Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.634 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionbeiträge zum Thema Fütterung beim Pferd
Seiten 1 | 2
Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

08.06.2010 12:38
#16 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

Zitat von Indira
@Ischtarpferd: oh man... das passiert mir hier ständig [patsch] :D



Macht doch nixe...

Zitat von Indira
Was bekommt sie denn für ein MiFu?



Die junge Stute bekam eines von Atcom. Zur Zeit bekommt sie keines, ausser halt die handvoll Weidebei.
Sieht auch gut aus, Fell glänzt und auch keine weiteren Probleme. Sie ist ja erst sechs geworden und wird nicht viel gearbeitet. Sie ist ja erst seit 1,5 Jahren unterm Sattel.

Meine bekommt das Allergo-Vital von Atcom. Ich möchte sie getreidefreier füttern, da wir 2009 mehrmalig mit Kreuzverschlägen zu tun hatten, obwohl sie regelmässig gearbeitet wurde und angepasste Portionen Hafer bekam.

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Indira Offline

Landeschampion/ess

Beiträge: 98

08.06.2010 12:55
#17 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

@Ischtarpferd:

komplett ohne MiFu würde ich persönlich nicht machen... weder das Heu noch das heutige Gras decken unsere Pferde mit ausreichender Mineralzufuhr ab...

Ich habe - weil ich die Fütterung umstellen möchte (komplett getreidefrei) - letztens erst ein Blutbild von meiner Stute machen lassen und obwohl es äußerlich keinerlei Anzeichen auf einen Mangel gab (glänzendes Fell, gute Hufe und Bemuskelung, etc.) wurde ein Zink- und Selenmangel (wir haben hier selenarme Böden) festgestellt...

Ich möchte demnächst das MiFu umstellen (das jetzige scheint ja nicht auszureichen und hat mir auch zuviele unnötige "Zusätze", die nicht in den Pferdemagen gehören) und generell schauen, dass ich komplett weg vom Getreide komme (auch, was das Stroh anbelangt)...

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

08.06.2010 15:23
#18 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

So schlimm ist es bei der jungen Stute nicht. Die hat ja die Wintermonate über ihr MiFu bekommen.
Seit sie nun auf der Weide ist, bekommt sie das Weidebei von Eggersmann. Das wird genügen. Im Winter gibt es dann wieder etwas anderes für sie.

Bei meiner Stute stand der Verdacht auf PSSM bzw. RER aufgrund dieser Kreuzverschläge im Raum.
Aber eine Blutuntersuchung ergab dann einen drastischen Selenmangel.
Trotz allem bin ich aber bei meiner getreidefreien Fütterung geblieben.

Ich kann Dir nur die MiFu von Atcom empfehlen.
Zuerst bekam meine das REHE-Vital, aber hier ist dieses Yeac-zeugs drin. Sie hat das MiFu größtenteils aus dem Aspero herausgesucht. Nun bekommt sie das Allergo-Vital.

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Indira Offline

Landeschampion/ess

Beiträge: 98

08.06.2010 16:17
#19 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

hätte ich die blutuntersuchung nicht machen lassen wäre ich auch im leben nicht auf einen mangel gekommen sie sieht echt top aus!

das weidebei... hm... ok... da halte ich persönlich überhaupt nichts von (mir wurde vor einigen jahren sogar vom futterhändler davon abgeraten!)

der selenmangel lässt sich über ein angepasstest mifu ganz gut ausgleichen... nach rücksprache mit meiner tä werde ich demnächst auf den high performance balancer von fts (siehe auch hier der thread im forum) umstellen...

habe heute vom aspero und von den wiesenflakes von agrobs proben geschickt bekommen... werde demnächst mal antesten, wie pony es frisst...

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

08.06.2010 19:07
#20 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

Hatte bei meiner Jungstute auch Selen und Zinkmangel, habe sehr gute Erfahrung mit St. Hippolyt Selen und St. Hippolyt Zink gemacht. Das gibt es nur beim Tierarzt.

Mein alter Wallach war auch extrem schwerfuttrig. Der bekam Hafer, Nösenberger Haferbei und Maisflocken auch wenn er nicht geritten wurde (Zähne, Blutbild, etc. alles ok).

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

09.06.2010 09:30
#21 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

Zitat von Stef
Hatte bei meiner Jungstute auch Selen und Zinkmangel, habe sehr gute Erfahrung mit St. Hippolyt Selen und St. Hippolyt Zink gemacht. Das gibt es nur beim Tierarzt.




Da bin ich jetzt etwas unsicher, aber diese Selenzusatzpräparate sind nicht das Gelbe vom Ei.
Meine bekommt das Selen von Navalis. Diese ist auch über den TA zu beziehen. Der Vorteil hieran ist, dass
es sich hier um organisches Selen handelt. Dieses soll von Stoffwechsel besser aufgenommen werden.

Falls Du Dich informieren möchtest:

http://www.navalis-vet.de/content/de/pra...ml?tx_contagged[termSource]=tx_contagged_terms&tx_contagged[termUid]=13&cHash=379ed56af2

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

KarinMR Offline

Eliteanwärter/in

Beiträge: 260

09.06.2010 18:01
#22 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

Zitat von Indira

Zitat
Es gibt Pferde, die kommen mit Heu & Mineralfutter aus. Und es gibt Pferde die brauchen darüber hinaus noch mehr.



Was genau meinst Du mit dieser Aussage mit "mehr"?




Damit meine ich eben genau das, was ich geschrieben habe. Dass es eben auch Pferde gibt, denen Heu & MiFu nicht ausreicht. Die darüber hinaus noch zusätzlichen Bedarf haben.
Das "WAS" kann man da nicht pauschal beantworten. Da ist der Bedarf ja genauso individuell wie die Pferde es sosnt auch sind. Was dem einen an mehr an hafer evtl. gut tut, schadet dem anderen eher, und ähnliches mit anderen Kraftfuttern auch...

Meine Stuten benötigen meist nichts zusätzlich. Sind aber auch eher bis hin zu sehr leichtfuttrig.
Aber man muss sie eben auch beobachten. Gibt Zeiten, da brauchen die auch etwas KF dazu (bei mir i.d.R. Hafer/Gerste individuell nach Bedarf gemischt). Kommt ja auch darauf an, was "leichte Bewegung" nun genau ist...

Zitat von Indira
Zu Deinem Wallach: wie oft/intensiv wird er bewegt? wieviel Heu bekommt er? welcher Schnitt? wurde eine Heuanalyse gemacht? welches Mineralfutter bekommt er? Wenn gesundheitlich alles abgeklärt ist, muss man versuchen am Futter selbst "weiter zu suchen"... mit welchem KF habt ihr ihn wieder aufgepäppelt?



Mein damaliger Hengst (nicht Wallach) wurde mit einem ausgeklügelten Programm erst wieder aufgefüttert und dann eben auf den Erhalt umgestellt.
Den Plan dazu habe ich heute nicht mehr rumliegen.
Enthalten war u.a.: Hafer, Gerste, Mais, Leinöl, Heucobs und ein Futter extra für Rekonvalesenz...
Aber eben nicht alles auf einmal! Und in unterscheidlichen, bedarfsgerecht abgestimmten Verhältnissen...
Das Heu war erste Sahne Bio-Heu in allerbester Qualität (habe selten später noch mal so gutes Heu gesehen!). Wie viel ich ihn damals geritten habe... Anfangs gar nicht (!), das lies sein Zustand zeitweise nicht zu. Und dann haben wir das Training langsam wieder aufgebaut. Mineralfutter gab es vom TA, welches das damals war, weiß ich heute wirklich nicht mehr.

Letztlich haben mir damals aber eben auch die Fachleute bestätigt: der hat halt einfach einen höheren Bedarf. Und zwar nicht, weil er ein hengstiger Hengst wäre und ständig rannte oder so (das tat er nicht), sondern er verbrennt wohl eben einfach mehr, bzw. verstoffwechselt schlechter.
Da gibt es nunmal von Lebewesen zu Lebewesen deutliche Unterschiede.
Ist ja auch beim menschen so. Wenn zwei das gleiche essen, nimmt der eine nicht zu und der andere doch (oder eben ab...).

Deswegen sage ich ja: bedarfgerecht individuell füttern. Und nicht alle über einen Kamm scheren!

Indira Offline

Landeschampion/ess

Beiträge: 98

09.06.2010 18:36
#23 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

über einen Kamm scheren möchte ich gar nicht, im Gegenteil!

Natürlich gibt es Pferde die mehr brauchen als andere - keine Frage!

Allerdings gibt es Möglichkeiten diese trotzdem "nur" mit Heu und gutem, daran angepassten Mineralfutter aufzufüttern... Leider ist halt in der Pferdewelt nur gut, was teuer ist und wo viel drin ist... ob es auf lange Sicht gesehen auch dem Pferdeorganismus gut tut, sei dahin gestellt... Ich habe kürzlich von einer Studie gehört bei der rauskam, dass Koliken, Kreuzverschläge, Magengeschwüre etc. erst auftraten, als die Getreidefütterung einsetzte... der Schluss ist logisch --> Pferde sind nunmal keine Getreidefresser und der Verdauungstrakt, wie der Stoffwechsel sind nicht daran angepasst, dies ordentlich zu verwerten

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

10.06.2010 10:31
#24 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

@Ischtarpferd:
Ich konnte nirgendwo die genaue Zusammensetzung des Selenpräparates von Navalis finden. Mich würde nämlich interessiern in welcher Form das Selen vorliegt. Hast Du noch die Dose? Wenn ja steht da was drauf?
Wie gesagt ich bin mit den Hesta Plus Produkten zufrieden, die Mauke war weg und ich hoffe sie kommt auch nicht wieder.

LG
Stef

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

10.06.2010 13:00
#25 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

@Stef

Ja..die Dose habe ich noch. Schau ich heute Abend drauf...hier im Büro ist es schlecht.

Meine Stute bekommt es zur Zeit nur noch sporadisch dazu.
Der Wert war im Febr. nach einem BB im Lot. Da meinte der TA, dass ich vier Wochen pausieren solle und dann halt
immer einmal die Woche ihr etwas unters Futter geben solle. Ich gebe es ihr aber nur immer mal sporadisch...ist mir auch sonst zu heikel mit Selen. Ist ja nicht ganz ohne. Mal sehen, was das nächste BB aussagt.

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

10.06.2010 21:14
#26 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

@Stef
Sooooo...hier nun die Zusammensetzung von Orthosal Selen:

55% Bierhefe, 9% Karotten, 9% Leinsamen, 5% Curcuma Longa, 5% Weizengrieskleie, 1% Knoblauch, 1% Leinöl.

Inhaltsstoffe:
21,4 % Rohprotein
9,2% Rohfaser
7,2% Rohfett
5% Rohasche

Zusatzstoffe je kg:
Selen, organisch gebunden 85mg
Vitamin E 40.000 mg

Ein Pferd mit 600kg Körpergewicht bekommt 20g pro Tag.

Ischtar wiegt wohl knapp 680kg und hat tgl. 10g bekommen, dieses aber bis die Dose (500g) leer war.

LG
Tanja

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

16.06.2010 12:02
#27 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

Danke Tanja.
Ich habe mal auf die Hippolyt Dose geschaut, Selen liegt hier als Natriumselenit vor, also in anorganischer Form. Ich habe mal gegoogelt und hier einen informativen Bericht gefunden (für den, den es interessiert, http://www.stadtapotheke-badaibling.de/html/selen.html)

Ich werde es erstmal weiterfüttern und im August nochmal ein Blutbild machen lassen. Da wir hier selenarme Böden haben und meine Stute draussen steht, werde ich es warscheinlich zumindest im Sommer dauerhaft füttern müssen. Ich hoffe nur, das sie somit dann von der Mauke verschont bleibt. Das war so heftig im letzten Sommer, ich bin fast verzweifelt.

LG
Stef

Ischtarpferd Offline

Elite


Beiträge: 365

17.06.2010 09:55
#28 RE: Futter bei wenig Bewegung? Zitat · antworten

HUHU Stef,

ich habe ja im letzten Jahr mit meiner auch so eine SelenKur gemacht. Wie schon gesagt, der Wert war nach dieser Kur im Normbereich. Bisher toitoitoi ist meine von Kreuzverschlägen nicht mehr belästigt worden.
Die Gründe sind ja auch in dem von Dir eingestellten Link herauszulesen. Selenarmer Boden, schlechtes Heu und sicher auch die Allergie. Da benötigt der Körper einfach mehr Selen.

Hast Du bei navalis diese auch gelesen?

http://www.navalis-vet.de/content/de/ber...entherapie.html

Egal wie tief ich die Latte für "pferdigen Sachverstand" hänge - es gibt jeden Tag einen Neuen der locker darunter passt!!!

Seiten 1 | 2
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<