Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 914 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Apanatschi Offline

Moderatorin


Beiträge: 339

20.08.2014 09:34
Stute und Fohlen - eigenartiges Verhalten?! Zitat · Antworten

Hallo ihr Lieben!

Ich muss das Thema nun mal loswerden, weil uns das gerade betrifft und ich gerne mal eure Meinung lesen möchte :)

Unser Fohlen war schon, als es 2 Monate alt war, alleine mit den anderen Pferden auf der Weide, obwohl meine Mickey (die Mutter) im Offenstall geblieben ist ... da waren alle Bereiche frei zugänglich und sie konnten alles selbst entscheiden. Also auch da war es schon so, dass die Kleine nur noch trinken kam hin und wieder und das wars. Mickey war das total egal, auch wenn die Kleine geschrien hat, ist sie seelenruhig im Stall stehen geblieben.
Vor 3 Wochen habe ich die beiden dann umgesiedelt, weils leider nicht anders ging und dort stehen die beiden nun mit einer anderen Stute und dessen Fohlen zusammen. Just love ist jetzt knapp über 4 Monate alt und wir haben letzte Woche begonnen Mickey wieder zu reiten ... aber immer nur 10 - 20 Minuten, da sie jetzt 2 Jahre Pause hatte. Die Kleine war immer mit, man muss sie aber führen, da sie nicht bei Mickey bleibt.

Als wir dann letzte Woche im Viereck waren (das ist direkt neben dem Offenstall in dem die Stuten mit den Kleinen leben)hab ich die Kleine freigelassen und sie ist ein bisschen herumgetobt während Mickey geritten wurde. Dann hab ich noch ihre komischen Anläufe und Sprünge bemerkt. Plötzlich nimmt sie anlauf, gibt vollgas und läuft im gestreckten Galopp durch den Stromzaun, ohne wenn und aber! Gott sei Dank sind die Bänder durchgerissen, wer weiß, was passiert wäre wenn nicht ... ich bin hinterher und hab geschaut ob ihr was passiert ist, aber es war nichts. Mickey hat das kein bisschen interessiert, sie hat einmal kurz geschaut was da jetzt passiert ist ... aber das hätte sie bei jedem anderen Pferd auch.
Wenn ich beide rausnehme, passiert es auch das Mickey auf Just love hinbeißt oder mal auf sie ausschlägt ... also hab ich gestern beschlossen die Kleine im OS zu lassen und nur Mickey zu holen und die Kleine hat ein paar mal gewiehert, aber Mickey war das schnurzegal ... im Gegenteil, das erste mal seit Wochen habe ich sie nicht grantig erlebt. Auch beim reiten war sie das erste mal motiviert und freundlich.

Als ich sie danach wieder in den OS gebracht habe, hat die Kleine auch gleich trinken dürfen, ohne das Mickey sie verbissen hat ... habt ihr Erfahrungen mit solchen Stuten und Fohlen?

Mickey ist halt noch dazu eine richtige Leitstute und sie mag klebende Pferde gar nicht. Als die Kleine nach der Umsiedelung näher bei ihr war, ist sie fast durchgedreht ... mittlerweile gehts wieder, aber Just love ist auch wieder zu ihrer alten Selbstständigkeit zurückgekehrt und steht fast nur noch mit dem anderen Fohlen zusammenen. Dennoch frag ich mich, ob das noch lange gut geht oder wie ich damit umgehen soll? Letztens habe ich Mickey dafür bestraft, dass sie die Kleine verbissen hat, obwohl sie nur trinken wollte, aber ist das denn richtig? Eigentlich sollten sie sich das selbst ausmachen, aber wenn ich beide bei mir habe am Strick brauch ich keine Rangelei und schon gar nicht mit einem Fohlen.

Also ... habt ihr Tipps für uns wie wir mit der Situation umgehen sollen/können? Mit der Tierärztin habe ich schon gesprochen und Mickey durchchecken lassen, gesundheitliche Ursache hat das alles nicht. Oder muss mir das einfach egal sein, ob mein Stuti launig und grantig ist und auf die Kleine hinbeißt? Das kann ich nicht ...

LG Apanatschi

anjuli Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 272

20.08.2014 16:05
#2 RE: Stute und Fohlen - eigenartiges Verhalten?! Zitat · Antworten

Hm, alle Pferde sind anders, deine Stute ist sicher eher ungewoehnlich vom Verhalten, aber ich denke nicht, dass du dir Sorgen machen musst! Ich habe schon beides erlebt, extrem selbststaendige Fohlen/Muetter und extreme Mutter-Fohlen Bindung. Letzteres fand ich vor allem beim Absetzen weitaus anstrengender!
Ich habe den Eindruck, Mickey ist etwas eifersuechtig auf die Kleine wenn sie das Gefuehl hat bei dir nicht im Mittelpunkt zu stehen, kann das sein?
Strafen wuerde ich sie jedefalls auf keinen Fall, hier kann man nichts erzwingen und mit 4 Monaten ist die Kleine nun auch schon gross genug eigene Wege zu gehen. Sie wird ja sicherlich schon gefuettert und die Muttermilch ist mehr ein waermender Schluck als unbedingtes Grundnahrungsmittel.

Das mit den komischen Spruengen und dem Stromzaun, nun dass passiert. Fohlen koennen gewisse Risiken nicht abschaetzen und viele Pferde die Zaunlitzen nicht kennen.

Lg
anjuli

Carpe diem - hora ruit

Apanatschi Offline

Moderatorin


Beiträge: 339

21.08.2014 14:40
#3 RE: Stute und Fohlen - eigenartiges Verhalten?! Zitat · Antworten

Danke für deine Antwort :)

Mickey ist auf alles und jeden eifersüchtig, aber ich dachte, dass das bei ihrem eigenen Fohlen nicht passieren wird.
Noch dazu mach ich mit dem Fohlen gar nichts.*seufz*

Ich habs schlecht geschrieben ... ich bin gerade am Putzplatz mit beiden gestanden und habe Mickey geputzt und die Kleine hat dann trinken wollen und Mickey hat in ihre Richtung gebissen, obwohl ich dazwischen stand. Sie hat mich nicht erwischt und hat versucht um mich herum die Kleine loszuwerden, aber das ist mir zu gefährlich. Wenn ich dabei stehe, darf es solche Momente nicht geben. Jedenfalls habe ich dann ein lautes "Nein, es reicht Mickey" geschimpft und sie ein paar Schritte zurückgeschickt ... das ist für Mickey Strafe genug. Dann stand sie ruhig, ich konnte putzen und die Kleine durfte trinken. Aber gut, das war einmalig, mittlerweile nehme ich sie nicht mehr zusammen aus der Herde.

Jup, die Kleine frisst schon fleißig normales Futter.

Ja, ich hab nur nicht damit gerechnet, dass sie bewusst durch den Zaun läuft. Wie ein Elefant. Meine Mickey war als Fohlen so anders, die wäre gesprungen, aber niemals ohne Rücksicht auf Verluste in etwas hineingelaufen. Da sieht man wieder wie unterschiedliche die Pferde so sind :)

Apanatschi

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

28.08.2014 13:50
#4 RE: Stute und Fohlen - eigenartiges Verhalten?! Zitat · Antworten

Wenn sie so selbständig ist würde ich sie bei den anderen lassen und die Stute allein arbeiten. Manchmal sind die ganz froh, wenn sie eine Zeit "kinderfrei" haben. Wenn dann das Euter drückt sind sie auch froh, wenn die Kleinen trinken wollen und weniger grantig. Habe meine eine Stute auch nach 4 Wochen wieder arbeiten können und die wollte auch. Hatte dem Fohlen auch nicht nachgewiehert. Erst wenn sie zurück kam, kurz begrüßt.

Stolina Offline




Beiträge: 11

18.09.2014 21:25
#5  Stute und Fohlen - eigenartiges Verhalten?! Zitat · Antworten

Hallo,
meine Stute zeigt ein ähnliches Verhalten bei ihrem 2014 Fohlen.
Lässt sie auch nur bedingt trinken und schlägt auch mal nach ihr,
meistens wenns ums Futter geht ( ist auch ranghöhste Stute).
Die kleine schließt sich mittlerweile meistens ihrer Halbschwester
aus 2013 an und ist auch sehr selbstständig, der Stute ist das komplett
egal, wiehert nicht mal.
Zuerst hab ich mir auch Sorgen gemacht da die Stute beim 2013
Fohlen die Überdrübermama war und die Kleine keine 2 m weg durfte,
und auch kein Artgenosse zu nah dran. Mittlerweile sehe ich es als
normal an da beide pumperlgesund und sehr gut genährt sind :-)

Hier noch eine Möglichkeit, die ich aber nicht verschreien will...
Die Stute einer Freundin hatte 2012 ein Fohlen welches die Mutter
beim säugen übelst gezwickt hat, also das Fohlen die Euter der Mutter.
Das Fohlen lief auch ohne Rücksicht auf Verlusste in Zäune, Menschen
also so ziehmlich alles was im Weg stand. Die Stute kümmerte das auch
nur bedingt und beim säugen wurde sie immer aggresiver.
Nach 6 (!!!) Monaten kam die Besitzerin drauf das das Fohlen blind
war. Also nur mal vorsichtshalber den TA kontrollieren lassen.

Ich tippe aber eher drauf das einfach so sein soll, jedes Tier ist anders.
Solange beide gesund sind und damit leben können, warum nicht?

Lg

«« Planung 2014
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<