Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 704 mal aufgerufen
 Gedanken zur Pintozucht
Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

22.10.2008 17:56
Auktionen Zitat · Antworten
War schon mal jemand von Euch bei einer Pferdeauktion dabei? Hannoveraner- und auch Oldenburgerverband veranstalten sowas ja regelmäßig. Warum startet nicht mal jemand (evlt. auch ZfdP/DPZV) eine solche Aktion für Bunte? Wäre doch auf jeden Fall ein Highlight und bestimmt nicht schädlich für den Absatz... Würde hierzu gern Eure Meinungen hören. Vielleicht weiß auch jemand, wie sowas abläuft bzw. welche Qualifikationshürden Auktionspferde zu meistern haben.

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

Moni S. Offline

Elite


Beiträge: 386

23.10.2008 10:32
#2 RE: Auktionen Zitat · Antworten

Haben uns diese Jahr auf der Eurocheval die Fohlenauktion vom Baden-Württemberger Zuchtverband angesehen. Es war auch ein Fohlen einer Bekannten bei der Auktion dabei. Die mußte sich vorher über eine Sichtung qualifizieren, damit sie kommen durfte. Aber wir haben uns später mit ihr unterhalten. Sie möchte keine Fohlen mehr über eine Auktion laufen lassen! Die Kosten sind ihr zu hoch. Sie hatte die Anfahrt (ca. 150 km) und ein Tag "weg" zur Sichtung. Das gleiche nochmals zur Auktion. Dann kam aber noch die Boxenmiete (sehr hoch!), die TA Untersuchung und eine Gebühr (x-Prozent vom Verkaufspreis) auf sie zu. Die Verkaufpreise dieser ca. 30 Fohlen bei der Eurocheval waren aber abgesehen, von ein paar Ausnahmen, nicht sonderlich hoch. Hier muß man aber immer im Hinterkopf haben, daß es sich um besonders gute Fohlen (meist mit entsprechender Abstammung) handelt. Die stehen im Internet für mehr Geld! Klar, wenn man ein Fohlen als Absetzter auf jeden Fall "los werden" will ist das eine gute Möglichkeit. Man hat aber auch keinen Einfluß mehr darauf, was der Käufer mit dem Fohlen macht! Oder was für ein Mensch er ist und wie er mit Pferden umgeht.

Ich weiß auch nicht, ob DPZV oder ZfdP genügend kaufinteressiertes Publikum zusammenbekämen um so eine Veranstaltung zu machen. Denn ohne zahlungsbereite Käufer geht mal gar nichts! Ganz abgesehen davon, daß die Haftungsfrage vermutlich ohnehin das K.O.Kriterium für "kleinere" Verbände bedeutet.

LG Moni S.






---------------------------------------------
"Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe"

Trabbi Offline

Staatsprämie


Beiträge: 980

23.10.2008 11:51
#3 RE: Auktionen Zitat · Antworten

Ich war auf vielen Hannoveranerauktionen,wir haben dort auch Fohlen verkauft.
Der Auwand ist in der Tat sehr hoch (zeitlich+finanziell)und es werden auch nur
die wirklich guten genommen,die aber manchmal trotzdem mäßig bezahlt werden,da
die kaufkräftigen Kunden sich meistens auf die Spitzenpferde konzentrieren und die
anderen halt schon rechnen (Auktionsgebühr zahlt auch der Käufer,nicht nur der Verkäufer)und
entsprechend zurückhaltend bieten.
Beispiel:
In Verden bei der "Elitefohlenauktion" mit ca. 300 Fohlen liegt das Anfangsgebot bei 2500€,
auf der Fohlenauktion in Lumühlen liegt das Anfangsgebot nur bei 1250€.
Wenn das Fohlen also nur einen Interessenten hat,hat man kaum eine Chance ohne Verluste zu
verkaufen und wenn man ein Mindestgebot festlegt,hat man trotzdem die Kosten,wenn es nicht erreicht
wird und das Fohlen wieder mit nach Hause geht.
Auktionen lohnen sich also nur,wenn man einen Spitzenkracher im Stall hat,da dort der Käuferkreis
sehr groß ist.
Aber die guten Fohlen (hübsch,korrekt,elastisch-aber kein Überflieger)verkauft man besser zu hause.
LG
Tanja

kyra-lynn Offline

Elite


Beiträge: 377

23.10.2008 12:39
#4 RE: Auktionen Zitat · Antworten

Auktionen sind schwer umsetzbar bei Verbänden, die bundesweit arbeiten. Beim ZfdP sieht man das eigentlich schon bei den Besetzungen der Bundesschauen ganz gut, dass so gesehen kein Interesse wirklich besteht, Auktionen zu veranstalten. Kommen doch immer die Gleichen, egal zu welchen Veranstaltungen...

 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<