Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 7.000 mal aufgerufen
 Schecken in der Dressur
Seiten 1 | 2 | 3
alinapirol Offline

Prämienanwärter/in

Beiträge: 31

10.03.2008 11:30
#16 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Hallo,

danke für die tollen Infos und Bilder, schön daß sich doch viele Dressurschecken hier tummeln! Super hübsche Pferde, echt Klasse! Bin ja noch relativ neu hier im Forum und lese es mit Begeisterung, auch wenn sich meine Eintragungen noch in Grenzen halten
Gutes Gelingen in der kommenden Turniersaison euch Allen!
..achja, der Dressurbulle ist echt der Hammer.....

lg

Moni S. Offline

Elite


Beiträge: 386

28.03.2008 13:00
#17 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Liebe Manuela,

bin etwas verwundert ?????????????

verstehe ich das richtig, daß Du gerne Dressurturniere (vermutlich nicht geleich bis S - grins) reiten würdest, mit einem Bunten. Und dabei auf dein Fohlen, was in 2008 geboren wird wartest, was vielleicht bunt werden könnte und Du dann in 3-4 Jahren anreiten und dann die ersten Gewöhnungsprüfungen reiten könntest...

Warum verkaufst Du dann den 2jährigen Rappschecke, der als Fohlen 2 x 1a auf Landesschauen prämiert wurde. So schlecht kann sich doch ein Fohlen in 1,5 Jahren gar nicht entwickeln! Und er hat doch wie Du selbst schreibst "gute GGA"! Die im Verkaufstext erwähnte "Spring"abstammung muß beim DRESSURREITEN nicht unbedingt stören, wobei für einen Bunten die Abstammung sehr dressurlastig ist! Samber (= Opa) im Pedigree des Youngsters hat es immerhin erfolgreich bis zur S-Dressur geschafft und auch Rinaldo (Uropa Mutterseite) war bis zur schwersten Klasse in der Dressur ausgebildet. O.K. Samber und Rainbow sprangen bis S! Also völlig "talentfrei" wird der "Kleine" doch nicht sein und bei entsprechender Förderung mindestens eine L Dressur erfolgreich absolvieren können, das wäre doch schon mal ein Anfang??? In welcher Dressurklasse reitest Du denn sonst, wenn Du auf Turnier bist?

Bedenke auf jeden Fall, für den 2jährigen wäre die "Wartezeit" für's Dressurreiten immerhin nicht so lange wie für ein ungeborenes Fohlen, welches vielleicht Bunt wird. Aber man kann natürlich auch immer auf etwas "besseres" warten und warten und warten... Ob Du dann allerdings jemals mit einem Bunten auf einem Dressurturnier starten wirst ist meiner Meinung nach fraglich.

Aber auf jeden Fall wünsche ich Dir und auch allen anderen Dressurlern VIEL ERFOLG


LG Moni S.






---------------------------------------------
"Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe"

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2008 14:05
#18 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Da muss ich mal kurz widersprechen,bei der Aussage eine Springabstammung muss beim Dressurreiten nicht stören...das finde ich schon,mein ehemaliger Holsteiner z.b rein vom Exterieur,Nervenkostüm und nicht zuletzt den Bewegungen kann der manches Dressurpferd in den Schatten stellen,auch läuft der Dressurmässig echt nett-aber rein von der Arbeitseinstellung kommen doch die Springpferdegene durch-der ist einfach nicht mit ganz soviel Eifer bei der Arbeit wie ein Dressurpferd sein soll.Natürlich braucht jedes Pferd abwechslung bei der Arbeit-aber man merkt schon ob ein Pferd auch Freude an der Sache hat.Dieser hat er definitiv eher beim Springen-bau dem ein paar Sprünge in die Halle oder reite am besten garnicht erst in der Halle-und er hat gleich mehr Elan.

Moni S. Offline

Elite


Beiträge: 386

28.03.2008 14:37
#19 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Hallo Amaretto,

ob ein Pferd mit Eifer arbeitet oder nicht, liegt aber nicht in erster Linie an der Abstammung. Sondern am Pferd. Ich kenn auch rein dressurgezogene Pferde, die haben den Eifer und Elan einer Schnecke (keine Beleidigung für die kleinen Tierchen), da meint man wirklich schieben ist einfacher! Und diese unterteilen sich noch in 2 Kategorieen. Für die einen ist nur Platz/Halle zum "arbeiten" mit dem Anschiebetempo verbunden, aber gnade Dir Gott, wenn die Wiese, Wald und Bäume sehen. Kaum zu bremsen! Die 2.Kategorie ist auch da ganz gemütlich und möchten doch lieber getragen werden. Die Einteilung kann man aber auch bei Spring- und Freizeitpferden übertragen. Also liegts doch eher am Pferd.

Aber bei dem Youngster war die Springabstammung ja extra in "..." gesetzt, da bei 2 S-Dressur und 2-Spring Vorfahren man da nicht unbedingt von Spring- oder Dressurabstammung sprechen. Denke ich zumindest!

Liebe Grüße Moni S.

---------------------------------------------
"Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe"

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2008 15:04
#20 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten
Hi Moni,naklar-wenns eine "Schlaftablette"ist ok-trotzdem,es gibt viele Springpferde mit sehr guten GGA die aber trotzdem nicht für die Dressur deswegen geschaffen sind..warum sollten Springpferde nicht auchmal gute GGA haben Und mein Holsteiner ist ja wie gesagt ein bildschöner-Dressurtyp eigentlich,enornme Bewegungen,dem fehlts auch absolut nicht an Elan-wie gesagt -auch beim Springen ist der nicht gerade "ohne Temperament"aber ein paar Tage in der Halle Dressurreiten und die Motivation ist weg.Ich sage ja,der stellt manche Dressurpferde in den Schatten -aber wo er eben seine Freude und seine grosse Stärke hat ist eben das springen und das merkt man dem Pferd eben auch an.Das schöne an diesem Pferd ist seine Doppelveranlagung und auch in der Dressur ist bei dem nicht bei L Schluss-wenn ich aber reiner Dressurreiter bin-dann kaufe ich mir eben lieber auch ein Pferd welches vom Pedigree her dementsprechend gezogen ist-denn irgendwo ist die Zucht ja dazu da auch seinen Sinn zu erfüllen-und es ist eben wahrscheinlicher(Ausnahmen bestätigen die Regel)das ein DonnerhallSandrohit im Pacour eine schlechtere Figur meist macht als ein CantusCorderamiro.
Und warum sie den 2 Jährigen verkauft..das kann ja eigentlich viele verschiedene Gründe haben-wenn mir ein Pferd vielleicht persönlich einfach nicht gefällt,oder Qualitätsmässig einfach zu gut/oder schlecht oder sonstwas ist-dann überlege ich mir auch nicht lange ob ich es behalte.Ich persönlich habe mir letztes Jahr auch wieder ein Hengstfohlen gekauft-habe kein Problem damit zu warten und mir persönlich macht auch die Aufzucht grossen Spass.
Moni S. Offline

Elite


Beiträge: 386

28.03.2008 15:23
#21 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Hi Amaretto,
klar macht Dressur- und Springzucht in getrennten Linien sinn, logisch sonst würde es ja keiner machen! Mauela wollte aber unbedingt einen Schecken für die Dressur haben und da wird das Thema schon schwierig! Die meisten Schecken werden in der Dressur nicht oder nicht ausreichend gefördert, da man in der Dressurwertnote leider Gottes oft (ich spreche da aus Erfahrung!) einen "Scheckenhabzug" hat. Das ist beim springen einfacher. Stange fällt - Zeit bleibt stehen! Deshalb findet man auch nicht viele Stammbäume mit in Dressur gefördert + erfolgreichen Schecken. Da ist der Youngster von Manuela mit 2 x S-Dressurpferden schon richtig gut! Deshalb verstehe ich den Verkauf nicht.

LG Moni S.

---------------------------------------------
"Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe"

Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

28.03.2008 17:15
#22 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Meines Erachtens sollte jedes gute Springpferd auch gut dressurmäßig reitbar sein (Abstammung mal ganz außer Acht gelassen, denn auf den Papieren kann ich ja bekanntlich nicht reiten und Springpferde im Ahnenkreis garantieren nicht wirklich, daß der Youngster auch Talent dafür bzw. Spaß daran hat).

Eine wirkliche "Spezialisierung" unter Berücksichtigung der Veranlagung des Pferdes würde ich erst ab L- bzw. M-Niveau für richtig und sinnvoll halten.

Nicht zuletzt hängt aber die Förderung des Pferdes wohl meist einfach von den Fähigkeiten, dem Geldbeutel und den Vorlieben des Besitzers/Reiters ab.

Ob man ein eigenes Fohlen behalten will/kann, ist zudem auch wesentlich davon abhängig, ob letztlich die so wichtige "Chemie" zum Besitzer/Reiter stimmt. Mir geht es ja auch so, daß ich zu dem einen Pferd einen super "Draht" habe, zu einem genauso guten anderen aber einfach keine "Beziehung" aufbauen kann. Insofern muß ein Verkauf nicht unbedingt bedeuten, daß das Pferd irgendwelche Mängel hat.

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

nestroy_6 Offline

Prämienanwärter/in


Beiträge: 39

02.04.2008 13:42
#23 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

So, jetzt schaff ich es endlich mal wieder in dieses Forum und hab völlig die Dressurschecken verpasst. Bin zwar aus Österreich aber ich hoffe ich darf euch trotzdem mein Kuhpony (bitte nicht falsch verstehen, ist liebevoll gemeint) vorstellen.

Das ist mein ganzer Stolz seit mittlerweile 7 Jahren. Wir haben beide ziemlich bei 0 angefangen (er war 3,5 wie er gekommen ist) und sind nun auf gutem L-Niveau (in Österreich halt). Letztes Jahr die ersten Starts Klasse L und sehr erfolgreich, 2 mal gewonnen, 2 mal dritte, 1 mal vierte und diverse platzierungen in der Klasse A bei 5 Turnierstarts im ganzen Jahr .

Name: Nestroy (am Turnier nice looking Nestroy)
Alter: 13.02.1996 (also 12)
Rasse: na wie solls anders ein, ein Pinto (Trakehner, englisches Vollblut, arabisches Vollblut)
Vater: Norten el Dinch nach Netron ox und Abdullah ox
Mutter: Lady (Karafka)nach Granatnik und Grot
Stockmaß: 148 cm (also Endmaßpony)
Ausbildung: L-Dressur, A-Springen (auch schon mal gewonnen) und derzeit vorbereitung für LM-Dressur (in Österreich zwischenstufe L-M-Dressur) bzw. Ausbildung auf Kandare

Fotos sind von 2005-2007 (erste Starts 2008 im April bzw. Mai geplant)

Wald und Wiesenturnier 2005





unser Hausturnier im Herbst 2006







CDN-B Lamprechtshausen (Mai 2007 - erster Start in der Klasse A nach 3 Jahren Pause)







und einfach nur schöne Fotos vom freilaufen







Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

02.04.2008 14:17
#24 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Schicke Fotos! Dein Pferdchen wäre zwar für meine "Gewichtsklasse" zu winzig, paßt aber super zu Dir. Viel Erfolg weiterhin.

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

nestroy_6 Offline

Prämienanwärter/in


Beiträge: 39

02.04.2008 14:38
#25 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Ja weißt eh, klein aber oho. Der hat schon so manches Warmblut in den Schatten gestellt .

Wobei ich sagen muss er deckt eigentlich große Reiter auch sehr gut ab (bin auch 169 cm).

Aber danke fürs Lob, ich werdes an ihn weiterleiten

alinapirol Offline

Prämienanwärter/in

Beiträge: 31

06.04.2008 22:37
#26 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Hallo,

war leider einige Zeit nicht im Forum und habe gerade versucht, mich etwas "durchzulesen".

Zuerst gleich mal die Antwort an Moni S. warum ich den 2jährigen verkauft habe: dies hatte in keinster Weise etwas mit mangelnden Möglichkeiten oder Qualität zu tun (davon war ich ohnehin überzeugt, sonst hätte ich ihn nicht gekauft). Leider mussten wir aufgrund von Hauskauf und dementsprechenden finanziellen Hintergründen den Pferdebestand ziemlich reduzieren. Da die trächtige Zuchtstute und mein Turnierpferd (ich warte also auf keinen Bunten, sondern starte sehr wohl ) nicht in Frage kamen, musste ich mich leider unter anderem von meinen beiden Jungpferden trennen, was mir ohnehin sehr schwer gefallen ist ! Übrigens ist er wieder sehr Nahe der Heimat gekommen, nämlich nach Saarbrücken. Ich hoffe das ist Erklärung genug, wobei ihr mich ja auch gerne per Mail hättet kontaktieren können, um dies zu erfahren.

Werde heuer mit meinem Pferd in LPs starten (Deutschland MB ? Weiss das leider nicht so genau ) und hoffe schon, daß ich in spätestens 2-3 Jahren die Klasse S erreiche! Ich liebe einfach die Schecken, egal ob fürs Turnier oder nicht, aber sollte es mal soweit sein, daß ich mit einem Schecken ins Dressurviereck einreite (wovon ich nach wievor überzeugt bin ), dann wird das für mich einfach ein besonderer Augenblick sein! Solche Träume und Hoffnungen sollte man Hegen und Pflegen, auch wenn es andere für unwahrscheinlich halten!

An Nestroy:
Finden Deinen Schecken super, hab Dich auch schon mal "live" erlebt *gg*! Im vorigen Jahr in Andorf hattet ihr doch eure erste L gewonnen, oder? Mein großer Brauner (175 cm) und ich standen bei der Siegerehrung links von euch - soviel zum Thema Warmblut in den Schatten stellen, haha!

Viel Erfolg weiterhin!

nestroy_6 Offline

Prämienanwärter/in


Beiträge: 39

09.04.2008 12:48
#27 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

@alinapirol

jetzt hab ich glatt nachschauen müssen und weiß jetzt wer du warst (zumindest vom Foto her). Aber ich muss sagen Andorf war nicht unsere Glanzleistung, war unsere allererste L-Dressur und ja, ich hätt mich selber nicht gewinnen lassen . Aber was solls, die Richter hams halt anders gesehen.

Vielleicht sieht man sich ja mal wieder auf einem Turnier. Nach Andorf werd ich wohl sobald nicht mehr fahren, ist doch ein Stückchen weiter weg wie ich gedacht habe

LG Alex

jeanne Offline

Moderatorin

Beiträge: 1.365

04.05.2008 20:12
#28 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

@Sportschecke

Hast du mit Shakira schon angefangen??

LG. Sylvia

Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

05.05.2008 11:21
#29 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Shakira wächst und wächst und wächst... Ich bin dabei, sie leicht anzulongieren und an Sattel/Trense/Reitergewicht zu gewöhnen (in der Haupt-Decksaison zugegebenermaßen zeitlich etwas schwierig). Sie lernt sehr schnell und gern. Allerdings habe ich mich entschieden, ihr noch ein halbes Jahr "Koppel" zu gönnen und sie dann im September richtig zu arbeiten. So kann sie in Ruhe "Pferd werden" - es treibt uns ja keiner und ich bin ohnehin kein Freund von Dreijährig-Prüfungen.

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

mamamia Offline

Prämienanwärter/in

Beiträge: 31

21.05.2008 16:21
#30 RE: Schecken und Dressur? Zitat · antworten

Zitat von nestroy_6
Ja weißt eh, klein aber oho. Der hat schon so manches Warmblut in den Schatten gestellt .

Wobei ich sagen muss er deckt eigentlich große Reiter auch sehr gut ab (bin auch 169 cm).

Aber danke fürs Lob, ich werdes an ihn weiterleiten



Fuer Dich und deinem klein aber oho.
tolle Leistung und beide passen supi zusammen.[daumendrück]fuer die Zukunft von
mamamia




Seiten 1 | 2 | 3
Samaii »»
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<