Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.078 mal aufgerufen
 Farben, Vererbung, ect.
Youngtimer Offline

Moderator


Beiträge: 426

20.11.2006 11:24
Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten

Also:
Mache mir jetzt schon mal Gedanken. Wir besitzen zur Zeit fünf Pferde. Evtl. möchte ich züchten. Doch stellt sich die Frage: WAS? Der langweilige Weg: Hannoveraner. Der interessantere Weg: Pintos, die springen können und gut zu reiten sind!
Habe eine Hessen-Stute von Grand Canyon x Caruso (v. Cor de la Bryere). Diese geht natürlich im Sport und wäre erst in ein paar Jahren zur Zucht interessant.
Nun habe ich noch ein Stutfohlen-Absetzer gekauft von Calayo (v. Charming Irco). Dieses wäre wahrscheinlich besser zur Pintozucht, ist zwar selbst einfarbig, trägt doch aber die Gene in sich, oder?
Von der Abstammung her ist die Hessen-Stute natürlich von sehr guter Qualität. Ist es da evtl. ratsamer einen guten passenden Schecken-Hengst für diese Stute zu nehmen?
Oder doch einen guten einfarbigen Hengst für die einfarbige "Pintostute"? Oder: Nur auf "Farbe" schauen und einen gescheckten Hengst auf die "einfarbige Pintostute"?
Wichtig ist mir natürlich, dass die Qualität stabil bleibt!

anjuli Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 272

20.11.2006 12:15
#2 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten

Also nur zur Klaerung, die einfarbige Pintostute traegt leider nicht die Anlage zur Tobiano-Scheckung, da diese dominant ist. Wenn ihr also Schecken zuechten wollt, dann braucht ihr einen gescheckten Hengst, am besten homozygot gescheckt um eine Scheckung zu garantieren. Wenn der Papa naemlich nur heterozygot gescheckt ist, liegt die Chance ein geschecktes Fohlen zu bekommen bei 50%. Das gilt fuer Tobianos.
Ich bin der Meinung Qualitaet sollte ueber Farbe gestellt werden, aber heute kann man ja auch beides bekommen. Vielleicht findet sich ja ein guter Scheckhengst fuer Beide.

viele gruesse,
anjuli
Carpe diem - hora ruit

nike Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 228

19.12.2007 05:45
#3 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten

mmmh, ich glaube noch nicht einmal 50 %.
denn wenn die stute keine "scheck"-gene trägt und mit einem "einfachen" scheckhengst verpaart wird, ist die rechnung so:

25 % reine schecken
25 % einfarbige schecken (welche aber dann das "scheck"- gen im genotyp tragen).
und 50 % einfarbige pferde

oder irre ich mich da jetzt???

[img]http://www.tinker-mooshof.de/Forum/smiliegoldzahn.gif[/img]

falkenhorst Offline

Moderatorin

Beiträge: 2.233

19.12.2007 07:51
#4 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten

gescheckt x nicht gescheckt:
50% gescheckt
50% nicht gescheckt
so einfach ist das

Der zur Zeit einzige gekörte und reinerbige Scheckhengst ist Cantaro M. Er wird 100% Scheckung mit einfarbigen Stuten vererben. Ausserdem ist er reinerbig für Schwarz, was bedeutet er wird auch keine Fuchsschecken bringen.

nike Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 228

19.12.2007 18:14
#5 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten

echt? heftig! dass das so einfach ist, hätte ich nicht gedacht! :-)

[img]http://www.tinker-mooshof.de/Forum/smiliegoldzahn.gif[/img]

Petra Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 104

23.12.2007 21:26
#6 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten

Zitat von nike
mmmh, ich glaube noch nicht einmal 50 %.
denn wenn die stute keine "scheck"-gene trägt und mit einem "einfachen" scheckhengst verpaart wird, ist die rechnung so:
25 % reine schecken
25 % einfarbige schecken (welche aber dann das "scheck"- gen im genotyp tragen).
und 50 % einfarbige pferde
oder irre ich mich da jetzt???


Du irrst....

Es gibt bei Tobianos keine "einfarbigen Schecken" - da das Tobiano Gen dominant ist ist der Genotyp = Phenotyp - sprich eine Stute trägt entweder das Gen und IST Tobiano oder trägt es nicht und ist es nicht. Es gibt minimal gescheckte Pferde die nach "nicht gescheckt" aussehen - aber das ist eher selten.

Gwen hat die Wahrscheinlichkeit schon erklärt.

Bei einer springbetont gezogenen Stute würde ich mir mal Universum's Knock-Out genauer unter die Lupe nehmen, der hat super Erfolge und ist auch noch richtig schick.

nike Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 228

23.12.2007 22:39
#7 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten
jep, das habe ich nu dann auch verstanden.

den nock-out habe ich mir schon angeschaut! aber er vererbt ja leider nicht 100% seine farbe und das möchte ich. denn von der qualität er gefällt er mir ganz gut!
aber ich habe auch gehört, dass nekoma, von er abstammt, nicht nervenstark war, also soll nicht ganz klar im sein.


hier ist die seite!

http://www.stable-rubywhite.nl/bdk/bdk_utah_van_erpekom.html

ich dachte an toronto oder haico. aber wer mir auch super gefällt und auch erfolgreich ist, ist der hier: http://www.utah-van-erpekom.co.uk/pedigree.htm

der ist super schön! und ein springer!

[img]http://www.tinker-mooshof.de/Forum/smiliegoldzahn.gif[/img]

Petra Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 104

23.12.2007 23:03
#8 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten
Zitat von nike

den nock-out habe ich mir schon angeschaut! aber er vererbt ja leider nicht 100% seine farbe und das möchte ich. denn von der qualität er gefällt er mir ganz gut!
aber ich habe auch gehört, dass nekoma, von er abstammt, nicht nervenstark war, also soll nicht ganz klar im sein.


Also die Nekomas die ich kenne sind absolut in Ordnung vom Nervenkostüm her!

Bei den reinerbigen ist halt Deine Auswahl extrem beschränkt - und ich persönlich hätte lieber 50% Chance auf ein tolles Fohlen von einem wirklich passenden Hengst als 100% Schecke der nur "ok" ist. "OK" braucht man nicht züchten wollen, da laufen genug rum die man preiswert kaufen kann - ohne die Stute zu riskieren.

Mein Vorschlag war auch eher in Antwort auf Tobias's Frage - er wollte ja in Richtung Sprinveranlagung züchten was auch bei der Abstammung der Stute logisch wäre.
nike Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 228

23.12.2007 23:33
#9 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten

ich denke man hört zu viel, was gar nicht stimmt, ode mist ist. man muss es selbst anwegen und vielleicht sogar was riskieren.

was haltet ihr denn von denen:
http://www.stable-rubywhite.nl/bdk/bdk_haico.html

und

http://www.stable-rubywhite.nl/bdk/bdk_utah_van_erpekom.html



[img]http://www.tinker-mooshof.de/Forum/smiliegoldzahn.gif[/img]

Petra Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 104

24.12.2007 15:27
#10 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten

Zitat von nike
ich denke man hört zu viel, was gar nicht stimmt, ode mist ist. man muss es selbst anwegen und vielleicht sogar was riskieren.
was haltet ihr denn von denen:
http://www.stable-rubywhite.nl/bdk/bdk_haico.html
und
http://www.stable-rubywhite.nl/bdk/bdk_utah_van_erpekom.html


Das kann man so pauschal überhaupt nicht sagen - die hengste, die Du erwähnst (hier und anderswo) sind so unterschiedlich daß ich mich frage ob Du eine klare Vorstellung hast, was Du eigentlich züchten willst. "Bunt" alleine genügt nicht ....

Wenn wir nicht wissen was Du (ausser bunt) eigentlich willst, was die Stärken und Schwächen Deiner Stuten sind, wo Verbesserungsbedarf besteht, was die Stuten gegebenenfalls sportlich geleistet haben, was Deine Pläne für das / die Fohlen sind und so weiter und so fort ist es ehrlich gesagt nicht besonders sinnvoll sich über den einen oder anderen Hengst auszulassen - schliesslich ist das Passen zur Stute das wichtigste Kriterium.

nike Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 228

24.12.2007 21:09
#11 RE: Einfarbige Stute, welcher Hengst? Zitat · Antworten

ja sicher ist es schwierig, aber auch dann wenn man alles von denen weiß, da man selber niht weiß was "in" ihnen steckt.
für mich ist farbe und qualiät wichtig! ich möchte ein fohlen für den dressur- und eins für den springsport ziehen. nicht um irgendwelche preise zu erringen, sondern einfach für mich zum reiten und prüfungen zu absolvieren, natürlich auch das ein oder andere turnier. aber der regelmäßige turnierreiter bin ich nicht. natürlich kann man es dann, wenn´s soweit ist, nicht genau sagen. vorallem wäre es ja nch soooooooooooooo lange hin... das wäre unpassend nun schon adrüber zu urteilen.
meine stuten haben bisher nichts besonderes gemacht, das tw ist zu nervös auf turnieren und nach einer periodishen augenentzündung auf einem auge blind, sodass sich das ganze dann erschweren würde.
meine trakistute ist okay, auch vom kopf her, niht zu heiß, also halt normal. (ist nur leider ein bissl sensibel im maul) aber sonst okay. natürlich möchte ich bei beiden etwas größeres drauf lassen, da beide nur um die 162 cm sind!!

sonst kann ich leider nichts dazu sagen,denn ich bin neuling in sachen zucht!! in leopardgeckos kenne ich mich aus, aber nicht in sachen zucht bei den pferden- unter anderem bin auch auch deswegen im forum, damit ich eure meinungen, neue erkenntisse, einstellung, tipps, und etc. erfahren kann!! mit der zucht fange ich nun erst an!


[img]http://www.tinker-mooshof.de/Forum/smiliegoldzahn.gif[/img]

«« Flachs-Gen
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<