Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 618 mal aufgerufen
 Farben, Vererbung, ect.
Schnockel Offline

Elite


Beiträge: 401

23.02.2007 17:33
Vererbung - was hat die Größe und Anzahl der weißen Flecken zu bedeuten? Zitat · Antworten

Hallo!
Da ich ja eine Pintostute mit seeeehr viel weiß besitze und sie evtl. in ein paar Jahren decken lassen möchte, würd ich mich hier mal gern schlau machen wollen über die Vererbung des Weißanteils bei Schecken.

Also hab gelesen, dass das Weiß bei einer Anpaarung von Schecke mal Schecke sich eher vergrößert flächenmässig. Stimmt das? Wenn ja, müßte ich ja einen Minimalscheckhengst oder sogar "normalen" finden, damit das Fohlen möglichst nicht soviel weiß erhält. Oder? Habt ihr Gegenbeispiele? Da meine Stute mütterlicherseits Hannoveraner gezogen ist und ihre Mama braun war, ist sie nicht homozygot für Tobianos. Mir ist daher bewußt, das bei Anpaarung von einfarbigem Hengst auch ein einfarbiges Fohlen entstehen könnte... Keine Sorge.
Meine Stute hatte ich bereits (unwissentlich) tragend gekauft und angeblich soll der Vater von meiner Kleinen auch Schecke gewesen sein. Wie dem auch sei, ist dies Baby nun mit sehr viel weiß - aber dunklen Augen!! - zur Welt gekommen. Sie sieht der Mutter absolut ähnlich. Die Flecken sind an den selben Stellen wie bei Mama, allerdings nur seltsamerweise seitenverkehrt. Die Blesse hat sich durchgesetzt und vergrößert, der Fleck am Hals ist derselbe und auch der Kreis an der Bauchseite hat die Kleine von der Mutter geerbt. Nur hat die Kleine halt noch weniger Braunanteil als die Mama. Von daher würde die These stimmen.
Habe aber nun auch zwei Beispiele gefunden, wo die Stute ebenfalls viel weiß hatte und das Fohlen dann Minimal gescheckt war - trotz buntem Vater.

Wie verhält sich dann die Vererbung bei euren Pferden bzgl. Blesse und Fleckenverteilung?
Würde mich freuen, wenn ihr mich mal ein wenig aufklären könntet und Hilfestellung geben könntet! Und eure Erfahrungen sind natürlich höchst interessant!

Schnockel Offline

Elite


Beiträge: 401

01.03.2007 23:11
#2 RE: Vererbung - was hat die Größe und Anzahl der weißen Flecken zu bedeuten? Zitat · Antworten

Mag denn keiner mir ein wenig Nachhilfe in Sachen Vererbung von Flecken und Abzeichen geben???

anjuli Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 272

02.03.2007 07:44
#3 RE: Vererbung - was hat die Größe und Anzahl der weißen Flecken zu bedeuten? Zitat · Antworten

Hallo,
also viel helfen kann ich dir dabei auch nicht, denn die Vererbung der Flecken ist noch zu wenig erforscht! Aber ich hab auch von der These gehoert, dass sich bei der Anpaarung Scheck x Schecke die weissen Flaechen vergroessern.
Wir haben vorletztes Jahr unsere Scheckstute Poonam (sie hat ca. 65% weiss) mit einem Scheckhengst (der Papa hat deutlich mehr schwarz als weiss, ich wuerde sagen ca. 45% Weiss-Anteil) decken lassen. Gerechnet hab ich mit einem Minimal-Schecken, da Mama ja ziemlich viel weiss war. Im Oktober 2006 wurde dann das Fohlen geboren und siehe da, es war die Perfekte Mischung aus Papa und Mama, ziemlich 50:50 weiss und schwarz, ich wuerde sogar sagen, Dhanaraj tendiert eher zu mehr dunkel. In so fern kann ich diese These in der Praxis nicht bestaetigen, bin mir aber bewusst, dass unser Fohlen eine Ausnahme sein koennte.
Fest steht, dass das Fohlen die Abzeichen von den Eltern erbt (wenn Blessen vorhanden sind, kriegt das Fohlen mit grosser Wahrscheinlichkeit auch eine).
Ich kann auch viele Aehnlichkeiten der Flecken entdecken. Wie Mama hat Dhanaraj eine Blesse (allerdings oben leicht nach rechts gezogen), der Schweif ist wie Mama oben weiss und unten schwarz, das Fell kommt eher nach Papa mit einem Dunkel-hell-dunkel Hals.

In so fern, wird auch ein Scheckfohlen natuerlich immer den Eltern aehneln, in Bezug auf Scheckung und Fleckverteilung, ob sich die Flecken aber verkleinern, dass kann dir sicherlich nur ein erfahrener Scheckzuechter sagen, der seine Beobachtungen ueber einige Jahre gefuehrt hat.

Wir erwarten fuer Juni nun ein Fohlen aus einer braunen Stute und einem Scheckhengst. Das wird sicherlich mal interessant. Der Hengst ist ein Minimal-Schecke, fast komplett weiss mit braunen Ohren und Schopf.
Da bin ich mal gespannt, was fuer ein Fohlen dabei rauskommt. Leider wissen wir nicht, ob der Vater homozygot auf das Scheckgen ist.

Viele Gruesse,
anjuli

Carpe diem - hora ruit

Vererbung »»
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<