Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.766 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Gesundheit beim Pferd
G.S.Sharif Offline

Elite


Beiträge: 383

21.03.2008 12:40
Probleme mit Fesselgelenk Zitat · antworten

Hallo,
meine vierjährige Araberstute hat Probleme mit ihren Fesselgelenk.
Das ganz sieht so aus:

Das Fesselgelenk ist, wenn sie noch nicht bewegt worden ist, leicht angeschwollen aber deutlich wärmer. Nach dem Bewegen ist es dünn und kühl. Sie lahmt eigentlich nicht, nur, wenn sie mehr machen muss oder das Bein (vorne rechts) mehr belastet wird fängt sie manchmal (ein tag später) an zu lahmen. Aber halt auch nicht immer.

Was könnte es sein?
Heute ist ja Feiertag und dann erstmal Ostern, und da keine akute Lahmheit vorliegt, wollte ich heute noch keinen TA holen.

Heute morgen war es wieder sehr warm.... und auffälliger als sonst. Also hab ich sie einfach auf einen weichen Matschpaddock gestell, denn Kühlung und Bewegung kann ja bei einem ,nicht lahmenden, Pferd nicht schaden.

Ich überlege auch, ob ich dann gleich Ultraschall und Röntegnbilder machen lassen soll.. das wäre wohl gleich sinnvoller, oder?
Nur leider ist das ganz auch sehr kostenspielig und sie hat in letzter das Konto mit Krankheitsdingen schon sehr ausgereizt.

Was kann es sein? Habt ihr sowas auch schon gehabt? Was würdet ihr tun?

LG

Dein Pferd ist dein Spiegel.....

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

21.03.2008 13:12
#2 RE: Probleme mit Fesselgelenk Zitat · antworten

Liebe Franziska,
eine Ferndiagnose ist so gut wie unmöglich, das weißt Du ja.
So wie Du das beschreibst, würde ich das Pferd bewegen,
also Schritt reiten, und zwar geradeaus, longieren ist absolutes Gift,
wegen der einseitigen Belastung.
Und Stehenlassen ist für ein Pferd meist das Schlimmste,
zumal das Bein Deines Pferdes ja nach Bewegung besser ist.
Dazu würde ich das gute alte Tensolvet zum Einreiben empfehlen,
zur Entzündungshemmung.
Liegt nur eine Überreizung vor, wirst Du das so in den Griff kriegen.
Ist es innerhalb einer Woche nicht weg,
muß der TA her, dann hat es wohl andere Ursachen.
Wünsche Deinem Pferdchen gute Besserung, und daß es wirklich nur ein kleines
Wehwehchen ist......
Liebe Grüße
bunte Hubsi

G.S.Sharif Offline

Elite


Beiträge: 383

23.03.2008 17:07
#3 RE: Probleme mit Fesselgelenk Zitat · antworten

Leider muss ich in die Tierklinik fahren, da aufgefallen ist, das auch das rechte Hinterbein warm ist...auch um das Fesselgelenk herum. Dazu kommt das sie Schmerzen auf den Dornfortsetzen hat. Röntgen und Ultraschall muss auf jeden fall sein.
Was kann das sein??? Blockaden schließt die TA aus... der Sattel passt auch wie angegossen....
Auch ist es so, das das mit dem Vorderbein erst auffällt, seit dem sie geritten wird..bzw mehr beansprucht wird. Reiten tue ich sie aber auf beiden Seiten sehr gleichmäßig auf beiden Händen und immer schön über den Rücken. Sie arbeiten auch sehr gerne mit und läuft fleißig vorwärts und arbeitet mit der Hinterhand ausgesprochen gut mit und tritt gut unter ihren Schwerpunkt. Auffallen tut beim Reiten aber, dass sie ungern auf der rechten Hand läuft und sich nach rechts deutlich schlechter stellen und biegen lässt. Obwohl sie eigntlich ein super flexibles Pferd ist, welches sich in alle Richtungen verrenken kann. Nur beim Reiten lässt sie sich trotz korrekter Hilfegebung schlecht um den inneren Schenkel biegen (NUR auf de rechten Hand).... ich hab manchmal das Gefühl das es am Rücken liegen kann .... und als gestren die TA drauf geguckt hat und das mit den Dornfortsätzen gesagt hat wurde es für mich schon bestätigt.....

Können das evnt. "Kissing Spines" sein?

LG

Dein Pferd ist dein Spiegel.....

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2008 17:59
#4 RE: Probleme mit Fesselgelenk Zitat · antworten

Die diagnose kann natürlich nur der TA stellen,denn da könnten ja zig Dinge hinterstecken..Blockaden schliesst der TA aus-hmm-dazu muss sie ja erstmal untersucht werden..Blockade ist auch ein sehr weitläufiger Begriff.Um abzuchecken ob sie Kissing Spines hat muss sie natürlich geröntgt werden.Wenn die Aufnahmen ok sind-KÖNNTE natürlich trotzdem der Rücken dahinter stecken,denn das Pferd besteht ja nicht nur aus Knochen.Das sie sich beim reiten schlecht biegen lässt..hm dazu muss ich sagen das auch das schwer zu beurteilen ist,Dein Pferd ist erst 4-kann sich daher sowieso noch nicht soo gut "biegen" und dazu sind die meisten Pferde auf der rechten Seite in jungen Jahren eh "steifer"aufgrund der natürlichen Schiefe...Dies ist bei manchen Pferden extremer zu beobachten-achte mal drauf ob sie beim grasen das linke Bein immer nach vorne stellt und das rechte zurück(evtl. leichter Bockhuf rechts?)-dann liegt es wahrscheinlich an der natürlichen Schiefe.
Ich würde erstmal die akuten dicken Fesselgelenke checken und behandeln lassen.Vielleicht lässt Du mal einen guten Osteophaten kommen bei Gelegenheit(einen sehr guten-wenn nicht den besten-aber nicht ganz günstigen könnt ich Dir empfehlen).Ein guter Osteophat wird aber auch röntgenologische Probleme ausschliessen wollen,ein röntgen des Rückens wäre also sicher nicht verkehrt.
Haben gerade ein ÄHNLICHES Problem bei einer jungen Stute,die hat schon seit einem Jahr(evtl. auch schon immer)einen "Taktfehler"und springt immer in den Kreuzgalopp.Ist geröntgt und untersucht,keine Befunde.Nie etwas dick,super locker in der Bewegung.Kommt bei der von hinten,woher genau weiss man noch nicht(wird aber dran gearbeitet).Ist manchmal leider ein teurer,langer Weg um den Wewechen der Pferde auf die Schliche zu kommen..

Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

25.03.2008 10:42
#5 RE: Probleme mit Fesselgelenk Zitat · antworten

Eine osteopathische Untersuchung würde ich auch in jedem Falle machen lassen. Habe letzten Samstag auch 3 meiner Pferde "einrenken" lassen - kleine Ursache, große Wirkung! Sind alle 3 kaum wiederzuerkennen. Mein Wallach ließ sich übrigens vorher auch kaum rechts stellen/reiten. Jetzt kein Problem mehr (4 Blockaden im Rücken behoben) . Viel Glück!

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

26.03.2008 16:37
#6 RE: Probleme mit Fesselgelenk Zitat · antworten

Osteopath ist zu empfehlen, habe meine Scheckstute auch gerade behandeln lassen, da hat es überall geklemmt, teilweise wohl schon länger (bevor wir sie bekamen), evtl. durch die 2 schweren letzten Geburten. Sie hat links mehr Schwierigkeiten.

Gruß
Nadja

G.S.Sharif Offline

Elite


Beiträge: 383

28.03.2008 17:36
#7 RE: Probleme mit Fesselgelenk Zitat · antworten

Also....
meine Stute steht seit ein paar Tagen in der Pferdeklinik Hannover. Der Rücken ist in ordung.. so sieht es jedenfalls bis jetzt aus. Leide lahmt meine Stute so unregelmäßig, dass wir immer noch nicht wissen wo die Lahmheit herkommt. Getippt wird auf das Hufgelenk.... deswegen ist das Fesselgelenk wohl auch immer dick (ein Lymphstau). Das wäre aber schlecht, da man am Hufgelenk mehr als schlecht operieren kann. Aber sicher ist noch nichts..... nur das es irgendwo aus dem Bein kommt, weswegen sie versucht zu entlasten..daher das warme Hinterbein. Jetzt geht die große Suche los.. Für mich heißt es abwarten.... .. und versuchen nicht immer das Schlimmste zu sehen.
Es wäre schade, wenn sie keine Distanzritte laufen könnte, denn das ist ja mein Sport und genau dafür habe ich ein Pferd gesucht. Aber wie gesagt..abwarten!

LG

Dein Pferd ist dein Spiegel.....

G.S.Sharif Offline

Elite


Beiträge: 383

31.03.2008 21:19
#8 RE: Probleme mit Fesselgelenk Zitat · antworten

Okay..... das Pferdchen ist wieder in Ordnung... die TAs sagen ich muss mir keine Sorgen machen, da das Problem wirklich nur sehr simpel war. Jede Mutter hier weiß wahrscheinlich wie quängelig Kinder sein können, wenn sie wachsen. Aus 1,62 m ist nämlich jetzt 1,63m geworden und ich weiß nicht was noch da kommt :-) Auf jeden Fall wächst mein Pferd ja schon seit geraumer Zeit und genau dann fing das wohl auch mit dem Lahmen an. Es wurden Aufnahmen gemacht und alles mögliche und das Pferd wurde als kerngesund bewertet

Also Fehlalarm !!! Zum Glück....

Leider hab ich nun das nächste Problem, denn das Pferdilein muss wohl schweren herzens verkauft werden :-(
Weiteres dazu dann unter der passenden Rubrik.

LG

Dein Pferd ist dein Spiegel.....

«« Rehe
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<