Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 3.102 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Gesundheit beim Pferd
Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

05.09.2010 13:46
Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Hallo zusammen,
vielleicht kann mir jemand von euch ja was dazu sagen:
Also mein Pferd knackst in der Hüfte (oder auch im Becken - ich kann es nicht eindeutig identifizieren). Das knackst jetzt nicht ständig, aber so ab und an mal. Dazu kommt, dass, wenn sie beim Hufschmied das rechte Hinterbein länger hochhalten muss, sie es nur ganz langsam wieder absetzt (dabei hat sie auch schon gestöhnt). Wenn wir im Gelände sind und es geht mal steiler bergrunter, schleift sie die Hinterhufe über den Boden. Ich hab sie schon schlendern lassen und auch am Zügel geritten und die Hinterhand aktiviert, um halt auszuprobieren, ob es dann besser wird. Arg viel hat es nicht gebracht. Außerdem finde ich, dass sie mehr als andere Pferde mit der Hinterhand in Ruhestellung steht; das hat sie als Eineinhalbjährige schon gemacht, als ich sie bekommen habe.

Hatte jetzt schon 3x die Physio da, aber wirklich helfen kann sie da auch nicht. Hat zwar ein paar Blockaden von vorne bis hinten behoben, aber das eigentliche Problem wird nicht besser.

Hab auch schon mal mit meiner Tierärztin drüber gesprochen, weil ich sie mal röntgen lassen wollte (also Becken/Hüfte). Aber um das zu machen, muss Pferdi in Vollnarkose und das will ich absolut nicht, wenn es nicht unbedingt sein muss.

Ich muss noch sagen, dass sie nicht lahmt. Hab aber Angst, dass da irgendwann mal was Schlimmeres draus wird.

Hat schonmal jemand von euch sowas gehabt und kann mir sagen, was das evtl. sein könnte?
Und gibt es noch andere Mittel außer Röntgen, mit denen man rausfinden könnte, was das Problem ist?

Danke euch schonmal...

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

07.09.2010 14:50
#2 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Niemand ne Idee??

Naja, hab morgen Termin beim Doc...

Tara Jambon Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.026

09.09.2010 22:57
#3 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Knie!

Füsse über den Boden schleifen - gerade bergab - ist Knie.

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

10.09.2010 12:17
#4 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Danke für deine Antwort, Tara.
War am Mittwoch beim Doc mit ihr. Da hat sie auf die Beugeprobe vorne rechts und hinten links reagiert. Daraufhin wurde geröngt - 7 Bilder wurden gemacht. Ergebnis: kleine, wirklich ganz kleine Kanälchen zu sehen beim Vorderhuf; harmlos laut Doc. (Weiß jetzt grad nicht, wie der Knochen heißt im Huf; wusste ich mal, als ich ein Hufrollenpferd hatte). Ansonsten waren alle geröngten Gelenke (einschließlich Knie links) vollkommen in Ordnung. Das rechte Knie wurde leider nicht geröngt, vielleicht sollte ich das noch machen lassen.

Im Endeffekt hat der Doc auf den Rücken getippt, der allerdings bei ihm in der Praxis nicht geröngt werden konnte.

So, jetzt soll ich 2 Wochen lang Schmerzmittel probieren, ob sie damit besser läuft. Damit möchte er herausfinden, ob sie unter ganz normalen Umständen Schmerzen hat. Jetzt wäre es also besser, sie würde mit Schmerzmitteln genau so laufen, wie ohne. Bin eigentlich nicht so der Freund von Schmerzmitteln, aber ich höre auf den Doc.

Außerdem soll ich mal einen Spatbeschlag ausprobieren, obwohl sie erwiesenermaßen keinen Spat hat. Schmied kommt aber frühestens nächsten Mittwoch oder Donnerstag. Muss da auch mit ihm nochmals genau drüber reden, weil das ja schon eine Umstellung ist, auch dann nochmal, wenn dieser Beschlag wieder auf normal umgestellt werden sollte.

Von ihrem Verhalten her ist mein Pferd wie immer. Sie rennt rum und buckelt und steigt auf der Koppel und freut sich des Lebens.

Ich werde jetzt mal abwarten, was bei dem ganzen rumkommt.

LG und Danke

Indira Offline

Landeschampion/ess

Beiträge: 98

10.09.2010 12:35
#5 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Hast Du schonmal eine Ostheopathin draufschauen lassen?

Beschlag halte ich immer nur für eine Symptom- aber keine Ursachenbekämpfung

Und dass der Tierarzt "ins Blaue" rein Schmerzmittel verschreibt finde ich auch etwas komisch... die Beugeprobe ist leider überhaupt kein Indiz für Schmerzen und bei den meisten Tierärzten - zum Glück - nicht mehr Gang und Gäbe...

Ich würde mir eine zweit-, dritt-Meinung von einem anderen TA und zusätzlich einen Ostheopathen herholen...

Drücke Euch die Daumen!

Tara Jambon Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.026

10.09.2010 14:42
#6 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Tara hatte auch probleme mit dem Rücken. war bzw. ist aber rein muskulär. Muskeln hat sie genug aber sie ist immer noch sehr sehr empfindlich. Wenns mal kalt ist, wenns regnet, wenn ein wind geht, wenn, wenn, wenn....

Habe sie damals auch röntgen lassen. NIX. Habe auch nen Osteopathen dran gehabt. Das einzige was genutzt hat war reiten, reiten, reiten. Und zwar wirklich gut reiten. Ich konnts nicht (alleine) und hab halt meine RL immer wieder reiten lassen. Hat ein schwe.... geld gekostet aber hat genutzt. Trotzdem schleift sie noch manchmal mit - besonders mit dem linken Huf - über den Boden. geade bergab. Am Anfang hat sie das immer gemacht. Mittlerweile nur noch ganz ganz selten. Aber das "Problem" ist ganz klar das Knie. Manchmal stellt sie sich auch beim Hufeauskratzen an. Aber auch das ist durch reiten, reiten, reitn sehr sehr viel besser geworden. Schluppi hat jetzt ne richtig kräftige Hinterhand, die das Problem "abfängt". Sowas kann durch festlegen in der Box oder so passieren. Beugeprobe war übrigens auch bei Tara o.B.

...ach so, knacken tuts bei Tara auch immer mal.

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

10.09.2010 15:14
#7 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Jetzt ist meine ganze Antwort verschwunden und ich kann alles wieder von vorne schreiben... Dabei muss ich gleich arbeiten gehen...

Zitat von Indira
Hast Du schonmal eine Ostheopathin draufschauen lassen?

Nein, noch nicht. Kann aber von einer Freundin die TelNr. einer guten Osteo bekommen.

Beschlag halte ich immer nur für eine Symptom- aber keine Ursachenbekämpfung

Ja, stimmt schon. Aber so kann ich wenigstens sehen, ob sich was ändert. Lieber ist mir auch ein normaler Beschlag, oder besser, barhuf. Das geht bei meiner leider nicht, wg. leichter Fehlstellung vorne links und - leider - wenig Trachten und großer Fühligkeit.

Und dass der Tierarzt "ins Blaue" rein Schmerzmittel verschreibt finde ich auch etwas komisch...

Ist normal auch nicht mein Ding. Aber so können wir sehen, ob sie, sagen wir mal, im "normalen Leben" Schmerzen hat.

die Beugeprobe ist leider überhaupt kein Indiz für Schmerzen und bei den meisten Tierärzten - zum Glück - nicht mehr Gang und Gäbe...

Habe ich mich im I-Net schlau gemacht, sind wohl meistens wirklich nicht so aussagekräftig.

Ich würde mir eine zweit-, dritt-Meinung von einem anderen TA und zusätzlich einen Ostheopathen herholen...

Werde auf jeden Fall dranbleiben. Auch, wenn es sich zeitlich etwas hinziehen sollte.

Drücke Euch die Daumen!



Vielen Dank

P.S. TA hat noch gesagt, dass man damit wohl wird leben müssen. Genau das hat auch die Physio gesagt.

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

10.09.2010 15:23
#8 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Zitat von Tara Jambon
Tara hatte auch probleme mit dem Rücken. war bzw. ist aber rein muskulär. Muskeln hat sie genug aber sie ist immer noch sehr sehr empfindlich.

Muskeln sind bei meiner leider nicht so gut. Komme leider nicht jeden Tag dazu, mit ihr zu arbeiten. Vor allem im Winter nicht. Aber sie steht ja durchweg auf der Koppel und läuft sicher ein paar km am Tag (jedenfalls im Sommer).

Sowas kann durch festlegen in der Box oder so passieren.

Mein Mädel ist mal auf der Koppel gestürzt, da war sie noch keine 3 Jahre alt. Und mal beim Reiten. Vielleicht ist da ja was passiert. Hätte ich damals nur mal nachschauen lassen!! Aber sie ist jedes Mal wieder aufgestanden und gut war.

...ach so, knacken tuts bei Tara auch immer mal.

TA sagt, das wär nicht schlimm, hat irgendwas mit Luft zu tun.



Danke schön

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

07.10.2010 21:00
#9 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Hallo,
so, jetzt weiß ich auch endlich, dass mein Pferd mich schief hinsetzt. Gesagt haben mir schon mehr Leute, dass ich nach rechts sitze. Aber gemerkt hab ich das nicht. Jetzt ist es so, dass ich seit einiger Zeit wieder in Reitstunde gehe (so alle zwei Wochen eine Einzelstunde, und letztens mal eine Sitzschulung). Und auf den Schulpferden sitze ich ganz normal gerade. Wenn ich jetzt auf meiner Stute sitze muss ich sagen, fühlt sich das manchmal recht unangenehm an. Ich merke das in der Hüfte.

Nachdem jetzt Schmerzmittel und Spatbeschlag null Änderung gebracht haben, kommt am 21. eine Osteopathin. Ich hoffe echt, dass sie uns helfen kann.

Mein Pferd mag schon garnicht mehr von der Koppel und beim Reiten bleibt sie einfach mal stehen und guckt mich an. Ich dachte immer, dass sie mich veräppelt und Leckerli haben will. Jetzt weiß ich nicht mehr, was ich davon halten soll.

Das mal als kleiner Zwischenstand...

Milka Offline

Staatsprämie


Beiträge: 626

07.10.2010 23:45
#10 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Hallo Ina,

ganz in deiner Nähe (Neustadt WStr.)sitzt doch einer der erfahrensten Tierärzte und Osteopathien
für Pferde Lahmheiten usw. den es in Deutschland gibt (meine Meinung)



http://www.hippolyt.com/de/beratung-und-...75-vom-fachmann
http://www.st-hippolytit.de/HTML/futterj...osteopathie.htm

Dr. Thomas Januszewski, 67433 Neustadt WStr., Tel. 0171-7755444

ob er aber noch Neukunden annimmt, weiß ich nicht
ist ja in ganz Deutschland bzw. Weltweit unterwegs

Milka

Mindestens 3 x täglich faul sein,
und das Leben genißen!

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

08.10.2010 15:28
#11 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Danke Milka,
ich hab das jetzt mal durchgelesen. Habe noch nie was gehört von dem Mann. Hoffentlich ist die Frau, die kommt auch so gut...

Ich habe beim Durchlesen festgestellt, dass mein Pferd mehrere der aufgeführten Symptome hat. Dieses stehen bleiben beim Äpfeln z.B., das hat sie aber immer schon gemacht und ich habe sie auch gelassen. Sie ist sehr stutig bei fremden Pferden, heizt sich auf (explodiert manchmal richtig), atmet auch mit etwas Bauchatmung (könnte ja ein Wirbel sein, der mit der Lunge zusammenhängt).

Oh Mann, oh Mann, mir ist schon ganz schlecht. Ich bild mir jetzt ein, mein Pferd ist voller Schmerzen und das vielleicht schon Jahre lang.

Hoffentlich ist bald der 21.

Danke dir nochmal; diesen Mann könnte ich ja auch mal anrufen...

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

21.10.2010 21:55
#12 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Hallo,
heute war Osteo-Termin. Dabei wurde festgestellt, dass mein Pferdchen Beckenschiefstand hat. Sowas wirkt sich natürlich irgendwie auf das ganze Pferd aus. Es wurde gerichtet und dann hat sie Pferdchen noch von vorne bis hinten bearbeitet.

Meine beiden Sättel hat sie auch geprüft. Der Dressursattel - eigentlich mein bestes Stück - passt leider nicht wirklich gut. Schwerpunkt liegt zu weit hinten und wenn man unterm Sattelblatt Richtung Rücken schaut, ist da ein Loch zu sehen. Kann man aber machen lassen.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie sich das alles nun auf´s Reiten auswirkt. Aber jetzt soll sich Pferdchen mal in Ruhe (und mit Bodenarbeit) an das neue Körpergefühl gewöhnen dürfen.

Hat jemand von euch schonmal mit Beckenschiefstand zu tun gehabt? Würde mich über Erfahrungsberichte freuen...

Tara Jambon Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.026

22.10.2010 20:50
#13 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Bei uns ist eine im Stall, bei der das Pferd wohl auch "ne schiefe hüfte" hat. Wirkt sich natürlich auf den Rücken aus. Die Frage ist nur, warum ist die Hüfte schief???

Kann die nur durch einrenken wieder grade werden???

Würde mich echt interessieren, obs bei Deinem Pferd anders wird....

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

23.10.2010 01:52
#14 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Also bei meiner wirkt sich das sogar bis in den Hals und das Brustbein aus. Das Brustbein z.B. war total fest, da hat die Osteo auch etwas gebraucht, um das locker zu kriegen. Aber sie hat´s geschafft.

Das ging auch alles ganz sanft, nicht so á la Tamme H. Das kann ich überhaupt nicht ab. Darfst mich nicht fragen, was sie da alles gemacht hat, ich weiß nur, dass sie z.B. an den Hüfthöckern links und rechts gedrückt hat. Als sie fertig war mit allem (hat so 1 1/2 bis 2 Stunden gedauert) sagte sie, dass Pferdchen wieder grade ist.

Wir denken, dass das bei Shakira von ihren Stürzen kommt, die sie schon gedreht hat. Die ist mal als 2-jährige aus vollem Tempo geflogen und noch ein paar Meter gerutscht (auf der Seite!). Dann gab´s noch sonstige Stürze, von denen ich weiß und sicher auch noch welche, von denen ich nix weiß.

Ich selbst geh jetzt mal davon aus, dass mein armes Pferd damit schon jahrelang rumläuft. Also wird die Umstellung für sie nicht so ganz einfach sein.

Ich kann gerne zwischendurch mal berichten, wie´s so läuft...

Achja, noch was... Frage mich, wieso die Physio das nicht hingekriegt hat? Diese war 3x da und sagte, das mein Pferd die linke Kruppenseite höher hebt als die rechte, also gesehen hat sie es dann ja. Ob sich das jetzt bessert, weiß ich natürlich noch nicht. Müsste ja theoretisch...??

Artax Offline

Staatsprämienanwärter/in


Beiträge: 511

01.12.2010 21:43
#15 RE: Knacksen in der Hüfte Zitat · antworten

Hallo,
gestern war die Osteopathin wieder da. Mein Pferd hat keinen Schiefstand mehr im Becken, was mich schonmal sehr gefreut hat. Trotzdem wurden natürlich kleinere Verspannungen an verschiedenen Stellen gefunden. Sogar am Kopf.

Die Problematik mit der Hinterhand kann ich leider noch nicht so richtig einschätzen. Was ich aber auf jeden Fall sagen kann ist, dass Pferdchen dort viel stabiler geworden ist; sie ist da nicht mehr so tolpatschig. Finde auch, dass es nicht mehr so viel knackt.

Und trotzdem gibt es Kleinigkeiten, wo ich mir sage, lass das rechte Bein auch noch röntgen...

Das werde ich auch machen, wenn das Wetter Hängerfahren wieder zulässt und mein Pferd ausgeglichener ist. Sonst müssen wir dem Doc noch ein neues Röntgengerät kaufen

Leider kann ich schon länger nicht mehr mit meinem Pferd arbeiten, wie ich gerne möchte. Wenn ich von der Arbeit komm ist es dunkel und 3 Pferde in Eigenregie machen ja auch recht viel Arbeit.

 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<