Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 3.610 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Pferdehaltung
Seiten 1 | 2
Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

18.12.2008 13:46
Stallplanung Zitat · Antworten

Ich überlege mein Pferd nächstes Jahr mit zu uns auf den Hof zu holen und würde gern mal Eure Meinung/Erfahrung wissen. Also wir haben hier einen leeren Kuhstall, den ich zuerst ins Auge gefasst hatte. Den umzubauen wäre aber recht aufwendig und da wir zur Miete wohnen, müsste das alles auch leicht rückbaubar sein. Nun habe ich unsere Garage ins Auge gefasst. Die ist massiv gebaut, wird von uns nicht als Garage genutzt und hat auch unterm Dach Lagerfläche fürs Heu (wir haben zwar auch einen riesen Heuboden, aber das Heu immer über den Hof fahren, muss ja nicht sein). Also das gute Stück misst 5x8 m und hat an der einen langen Seite 2 Tore à 3 m und an der gegenüberliegenden Seite 2 Fenster. Die Freifläche davor hat etwa 70 qm. Es sollen 2-3 Pferde einziehen. Der gesamte Bereich ist asphaltiert. Im Sommer gehen die Pferde 24 h auf Koppel (ca. 1 km entfernt), im Winter sind sie bei Matschwetter unter der Woche in dem Stall und am Wochenende auf Koppel. Wenn es gefroren ist, habe ich noch eine "Galoppierfläche" (ca. 100 m lange Rennfläche mit Hang) hier am Hof.
Nun überlege ich, wie ich den Stall einstreue, damit die Pferde sauber liegen können, aber ich (bzw. die Pferdchen) keine Unmengen Mist produziere. Ich würde gern einen Teil des Stalles mit Gummimatten auslegen und einen Teil mit Leinstreu als "Toilette" einstreuen. Ich habe Gummimatten für Milchkühe gesehen, die 6 cm dick und mit Styroporkern sind. Könntet ihr Euch vorstellen, die auch für Pferde zu nehmen (Pferde sind unbeschlagen)? Und hat jemand von Euch Erfahrung mit separaten Liege-/"Klo"flächen im Offenstall? Ausserdem überlege ich einen Teil des Auslaufes mit Hackschnitzel bzw. Sand zu bestücken. Wäre auch nochmal ein "Klo".
Ich freue mich über Kommentare...

LG
Stefanie

Blue Eye's ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2008 23:16
#2 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Hört sich gut an.
Hab ich auch vor.

Habe zwei Paddocks gebaut (naja noch dabei), mit
Schotter aufgefüllt und je ein Carport drauf gestellt.
Will auch in die Carports Gummimatten legen. Habe
vom Baumarkt die Spielplatzmatten gekauft. Muss nun
sehen, wie ich sie verlegt bekomme.
Das mit den Kuhstallmatten hört sich gut an. Wenn du
da eine Adresse hättest... *zwinker-zwinker

Hier in der Nähe wohnt ein Verkäufer für diese
Plastikgitter für Paddocks und Reitplätze. Dort
war ich mal und konnte mir viel anregung mit nehmen.
Der hatte in den Ställen (Laufställe) alles mit Matten
ausgelegt. Nix Beton oder so. In der Mitte der Ställe
hatte er ein "Loch" gelassen und mit Sand aufgefüllt.
Dort würden die Pferde ihren Urin absetzen, weil´s nicht
spritz. Draussen waren die Plastikgitter und die mit
Schotter und Hackschnitzel aufgefüllt. Mist? So gut
wie keiner. Sandloch einmal im Jahr total erneuern,
und sonst nur Boller einsammeln.


lg sille

Trabbi Offline

Staatsprämie


Beiträge: 980

19.12.2008 10:15
#3 RE: Stallplanung Zitat · Antworten
Spielplatzmatten aus dem Baumarkt? Noch nie gehört,werde ich mir aber auch mal anschauen,danke für den Tip sille.
Ich werde meine Pferde ja demnächst auch wieder in den eigenen Stall holen und habe mich deshalb auch nach Liegematten
erkundigt.
Es gibt recht viele Lieferanten für Liegematten im Milchviehsektor,aber die haben alle keine Preise auf ihrer
homepage.Du findest sie aber(die Anbieter),wenn du nach Liegematten für Rinder googelst.
Ich habe aber mal mit unseren Milchbauern im Bekanntenkreis gesprochen und die haben mir von ihren Matten für
Pferde abgeraten (weil Kühe unempfindlicher sind?),aber ich soll sie mir nochmal selbst anschauen.
Das werde ich machen und auch nach Preisen fragen.
Gruß
Tanja
Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

19.12.2008 11:58
#4 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Also wir haben bei uns den alten Kuhstall/Schweinestall umgebaut. Sitzen mitten im Ortskern und Misthaufen anlegen oder so war nicht. Finden ja alle Pferde toll, wenn die bei uns aufm Hof rumlaufen, wenns aber stinken würde und alle Nachbarn Fliegen in der Küche hätten, wärs nicht mehr toll. Und wenn da einer meckert und sich beschwert kann einem die Haltung verboten werden.

Haben das in Abschnitten gemacht, wegen der Kosten und dann alle Pferde nach und nach heimgeholt. Auf den Böden habe ich wasserundurchlässige Gummimatten verlegt, war am günstigsten und die wasserdurchlässigen (auch Spielplatz- oder Fallschutzmatten, ist nix anderes wie die für Pferde) sind auf Betonböden ungeeignet, da der Urin nicht weg kann.

Funktioniert sehr gut. Streue mit Sägemehl ein, man braucht sehr wenig, da es nur den Urin aufnehmen braucht. Es werden jeden Tag die Äppel weg gemacht und ggf. das Nasse. Bei Bedarf nachgestreut. Haben einen PKW Anhänger (850 kg) auf dem Hof stehen und da kommt der Mist drauf. Je nach Bestand (max. 6 Boxen) fahren wir den alle 2-3 Tage weg zum Bauern auf den Misthof. Mal sehen, wenn ich nach Weihnachten Zeit habe mache ich ein paar Bilder und stelle sie ein.

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

19.12.2008 12:09
#5 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

hier mal so ein Matten-Beispiel:

http://www.kraiburg-agri.de/html/frameset.php?sprache=1 und dann bei Milchviehlaufstall gucken

Ich könnte mir vorstellen, dass es mit Eisen Probleme geben könnte. Aber ansonsten wüsste ich nicht, warum die nicht geeignet wären. So ne Kuh ist zwar vielleicht ein bisschen leichter als ein normales Warmblut, aber dafür ist die KLauenfläche eigentlich kleiner als die Huffläche vom Pferd (würde ich jetzt einfach mal so behaupten). Von der Belastung müsste es daher keinen Unterschied machen.
Mir hat gefallen, dass die recht dick sind und diese Styropor-Isolierung haben. Die normalen Gummimatten sind ja meist nur so 3 cm und das finde ich ziemlich dünn, zumal die Matte auf Beton liegen würde. Ich weiss halt nicht, ob ich meine so sauber bekomme, in der Box ist sie ein ziemliches Ferkelchen. Und ich hätte auch gern wasserundurchlässige, weil ja Betonboden drunter ist und man weiss ja nie, ob vielleicht doch mal einer draufpullert.

@Sille: Wie dick sind denn die Spielzeugmatten? Meinst Du den Riedwiesenhof? Da haben wir damals Platten für unseren Winterauslauf gekauft. Das war auch ne prima Sache.

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

19.12.2008 14:00
#6 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Sille meint den Riedwiesenhof, liegt gleich bei uns um die Ecke.

Bin mir nicht sicher, aber da stand was von Matten anschrauben und das ist im Pferdestall denke ich schwierig. Gibt ja auch extra Softmatten für Pferde, musst halt mal googeln.

Unsere Matten sind auch nur die 2-3 cm, reicht völlig, die Pferde legen sich gerne hin, sind ja nicht aus Zucker und Matten isolieren schon gut. Ist halt ne Preisfrage. Die günstigsten Matten liegen bei ca 12€ qm plus Transport und der ist nicht ohne. Die Softmatten etc sind gut, aber da sind schnell 35€ oder mehr je qm da.

Habe solche Matten auch in meinem Offenstall verbaut und bin sehr zufrieden.

Musst mal sehen, evtl. bekommst du ja gebrauchte. Habe gerade einen ganzen Schwung gebrauchte gekauft, brauch ich zwar nicht alle, aber für den Rest hab ich schon anfragen. Muss sie halt selber abholen, aber dann kommt mich eine Platte ca. 80x120 cm auf 8€ und das ist für mich die günstigste Lösung.

Werde nächstes Jahr meinen Offenstall komplett damit auslegen. Lässt sich auch der Mist gut wegräumen.

Trabbi Offline

Staatsprämie


Beiträge: 980

29.12.2008 13:22
#7 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Also ich war jetzt mal bei unseren Kuhbauern und habe mir ihre Matten angeschaut.
Von den Matten mit dieser tollen weichen Füllung haben sie mir alle abgeraten,weil
die sich nach 2-3 Jahren plattgelegen haben und dann eher unkomfortabel werden.
Die meisten haben Gummimatten von 2,5-3cm Stärke,einige haben sie als Stecksystem (Puzzle)
und die meisten als Meterware von der Rolle.Der Preis liegt aber auch da bei ca. 40€/m².
Diese Spielplatzmatten habe ich mir auch angeschaut im Baumarkt,sind auch sehr dick,aber ich
fand sie ganz schön rauh und hart.Gibt das nicht Scheuerstellen?
LG
Tanja

Lajana13 Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.063

08.01.2009 14:30
#8 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Ich habe unter drei Boxen noch diese ollen Spaltenböden... deswegen haben wir von einem Bauern Gummimatten abgekauft, die sind Sauschwer aber Super! Gut ich streue ja auch noch zusätzlich mit Stroh oder Spähne ein, aber es gibt keine Liegeschwellen, die Pferde sind beschlagen und die Matten machen alles mit! Habe die schon seid 6 Jahren.

Gruss
Jenny

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

09.01.2009 12:02
#9 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Haben auch die stabilen Matte und sind sehr zufrieden damit, 2,5-3 cm dick, wasserundurchlässig. Teuer sind die schon, unsere sind von Ecora gewesen, die waren noch am günstigsten, aber was immmens reinhaut ist der Transport. Für unseren Offenstall war mir das alles zu teuer (ist ja nicht uns), daher habe ich immer wieder nach gebrauchten Matten geschaut und diese gekauft. Habe gerade für meinen geplanten Restausbau gebrauchte Matten erworben, hat jemand seinen Stall umgebaut, sind dafür allerdings auch 2 Samstage durch die Lande gefahren um sie zu holen.

LG
Nadja

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

09.01.2009 17:54
#10 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Der Transport wäre bei uns nicht das Problem, wenn es nicht gerade am anderen Ende von Deutschland ist. Und da ich ja keinen so grossen Stall habe, würden sich auch die Kosten für neue Matten im Rahmen halten. Wenn ich natürlich ordentliche gebrauchte bekommen könnte, wäre das noch besser. Ich habe mir nun überlegt, dass ich eine Hälfte mit Matten auslegen würde, ein Drittel mit Leinstreumatratze (ich hoffe, die Pferde nehmen das dann als KLo an) und ein Drittel (da wo das Heu wäre) würde ich den Betonboden lassen. Der Auslauf ist auch komplett betoniert, einen Teil davon würde ich dann mit Hackschnitzel auffüllen (denke da an ca. 20 qm).
@Nadja: streust Du auf der gesamten Mattenfläche noch Späne drauf oder nur auf einen Teil?

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

13.01.2009 13:55
#11 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Also in den Boxen (ca. 16 qm) fahren wir so eine Schubkarren Sägemehl rein, den verteilen die sich dann schon. Machen dann die Bollen und ggf. das Nasse raus. Wenns zu wenig wird zum aufsaugen, streuen wir nach.

Im Offenstall habe ich eine Hälfte mit Platten ausgelegt (32 qm) da steht auch die Heuraufe drauf. Die andere Hälfte ist dick mit Stroh eingestreut. Die Matratze wird im Frühjahr mit dem Frontlader gemistet. Mein Paddock ist leider noch matschig (Schotter ist erst 10 cm weiter unten). Werden aber dieses Jahr den noch befestigen.

Beton ist immer schlecht, meist auch sehr rutschig falls die mal hüpfen, würde da auch eher Matten legen, gerade falls es Streitereien ums Heu geben könnte.

Wenn dein Auslauf auch betoniert ist, würde ich ggf. Sand mit Hackschnitzel mischen, da die Schnitzel allein (je nach Größe) leicht wegrutschen auf Beton und kein Griff da ist. Um Beton so nutzen zu können muss er eine sehr raue Oberfläche haben, was meist leider nicht der Fall ist. In unserem alten Vereinsstall haben sich die Pferde reihenweise weh getan, da wurde dann eine Asphaltschicht aufgebracht, das ging dann gut.

Lg
Nadja

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

13.01.2009 16:20
#12 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Ich glaube, dann ist das auf unserem Hof auch Asphalt. Jedenfalls sehr sehr rauh. Wenn da nicht gerade eine dicke Eisschicht drauf ist, dürften die eher nicht rutschen.
Das Heu wollte ich bei uns in ein XXXL-Heunetz mit kleiner Maschenweite füllen. Ich bin noch am überlegen. Aber ich hatte es mir so vorgestellt, dass ich das Netz in eines der beiden Tore hänge (die Tore sind jeweils so 3m breit). Wenn das Heunetz 1,50 breit wäre und 2 m lang, dann paast es gut in ein Tor. Die Pferde könnten auch noch dran vorbei in den Stall und haben die Möglichkeit von drinnen und von draussen zu fressen. In der Theorie gefällt mir meine Idee, ob es sich allerdings in der Praxis bewährt, werde ich sehen...

Trabbi Offline

Staatsprämie


Beiträge: 980

14.01.2009 07:30
#13 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Wenn deine Pferde nicht besonders verfressen sind,würde ich die Maschenweite nicht zu klein wählen.
Meine sind nämlich nicht so verfressen und die gehen gar nicht ans Heunetz,wenn die Maschen zu klein sind.
Das ist ihnen zu mühsam,dann verzichten sie lieber.
An sich sind diese großen Heunetzte toll,haben wir auch auf den Paddocks in dem Pensionsstall,wo ich momentan
noch bin.Lästig ist nur,die Reste unten rauszubekommen,wenn die Pferde eben nicht alles auffressen und das
Heu nass geworden ist.
LG
Tanja

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

14.01.2009 09:28
#14 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Meine Kleine frisst nachts ihr Heu aus einem Heunetz mit 4 cm Maschenweite. Das klappt prima und die Maschenweite finde ich optimal. Da wird nichts versaut und ich brauche keine Sorge haben, dass sie mit den Hufen hängenbleibt. Mit den Resten hast Du Recht, da habe ich gar nicht dran gedacht. Da muss ich mir was überlegen, dass man das dann auch unten aufmachen kann.

Danke für die Tips.

LG
Stefanie

Blue Eye's ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2009 11:40
#15 RE: Stallplanung Zitat · Antworten

Ich habe das Heu-Problem mit dieser Gitterbox gelöst:










Dort passen "nicht" aufgeschüttelt, gut 4 Ballen rein!
Und es dient als "Ausweichmöglichkeit" d.h., rangniedere
können "dahinter" bzw., darum flüchten.

Evtl. scharfe Ecken müssen aber abgeschliffen werden.



lg sille

Seiten 1 | 2
Stallmatten »»
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<