerücht sodass es leider noch Ställe gibt die solche Pferde nur ungern aufnehmen.Das in einem Stall mehrere Pferde koppen oder andere "ehmalige Gewährsmängel"zeigen liegt dann eher an der schlechten haltung die dann einfach mehrere Pferde betrifft.Koppen ist eine Stereotype die oftmals hoch im Blut stehende Pferde betrifft-die wenn dann noch nicht artgerecht gehalten oder eben in Sressituationen "ausbricht".Das es "vererbt"wird liegt wohl auch mehr daran das die Nachkommen koppender Pferde eben gleich gezogen sind und zu Stressanfälligkeiten neigen.Ich kenne einen Hengst-von dem sogutwie jeder zweite Nachkommen koppt-warum so einer noch in der Zucht ist frage ich mich.
Natürlich können gerade Absetzer mit koppen anfangen-gerade das Absetzen bedeutet sehr viel Stress.Oftmals beginnen die Fohlen auch schon im jungen Alter damit weil sie einfach nicht sozial genug gehalten,zu aprubt abgesetzt oder durch Krankheit Stehpausen hinnehmen müssen.Ein Pferde was zu "Stress neigt"(eben oftmals eher blütrige Pferde)sollte man genug "programm"bieten,genug Bewegung-auch ohne Arbeit(Weide..),Zweige zum knabbern in die Box etc.Stress bedeutet für Pferde ein häufiger Stallwechsel,neue Herdenmitglieder,Futterumstellung,plötzlich wesentlich mehr Arbeit als sonst etc.
In ganz wenigen Fällen kann man bei Fohlen und Jährlingen das koppen noch wieder "wegkriegen"durch artgerechte Herdenhaltung/Weide.Meistens ist dann die Veranlagung aber da und in späteren Stressituationen kommt es wieder-sowie ein trockener Alkoholiker immer Alkoholiker bleibt.
Gerade in jungen Jahren kann ein Kopperop gute Ergebnisse erziehlen-auch "sieht"man die Op dann meist später nicht mehr(ältere Pferde haben oftmals eine Kuhle im Hals hinterher).so eine OP ist sicher nicht notwendig-da ein Koppendes Pferd aber einen "Mangel"(wenn auch nicht mehr rechtlich)darstellt-ist es sicher sinnvol drüber nachzudenken.Ein einschmieren mit scharfen Salben der Gegenstände macht aus einem Krippensetzer höchstens einen Freikopper.Kopperriemen-da kann man sich ebenfalls drüber streiten ob die Tierschutzwidrig sind.Trotzdem,auch wenn man sich für die OP entscheidet muss die Haltung/Arbeit des Pferdes überdacht werden-denn ganz grundlos zeigt weder Mencsh noch Pferd "verhaltensauffälligkeiten"!

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

02.01.2010 23:09
#6 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Hallo,
meine Stute hat damals - kurze Zeit nachdem sie zu uns kam - auch angefangen zu koppen. Da war sie noch nicht ganz zwei Jahre alt. Ich denke, sie hat die Trennung von ihrer alten Heimat nicht gut verkraftet, obwohl sie in unsere kleine Herde(damals zwei Stuten und ein Wallach) und in Offenstallhaltung kam. Aber, das muss ich auch sagen, unsere Schwarze hat sie ganz schön angegriffen (über die Abtrennung hinweg). Das hat zwei, drei Wochen gedauert, bis die damit aufgehört hat. Das war bestimmt auch ein Schock für die Kleine. Sie koppt auch heute noch, wenn auch sehr wenig.
Was ich damit sagen will, es kann schon sein, dass ein Jährling aufgrund eines einschneidenden Erlebnisses mit so etwas anfängt.

Ich kannte ein Pferd, welches sich das Koppen abgeschaut hatte. Mein damaliges Pferd (auch Kopper) hatte ich bei einem Bekannten untergestellt, dessen Wallach (15 oder 16 Jahre alt damals) bis dahin nie gekoppt hatte. Bis eines Tages dann doch... Der hat sich das bei meinem abgeschaut, warum sonst sollte ein älteres Pferd auf einmal damit anfangen? Das ist aber auch das einzige Pferd, von dem ich weiß. Ausnahmefall??

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2010 12:45
#7 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

@Wilde Hilde:Heisst ja nicht das das Pferd sich das abgeschaut hat..und wann ein Pferd damit beginnt ist unterschiedlich-natürlich können auch alte Pferde "plötzlich"damit beginnen-Langeweile,Stress oder falsche Haltung irgendeiner Art(und sei es manchmal nur ein Boxennachbar den man nicht "riechen"kann)
Ich hatte mir mal ein Fohlen angeschaut welches recht "Charakterschwach"war-sehr splienig,guckig etc.Der Vater dieses Fohlens war ebenfalls nicht gerad nervlich das ausgeglichendste Pferd-viele seiner Nachkommen koppen-er selber zwar nicht-aber der gibt diese "Stressanfälligkeit"wohl einfach weiter.2 Jahre nachdem ich das Fohlen angeschaut hatte konnt ich den in einer Annonce wiederfinden-Verkauf weit unter Wert da Kopper.Natürlich heisst es nicht das jedes Pferd eines "nervigen"Pferdes auch mit koppen o.ä beginnt-aber die Veranlagung da ähnliches Pedigree ist denke ich da-aber "abschauen"tun Pferde sich sowas nicht-meistens ist wirklich selbige,falsche Haltung,viel Pferdewechsel im Stall o.ä der Ausslaggeber warum mehrere Pferde in einem Stall verhaltensauffällig werden.

Trabbi Offline

Staatsprämie


Beiträge: 980

03.01.2010 19:22
#8 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Ans Abschauen glaube ich auch nicht.Denke tatsächlich,das diese Pferde einfach sehr viel
sensibler auf Umweltreize und Stress reagieren als andere.Und diese Feinfühligkeit (oder
Überempfindlichkeit)wird durchaus vererbt,was nicht bedeutet das alle Nachkommen solcher
Hengste koppen,aber sie tendieren halt schneller dazu,als andere.
Bei falscher Haltung (24h im Stall,Unterforderung,extreme Hackordnung etc.)hat wohl jedes
Pferd das Potential mit dem Koppen anzufangen,aber es gibt halt auch einige,da reichen
kleine Stressmomente aus.Meine Honey ist auch so ein Kandidat.Ich kann sie nicht in eine
Box neben meinen Wallach stellen,denn wenn ich den dann wegholte,fing sie an zu weben und
bearbeitete die Krippenkante mit Lecken und Zähne wetzen.Habe sie damals in eine andere Box
außer Sichtweite gestellt und alles war gut.Aber die hätte garantiert auch damit angefangen.
Jetzt habe ich ja alle zusammen in meinem Offenstall und keiner zeigt irgendwelche Auffälligkeiten.
Ich weiß aber,das ich bei Honey immer aufpassen muss.
Gruß
Tanja

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

03.01.2010 21:06
#9 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

@Amaretto: Aber in diesem Stall standen vier Pferde - bis mein Kopper dazukam - und keines hat gekoppt. Die Haltung war vollkommen in Ordnung. Und der Pferdebestand war jahrelang derselbe. Der Stallbesitzer und die anderen Leute, die da dabei gewesen sind, haben alle gesagt, der hat sich´s abgeschaut. Naja, ist ja auch egal.

Meine grundsätzliche Meinung ist ja auch, dass sich das keiner abschaut. Aber genau so hat es halt damals ausgesehen..

LG

Tara Jambon Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.026

03.01.2010 21:46
#10 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Ich frag mich eh schon immer, wie ein Pferd darauf kommt das zu machen. Ich meine jetzt nicht, das ein Pferd aus Stress irgendetwas tut um sich "zu beruhigen"´, sondern wie das Pferd darauf kommt, in die Krippe zu beissen und Luft einzuziehen. Ich kenne ein Pferd, das hat angfangen zu koppen, weil man ihm erst das Fressen und dann auch noch das Stroh zum knabbern genommen hat. Pferd war zu dick und Tierarzt hat gesagt, weniger fressen (quasi nur noch Heu) und kein Stroh mehr.

Aber wie kommt das Pferd auf die Idee zu koppen???

kyra-lynn Offline

Elite


Beiträge: 377

04.01.2010 08:00
#11 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Futterentzug ist aber einer der größten Stressfaktoren, für ein Tier mit einem erstaunlich kleinem Magen.
Abschauen kann ich auch nicht bestätigen, aber die Vererbung eines schwachen Nervenkostüms ist durchaus ein Faktor, warum einige Pferde anfangen zu koppen, weben, etc. und dieses Hobby dann auch pflegen.
Wir selber hatten jahrelang eine extrem nervige Stute, die bei jeder Gelegenheit gewebt hat. Keiner bei uns im Stall webt. Auch stand eine Kopperin bei uns ein Jahr lang im Stall, keines unserer Pferde koppt.

Blue Eye´s ( gelöscht )
Beiträge:

04.01.2010 14:24
#12 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Hatte ein extrem Freikopper (Stute, Ex-Galopper), die den
lieben langen Tag nix anderes machte. Keins meiner damals
sieben anderen Pferden hatte sich da was abgeschaut...
Leider sahen das damals andere in einem Pensionsstall wo
sie über den Winter stand ganz anderst und hatten ihr ein
Auge mit was weis ich kaputt gehauen um ihr das Koppen
abzugewöhnen...



lg sille

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

05.01.2010 08:51
#13 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Unglaublich!! Was sind das denn für "Pferdefreunde"? Das arme Pferd...

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2010 10:54
#14 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

@Tara Jambon:Wie es darauf kommt?Wie gesagt ist der Auslöser Stress oder Langeweile-meistens geht das eine mit dem anderen einher..Da wird dann erstmal am Trog "geknappert"..das "Luftschlucken"gibt dem Pferd dann eine ähnliche "Befriedigung"wie einem Raucher der Zug an der Zigarette.Wenn man 23 Stunden eingesperrt ist -dann zeigen Menschen schon Verhaltensauffäligkeiten-vorstellbar das bei einem Steppen und Fluchttier wie dem Pferd das fast noch schlimmere Auswirkungen hat.
Auch sind Pferde "Gewohnheitsstiere"-ein häufiger Stallwechsel,zu wenig oder zuviel Arbeit,neue Herdenmitglieder,lange Stehpausen,schlechtes Futter,der Falsche Stallnachbar etc.-das alles sind Stressfaktoren mit dem nicht jedes Pferd umgehen kann.Ist also nicht immer nur langeweile die zu Verhaltensauffälligkeiten führt.Nicht immer ist ein(oder mehrere)Stressfaktor für den Mensch erkennbar!

Tara Jambon Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.026

05.01.2010 21:29
#15 RE: Koppender Jährling Zitat · antworten

Ja, ich frag mich nur, wie das Pferd darauf kommt irgendwo aufzusetzen und Luft zu ziehen. Aber wenn ich mir das alles so anhöre...Ich will ja mit Schluppi umziehen und frage mich jetzt, ob das nicht vielleicht auch zu viel Stress für das arme Pferdchen ist....

Seiten 1 | 2
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<