Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 2.194 mal aufgerufen
 Gedanken zur Pintozucht
Seiten 1 | 2
Dennis ( Gast )
Beiträge:

30.08.2007 17:14
lasche körungen ??? Thread geschlossen

hallo leute,
mal ne frage provokant in den raum geworfen, mal sehen wie eure ansichten dazu sind.
ich für meinen teil, habe das gefühl, dass in "unseren kleineren verbänden" ( asylantenheim und underground sind mir ja verboten worden ;-) ) , die körung von hengsten sehr lasch gehandhabt wird, wenn sie eine besondere farbe haben.
das was ihnen in den meisten renomierten verbänden das genick bricht und zu recht kritisiert wird, schlägt hier meines erachtens nach genau ins gegenteil.
anstatt einem guten schecken, isabellen etc. eine faire chance zu geben sich zu beweisen, werden massig hengste gekört gerade und fast nur wegen ihrer besonderen fellfarbe. ´
mir kommt es vor wie in ner vertauschten welt. entweder das eine extrem ( hannover und deren absolute abneigung ) oder x hengste die vorläufig gekört werden oder erstmal nur eigene stuten decken dürfen oder 10 stuten pro jahr.
die fohlen bekommen dann laut satzung und neuem eu recht volles papier, was ja auch richtig ist.
aber wohin führt uns diese entwicklung... wie mein bespiel eines gekörten hengstes der 5/6 jährig immer noch keine hlp hat.... munter weiter deckt und in 4 generationen keinen vater/grossvater etc. hat der einen ordentlichen qualitätsnachweis, in form einer hlp hat ! da alle vorväter aus dem jeweiligen ersten jahrgang stammen und keine hlp brauchten um fohlen mit vollem papier zu zeugen.
das es rein rechtlich geht leuchtet mir ja ein, aber ist es nicht dann an den verbänden einzuschreiten und zu klar zustellen, dass eine ganze linie ohne hlp nicht tragbar ist !?!
ich denke, dass genau diese lasche körpolitik und bevorzugung der farbe dazu geführt hat, dass wir nach einem erfolgreichen start in den 90'er jahren mit einigen sehr guten bunten mittlerweile ( ausnahmen in allen ehren )
fast keinen mehr im gehobenen sport haben oder einen der mal ne richtig gute hlp hinlegt und anderen verbänden zeigt, dass es durchaus die kombination von qualität und farbe gibt.
bei einem bestand von mehreren tausend stuten die zfdp,dpzv,echat etc. zusammen haben und rund 100 hengsten in besonderer farbe ist eine sportliche ausbeute von ner handvoll pferden sehr sehr mager. selbst wenn wir die freizeitreiter aussenvor lassen.
und soooo jung ist die farbzucht mittlerweile auch nicht mehr.
wie seht ihr das ?
gruss
Dennis

Petra Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 104

30.08.2007 17:32
#2 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

Dennis, das Problem der fehlenden Schecken im Sport ist glaube ich weniger die lasche Körerei sondern daß hier in Deutschland fast kein Sportreiter, der was auf sich hält, einen Schecken reiten mag. Was glaubst Du was wir schon alles zu hören gekriegt haben, vom Spielen von Kuh-muhen statt der sonst üblichen Musik beim Einreiten (NICHT beim Reitertag in Hintertupfingen sondern auf einem grossen Turnier mit internationaler Besetzung in der mittleren Tour M/B M/B M/A) bis zur Frage ob "der Bunte" nicht woanders abreiten kann, man reite ja schliesslich für ein M/A Springen ab nicht für's Showprogramm ("ach ne, Depp - wir auch")

Komischerweise ist sich ein Whittaker nicht zu schade, einen Schecken international zu reiten - aber hier in Deutschland? Eher weniger - obwohl z.B. Universum's Knockout auch im S Bereich erfolgreich tätig ist.

Ist nun mal so daß sich hier in D hauptsächlich die Freizeitreiter von den schecken angesprochen fühlen, und so manches Pferd mit richtig viel Potential sein Leben lang "nur" ins Gelände geht (was allerdings dem Pferd grad egal ist)

Im Endeffekt ist es relativ egal was wo von wem gekört wird oder nicht, und wieviele Generationen blaues Blut mit HLP da mit drin ist, die, die nichts taugen werden recht schnell nicht oder wenig frequentiert und landen dann mal als Wallach im Freizeit Bereich.

Gute Schecken gibt es genug, Reiter, die sich derer annehmen und sie im Sport vorwärts bringen wollen (über E A L Niveau hinaus), nicht.

Dennis ( Gast )
Beiträge:

30.08.2007 17:43
#3 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

horror.... ich glaub demjenigen am knöpfchen für die musik hätte ich den hals umgedreht und das mein ich wörtlich. sowas ist ne unverschämtheit.
also hier im rheinland ist man da etwas offener, ein schecke macht aus dir auch schnell nen publikumsliebling. nekoma war der hit in aachen in den 80'ern !
hatten bei uns 2 samber nachkommen die ländlches m/a und s gelaufen sind.
hatte auch von renomierten springreitern anfragen wegen meiner scheckenstute ( leider hatte sie ein gestörtes verhältnis zu stangen ...gelinde ausgedrückt )
ob es genügend gute bunte gibt.. selbst wenn es die noch gäbe... bei dem angebot an hengsten, glaub ich wird sich die qualität nicht halten.
wo sind denn die icons, nitrons, samicos, sambucos, chromicos, nekomas von heute ?
ein, zwei vorzeigbare.... ich denke das ist der beweiss, dass wir einen qualitativen abwärtstrend haben.
es kommt kaum was vorzeigbares nach.

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

30.08.2007 20:11
#4 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen
wohin uns das in der entwicklung führt? (ich sage,geführt hat!)wir sind doch mittendrin...
es liegt wohl daran, daß man einerseits deutsche ohne detaillierte vorschriften nicht unter kontrolle
hat.
seit der staat sich aus der körpflicht verzogen hat und sich immer mehr aus der zucht selbst verdrückt,
geraten die dinge ins extreme......
da in deutschland ordnungsgemäß erzeugte pferde als herdbuchtiere gelten(2 generationen, wobei mütterlicherseits auf
papiere sogar völlig verzichtet werden konnte u. kann) , wurden darüberhinausgehende selektionsmaßnahmen,
privatisiert und den verbänden als freiwillige aktion zugestanden.(gilt aber alles immer nur für den.jew.einzelnen verband)
wie-ob-in welcher form , davon gebrauch gemacht wird, bleibt den verbänden (somit im grunde deren züchtern)
überlassen. da sich verbände aber in der regel, früher oder später, unter verleugnen oder umgehen des ursprünglichen
zweckes, verselbstständigen und die zuchtrelevanten entscheidungen den mitgliedern (züchtern), nur noch vorgefaßt vorsetzen und
pro forma einer demokratischen abstimmung darüber unterziehen,
(die dort oben sitzenden (aber gewählten) funktionäre sehen nicht in erster linie die züchterinteressen)
hat dazu geführt, daß eine gewisse anarchie herrscht, weil die nichtorganisierten
oft meinen....was brauch ich verband,was brauch ich vorschriften...es geht doch ohne.....
daß man damit die eigenen späteren interessen bereits untergraben hat, merken diese leute erst, wenns zu spät ist
(hast du anhand deines persönlichen beispiels ja geschildert.

es wurde einfach nur vermehrt....
allerdings, auch von den spitzen der trakehnerzucht oder anderen zuchten,findest du nur sehr wenige im spitzensport,
die in deinem sinne wiklich das sind, als was sie hingestellt werden....

außerdem kommt es auch auf die gesinnung und ziele der ursprungszuchtbücher an...sehr erheblich...
dabei darf festgestellt bleiben, daß leistung und hochleistungssport dort nicht als ziel gefaßt sind...
einige haben es trotzdem versucht-gemacht, und ihre erfahrungen dabei gesammelt....

wer will schon zu fuß nach japan, wenn ich mit nem flugzeug (aber nur umsonst) auch hinkomme ??

unser grundgesetz verbietet ansich, den besitzern vorzuschreiben, wie sie mit ihren tieren zu verfahren haben,
die verbände dagegen sind in der gesetzlichen pflicht, ohne dabei die grundrechte der besitzer oder züchter einzuschränken.

wie also sollte es anders gehen als freiwillig.......
die momentane freiwilligkeit ist aber erzwungen,da mit vorschriften und kosten zwangsweise bestückt, daß die große mehrheit
sich sagt ich bin doch nicht verrückt......nicht völlig unberechtigt, da.....
wir uns doch mitunter selbst bereits fragen wohin uns der kostendruck wohl noch treibt,
zumal der sport zwar je nach ebene leistungspferde erfordert....und auch kapital....
da allein zieht sich bereits die grenze zum unmöglichwerden......
treten dennoch spitzensportler hervor ist das teils zufall, teils von menschlichen beschaffenheiten, gesteuert.
wieviele spitzensportler und pferde im nicht beruflichen bereich gibts denn ? das sind garnicht sooo viele...

und jeder soll nun für diese züchten ? halte ich auch für falsch....der markt ist bereits besetzt..

ich meine eher, es ist an der zeit, bei den pinto-zuchtbüchern anzusetzen, diese zumindest teilweise zu schließen
(oder ganz) und nicht so weiterzumachen....
da traut sich nur keiner ran !!!! warum wohl ??? weil die dinge weit kompliziertere zusammenhänge haben,die
es nicht mehr ermöglichen, ohne proteste die ziele zu verändern und schon garnicht, dabei noch jedermann gerecht zu werden..
daher sagt man verbandsseitig lieber: die züchter wollen es nicht anders.....(sehe ich als selbstbetrug)...

friß vogel, oder stirb........zu einfach...
Renate ( Gast )
Beiträge:

30.08.2007 22:15
#5 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

@ Dennis und Dieter:
ist bei euch beiden die Tastatur kaputt???
Oder habt ihr den "wer kann einhändig die längeren Texte schreiben" Wettbewerb ausgerufen?
Oder seid ihr neuerdings einfach zu faul die entsprechende Taste für Großschreibung zu benutzen??



Grüßung
Renate

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

30.08.2007 22:44
#6 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen
ich muß doch nicht etwa erst n foto meiner linken hand einstellen ?
ich schreibe seit jahr und tag nur klein, mit wenigen ausnahmen...
es könnte jemandem schlecht werden bei dem anblick.......
daß längere texte nicht erwünscht sind, wußte ich allerdings nicht...ist das neu ???
lesen und verstehen kann man uns ja wohl noch...
zumal meine großschreibtaste immer verriegelt und schreien ja verpönt ist.......also was nun...?
garnicht schreiben ? (gibt ja immer was zu "meckern...
painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

31.08.2007 07:30
#7 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

@renate
sorry, aber ich mussfür dieter in die presche hüpfen! ich bin es auch gewohnt durchwegs klein zu schreiben! und außerdem sollten hier ja alle der deutschen sprache mächtig sein! ich find es mittlerweile schon kindisch, dass wir uns hier über derartige dinge zanken und nicht sachlich über unser aller leidenschaft sprechen! die pferde!!!!

Youngtimer Offline

Moderator


Beiträge: 426

31.08.2007 07:38
#8 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

Ey !! Ende jetzt damit!!!

Thema hier ist: Lasche Körungen !!!!

Gruß

Tobias

Gruß

Tobias

Körsi Offline

Landeschampion/ess


Beiträge: 93

31.08.2007 08:48
#9 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

Moin Dennis!

Zunächst einmal war ich lange am Überlegen, ob ich mich zu diesem "brisanten" Thema äußere.
Wenn Du Dir meine "Vorstellungsrunde" ( http://www.pintoforum.de/t1187f48-Moin-Moin.html) mal anschaust, denn ist schon viel bezüglich verschiedener Verbände und der "laschen Körung" gesagt worden, u.a. auch meine Meinung:

Bezüglich der Scheckenzucht kommt für uns nur eine gute Scheckstute mit einem einfarbigen "Leistungshengst" als Anpaarung in Frage. Dementsprechend haben wir im Jahre 2005 unsere "Icon" Stute mit dem Hannoveraner Hengst "His Highness" belegen lassen, daraus ist ein schwarz/weiß gescheckter "Heini" entstanden, der oldenburgisch gebrannt ist und den wir im passenden Alter (wenn er sich so weiter entwickelt) auch gerne vorstellen möchten.

Aber die Meinung der Anpaarung bleibt jedem selbst überlassen.

Sportlich gesehen werden die "Icon" Stute und ich jetzt am kommenden Wochenende versuchen, eine L Dressur ein wenig "aufzumischen". Wobei "L" ja noch nicht wirklich hoch ist...

LG Körsi

Renate ( Gast )
Beiträge:

31.08.2007 09:11
#10 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen
nochmal off Topic:
Esistmirschlichtschwerwiegendinsaugegesprungenbeidergewaltigenansammlungkleinerbuchstaben
aberesdarfhiernatürlichjedersoschreibenwieerwillschlißelichsindwirjaallederdeutschensprachemächtig
undwenintressiertschonsonkäsewiegrammatikoderorthografie
ausserdemhabichnichtgesagtdassmansichdadrüberstreitensollmiristeswiegesagtlediglichaufegfallen


edithhatteeineinsehen
Youngtimer Offline

Moderator


Beiträge: 426

31.08.2007 09:28
#11 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

Renate du bist gemein ! Ruf mal Edith an, sie soll kommen und die
Seite wieder schmaler machen ....... seitlich scrollen ist blöd!

... back to topic !

Gruß

Tobias

Gruß

Tobias

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

31.08.2007 10:11
#12 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

..der meinung bin ich auch !

@ tobias.....wenn du zum thema auch was sagen möchtest, nur zu.....
(nur, zurück zum thema , ist recht dürftig..)

provokativ: mehr hengste kören, dabei aber die anforderungen zur körung
verbessern (als sportpferd und zuchtpferd sehen u. einstufen)
zuchtbuchbestimmungen denen der rassen mit entspr.anforderungen anpassen.
farbe als selbstverständlich akzeptieren u. nicht als besonderheit und
gewichtigstes betont herausstellen.
ohne dies wird ein gerechter und korrekter leistungsvergleich kaum möglich.

Youngtimer Offline

Moderator


Beiträge: 426

31.08.2007 10:30
#13 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen
Also ich denke, es liegt an größenteils an den Fans von Schecken!
Man lässt sich viel zu schnell von Aussehen und Farbe blenden und wenn
man dazu noch Scheckenfan ist, lässt man sich auch ganz schnell auf
Kompromisse ein.

Dann heißt es: "ja okay, HLP nur mit 90 Punkten, aber Farbe super, Aussehen super und
meine Stute wird das schon kompensieren, die hat ordentlich Potential!"
Und schon wird der Hengst frequentiert.

Die Nachfrage regelt den Markt, und wenn die nur halbwegs ordentlichen Scheckhengste genug
Stuten bekommen, muss man doch gar nicht daran arbeiten den "besseren Hengst" zu züchten und
dafür Zeit, Geduld und Geld investieren. Denn es geht ja auch einfacher...

Das zweite Problem sind dann natürlich Verbände, die wie Dennis sagt, "lasche Körungen"
vornehmen und somit unzähligen mittelmäßigen Scheckhengsten den Weg ebnen.
Diese Tiere sind ja wirklich nicht schlecht, aber es fehlen wirklich mal ein paar Überflieger,
die mal eben 130Punkte locker erreichen!

Gruß

Tobias

Gruß

Tobias

Renate ( Gast )
Beiträge:

31.08.2007 11:56
#14 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

Wir hatten diese Diskussion hier im Forum ja nun schon einige Male in den letzten Jahren. Und die Quintessenz war eigentlich immer die Gleiche; wie von Dieter gerade angemerkt:

Bei den Pferderassen, bei denen die Farbe keine Rolle spielt - gibt es auch keinen Qualitätsunterschied zwischen Schwarz, Weiß, Gestreift, Gefleckt oder Rosa.
Das ist also kein Problem der gescheckten Pferde, sondern eines, das die Scheckenzüchter selber gebastelt haben.
Hätte man (also die versammelte Schar der Scheckenliebhaber der letzten 200 Jahre) sich von Anfang an dafür eingesetzt, Teil der Landeszuchten zu bleiben und Tiere aller Farben zuzulassen, wäre es heute egal wie scheckig ein Warmblut ist. Die "Separierung" war also wohl von allen Seiten gewollt.

Heute ist der "Pinto" eine Farbzucht mit eigenen Regeln und es gibt eigentlich keinen Grund, deshalb rumzujammern.

Dass ein Pinto "im großen Sport" sehr selten ist, liegt schlicht in der Natur der Sache. 95% der Menschen (und vor allem der Deutschen) sind nun mal "Herdentiere". Und die Uniformität im Aussehen sichert das unauffällige Leben und damit den Erhalt der Vorzüge der Unauffälligkeit der Masse. Alles was anders ist - wird begafft. Und ist sofort Ziel der Aufmerksamkeit. Im positiven wie im negativen Sinne. Um dies bewußt in Kauf zu nehmen - braucht es Rückrat; und das wiederum ist keine sehr ausgeprägte Eigenschaft bei den Zweibeinern. Die findet man eher bei den Pferden.

Wer immer nur auf der mangelnden Qualität der gescheckten Pferde rumjuckelt, sollte vielleicht auch mal die einfarbigen Pferdezuchten mit der selben Akribie nach Mittelmaß, Rohrkrepierern und unterirdischen Exemplaren durchforsten und dann die Zahlen in die Relation setzen.
Und sich dann fragen, was man denn nun eigentlich haben möchte???

1.Eine Pintozucht ohne Zuchttiere? (alle raus weil zu mies)
2.Nochmal "bei Null" anfangen, mit drei Hengsten und 8 Stuten?
3.Jedem, der nicht 300000 Euro im Jahr für die Zucht ausgeben kann, das Züchten verbieten? (weil mit viiiiel Geld kann man sich auch seeeehr gute Pferde leisten)
4.Eine "Scheckenquote" in Zucht und Sport einführen? (müßte man politisch mal glatt versuchen - so von wegen "Antidiskrimminierungsgesetz")

Ich habe bisher noch von niemandem, der über die Zustände am lamentieren ist, irgendeinen praktikablen Vorschlag gehört - geschweige denn eine echte Handlungsabsicht.
Obwohl .....da ist ja noch die Sache mit "wir züchten jetzt Qualität nach den Regeln des ... und... oder .....Rassestandarts" und haben deshalb berechtigtes Interesse daran, alle anderen (die das nicht so machen wie wir selber) vom Tisch zu kicken. Das allerdings würde für mich unter die Rubrik 2 fallen. Nicht sehr zukunftsweisend für die Allgemeinheit. Aber das öffnet immerhin dann den Markt für noch mehr Pferde aus dem Ausland.

Grüßung
Renate


Körsi Offline

Landeschampion/ess


Beiträge: 93

31.08.2007 12:07
#15 RE: lasche körungen ??? Thread geschlossen

Zitat von Renate

4.Eine "Scheckenquote" in Zucht und Sport einführen? (müßte man politisch mal glatt versuchen - so von wegen "Antidiskrimminierungsgesetz")





Na das hat doch was! Tolle Idee Renate!

Könnte mich, wenn ich an die Auswirkungen und Durchführungen denke, beömmeln...

LG Körsi

Seiten 1 | 2
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<