Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 403 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Gesundheit beim Pferd
Thomas Kranz Offline

ADMIN


Beiträge: 330

26.05.2008 07:51
Stallbandagen stören den Lymphabfluss Thread geschlossen


Die häufig verwendeten Stallbandagen aus Wolle mit wattierten Unterlegern behindern das Lymphsystem im Pferdebein anstatt es zu unterstützen.

Stallbandagen mit wattierten Unterlegern werden eine vielfältige Wirkung zugeschrieben. Sie sollten nach Ansicht vieler Anwender die Pferdebeine warm halten und vor Verletzungen in der Box schützen. Vor allem aber sollen sie nach vielfältiger Ansicht eine Ödematisierung der Beine verhindern.
Die Wandstrukturen der Lymphgefäße sind dünner und weisen deutlich weniger Schichten von glatten Muskelzellen auf auch haben sie eine zu Blutgefäßen dünnere Angioarchitektur. Das Lymphgefäßsystem hat beim Pferd eine natürliche Entsorgungsfunktion insbesondere für sog. Plasmaproteine. In einer von Fedele C.B. Brandhorst, A. Hecker und D.B. v. Rautenfeld durchgeführten Studie wurde der Einfluss auf den Lymphfluss im Pferdebein durch die pferdesportüblichen Stallbandagen untersucht. Zehn klinisch untersuchte Pferde (gesund und optisch ödemfrei) welche jedoch eine Neigung zu angelaufenen Beinen zeigten, wurden unter Sedation mit indirekter Lymphangiographie, d.h. kontinuierlicher subdermaler Injektion eines Röntgenkontrastmittels und in regelmäßig zeitlichen Abstand efolgenden Röntgenaufnahmen untersucht.
Es konnte festgestellt werden, dass es bei Einsatz von Stallbandagen zur einer Kompression der Lymphgefäße mit Stop des Röntgenkontrastmitteldurchflusses auf Höhe des Fesselgelenkes kommt.
Die durchgeführte Untersuchung weist also darauf hin, dass der Einsatz von Stall- bzw. Wollbandagen kontraindiiziert ist. Die scheinbar angenommene optische Wirkung von Bandagierungen erklärt sich dadurch, daß in den komprimierten Gewebe keine Wassereinlagerungen stattfinden können. Dadurch wird der Lymphfluss gestört und auf längere Sicht auch chronisch geschädigt. Hierdurch schlägt die gewünschte Wirkung in das Gegenteil um.

In der Untersuchung wurden im Vergleich sog. elastische Strickstrümpfe verglichen und stellt nach den Ergebnissen eine weitaus bessere Alternative Möglichkeit der Propphylaxe bei angelaufenen Pferdebeinen dar.

Weitere Informationen zum Thema oder zu Produkten unter http://www.natural-horse-care.com

schaut doch mal vorbei:
http://www.natural-horse-care.com

«« Tupferprobe
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<