Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 2.130 mal aufgerufen
 Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema Gesundheit beim Pferd
kaktus ( Gast )
Beiträge:

10.02.2005 14:00
Mauke Zitat · antworten

Hallo zusammen,
hat hier irgendjemand schon einmal von einer Behandlung mit effektiven Mikroorganismen(EM)gehört? Unser Tinker hat seit Jahren Mauke und Raspe und langsam bin mit meinem Latein am Ende. Habe schon alles ausprobiert von Chemie bis Homöopathie bis Bachblüten, Futterumstellung.....! Also, wenn jemand etwas darüber kennt, sooofoort hier melden!!

LG

Thomas Kranz Offline

ADMIN


Beiträge: 330

11.02.2005 06:17
#2 RE:Mauke Zitat · antworten

Hallo

In einer kürzlich veröffentlichen Studie der AWT (Arbeitgemeinschaft für Wirkstoffe in der Tierernährung e.V) hatte man sich mit den sog. EM beschäfftigt. Diese EM sind zunächst futtermittelrechtlich nicht zugelassen. Langzeitstudien haben bedenkliche Nebenwirkungen ergeben. Die für Pferde einzig zugelassenen Futterzusätze (Mirkroorganismen) sind die sog. Saccharide und Probiotikas. Mit beiden können aber gute Ergebnisse erzielt werden. Dodson and Horrell hat hier das "Yea Sacc" oder das "Sure Bio". Dennoch ist die Problematik der Mauke etwas vielschichtiger und bedarf einiger grundsätzlichen Überlegungen. Auch gibt es Fälle der Mauke die im Stadium chronisch sind und hier sicherlich nur eine linderung aber keine Heilung mehr möglich ist.

Eine Anmerkungen zur Mauke (aus der Fütterungsempfehlung von Natural Horse Care:

Bereits im 3 - 5. Jahrhundert n. Ch. werden Empfehlungen zur Behandlung der Mauke in einer Rezeptsammlung aufgeführt. Die Abstammung des Wortes Mauke ist nicht eindeutig geklärt. Dr. vet. Florian Geburek aus Hannover hat sich in seiner Doktorarbeit dieses komplexen Themas angenommen und ausführlich beschrieben (Inhalte in Kürze auf dieser Homepage). Deutlich geht aus der Arbeit hervor, dass Mauke nicht nur Haltungsbedingt (Schmutzmauke) sondern insbesondere Fütterungsbedingt hervorgerufen werden kann. Aber auch Umwelteinflüsse rufen die Hautirritation insbesondere in der Fesselbeuge bzw. im Bereich des Sprunggelenks und Vorderfußwurzelgelenk (Raspe) hervor. Aus den unterschiedlichen Untersuchungen auf diesem Gebiet geht übereinstimmend hervor, dass diese Hautschädigungen sekundär oft mit einer speziellen Milbenspezies begleitet wird, Hautpilz und insbesondere Bakterien deuten auf ein geschwächtes bzw. anfälliges Immunsystem hin.

Oft werden in Foren allerlei Hausmittel angeraten. Bedenken sollte Sie aber immer, dass es sich hier um offene oft auch mit Bakterien versetzte Wunden handelt - die falsch behandelt zu bösartigen und schädigenden Entzündungen führen kann. Ein Beispiel ist das Kartoffelmehl (als Wundpuder) oder Honig usw. Kartoffelmehl besteht fast ausschließlich aus Kohlenhydraten - ein optimaler Nährboden für Bakterien. Ist erst einmal eine Infektion in der Wunde, kann dies böse Folgen haben. Daher sollten Sie bei Mauke mit Wirkstoffen arbeiten, die auch aus medizinischer Sicht sich bewährt haben.

Mauke entsteht durch Überlastungen oder Störungen insbesondere in Leber und Niere. Eiweißüberschüsse Fütterungs- oder Allergiebedingt (Impfung, Darmstörung, Trächtigkeit usw) sind meist die Auslöser dafür, dass die Leber und Niere (manchmal auch beeinflusst durch den Darm) nicht mehr ordnungsgemäß entgiften oder reinigen. Im Körper werden so genannte Mülldeponien gebildet, die insbesondere im Lymphsystem des Pferde zu Stauungen und übermäßiger Flüssigkeitsbildung führt (Dies führt bereits zu Hautreizungen und Abwehrreaktionen von innen). Die Haut schwillt an und an den dicht aneinander liegenden Hautzellen entstehen Zwischenräume in denen Bakterien von außen in die untere Hautschicht vordringen können. Insbesondere die Bakterien die auch für die Strahlfäule verantwortlich sein können dringen nun in die Hautschichten ein.

Um also diese Störungen einzudämmen muss sowohl an der Stabilisierung der Leber und Niere gearbeitet werden und gleichzeitig der Darm in seiner Entgiftungsfunktion unterstützt werden. Von außen sollte mit einer antiseptischen aber nicht zu wässrigen Salbe ein Schutzschild von außen aufgebaut werden und der Regenerationsprozess der Haut mit Kräutern und Zusätzen unterstützt werden. Reine Zinksalben helfen sehr wenig, da die Haut kaum Zink aufnehmen kann.

Aus diesem Grund haben wir nach langen Versuchsreihen die beiden Produkte NHC Muddy and Skinprotection Powder sowie die dazugehörige Creme entwickelt. Beide Produkte nehmen auf die oben genannten Faktoren Rücksicht. Die dauerhafte Erfolgsquote kann sich sehen lassen und gerade bei anfälligen Pferden kann bereits im Vorfeld während der kritischen Jahreszeiten behandelt werden.

Empfehlung

Verzicht auf Hafer, Mais und melassehaltige Zusatzfutter

Kein Brot oder Leckerlis füttern

Verzicht auf Mais und/oder Grassilage

15 bis 30 gr. NHC - Muddy and Skinprotection Powder ins Zusatzfutter geben (Struktur E von St. Hippolyt oder Pasture Mix von Dodson and Horrell)

Die betroffenen Bereiche mit sanftem Shampoo waschen (nicht zu oft)

NHC Muddy and Skinprotection Creme auf den betroffenen Bereich ca. 2 mal täglich auftragen

Diese Kur für ca. 3 bis 6 Wochen durchführen, anschließend müsste die Mauke komplett verschwunden sein. Zur Vorbeugung kann dann in den Wintermonaten NHC-General Mineral Plus und NHC Omega Balance Oil ins Zusatzfutter gegeben werden und kleine Stellen mit NHC - Muddy and Skinprotection Creme gut behandelt werden

In einer eigenen Versuchsreihe (25 Probanten) mit Tinkerbesitzern in Deutschland und Österreich wurden 22 Pferde (davon 1 Traber) komplett geheilt. 3 Pferde wurde wesentlich besser

Viele Grüße
Thomas

Wer glaubt gut zu sein, hört auf besser zu werden

kaktus ( Gast )
Beiträge:

11.02.2005 11:18
#3 RE:Mauke Zitat · antworten

Hallo Thomas,
vielen Dank für Ihre hilfreichen und Tipps und Informationen. Ich werde die Kur auf jeden Fall ausprobieren. Kann man die Produkte über das Internet beziehen oder woher bekommt man sie?

Liebe Grüße
Daniela

Thomas Kranz Offline

ADMIN


Beiträge: 330

11.02.2005 14:00
#4 RE:Mauke Zitat · antworten

Entweder auf der Equitana Halle I A 39 oder über http://www.natural-horse-care.de da kannst Du dich weiterklicken. Oder über http://www.tinkerandhorseshop.de

Viele Grüße
Thomas
Wer glaubt gut zu sein, hört auf besser zu werden

Jumanji ( Gast )
Beiträge:

02.07.2005 17:34
#5 RE:Mauke Zitat · antworten

Es gibt auch eine pflegeserie der Firma Net-Tex zu diesem Problem.
Es beinhaltet De-Scab zum Lösen und Entfernen von Schrunden, Desinfect, um die Bereiche zu deinfizieren und Muddy Marvel Barrier Cream, die in den ersten 2 Wochen 2x wöchentlich aufgetragen wird und anschließend einmal wöchentlich, um einen atmungsaktiven, wasserfesten Schutz für die Zukunft zu bieten. Infos unter http://www.bestesfutter.de

G.S.Sharif Offline

Elite


Beiträge: 383

22.01.2006 14:46
#6 RE: RE:Mauke Zitat · antworten

Also ich mache immer gute Erfahrung mit den kleinen Hausmittelchen, die helfen manchmal Wunder.
Meine alte Stute konnte durch ein Mittel geholfen werden was sich " Kanne-Brottrunk " nennt, dieses Mittel ist in ein Liter Flaschen ganz normal im Supermarkt zu erhalten.
Am besten kauft man gleich das ganze Regal leer, manchmak gucken die Kassierer dann etwas komisch, aber die gewöhnen sich irgendwann dran...
Die Anwendung ist auch ganz einfach, die harte Kruste der Mauke abkratzen (ist etwas ecklig ich weiß), danach viel Watte nehmen und mit "Kanne- Brottrunk" tränken,dann um das Maukebein wickeln, schön um die betroffenen Stellen,danach einfach eine Stallbandage drum wickeln und noch einmal etwas "K-B.-trunk" nach kippen.
Vor der Behandlung sollte das Bein ganz trocken gerubbelt werden.
Die Beine sollten generell immer trocken sein,gerade bei Tinkern hat man oft viel Feuchtigkeit im und unter dem Fesselbhang.
Der "K.-B.Trunk" wirkt durch seine Bakterien die in ihm sind.
Probier es einfach mal aus, teuer ist das ganze auch nicht.
Ein Versuch ist es Wert.
Viel Glück LG Franziska

Astir ( Gast )
Beiträge:

10.03.2006 10:04
#7 RE: RE:Mauke Zitat · antworten

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

26.03.2006 14:12
#8 RE: RE:Mauke Zitat · antworten

Zitat: hat hier irgendjemand schon einmal von einer Behandlung mit effektiven Mikroorganismen(EM)gehört?

Hallo Kaktus,
im Thread Fütterung haben wir bereits eine ganze Menge über EMs zusammengetragen. Sie haben sich bei Hautirritationen bei uns sehr gut bewährt und m.W. hat Sabrina bei ihrem Rody damit eine Verletzung auch erfolgreich behandelt.

Schau doch einfach mal dort nach.

LG
Sabine


_________________________________________________

Geh Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt
Antoine De Saint-Exupéry

Borreliose »»
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<