Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 1.203 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Gesundheit beim Pferd
Seiten 1 | 2
Scheckenfreund ( Gast )
Beiträge:

08.11.2005 05:08
Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

ICh wollte einmal hören ob ihr eure Pferde barhuf gehen lasst oder nicht. Und wenn ja wieviel macht ihr mit ihnen? Reitet ih auch viel auf Beton- und Schotterwegen? Haben eure Pferde Fehlstellungen? Lasst ihr die Hufe von einem Hufschmied, huftechniker oder Hufpfleger bearbeiten?
Würde mich über einen kleinen Erfahrungsaustausch freuen...
LG
Scheckenfreund

angel ( gelöscht )
Beiträge:

16.11.2005 13:40
#2 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

meiner geht ihm winter immer ohne eisen. und im sommer bekommt er
vorne eisen. aber auch meistens nur drei beschläge und dann kommen
sie wieder ab.
dann können sich die hufe wieder erhohlen.
wir haben auch nicht die schönsten wege am stall das ich meinen das ganze jahr
über barhuf laufen lassen könnte. schade eigentlich.

Apanachi ( gelöscht )
Beiträge:

13.04.2006 09:20
#3 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Hy,
meine Stute geht seit letzem Sommer Barhuf und das einwandfrei. Sie war vorher wie auch meine anderen Pferde immer mit Eisen beschlagen. Habe mich aber von unseren Huforthopäden bereden laßen auch mal Barhuf auszuprobieren. und ich und mein Pferd sind richtig froh darüber, daß wir das gemacht haben. Die Bewegung ist viel freier und die Hufe haben entlich mal eine super qualität.

Also Barhuf aber nicht vom Schmied, hatte es mal vor 2 Jahren mit meinem Schmied ausprobiert aber das war schrott, er hat sie falsch geschnitten und die Hufe waren damals schlimmer den je. Wenn ein Schmied aus einem Pferd ein Barhufer macht, dann sollte er vorher Kurs belegt haben, weil die Barhufer ganz anders geschnitten werden sollten wie die Eisen Pferde. Dann lieber einen der sich auf Barhufer spezialisiert hat. Habe alle Hufprobleme damit weg, sie hatte mit Eisen ständig das Horn ausgebrochen, Hornspaltungen und eine massive Fehlstellung. Das ist alles weg, fühlig geht sie auch nicht.
Das einzige woran wir uns gewöhnen mußten waren Hufschuhe. Da wir bei uns nur Asphalt haben, war mit Barhuf nicht lange, deswegen haben wir uns Hufschuhe gekauft. Die können nach der Eingewöhnungszeit bis zu 3 Stunden auf dem Pferd bleiben und jeder Ausritt wird wieder zum spaß. Verloren habe ich noch nie einen, wenn man die richtigen Schuhe und die richtige größe hat dann passen die dinger wie angegossen.

Ich tendiere auf Barhuf mit Hufschuhen, habe die beste Erfahrung damit gemacht.

Wir haben auch einen mit kaputten Vorderbeinen, er hat Schale und Hufrollenentzündung, wo man ja sagt Spezialbeschlag und und und. Der ist auch seit ca 1/2 jahr Barhuf da er mit Eisen irgendwann garnicht mehr lief, war seine letzte Chance. Auch das Pferd kann wieder laufen wie ein junger Gott, man muß halt nur wissen wie man du Hufe aufbereitet, Dann wird auch die schlimmste Hufkrankheit mit Barhuf besser.

Hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen

lg
Apanchi

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

14.04.2006 09:35
#4 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Unsere Pferde laufen seit letztem Jahr alle barfuß. Angefangen hat es mit unserer Stute Lisch, die , je komplizierter der orthopädische Beschlag wurde, noch schlechter lief. Die ist jetzt nackig an den Beinen echt gut drauf. Das alles hat mich so überzeugt, daß auch mein TURNIERPFERD Indian Summer, früher ausgerüstet mit Formel 1 Stollenausrüstung barfuß geht, und das besser als jeh zuvor. Er galt sonst immer als Stoppelhopser und hat jetzt GÄNGE!!!!bekommen. Bei Turnieren muß ich leichte Abstriche machen, was nasses Gras betrifft, aber alles andere ist echt super. Wenns ganz trocken und die geplante Ausrittrunde sehr kiesig ist, benutzen wir auch Hufschuhe (Marquis zum Aufpumpen). Ja und ich hab auch schon mal den einen, oder anderen verloren. Gar nicht schlimm, hab sie immer wiedergefunden und einfach wieder angezogen. Hab früher auch mal Eisen verloren, da war das nicht so einfach.Wir haben übrigens auch einen Huforthopäden. Mein Hufschmied, den ich sehr gerne mag, hat leider beim Ausschneiden versagt, die Pferde liefen klamm. Jetzt laufen alle prima und es ist der pure Luxus, daß sie sich im Auslauf nicht mehr so schwer verletzen können und ich nie mehr vor einem Turnier noch eine Betkerze für meinen Schmied anzünden muß, damit er mir ein Eisen aufnagelt. Von meinen "Reiterfreunden" werde ich natürlich nur belächelt, aber das bin ich ja gewohnt, schon wegen der Schecken....Wißt Ihr, um es denen mal so richtig zu zeigen würde ich gerne mit einem BARFUßSCHECKEN einen holen, also drückt mir die Daumen

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

14.04.2006 17:31
#5 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Meine Pferde gingen seit wir im Norddeutschen Sandgebiet wohnen immer barhuf. In der Schweiz trugen selbst die Fohlen, die aus dem Norden Deutschlands kamen, teilweise Schuhchen, weil ihre Hüfchen den Mergel und den Schieferboden des Jura nicht gewohnt waren und sie Probleme mit der Anpassung hatten. Aber wir ritten Irco bis M-Springen ohne Eisen und das klappte sehr gut, denn wir nannten einfach keine Turniere auf Gras.

Allerdings hat er nun, 4 Jahre nach seinem Unfall, im Winter große Probleme mit dem gefrorenen Boden im langen Winter bekommen und die Prellungen auf der hauchdünnen Sohle führten zu einer Huflederhautentzündung und damit zu einem Reheschub. Schimmi geht im Winter immer beschlagen, da er nach einer Medikamentenvergiftung ebenfalls mit Rehe zu kämpfen hat und gefrorener Boden ohne Beschlag mit Polster bereitet ihm große Probleme. Ich habe natürlich auch Hufschuhe probiert. Rohner, Dallmer und wie sie alle heißen. Aber zum Dauergebrauch auf dem Paddock sind sie leider nicht geeignet. Der nasse Sand scheuerte trotz Socken und die Feuchtigkeit im Schuh machte die Hufe faul und matschig. Dazu kommt, dass meine Kavalliere eine Geschicklichkeit entwickelten, alles aus zu ziehen, was an den Hufen festgemacht ist. Als ich z.B. mit Erstlingswindeln, die ich erst nass gemacht hatte, um sie dann im Eisfach leicht zu frosten, die Hufe zu kühlen versuchte, klappte das eigentlich zuerst ganz prima. Abends lagen dann überall wiße Teile auf den Paddocks. ich dachte, jetzt haben die Katzen mal wieder eine Taube erlegt, aber es war das Gel der Windeln, dass herumlag. Nicht daß ich den Herren keinen Spaß gönne, ich hatte nur die Befürchtung, das Zeug kännte giftig sein.

Mit meinem Trakkihengst Linné strebe ich gegen Ende der Saison den Schritt nach M/B an. Er geht seit November ohne Eisen und mit einer 100 Gramm-Gabe von Marstall Fortissimo hat er super Hufe.

Die Stuten gehen eh barhuf und der Sand pflegt die Füßchen der Damen. Nix bricht aus - nur der Schmied motzt, weil die so hartes Horn haben, was das Messer stumpf macht.

Und Ali, der wird wohl nächste Woche nach sechs Jahren ohne Eisen mal wieder beschlagen werden müssen. Seine Hufe sind zwar top, aber duch einen alten Sehnenschaden steht er einseitig tiefer und derzeit geht er rechts fast auf den Ballen, weil die Trachten fehlen. Aber wenn alles nachgewachsen ist, dann machen wir seine Füße wieder "nackisch"

LG
Sabine


_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

Angi ( gelöscht )
Beiträge:

19.04.2006 22:58
#6 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Mein Pferdi lief sein leben lang Barhuf und hat bisher keine Probleme gehabt.

Wenn er öfter auf Asphalt laufen müsste würde ich zu Hufschuhen tendieren.
Wenn sie richtig angepasst werden, kann auch nix passieren. Die kann man wieder abmachen, wenn der Ausritt vorbei ist. Die sind aber eben nicht für den Dauergebrauch bestimmt...

lg

jeanne Offline

Moderatorin

Beiträge: 1.365

19.04.2006 23:14
#7 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Hufschuhe welche?? die von Magis sind die mit der Luftpumpe oder???

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

19.04.2006 23:25
#8 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Sie sind von Marquis und das mit der Pumpe ist echt ne top Idee. Sehr frauenfreundlich zum Anziehen, allerdings darf man das Pümpchen nicht vergessen mitzunehmen ins Gelände....sonst is nich mit wieder Anziehen, wenn mal einer (echt selten!!!) davonfliegt...Seit ich diese putzigen Lackschühchen besitze ist es allerdings schon vorgekommen, daß mein Pferdle gesagt hat: Du kannst mir mal den Schuh aufblasen, aber das ist eine andere Geschichte

Dennis ( Gast )
Beiträge:

20.04.2006 00:16
#9 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

mein stutentier geht im winter ebenfalls barfuss und im sommer wird sie vorne beschlagen, da die wege bei uns doch sehr steinig sind und bei unserem neuen platz hat sich rausgestellt, dass der alte boden hochkommt mitsammt steinen :-(
was den norddeutschen sandboden betrifft kann ich sabine nur bestätigen, hab meinen hengst ein halbes jahr dort auf der weide gehabt und hole ihn ( schlimmes ahnend ) wieder und der schmied glaubt mir nicht, dass da keiner 6 monate dran war, alles sauber und schön abgelaufen

Angi ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2006 00:33
#10 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Komme ja auch aus dem hohen norden.wir hatten mal eine dt. reitpony stute da wurde zwei jahre lang vom schmied nix dran gemacht. (war seine entscheidung). Er meinte , die läuft sich ihre hufe so schön selber ab, wie bei den wildpferden. Ihre Hufe sahen aber auch fast immer aus, wie frisch gemacht. Die war sehr problemlos.

Shannon Offline

Showsieger/in


Beiträge: 52

28.05.2006 17:52
#11 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

als ich shannon bekommen hab hatte sie vorne eisen drauf. da waren ihre hufe aber in einem miserablen zustand. sie hatte breite hornspalten an beiden hufen. seit ich sie hab geht sie ohne, die hufe haben sich erholt und die risse wachsen raus. ich reite ca. 1-2 mal in der woche aus, dann auch auf strassen usw., ansonsten reite ich auf dem platz halt dressur und springen.

anni Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 150

29.05.2006 18:25
#12 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Hey,

Enrico hat noch keine Eisen, muß aber leider welche haben, da er sich die Hufe exterm abgelaufen hat, da wir hier ja keine Reitwege haben und nur die normalen Straßen nutzten können, und hin und wieder mal nen Grünstreifen. Er wird dann auf allen vier Hufen beschlagen werden. Aber auch nur im Sommer, im Winter wird er wieder barfuß gehen.

Vlg
Anni

Spirit Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.156

29.05.2006 18:47
#13 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

huhu..

mucca (die große) trägt vorne einen rehebeschlag
hinten barhuf

cayenne im mom. barhuf ABER sie läuft so dolle ab
das ich alle 4 beschlagen lassen muß ... shit!!


.

WOODLAND

Amaretto ( Gast )
Beiträge:

20.09.2006 11:36
#14 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Also Amaretto läuft natürlich noch barfuss-hat auch gute Hufe und bleibt barfuss solange wie möglich-wenn er aber richtig ins Training kommt muss ich sehen wie es geht.Rocky trägt vorne ebenfalls Schuhe-da ich die Stollen einfach nicht ins Horn gedreht bekomme..

TinkerofKC Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 238

20.09.2006 14:40
#15 RE: Barhuf oder nicht? Zitat · antworten

Hey!

Also meine Pferde sind alle Barhufgänger. Bin auch sehr zufrieden, Pferd und Schmied auch. Habe eine Stute dabei, die immer ein wenig zum Entenhuf neigt. Da muß man wirklich 100 % die Termine für den Schmied einhalten. Ist allerdings auch die einzige, die etwas problematisch ist. Wir gehen wenig auf Straßen . Haben allerdings auch keinen Sandpaddock oder einen Sandreitplatz. Also, die optimalen Bedingungen für Barhufgänger;-)
***********************************
Liebe Grüße Manu und die bunte Bande

Seiten 1 | 2
Mähne »»
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<