Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.101 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Gesundheit beim Pferd
Seiten 1 | 2
kyra-lynn Offline

Elite


Beiträge: 377

27.07.2008 12:38
#16 RE: Zeckeninfersion - was tun? Zitat · Antworten

Habe selber auch Borreliose durch die einzige Zecke in meinem Leben bekommen. Ich weiss also wovon Du sprichst. Bin im Moment auch gehandicapt durch einen Schub. Trotzdem halte ich aufrecht, dass viele Tierärzte nur verkaufen möchten und nicht korrekt geschweige denn ausreichend über z.B. Scalibor informieren.
Ich selber bevorzuge Frontline, hat leider keine Repellent Wirkung sondern tötet die Zecke nur nachdem sie zugebissen hat, und ExSpot, sofern möglich.
Fa. Bayer hat auch noch ein Mittel/Halsband auf dem Markt. Ist weniger giftig als Scalibor. Heisst Kiltix, ist meine ich günstiger, hat keine Wirkung gegen die Sandmücke, ist in D aber auch nicht notwendig, ebenfalls gefährlich für Kleinkinder und Säuglinge, Wirkstoff Flumethrin, auch Hände waschen nach Kontakt, aber weniger gefährlich.

caboroig Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce

Beiträge: 1.148

27.07.2008 13:11
#17 RE: Zeckeninfersion - was tun? Zitat · Antworten

...das mag sicher so sein; fahre mit meinem alten Pony in letzter Zeit wg der Zahnbehandlungen direkt in die Pferdeklinik; die sind um die Hälfte preiswerter als mein "Pferdetierarzt" vor Ort. Leider ist mein anderer Tierarzt schon zieml. alt und behandelt keine Pferde mehr :( - aber er ist noch von der "alten Schule" und kein "Geldabzocker" - davon gibts leider nicht mehr so viele...
Habe selber in einer Pferdeklinik (in Holland) gelernt; allerdings schon 1975 - also lang lang ist 's her (und somit nicht mehr auf dem "aktuellen" Stand, was es so alles gibt...
LG
Jutta

Seiten 1 | 2
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<