Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 2.130 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Seiten 1 | 2
ehemaliges Forumsmitglied Offline

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 0

20.11.2009 06:29
Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

Hallochen,

hätte gerne mal Eure Meinung gehört da die Zucht absolutes Neuland für mich ist:

Mein "Fleckerl" ist jetzt 1,5 jährig und wir haben bisher keine Papiere beantragt ( ich weis eine Schande ).

Nun will ich das Ganze aber angreifen und bin mir nicht sicher ob bei DPZV oder ZFDP, oder geht beides?

Der kleine ist väterlicherseits von einem Pinto, mit Papieren vom DPZV (Forest Fantasy).
Mütterlicherseits ist er aus einer Apaloosa Stute ohne Papiere und ohne Abstammungsnachweis.

Bisher steht er auch nur auf der Koppel, also für einen Sichtungstermin müßten wir erst ein bissle üben, soweit ich das mitbekommen hab wird ja an der Hand vorgeführt. Weiß jemand was genau verlangt wird?
Je nach Wertung würde ich ihn sehr gerne Hengst lassen ( steht bei mir privat, also gäbs keine Haltungsschwierigkeiten )und evtl. in die Zucht einsteigen ( wenn er denn interessant dafür ist ).

Vielen vielen Dank für Eure Hilfe
Dagi

kyra-lynn Offline

Elite


Beiträge: 377

20.11.2009 08:29
#2 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

Ist völlig egal, bei welchem Verband Du vorstellst. Papiere wirst Du vermutlich keine bekommen, damit ist auch eine Hengstaufzucht unnötig.
Da die Abstammung der Mutter nicht bekannt ist bekommt Dein Hengstchen höchstens ein halbes Papier, so der Vater gekört oder zumindest in HB II eingetragen ist.
Das "lohnt" sich nicht als Hengst aufzuziehen. Lass ihm einen E-Pass ausstellen und gut ist es.
Für Körungen ist Dein Pferd ohnehin nicht zugelassen. Und mit halben Papieren ist er für die Zucht ohnehin nicht interessant.
Gönn ihm lieber ein schönes Leben als Wallach.

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

20.11.2009 10:26
#3 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

ICh habe meine Jährlingsstute letztes Jahr beim DPZV eintragen lassen. Ich habe zwar Papiere von Mutter und Vater, aber der Vater ist nicht gekört, somit kommt meine Stute nur ins Vorbuch. Der Vater zählt in diesem Fall als "nicht bekannt" da er nicht leistungsgeprüft ist. Nach drei Generationen kann der Nachwuchs dann ins Hauptbuch, allerdings muß bis dahin das Pedigree lückenlos sein (ich hoffe, ich habe das korrekt wiedergegebn, bin nämlich auch kein Zuchtexperte). Also viel Aufwand (und Geld) bei wenig Nutzen. Ich denke bei einem Hengst ist es noch weniger sinnvoll. Da er keine "richtigen" Papiere bekommen wird, ist er auch für Züchter nicht interessant.
ICh finde aber nicht, dass er deswegen gleich zum Wallach gemacht werden muß.

ehemaliges Forumsmitglied Offline

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 0

22.11.2009 17:41
#4 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

Danke für Eure Meinungen.
Ich finde eben das Hengste einen ganz eigenen sehr liebenswerten Charakter haben. Und deshalb wollte ich ihn nur Kastrieren wenn es die Umstände verlangen. Da er aber bisher absolut Herdenverträglich ist und sogar meine "alte" Dame dazu bringt mit ihm zu spielen wie ein Jungspund fände ich es sehr schade ihn diese Lebensfreude zu nehmen. Und wenn dann zufällig jemand ein Fohlen von ihm haben möchte dacht ich mir wärs auch in Ordnung. Große Ambitionen auf ein Treppchen in der Züchterliga habe ich sowieso nicht ( gar keine Zeit ). Aber soweit mein Auge kritisch wertet hat er ein hervorragendes Exterieur und ist auch vom Kopf her super sauber. Also wenn er das vererben würde kämen bestimmt gute Fohlen raus.

Danke nochmal
Dagi

madonna Offline

Staatsprämienanwärter/in

Beiträge: 570

22.11.2009 18:34
#5 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

"Da er aber bisher absolut Herdenverträglich ist und sogar meine "alte" Dame dazu bringt mit ihm zu spielen wie ein Jungspund fände ich es sehr schade ihn diese Lebensfreude zu nehmen. Und wenn dann zufällig jemand ein Fohlen von ihm haben möchte dacht ich mir wärs auch in Ordnung. "

Sorry auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache aber ist das dein ernst?! Glaube nicht das deinen alten Damen es so toll finden wenn er erst gemerkt hat das er Hengst ist. Vom züchten ohne Papiere etc. halte ich persönlich gar nicht.

LG

Blue Eye´s ( gelöscht )
Beiträge:

22.11.2009 18:42
#6 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

Vorsicht! Ich glaub sowas nennt sich "Hinterhofzucht"
und wird Tierrechtzuchttechnisch als "Qualzucht" bezeichnet
und zum Teil mit recht hohen Strafen belegt (irgend. von 10.000,--)

Mal gehört... Bitte jetzt nicht Steinigen!!!



lg sille

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

22.11.2009 19:21
#7 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

@Sille: Hinterhofzucht ist doch eher, wenn Tiere (ich glaube besonders häufig Hunde) massenhaft vermehrt und meist lausig gehalten werden. Davon kann man in dem Fall hier doch überhaupt nicht sprechen. Ob ein Hengst Papiere hat oder nicht, hat doch nix mit dem Tierrecht zu tun.

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

22.11.2009 19:36
#8 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

dat stimmt so nicht....
es dürfen nur hengste mit papieren zur zucht genutzt werden ,das ist gesetz.
lediglich bei stuten geht es ohne, wenn der züchter auf papiere verzichtet hat.
(Vorbuch-eintragungsbescheinigung).

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

22.11.2009 22:21
#9 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

Danke Oldie für die Info, das hätte ich nicht gedacht. Kannst Du mir sagen, wo ich das Gesetz finde? Das finde ich sehr interessant.
Darf man denn zur Vermehrung einen Hengst ohne Papiere einsetzen ?

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

22.11.2009 22:44
#10 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

wo...?? Tierzuchtgesetz u.TierZOV
vermehrung kommt aufs gleiche raus....

11. Zuchttier:
a) ein Tier, das in einem Zuchtbuch eingetragen ist (eingetragenes Zuchttier),
b) ein Tier, das selbst in der Hauptabteilung eines Zuchtbuches eingetragen ist
oder vermerkt ist und dort eingetragen werden kann (reinrassiges Zuchttier),

§ 12 Zuchttiere
Ein Zuchttier darf zur Erzeugung von Nachkommen nur
1. angeboten oder abgegeben werden, wenn es dauerhaft so gekennzeichnet ist, dass
seine Identität festgestellt werden kann,
2. abgegeben werden, wenn es von einer Zucht- oder Herkunftsbescheinigung begleitet
ist, die für die in Anlage 4 Spalte 1 genannten Tiere die Anforderungen der in
Anlage 4 Spalte 2 genannten Rechtsakte der Europäischen Gemeinschaft erfüllt.
Abweichend von
1. Satz 1 Nr. 1 genügt im Falle des Angebots oder der Abgabe eines Equiden, dass das
Tier so genau beschrieben ist, dass seine Identität festgestellt werden kann,
2. Satz 1 Nr. 2 muss ein weibliches Zuchttier bei der Abgabe im Inland nicht von
einer Zucht- oder Herkunftsbescheinigung begleitet sein, wenn der Abnehmer auf die
Bescheinigung verzichtet hat.

unten in der anlage das kompl. gesetz als pdf.-datei

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
gesamt[1].pdf
ehemaliges Forumsmitglied Offline

ehemaliges Mitglied

Beiträge: 0

23.11.2009 06:38
#11 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

Hatte nicht gewußt das sowas sogar per Gesetzt geregelt ist. Schließlich "züchtet" oder vermehrt ja immer wieder jemand mit seiner Stute. Glaube nicht das da immer ein eingetragener Hengst zugelassen wird. In jedem Fall glaube ich schon so viel Ahnung zu haben das ich erkenne das meine Stute Spaß mit dem "kleinen" hat. Sollte sich das ändern kommen sowieso razfazz die Klöten ab. Kenne aber genug Besitzer die Henst und Stute auf Dauer zusammenhalten, und das klappt super. Hätte es eben davon abhängig gemacht inwieweit er sich entwickelt. Ich finde auch nicht das man - sollte dabei etwas rauskommen - von Qualzucht reden kann. Schließlich sind beide kerngesund mit einwandfreien Gebäude und Charaktereigenschaften. Mal von der Bürokratie und den Genen abgesehen wäre ein Fohlen daraus nicht anders als jedes andere auch ( man denke mal an die vielen Kreuz-Quer-Züchtungen im Ausland, das sind auch nicht alle Krüppel ). Ob sowas aus züchterischer Sicht sinnvoll ist, ist denke ich mal reine Ansichtssache. Ich will ja niemanden auf den Schlipps treten, aber wer legt schon fest was Standart ist, es hätten sich nie so viele Rassen entwickelt wenn man früher nicht gekreuzt hätte. Aber egal, werd mir mal das Gesetz genau durchlesen, finde ich schon sehr interessant das es da was drüber gibt...
Grüßle
Dagi

anjap Offline

Elite


Beiträge: 383

23.11.2009 07:42
#12 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

Moin Moin,

also mal abgesehen vom Gesetz, er wird in Kürze anfangen zu Decken und von da ab jährlich. Dann stellt man sich als Zuchtanfänger einen gewissen Aufwand vor; ich hab die Erfahrung gemacht, daß man diesen mindestens mal 3 rechnen muß, weil da sehr viel dazu kommt, was man nicht eingeplant hat. Kommt das Fohlen wohlmöglich noch in einem Wintermonat, wirds noch schwieriger. Und was ist wenns ein Stutfohlen ist? Das geht dann ab der Geschlechtsreife nicht mehr zusammen mit dem Hengst.
Dann weiß ich aus Erfahrung, daß der "normale" Reiter zum Thema Hengsthaltung immer auf dem falschen Dampfer ist. Da gibt es die, die Hengste grundsätzlich für gefährlich halten. Die anderen erklären mit romantisch verklärtem Blick, daß man mit Hengsten doch sooo ein tolles Verhältnis aufbauen kann.
Die Realität präsentiert sich aber jenseits jeder Fury-Romantik. Für dieses so tolle Verhältnis braucht es mehr Zeitaufwand, als der normal arbeitende Bürger aufbringen kann. Obendrein wird es spätestens 7-jährig richtig interessant. Da sind sie wirklich ausgereift und alles was an Schwierigkeiten vorher passiert ist verblaßt zu Kinderkram. Der Hengst will die Rangordnung klären und wird das von da ab immer wieder machen. Das ist nichts für zarte oder unkonsequente Gemüter.
Ich empfehle jedem der einen Hengst halten will das Buch: Hengste erziehen von Susan Pfeifer und Peter Clotten (ISBN 978-3-275-01661-7)

kamelfarm-am-niederrhein.de

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

23.11.2009 08:19
#13 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

@Oldie: für die Infos

Blue Eye´s ( gelöscht )
Beiträge:

23.11.2009 11:47
#14 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

...puhh...
Dann lag ich doch nicht so ganz verkehrt.
Hatte diese Info vom Vetamt, als ich meine Prüfung
in "Sachkunde Pferdehaltung" ablegte. Wurde nur
sehr sehr kurz angesprochen. Strafen sollen aber
heftig sein und werden in dieser Höhe (10.000,--) für
jedes Fohlen berechnet das der Hengst ohne "Erlaubnis"
produziert hat...

@cody
Achte mal bei den "Kreuzungen" darauf, ob da evtl. Papier
und Körung dabei ist???
Ich hatte auch so ein Kreuzungsprodukt. Appaloosa x Pinto.
Aber beide hatten Papier und der Hengst wahr zugelassen.
Experimentiert wird da immer und das ist auch gut so, sonst
hätten wir die Rassevielfallt nicht die wir heute haben.
Aber meist wurden "Zuchttaugliche" Tiere dazu genommen.

@anjap
Also lohnt sich das Buch zu kaufen???
Schleiche schon als darum...


lg sille

anjap Offline

Elite


Beiträge: 383

23.11.2009 12:58
#15 RE: Papiere beantragen - aber wo? Zitat · Antworten

[quote="Blue Eye´s


@anjap
Also lohnt sich das Buch zu kaufen???
Schleiche schon als darum...


lg sille[/quote]

...ja ich finde schon. Da werden einige bekannte Hengsthalter vorgestellt, die dann ihre Vorgehensweise und Meinung darstellen. Ich fand es ziemlich inspirierend und brachte mich auf gute Ideen!!!

kamelfarm-am-niederrhein.de

Seiten 1 | 2
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<