Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 2.162 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Pferdehaltung
fjola111 Offline



Beiträge: 12

13.03.2011 17:05
Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Hallo,

vielleicht kann mir einer von euch Tips geben. Vielleicht ist euch sowas auch passiert und ihr könnt mir helfen. Ich wäre euch sehr dankbar.

Und zwar sind wir seit fast 2 Jahren hinter einer kleinen Hofstelle her. Der Bauer hat das Land noch auf 13 gepachtet und wir haben uns mit ihm jetzt einigen können, das er aus dem Pachtvertrag rausgeht. Jetzt hatten wir schon gehofft, das alles gut wird, da erfahre ich, das alle Gebäude keine Baugenehmigung haben. Wir haben einen vorläufigen Kaufvertrag unterschrieben, den wir beenden können, falls wir uns mit der Baubehörde nicht einig werden können.
Das Haus ist renovierungsbedürftig und vor 1938 gebaut und daher wird es ohne Probleme nachgenehmigt. Zwei Ställe und eine Garage allerdings sollen erst in den 60er Jahren gebaut worden sein und bekommen daher keine Baugenehmigung.
Nun habe ich eine Baurechtliche Beurteilung machen lassen und sie schreiben, das sie uns keine Genehmigung für Ponyhaltung geben können, da die Gebäude auf dem Grundstück ohne die entsprechende Baugenehmigung errichtet worden sind.
Ausserdem schreiben sie noch, weil der Bauer das Land seit über 30 Jahren im Pachtbesitz hat:
Voraussetzung für eine erleichtere Umnutzung von landwirtschaftlichen Gebäuden im Sinne des §35 Abs. 4 Nr. 1 Baugesetzbuch ist jedoch unter anderem, das das Gebäude zulässigerweise errichtet wurde, dies umschließt die formelle als auch materielle Rechtmäßigkeit.
Den Abschnitt würde ich so verstehen, das die Bauten stehen bleiben können, aber wir sie nicht für die Ponys nutzen dürfen.
Dann schreiben sie noch:
Im Hinblick auf Abstellraum und Garage kann ich ihnen eine Genehmigung für 51 qm² Nebengelass (36 qm² Garage, 15 qm² Abstellraum) in Aussicht stellen. Was ich wieder mit dem obrigen Text nicht verstehe. Muss ich zurückbauen?

Vor ein paar Jahren hatten wir in einem anderen Landkreis ein ähnliches Problem. Wir haben ein Freizeitgelände, die Gebäude standen seit fast 40 Jahren und wir mussten alles abreißen, durften aber 70 qm² stehen lassen. Es wurde unserem befreundetem Bauern unterverpachtet und ein zusätzliches Schreiben von ihm unterzeichnet, das der Stall nur zum vorübergehenden Schutz von Tieren oder zur Unterbringung von Ernteerzeugnissen bestimmt sind. Damit war der Fall erledigt und die Dame sagte zudem noch, als ich fragte, was denn ist, wenn der Bauer stirbt oder seinen Betrieb aufgibt, der Stall weiterhin unter Bestandsschutz steht.

So direkt habe ich diesen Fall bei meiner Anfrage wegen der Baulichen Beurteilung nicht mit reingeschrieben. Leider ist es ein anderer Landkreis, aber ich denke, das wir es versuchen werden, darüber den Bestandsschutz zu bekommen.
Trotzdem war ich am überlegen Nebenerwerb anzumelden. Ich bin seit etlichen Jahren in der LKK als Kleinstlandwirtin gemeldet. Früher war es ja 2 bis 4 ha. Weideland. Jetzt haben sie es erhöht und es geht erst ab 4 ha. und wie in den Berichten eines anderen Forums waren es zum Nebenerwerb mind. 6-7 ha. Mittlerweile sind sie bei 8 ha.Weideland. Also habe ich als Nebenerwerb wohl schlechte Karten. Wir haben zwar 5,5 ha. Eigenland, aber leider kein reines Weideland. Vor ein paar Jahren hat man uns darauf aufmerksam gemacht, das unsere 5,5 ha. Land zu fast 3,7 ha Forst sind und im Wald dürfen keine Haustiere weiden.
Auch bei der Berufsgenossenschaft und bei der Tierseuchenkasse bin ich seit Jahren angemeldet.
Kennt sich irgendjemand unter euch mit Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz aus und kann mir helfen in diesem durcheinander. Haben wir Chancen unseren Hof zu bekommen und unsere Ponys mitzunehmen??

Viele Grüße aus Jever von der Nordseeküste

Anja

Milka Offline

Staatsprämie


Beiträge: 626

13.03.2011 20:43
#2 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Hallo,

ich an deiner Stelle würde mich an einen guten Architekten, welcher sich auf Landwirtschaftliche Bauten spezialisiert hat wenden.
Wenn du keinen Architekten auf diesem Gebiet kennst, kann dir die Architektenkammer sicherlich weiterhelfen.

Milka

Mindestens 3 x täglich faul sein,
und das Leben genißen!

fjola111 Offline



Beiträge: 12

13.03.2011 20:54
#3 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Hallo Milka,

wie kann mir ein Architekt dabei helfen??

Gruß
Anja

Milka Offline

Staatsprämie


Beiträge: 626

14.03.2011 00:24
#4 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Hallo Anja,

in diesem Fall sollte der Architekt einen Antrag auf nach Genehmigung der Gebäude bzw. Nutzungänderung stellen so wie du das benötigst.

Und dann gibt es von Amts Wegen eine eindeutige Entscheidung, was bleiben darf oder abgebrochen werden Mut
und du mußt dich entscheiden ob du damit leben kannst oder nicht.

PS: Wie ich das verstehe muss alles weg außer die 51 qm Nebengebäude welche nachgenehmigt werden können.

Milka

Mindestens 3 x täglich faul sein,
und das Leben genißen!

fjola111 Offline



Beiträge: 12

14.03.2011 08:23
#5 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Hallo Milka,

das sind ja tolle Aussichten. Gestern habe ich mit einem Bekannten gesprochen, der Landwirt im Nebenerwerb angemeldet hat und seine Gebäude stehen lassen und benutzen darf. Ich hoffe, das ich sowas auch hinbekomme.
Vielen Dank für deine Antwort

Gruß
Anja

Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

14.03.2011 08:42
#6 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Dieses Thema habe ich auch schon durch - ein jahrelanger Kampf mit den Behörden, aber letztlich zumindestens gewonnen.
Wenn die Gebäude dann auch noch im "Außenbereich" stehen, wird es ganz kompliziert, da dann auch nur bestimmte Personen (bei mir z.B. Landwirte) Aussicht auf Genehmigung einer Umnutzung/Umwidmung oder eines Stall-Neubaus haben. Wenn Du im Internet unter "Bauen im Außenbereich" suchst, findest Du einige Informationen dazu. Ist wirklich schwierig. Da solltest Du tatsächlich mal einen Architekten oder jemanden im Bauamt befragen.

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

fjola111 Offline



Beiträge: 12

14.03.2011 21:49
#7 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Hallo,

ja, es ist wirklich alles nicht einfach. Ich hoffe immer noch, aber glaube auch, das die Chancen nicht gut stehen. Heute hat mein Mann mit dem Pächter gesprochen und er (Landwirt) hat uns angeboten, den Pachtvertrag aufrecht zu erhalten, aber zu unseren Gunsten. D.h. das der Pachtvertrag bleibt und wir denn trotzdem unsere Ponys auf dem Land und in dem Stall laufen zu lassen. Nur wie sieht es aus,wenn es stirbt oder aufgibt, dann fängt ja alles wieder von vorne an. Also muss ich doch versuchen Landwirt im Nebenerwerb genehmigt zu bekommen. Ich höre immer wieder, das das die einzige Chance ist.
Schönen Abend
Anja

Milka Offline

Staatsprämie


Beiträge: 626

15.03.2011 00:23
#8 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Hallo Anja,

eine Möglichkeit wäre z.b. das Grundstück mit Gebäuden zu kaufen, an den jetzigen (Landwirt) weiter zu verpachten und die Ponys beim neuen/alten Pächter einzustellen.
Weiter könnte man dann den Landwirtschaftlichen Betrieb vom Pächter übernehmen, wenn dieser in Rente gehen und man wäre dann ja Nachfolger und Privilegierter Landwirt.

Dies würde ich aber von einem Fachanwalt prüfen lassen, um eine Bauchlandung so gering wie möglich zu halten.

Milka

Mindestens 3 x täglich faul sein,
und das Leben genißen!

fjola111 Offline



Beiträge: 12

15.03.2011 07:16
#9 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Hallo Milka,

der Landwirt ist in unserem Alter, aber das mit dem weiter verpachten, haben wir auch schon überlegt. Tausend Gedanken im Kopf, tausend Fragen. Wir fahren jetzt erst mal in den Urlaub und danach sehen wir weiter. Auf jeden Fall geben wir so schnell nicht auf.
Viele Dank für deinen Tip

Viele Grüße
Anja

Blue Eyes Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.119

26.04.2011 18:40
#10 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Bestandsschutz gibt es nicht mehr, zumindest nicht
in Hessen.
Eine Bekannte hat 22ha Land, Weideland, einen Hof
mit Stallungen, Maschinen und wird nicht als
Nebenerwerbslandwirtin anerkannt...

Habe selbst Gebäude im Aussenbereich worum wir jetzt
kämpfen.
Nebenerwerbslandwirtschaft will die Behörde abschaffen.
Es soll nur noch Vollerwerbslandwirte geben und diesen
auch nur noch unter bestimmten vorraussetzungen möglich
sein, im Aussenbereich bauen zu dürfen.

Und am besten kommst du den Behörden nicht mit den Worten
Pferd/Pony! Da sehen die rot und machen von vorneherein
dicht...

--------------------------------------------------------------------------

Ein treuer Hund ein gutes Pferd sind mehr als 1000 Männer wert

fjola111 Offline



Beiträge: 12

26.04.2011 19:37
#11 RE: Baugenehmigung bzw. Bestandsschutz für Ställe Zitat · Antworten

Hallo,
danke für deine Antwort. Wir haben uns mit dem Bauamt geeinigt. Sie waren dort sehr nett
und haben uns gut geholfen. Sie akzeptieren auch keine Nebenerwerbslandwirte, nur in Ausnahme-
fällen. Jetzt warten wir nur noch auf den Bescheid, das kein Landwirt
einen Anspruch auf Hof und Land erhebt. Normalerweise kein Problem, aber wir haben es für
wenig Geld gekauft und deshalb kann es ein Problem werden, da ein Landwirt ja immer Vorkaufs-
recht hat.
Jeder Tag mit dieser Ungewissheit ist wirklich quälend,
aber wir haben ja noch Hoffnung, das es klappt.

Viele Grüße und einen schönen Abend
Anja


Zitat von Blue Eyes
Bestandsschutz gibt es nicht mehr, zumindest nicht
in Hessen.
Eine Bekannte hat 22ha Land, Weideland, einen Hof
mit Stallungen, Maschinen und wird nicht als
Nebenerwerbslandwirtin anerkannt...

Habe selbst Gebäude im Aussenbereich worum wir jetzt
kämpfen.
Nebenerwerbslandwirtschaft will die Behörde abschaffen.
Es soll nur noch Vollerwerbslandwirte geben und diesen
auch nur noch unter bestimmten vorraussetzungen möglich
sein, im Aussenbereich bauen zu dürfen.

Und am besten kommst du den Behörden nicht mit den Worten
Pferd/Pony! Da sehen die rot und machen von vorneherein
dicht...

 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<