Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 3.888 mal aufgerufen
 Fragen zum Ablauf einer Zuchtschau
Seiten 1 | 2 | 3
Dieter, IG-KLDR MV e.V. ( Gast )
Beiträge:

03.11.2005 11:35
#16 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten
hallo tina ,
einen einfarbigen hengst kören zu lassen(wenn er denn gut genug ist) ist in deutschland
überhaupt kein problem. der pinto ist eine farbzucht, die die rassezugehörigkeit nicht aufhebt.
diese hengste können zum beispiel ohne weiteres für das zuchtbuch KLEINES DEUTSCHES REITPFERD
gekört werden,die farbe spielt dabei absolut keine rolle.
diese rasse u. zuchtziel wurde von mir im jahre 1979-94 vorbereitet u.entwickelt,
seit 1995 existiert die rasse mit eigenem zuchtbuch. (s.hp: http:// www.kleines-deutsches- reitpferd.de) natürlich kann jeder besitzer / halter ,seine pferde persönlich vorstellen, derjenige sollte aber auch wissen,was er da macht und worauf es ankommt.


BDB IG-KLDR MV

Coloured-Arabians Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 202

03.11.2005 12:09
#17 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

Hallo Dieter!

Jetzt würde mich doch interessieren, ob im DPZV eine Körung eines einfarbigen Hengstes möglich ist?
Früher ging das nicht! Da wurde ein einfarbiger nur eingetragen, wenn er in einem anderen Zuchtverband gekört wurde.

Oder meintest du die Körung in einem anderen Verband?

Grüße
Nicole
Coloured-Arabians
colouredarabians@aol.com
http://www.coloured-arabians.de

Dieter, IG-KLDR MV e.V. ( Gast )
Beiträge:

03.11.2005 12:37
#18 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten
wusste doch,dass diese frage kommt,
wie es im pinto-verband heute gehandhabt wird,ist mir nicht bekannt.
(führe demn.gespräch mit vorstd.-zuchtleiter) auf jeden fall muss ein
hengst in der grösse von 1,49m bis 1,58m,(plus-minus toleranz) zur
körung zugelassen werden,(unabhängig v.farbe) ,wenn der jeweilige verband
das zuchtbuch kleines-deutsches-reitpferd führt,bzw.übernommen hat .
(gem. tierzuchtgesetz u. zuchtverbandsordnung fn).
dementsprechende frage zur klarstellung wurde v.mir als ig-vorsitzendem
für kldr , an den vorstand gerichtet,telefonisch wurde eine pers.besprechung
vereinbart,termin steht noch nicht fest.
(in das zuchtbuch kldr passen eine ganze reihe von pinto sektionen,die den
pinto zu einer rasse werden lassen würden ).


BDB IG-KLDR MV
(wat den een sien Uhl, is den annern sien Nachtigall)

Coloured-Arabians Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 202

03.11.2005 12:41
#19 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

Vielen Dank für die Info!
Interessieren tut mich die Sache auf jeden Fall!
Eine evtl. zukünftige Körung von einfarbigen Pferden im DPZV kann ich nur befürworten.
Also abwarten
Coloured-Arabians
colouredarabians@aol.com
http://www.coloured-arabians.de

Renate ( Gast )
Beiträge:

03.11.2005 14:29
#20 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

Na ihr würdet euch beide wundern, wenn ihr wüßtet was die FN letztens angeleiert hat: der Pinto als "Rasse". Die "Zuchtzielbeschreibung" existiert bereits und nachdem was da drinsteht kann dann zukünftig so ziemlich alles eingetragen werden.
Wollt ihr mal nen Blick reinwerfen?

Renate
Das Leben ist bunt!

Renate ( Gast )
Beiträge:

03.11.2005 14:44
#21 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten
So, war mal kurz beim "markieren und kopieren". Mal sehen ob das Forum soviel Text frißt.
okay, also dann viel spaß beim lesen.
Anmerkung: Es handelt sich dabei um eine Beschlussvorlage des Rasseparlaments der FN aus dem Jahre 2005. (Auszug daraus)

§ 917a Zuchtziel, einschließlich der Rassemerkmale
(im Sinne der Verordnung über Zuchtorganisationen § 1a Nummer 2 b) und d))

Für die Zucht der Pintos in Deutschland gelten folgende Zuchtziele:

Rasse Pinto

Farben Plattenscheckung in allen Farben mit allen Abzeichen

Größe ab ca. 120 cm

Typ Erwünscht ist das Erscheinungsbild eines korrekten und harmonischen Pferdes/Ponys mit trockenen und ausdrucksvollen Kopf mit großen, lebhaften und freundlichen Augen, nicht zu großen Ohren, einer gut geformter Halsung, einer plastischen Bemuskelung sowie korrekten, klaren Gliedmaßen.

Unerwünscht sind insbesondere ein derbes, plumpes Erscheinungsbild, ein grober Kopf, verschwommene Konturen, unklare Gelenke und bei Zuchtpferden fehlender Geschlechtsausdruck

Körperbau Erwünscht ist ein harmonischer, für Reit- und Fahrzwecke jeder Art geeigneter Körperbau.
Dazu gehören:
ein mittellanger, breiter, gut aufgesetzter, sich zum Kopf hin verjüngender Hals mit genügender Ganaschenfreiheit,
eine große, schräg gelagerte Schulter,
ein markanter in den Rücken hineinreichender Widerrist
ein mittellanger, gut bemuskelter Rücken,
ausreichende Brusttiefe,
eine längere, leicht geneigte, gut bemuskelte Kruppe mit nicht zu hoch angesetztem Schweif,
eine harmonische Rumpfaufteilung in Vor-, Mittel- und Hinterhand.

Erwünscht ist weiterhin
ein zum Körperbau passendes, trockenes Fundament mit korrekten, ausreichend großen Gelenken, mittellangen Fesseln und festen, wohlgeformten, mittelgroßen Hufen.
Außerdem eine korrekte, d. h. von vorne und hinten gesehen gerade Gliedmaßenstellung, ein von der Seite gesehen geradegestelltes Vorderbein und ein im Sprunggelenk gut gewinkeltes Hinterbein.

Unerwünscht ist
ein insgesamt unharmonischer Körperbau,
insbesondere
eine kurze, schwere oder zu tief angesetzte Halsung,
eine kleine, steile Schulter,
ein kurzer oder wenig markanter Widerrist,
ein zu kurzer oder überlanger weicher Rücken,
eine feste oder aufgewölbte Nierenpartie,
eine kurze oder gerade Kruppe mit hohem Schweifansatz,
geringe Brusttiefe und hochgezogene Flanken mit kurzer Hinterrippe sowie
unkorrekten Gliedmaßen;
hierzu gehören:
kleine, schmale oder eingeschnürte Gelenke,
schwache Röhrbeine und
kurze, steile oder überlange, weiche Fesseln sowie
zu kleine Hufe, insbesondere mit eingezogenen Trachten.

Unerwünscht sind weiterhin insbesondere
zehenweite, zehenenge, bodenweite, bodenenge, vor- und rückbiegige, steile oder säbelbeinige, kuhhessige oder fassbeinige Gliedmaßenstellungen.

Bewegungsablauf / Grundgangarten
Fleißig, taktrein, schwungvoll und raumgreifend. Der Schub soll erkennbar aus der Hinterhand über einen locker schwingenden Rücken auf die frei aus der Schulter vorgreifende Vorhand übertragen werden.

Unerwünscht sind
kurze, flache, unelastische oder taktunreine Bewegungen, fester Rücken. Schwerfällige, auf die Vorhand gehende, schwankende, bügelnde, drehende, weite oder enge Bewegungen.

Interieur, Veranlagung, Gesundheit
Charakter Umgängliches, charakterlich einwandfreies, unkompliziertes, nervenstarkes und zuverlässiges Pferd/Pony, das bestens für die Reit- und Fahrzwecke jeder Art geeignet ist. Ein guter Charakter und ein ausgeglichenes Temperament sollen erkennbar sein.

Unerwünscht sind
im Umgang schwierige, nervöse oder bösartige Pferde/Ponys.

Gesundheit Robuste Gesundheit, gute physische und psychische Belastbarkeit, gute Fruchtbarkeit und das Freisein von Erbfehlern.

§ 917b Zuchtmethode
(im Sinne der Verordnung über Zuchtorganisationen § 1a Nummer 1 und 2 b))

Das Zuchtziel wird angestrebt mit der Methode der Reinzucht. Das Zuchtbuch ist offen für Ponys/Pferde aller Rassen/Populationen, deren Einbeziehung zur Erreichung des Zuchtzieles förderlich ist. Mindestens ein Elternteil muss phänotypisch Plattenschecke sein.

§ 917c Unterteilung der Zuchtbücher
(im Sinne der Verordnung über Zuchtorganisationen § 1a Nummer 2 e))

Das Zuchtbuch für Hengste wird in eine Hauptabteilung und eine Besondere Abteilung unterteilt.

Die Hauptabteilung des Zuchtbuches für Hengste wird unterteilt in die Abschnitte
• Hengstbuch I und
• Hengstbuch II.

Die Besondere Abteilung des Zuchtbuches für Hengste ist das
• Vorbuch

Das Zuchtbuch für Stuten wird in eine Hauptabteilung und eine Besondere Abteilung unterteilt.

Die Hauptabteilung des Zuchtbuches für Stuten wird unterteilt in die Abschnitte
• Stutbuch I und
• Stutbuch II.


Die Besondere Abteilung des Zuchtbuches für Stuten ist das
• Vorbuch

§ 917d Eintragungsbestimmungen in die Zuchtbücher
(im Sinne der Verordnung über Zuchtorganisationen § 1a Nummer 2 e) und f))

Für die Eintragung in die Zuchtbücher werden nachfolgende Merkmale der äußeren Erscheinung unter besonderer Berücksichtigung des Bewegungsablaufes bewertet.

Eintragungsmerkmale:
1. Typ (Rasse -und Geschlechtstyp)
2. Körperbau
3. Korrektheit des Ganges
4. Schritt
5. Trab
6. Galopp (sofern bei Zuchtbucheintragung erfasst)
7. weitere Gangarten (sofern bei Zuchtbucheintragung erfasst)
8. Springen (sofern bei Zuchtbucheintragung erfasst)
9. Gesamteindruck

Die Gesamtnote errechnet sich aus dem arithmetischen Mittel der erfassten Eintragungsmerkmale.

(1) Zuchtbuch für Hengste
(1.1) Hengstbuch I (Hauptabteilung des Zuchtbuches)
Eingetragen werden frühestens im 3. Lebensjahr Hengste, deren Väter und Väter der Mütter und mütterlicherseits der Großmütter und der Urgroßmütter in dem Hengstbuch I oder einem dem Hengstbuch I entsprechenden Abschnitt eines Zuchtbuches einer Züchtervereinigung eingetragen sind und deren Mütter in dem Stutbuch I oder einem dem Stutbuch I entsprechenden Abschnitt eines Zuchtbuches einer Züchtervereinigung eingetragen sind,
• die auf einer Sammelveranstaltung einer Züchtervereinigung nach § 14 ZVO mindestens die Gesamtnote 7,0 erhalten haben, wobei die Wertnote 5,0 in keinem Eintragungsmerkmal unterschritten wurde,
• die im Rahmen einer tierärztlichen Untersuchung gemäß § 4 (8) ZVO die Anforderungen an die Zuchttauglichkeit und Gesundheit erfüllen,
• die die folgenden Anforderungen der Eintragungsbestimmungen bezüglich der Leistungsprüfungen sowie die folgenden Anforderungen zur Durchführung der Hengstleistungsprüfungen oder vergleichbare Anforderungen gemäß der folgenden Paragraphen erfüllen:
für Pintos, die dem Huntertyp entsprechen:
gemäß § 200d ZVO und § 200f ZVO (Deutsches Reitpferd)
gemäß § 911d ZVO und § 911f ZVO (Kleines Deutsches Reitpferd)
für Pintos, die dem Ponytyp entsprechen:
gemäß § 503d ZVO und § 503f ZVO (Connemara Pony),
gemäß § 505d ZVO und § 505f ZVO (Dartmoor),
gemäß § 506d ZVO und § 506f ZVO (Deutsches Part-Bred Shetland Pony),
gemäß § 507d ZVO und § 507f ZVO (Deutsches Classic Pony),
gemäß § 508d ZVO und § 508f ZVO (Deutsches Reitpony),
gemäß § 509d ZVO und § 509f ZVO (Dülmener),
gemäß § 510d ZVO und § 510f ZVO (Edelbluthaflinger),
gemäß § 514d ZVO und § 514f ZVO (Fjordpferd),
gemäß § 515d ZVO und § 515f ZVO (Haflinger),
gemäß § 519d ZVO und § 519f ZVO (Lewitzer),
gemäß § 521d ZVO und § 521f ZVO (New Forest Pony),
gemäß § 523d ZVO und § 523f ZVO (Shetland Pony),
gemäß § 525d ZVO und § 525f ZVO (Welsh Pony und Cob),
für Pintos, die dem Pleasuretyp entsprechen:
gemäß § 601d ZVO und § 601f ZVO (Anglo-Araber),
gemäß § 602d ZVO und § 602f ZVO (Araber),
gemäß § 603d ZVO und § 603f ZVO (Arabisches Vollblut),
gemäß § 604d ZVO und § 604f ZVO (Shagya-Araber),
für Pintos, die dem Gangpferdetyp entsprechen:
gemäß § 705d ZVO und § 705f ZVO (Islandpferd),
gemäß § 706d ZVO und § 706f ZVO (Mangalarga Marchardor),
gemäß § 708d ZVO und § 708f ZVO (Paso Fino),
gemäß § 709d ZVO und § 709f ZVO (Paso Peruano),
für Pintos, die dem Stocktyp entsprechen:
gemäß § 801d ZVO und § 801f ZVO (Appaloosa),
gemäß § 802d ZVO und § 802f ZVO (Paint Horse),
für Pintos, die dem Schweren Warmbluttyp entsprechen:
gemäß § 304d ZVO und § 304f ZVO (Sächsisches -Thüringisches Schweres Warmblut),
für Pintos, die dem Kaltbluttyp entsprechen:
gemäß § 407d ZVO und § 407f ZVO (Finnpferd),
gemäß § 410d ZVO und § 410f ZVO (Pfalz-Ardenner Kaltblut),
gemäß § 411d ZVO und § 411f ZVO (Rheinisch-Deutsches Kaltblut),
gemäß § 412d ZVO und § 412f ZVO (Schleswiger Kaltblut),
Hengste anderer Rassen erfüllen die Anforderungen an die Eigenleistungsprüfung dann, wenn sie in Leistungsprüfungen gemäß der Besonderen Bestimmungen ihrer eigenen Rassen erfolgreich geprüft worden sind.
• die im Zuchtprogramm für den Pinto für die Eintragung in das Hengstbuch I festgelegten zusätzlichen Kriterien erfüllen,

Hengste der zur Veredlung vorgesehenen Rassen können nur in das Hengstbuch I die Hauptabteilung (?) eingetragen werden.

Hengste, die noch keine Eigenleistungsprüfung abgelegt haben, können unter der Bedingung eingetragen werden, dass sie die Prüfung bis zur Vollendung des 5. Lebensjahres ablegen. Die zuständige Züchtervereinigung kann diese Frist im Einzelfall aufgrund besonderer Umstände um höchstens 15 Monate verlängern. Hengste, die die Eigenleistungsprüfung zu einem späteren Zeitpunkt ablegen, können auf Antrag wieder eingetragen werden.

Die Eintragung von Hengsten in das Hengstbuch I einer tierzuchtrechtlich anerkannten FN-Mitgliedszüchtervereinigung ist von den anderen tierzuchtrechtlich anerkannten FN-Mitgliedszüchtervereinigungen zu übernehmen.

(1.2) Hengstbuch II (Hauptabteilung des Zuchtbuches)
Auf Antrag werden alle Hengste frühestens im 3. Lebensjahr eingetragen, die zwar die abstammungsmäßigen Voraussetzungen (mindestens 2 Vorfahrengenerationen) und die tierärztlichen Anforderungen an Zuchttauglichkeit und Gesundheit, nicht aber die leistungsmäßigen Voraussetzungen erfüllen und die durch die Züchtervereinigung identifiziert sowie in der äußeren Erscheinung gem. § 14 ZVO bewertet worden sind, jedoch nicht in Hengstbuch I eingetragen werden können.

In den Fällen, in denen die Hengste aufgrund der Entscheidung 96/78 EWG eingetragen werden müssen, müssen diese Hengste zum nächstmöglichen Kör- bzw. Eintragungstermin vorgestellt werden, um auf ihre Verwendbarkeit im Zuchtprogramm beurteilt werden zu können.

(1.3) Vorbuch (Besondere Abteilung des Zuchtbuches)
Es können Hengste frühestens im 3. Lebensjahr eingetragen werden, die nicht in eines der vorstehenden Zuchtbücher für Hengste eingetragen werden können, aber dem Zuchtziel des Pintos entsprechen und die durch die Züchtervereinigungen identifiziert worden sind.

(2) Zuchtbuch für Stuten
(2.1) Stutbuch I (Hauptabteilung des Zuchtbuches)
Es werden Stuten eingetragen, die im Jahr der Eintragung mindestens dreijährig sind,
• deren Väter und deren Väter der Mütter und der Großmütter (drei Generationen) mindestens in dem Hengstbuch I oder einem dem Hengstbuch I entsprechenden Abschnitt eines Zuchtbuches einer Züchtervereinigung eingetragen sind,
• deren Mütter in der Hauptabteilung oder einer der Hauptabteilung entsprechenden Abteilung eines Zuchtbuches einer Züchtervereinigung eingetragen sind,
• die in der Bewertung der äußeren Erscheinung gem. § 14 ZVO eine Gesamtnote von 6,0 erreichen, wobei die Wertnote 5,0 in keinem Eintragungsmerkmal unterschritten wurde.

Die Eintragung von Stuten in das Stutbuch I einer tierzuchtrechtlich anerkannten FN-Mitgliedszüchtervereinigung ist von den anderen tierzuchtrechtlich anerkannten FN-Mitgliedszüchtervereinigungen zu übernehmen.

(2.2) Stutbuch II (Hauptabteilung des Zuchtbuches)
Es werden Stuten eingetragen, die im Jahr der Eintragung mindestens dreijährig sind,
• deren Väter und Väter der Mütter (zwei Generationen) mindestens in der Hauptabteilung oder einer der Hauptabteilung entsprechenden Abteilung eines Zuchtbuches einer Züchtervereinigung eingetragen sind,
• deren Mütter und Großmütter im Zuchtbuch einer Züchtervereinigung eingetragen sind,
• die in der äußeren Erscheinung gem. § 14 ZVO bewertet worden sind.

(2.3) Vorbuch (Besondere Abteilung des Zuchtbuches)
Es werden Stuten eingetragen, die im Jahr der Eintragung mindestens dreijährig sind und die nicht in eines der vorstehenden Zuchtbücher für Stuten eingetragen werden können, aber dem Zuchtziel des Pintos entsprechen und die durch die Züchtervereinigungen identifiziert worden sind.
§ 917e Ausstellung von Zuchtbescheinigungen

Eine Zuchtbescheinigung kann nur ausgestellt werden, wenn mindestens ein Elternteil phänotypisch Plattenschecke ist und nachfolgende Bedingungen erfüllt sind:

Für jedes Pferd, bei dem der Vater in das Hengstbuch I und die Mutter in einem der Abschnitte der Hauptabteilung der jeweiligen Züchtervereinigung eingetragen sind, wird eine Zuchtbescheinigung gemäß § 10 ZVO als Abstammungsnachweis ausgestellt.

Für jedes Pferd, bei dem der Vater in das Hengstbuch I und die Mutter in der Besonderen Abteilung der jeweiligen Züchtervereinigung eingetragen sind, wird eine Zuchtbescheinigung gemäß § 10 ZVO als Geburtsbescheinigung ausgestellt.

Für jedes Pferd, bei dem der Vater in das Hengstbuch II oder in der Besonderen Abteilung und die Mutter in einem der Abschnitte der Hauptabteilung oder in der Besonderen Abteilung der jeweiligen Züchtervereinigung eingetragen sind, wird eine Zuchtbescheinigung gemäß § 10 ZVO als Geburtsbescheinigung ausgestellt.

Für jedes Pferd, dessen Eltern in die Besondere Abteilung der jeweiligen Züchtervereinigung eingetragen sind, wird eine Zuchtbescheinigung gemäß § 10 ZVO als Geburtsbescheinigung
ausgestellt.


Das Leben ist bunt!

Dieter, IG-KLDR MV e.V. ( Gast )
Beiträge:

03.11.2005 17:26
#22 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten
jo renate, darauf habe ich ja "angespielt" , aaaaber :
es ist bisher NUR eine beschlussvorlage, der nötige beschluss (mehrheitlich)
zur umsetzung in die fn-zuchtverbandsordnung steht noch aus ,oder ?
die zur zeit gültige ZVO der fn ist erst 2003 beschlossen und erst seit
2004 gültig bzw.wird teilweise erst seit 2005 angewendet.(die verbände waren verpflichtet,
die zvo-fn binnen 12 monaten in ihre satzungen einzuarbeiten,da hat's gedauert....)ich bin auch noch skeptisch,ob das zuchtbuch mit dem gen.ziel in dieser form durch das zuständige ministerium genehmigt wird, es enthält fehler,die zwar bereinigt werden können,in dieser form /fassung aber nicht den auflagekriterien der eu-kommission entspricht,wird wohl noch einiges dauern........


BDB IG-KLDR MV
(wat den een sien Uhl, is den annern sien Nachtigall)

Renate ( Gast )
Beiträge:

03.11.2005 20:12
#23 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

Tja, da brauchst mir nix erzählen über diese Geschichten. Wir haben die "Gaudi" ja mit den Tinkern durchgemacht. Heissa war das ein Spaß und die Zuchtzielbeschreibung ist immer noch ne ganze Ecke weg von dem was wir eigentlich wollten; aber das Beste was "rauszuholen" war.
Lassen wir uns mal überraschen wie es mit den Pintos weitergeht. Mit den Palominos passiert ja grade das Gleiche. Der Palomino - eine Rasse.
Als nächstes kommt vielleicht der "Stiangglander" als Rasse? Die Zuchtgrundlage wäre auf jeden Fall riesig und Reinzucht ein Kinderspiel ohne dass man Angst haben müßte irgendwann einen zu hohen Inzuchtfaktor zu bekommen.

Für Nichtbayern: Stiangglander bedeutet übersetzt eigentlich "Treppengeländer" und ist in Bayern der Ausdruck für "Eltern und Rassezugehörigkeit unbekannt - also alles wild gemixt".

Grüße
Renate

Das Leben ist bunt!

Dieter, IG-KLDR MV e.V. ( Gast )
Beiträge:

03.11.2005 21:18
#24 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

hhhmm-hhhmm,soll ich drauf antworten ?

ne,lieber nicht.....
BDB IG-KLDR MV
(wat den een sien Uhl, is den annern sien Nachtigall)

martina ( Gast )
Beiträge:

04.11.2005 16:34
#25 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

Hallo Dieter, wollte mal Fragen wie du das meinst mit dem Satz , Derjenige sollte aber auch wissen, was er da macht und worauf es ankommt. Würde mich auf Antwort freuen LG Martina

Dieter, IG-KLDR MV e.V. ( Gast )
Beiträge:

04.11.2005 17:43
#26 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten
tja martina,das war nicht an dich persönlich gerichtet,sondern als allgemeinregel,
wenn jemand ein pferd vorstellt, kommt es mitunter auf kleinigkeiten an,mehr,als mancher
glaubt. ich setze voraus , daß du zumindest grundkenntnisse hast ??
sieh mal, wenn ein pferd zur vorstellung an der hand geführt wird,wie werden/wird da zb.
die/der zügel gehalten und wie muss der führarm gerichtet sein ?? zügellänge ??
wie wird das pferd gewendet/gedreht/auf dreieck geführt ?? wie muß der führer/vorsteller
sich der schrittfolge des pferdes anpassen und was für schritte sollter er selbst zeigen
um dem pferd(daß ihm auf die füsse schaut)gute schrittlänge zu ermöglichen(übertritt)??
gleiches gilt für vorstellung im trabe,sowie bei der abstimmung auf rythmus-schwung-elastizität.
dazu sollte der vorführer selbst auch sportlich fit sein. diese dinge spiegeln sich unsichtbar
in den noten wieder,
was passiert,wenn das pferd zur musterung vor der kommission aufgestellt werden soll ??
welche seite soll gezeigt werden und wie bringe ich das pferd dazu korrekt zu stehen ??welcher abstand z.kommission ??
wie muß das aussehen ?? wie wird verhindert,daß das pferd sich zusammenschiebt ??
das sind nur ein paar beispiele,es gehört noch vieles mehr dazu...........

BDB IG-KLDR MV
(wat den een sien Uhl, is den annern sien Nachtigall)

Renate ( Gast )
Beiträge:

04.11.2005 19:12
#27 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

hmmm -wißt Ihr was?
Wie wäre es denn, wenn sich (Sabrina hat ja jetzt extra eine Rubrik für Veranstaltungen ect. eingerichtet) regional mal ein paar "alte Hasen" zusammenfinden würden, um den "Benjamins" der Zuchtszene das Grundlegende live und in Farbe zu vermitteln? "...Denn Grau mein Freund ist alle Theorie...."

Glaubt ihr das könnte was werden?

Grüße
Renate

Das Leben ist bunt!

martina ( Gast )
Beiträge:

04.11.2005 22:10
#28 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

Ohhhhh mann, ganz schön viel. Also ich glaube ich überlege mir das nochmal, bei einer Zuchtschau teilzunehmen. Muß mann eigendlich bei einer Zuchtschau in der (Amateurklasse) alle diese Kriterien erfüllen? Aber dann wär es ja schon ein bißchen komisch, denn für mich hört sich das alles eher wie Profiklasse an, oder? Also den Vorschlage von Renate finde ich gar nicht so schlecht, schaun wir mal ob daraus was wird. LG Martina

Dieter, IG-KLDR MV e.V. ( Gast )
Beiträge:

05.11.2005 00:05
#29 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

jo,ernstnehmen muß man das ganze schon,zuchtschauen (mit Exterieurbewertungen)
sind gem.tierzuchtgesetz anerkannte leistungsprüfungen,
nur kinder würden glauben,dass man sein pferd am bändsel neben sich her und
hinter den anderen her laufen/zockeln lassen kann und dann noch gute bewertungen
dafür bekommt. obwohl.......manchmal hat auch das schon geklappt, zufall eben....
BDB IG-KLDR MV
(wat den een sien Uhl, is den annern sien Nachtigall)

martina ( Gast )
Beiträge:

05.11.2005 19:35
#30 RE: Frage zwecks Araber-Pinto Zuchtschau Zitat · Antworten

Hallo Dieter, also ernstnehmen du ich die sache ja schon, aber das mann , wie schon gesagt bei einer Zuchtschau (Amateurklasse) auch alle diese sachen erfüllen muß hätte ich nicht gedacht. Klar hätte ich ihn so gut wie ich es kann versucht vorzubereitet . Und wenn mann nicht weiter weiß gibt es ja immer leute die einen helfen, oder Tipps geben. Denn es ist noch kein Profi vom Himmel gefallen. Deswegen habe ich mich ja auch hier angemeldet, in der hoffnung mir kann jemand was erzählen was für mich hilfreich wär. Und jetzt weiß ich auf jedenfall mehr als vorher Schön LG Martina

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<