Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.441 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Seiten 1 | 2
Apanatschi Offline

Moderatorin


Beiträge: 339

21.01.2008 21:04
Decktaxe Zitat · Antworten

Hallo meine Lieben,

also langsam aber doch verzweifel ich hier in Österreich...ich suche nein seit letztem Jahr September einen Hengst für meine Stute...

...also bisher hätte ich nur einen lewitzerhengst gefunden, da würde mir die decktaxe nur 150 € kosten, da er noch keine Papiere hat, dafür würde er ein Monat bei uns stehen...also einstellgebühr für ihn 180 € und halt die benzinkosten..also wirklich großzügig von den besitzern =)

Dann hätte ich mir jetzt einen Hengst in Pöttsching angesehen. Ein Rappscheckehengst, bisschen was über 1,70 groß...sieht sehr edel aus und eine traumhafte Färbung...allerdings hat auch dieser noch keine Papiere und die Ragina verlangt dennoch 400!! € Decktaxe...ist das nicht ein bisschen viel?

Nun abgesehen davon hätte ich gerne ein kleineres Fohlen, da mir meine Stute mit 1,60 eigentlich schon zu groß´ist. Nur irgendwie gibt es hier in Österreich, bzw. Nähe Wien keinen ordentlichen Pintohengst =(

Das nächste Problem, durch ihre damalige Verletzung am rechten Vorderbei, würde ich sie wohl langsam aber doch damit umbringen, sie das im Anhänger belasten lassen zu müssen, da keine dauerhafte sehr anstrengen Belastung draufkommen darf :(

Wisst ihr einen hübschen Pintohengst in Österreich?

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

22.01.2008 07:42
#2 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

in kärnten gibt es zwei deckhengste. mikron (der vater meiner stute) hb1-hengst DBSK. meine madame hat 159 cm aus der anpaarung des hengstes mit einer ca. 160 großen stute. damit hättest mit der größe auch nicht das problem. könnte dir die kontaktdaten bei interesse geben.
weiters steht bei uns adonis Braunscheck, geb.1997, Stm. 162 cm deckstation mischkulnig. hier das pedigree http://www.pferdezucht-austria.at/main.a...t2=412&Kat3=473. weiters gibt es in embach bei frau gruber den samico-f sohn spirit. mv: fidermark
nashwill e.D. http://www.pintohorse-zucht.de/zucht.htm
dann hätten wir hier noch donald http://kraftfeld.heim.at/donald/donaldo.htm der steht in zwettl
dann gibt es noch von der wertl michi den azal ibn amir http://www.tiere.at/Pferde/Azal-Ibn-Amir-Pinto-Araber-Hengst_87437.html
so im moment fällt mir nicht mehr ein, aber wer dir wirklichweiterhelfen kann ist der zuchtverband in stadl http://www.pferdezucht-austria.at/stadlpaura

pintokätzchen Offline

Bundeschampion/ess

Beiträge: 100

22.01.2008 09:25
#3 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

Moin ,
Anzubieten hätte ich den Vater meines Hengstes Onyx - siehe unter bekannte Hengste hier im Forum - das ist der Othello - ein Lewitzer Schwarzbraunschecke - mit vollem Papier ,gekört Leistungsprüfung , dazu sportliche Erfolge in allen Disziplinen sogar fahren - Adresse : Familie Knoll , Pointengasse 4 ,1170 Wien und Fotos kann ich dir gerne geben , aber ich kann sie hier nicht laden . Decktaxe weiß ich nicht , aber ein gescheites Fohlen wird es geben . Othello hatte nur eine Decksaison in Deutschland , daraus gabs 5 Fohlen . Und eins davon ist unser ONyx . Charakterlich ist Othello nur zu empfehlen .
LG und viel Erfolg wünscht dir Lisa

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

22.01.2008 10:47
#4 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

hier der verband für spezialrassen in österreich
schau unter lewitzer-schecken http://pony.at/Hengstliste%201%20neu.htm link für hb1 hengste


Apanatschi Offline

Moderatorin


Beiträge: 339

22.01.2008 16:19
#5 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

Nun, wie schon geschrieben...ich kann mit meiner Stute nicht weit fahren...also Kärnten wäre der Tod!! Also länger als eine Stunde brauch ich es nicht versuchen, da sie damals nach 30 Minuten schweißgebadet und lahmend aus dem Anhänger kam.

Somit ist es eben so, dass alles weitere als 50 km rund um Wien zu vergessen ist!

Sagt mir nur bitte nicht, dass das kein Zustand ist und so ein Pferd eingeschläfert gehört. Das sagen mir sooo unendlich viele und dennoch willigt mir kein TA darauf ein, da es der Stute sehr gut geht ohne zu hohe Belastung. Sie kann auch schmerzfrei laufen, auf der Koppel tobt und springt sie den ganzen Tag herum und solange es ihr sogut geht, werde ich sie leben lassen. Aber damit sie nicht nur noch herumsteht und verblödet möchte ich sie eben mal ein Fohlen bekommen lassen, um sie auf andere Gedanken zu bringen und ich hätte sehr gern eines von ihr.

Ich bin euch unendlich dankbar - wirklich!! Aber ich brauche etwas hier...und ich weiß wie schwer das ist, Österreich ist wiedermal hinten nach...bei der Pintozucht sowie bei allem anderen auch :(

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

22.01.2008 16:36
#6 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

hast dir eigentlich schon überlegt, einen deutschen hengst der fs zur verfügung stellt zu wählen? wenn du einen guten ta vor ort hast, kann der meines wissens auch im stall besamen. muss halt auch von deiner seite her viel organisationstalent und vor allem zeit voraussetzen.

meine kleine spinnt beim transportieren auch voll. warum überlegst du dir nicht, sie zu sedieren. dann ist das ganze auch stressfrei für sie!

kopf hoch, wird sich schon eine lösung finden!

lg pia

Petra Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 104

22.01.2008 21:22
#7 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

Von Einschläfern braucht gar nicht die Rede sein wenn die Stute schmerzfrei ihr Leben fristen kann. Aber ein Fohlen zu züchten damit sie "etwas zu tun hat" und/oder "einen Job" sind ehrlich gesagt keine guten Grünmde ein Pferdeleben in die Welt zu setzen, Deine Stute wäre auch ohne Fohlen glücklich. Und die Risiken einer Schwangerschaft und Geburt geht man nur ein, wenn man das zu erwartende Fohlen um seiner selbst wirklich haben will, und dieses Fohlen dann auch eine echte Chance hat, seinen Weg in der Pferdewelt zu gehen.

Wenn Deine Stute so super Veranlagungen bz Interieur und Exterieur und so weiter hat daß man ihre Gene unbedingt weitergeben sollte dann kann / sollte man züchten, und dann würde ich wie auch schon angedeutet auch Hengste in Erwägung ziehen, die per Versandsperma zur Verfügung stehen.

Ausserdem brauchst Du Dich doch nicht auf Scheckhengste beschränken, Deine Auswahl wird doch um vieles grösser wenn Du auch einfarbige Hengste in Erwägung ziehst - schliesslich ist die Farbe nur das Tüpfelchen auf den "i" - und das allerwichtigste ist doch daß der Hengst passt und die Schwächen der Stute so gut wie möglich ausgleicht.

Was willst Du denn überhaupt züchten?

Übrigens ist die Decktaxe in den zu erwartetenden Kosten, ein Fohlen zu ziehen und vernünftig aufzuziehen völlig irrelevant! Ob Du jetzt 300 Euro oder 700 Euro Decktaxe ausgibst fällt Dir bei den x tausend, die Dich der ganze Spass kosten wird, nicht mehr auf, und die Decktaxe ist das ALLERLETZTE ( bzw zusammen mit Tierarztkosten) an dem man sparen darf - irgend-einen Billig-hengst ohne Körung oder Leistung oder super Eigenschaften nehmen nur weil er billig ist heisst absolut am falschen Ende sparen!!! Den besten passenden Hengst nehmen, ob der jetzt ein paar hundert Euro mehr kostet fällt im Endeffekt wirklich nicht mehr ins Gewicht!!!

Ehrlich gesagt wenn ich einen Hengst für 400 Euro Decktaxe nicht nehmen würde dann würde ich ihn auch nicht für 5 Euro oder umsonst nehmen!!!! Ob die Decktaxe gerechtfertigt oder nicht ist das sei mal dahingestellt, aber die Decktaxe (im Rahmen - 200- 400 Euro hin oder her) sollte kein wirkliches Entscheidungskriterium sein ( klar haben wir alle keinen Geldspeienden Esel im Keller - aber züchten, (nicht "Equiden vermehren") ist eben ein teures Spiel und kein Menschenrecht - und wenn ich schon an der Decktaxe sparen müsste dann wüsste ich daß ich es mir schlichtweg nicht leisten könnte, ein Fohlen züchten zu wollen ......

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

23.01.2008 07:09
#8 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

da geb ich petra vollkommen recht!

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

23.01.2008 12:37
#9 RE: Decktaxe Zitat · Antworten
recht hin oder her.....so unbedingt kann ich petra's ausführungen nicht
beipflichten, spielen doch persönliche und umgebungsbedingte verhältnisse
oft eine große rolle.(zb.:kann ich mir das leisten?)
wenn die stute zb. allein steht, wäre es schon sinnmachend, ihr ein fohlen
zur seite zu stellen....
steht allerdings eine verkaufsabsicht dahinter (was fast nie völlig auszuschließen ist),
sollte man schon an einen hengst mit ordnungsgem. papier etc. denken.
(würde ich auch im falle einer bedeckung durch hengst ohne körung ablehnen,da es mit sicherheit
später zu problemen führt) dennoch sollte man diesen weg nicht verteufeln....,man muß sich nur
über eventuelle folgen von vornherein klar sein....

es ist durchaus möglich auch mit "kleinem" geldbeutel, ohne übertriebene kosten
zu züchten......"einige tausend euro"....ist übertrieben....
es kann zwar so sein, das liegt aber daran, welche ansprüche man selbst stellt o.umsetzt.
es muß aber nicht so sein.....,auch, ohne daß die pferde/das pferd, darunter leidet....

prinzipiell muß man allerdings daraufhinweisen, daß eine bedeckung mit hengsten ohne
papiere, einen verstoß gegen geltendes tierzuchtgesetz u. recht darstellen,
da diese tiere nicht als zuchttiere gelten und auch nicht verwendet werden dürfen.
(anbieten ist schon strafbar) ausnahme gilt nur für eigenen bedarf.(setzt voraus, ich habe selbst
einen solchen hengst u. stute)

die höhe der decktaxe ist durchaus relevant, wenn ich zb. mit begrenztem budget umgehen muß.
seit 20 jahren weigere ich mich, hengste zu nutzen, deren decktaxe 400 € übersteigt.
mit guten erfolgen.....(vergleich meiner produkte im bundeswettkampf)..., es hat also
nichts mit am falschen ende sparen zu tun...und ich muß sparen....(wie andere auch).
auf landes und bundesschauen erste-zweite und dritte plätze zu erreichen,oder gar prämien u.
staatsprämien, ist auch auf diesem wege möglich....(ist das mit nur "vermehrung" möglich)??

außerdem, wo sind denn die so hervorgehobenen produkte aus kostspieligen bedeckungen...
oder ähnlich..(90%davon sind auch nur "durchschnitt")gemessen am gesamtbestand der pferde in
deutschland, ...zumal oft von einem durchschnittsreiter garnicht verwendbar....
(für mich ist auch dies eine reine "vermehrung"....)
die stehen massenweise zum verkauf....... nur, keiner will oder braucht sie...



so pauschal kann man das ganze nicht beurteilen....nichts ist unmöglich...
painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

23.01.2008 13:10
#10 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

petra hat schon recht - die decktaxe ist im vergleich zum restlichen erhalt - unter der bedingung, dass ich das fohlen behalten will - eine sehr untergeordnete rolle! sie sollte auch nicht eine ausschließliche rolle - so auf die art "der ist zu teuer, den nehm ich deshalb nicht" - spielen. qualität und vor allem dann auch sympathie, wenn man den hengst in natura sieht, sind für mich viel wichtiger. ich hab auch lange darauf hingespart. so leicht ist es mir nicht gefallen, die summe aufzutreiben!

dieter, du schreibst, dass ich nicht mit einem gekörten hengst decken darf und dass das gegen das tierzuchtgesetz verstößt! wie ist das eigentlich mit einer stute die nicht ins stb aufgenommen ist?

ich hab mir auch damals jede menge hengste angeschaut! bin aufgrund von züchterischen überlegungen (mängel verbessern, linienführung etc.) bei einem einfärbigen hengst gelandet. mir war wichtig, dass er im natursprung deckt. naja und das decken mit den impfungen, us usw. hat mich schon an die 2.000,-- euro gekostet. nur wie gesagt, auch wenn das zuchtprodukt für mich selbst ist, dann möchte ich trotzdem ein optimum aus meiner stute herausbekommen.


was ich auf alle fälle empfehle: wenn du keine anhnung von passenden anpaarungen (so war es auch bei mir) hast, dann schau, dass dir ein erfahrenener züchter zur seite steht! der kann dir schon gleich mal sagen, dass der hengst passt oder nicht - unabhängig von den kosten!

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

23.01.2008 13:20
#11 RE: Decktaxe Zitat · Antworten
In Antwort auf:
dieter, du schreibst, dass ich nicht mit einemnicht gekörten hengst decken darf und dass das gegen das tierzuchtgesetz verstößt! wie ist das eigentlich mit einer stute die nicht ins stb aufgenommen ist?


diese frage ist leicht zu beantworten,
bei stuten ist überhaupt kein papier erforderlich, falls der besitzer darauf verzichtet hat.
es besteht für jeden verband in der EU die plicht, weibliche tiere einzutragen,auch ohne papier,
dann allerdings in eine entsprechende unterabteilung des betreffenden zuchtbuches(vorbuch).
sollte ein verband kein vorbuch für eine rasse führen (gibts auch),
ist er kraft TZG verpflichtet, eines anzulegen.(einige tun sich damit noch schwer),
bis 2012 müssen alle verbände der EU ihre zuchtbuchordnungen entsprechend korrigiert
und zur erneuten anerkennung eingereicht haben....

übrigends ist die qualität eines hengstes nicht an der decktaxe zu bemessen...


rot)editiert
Youngtimer Offline

Moderator


Beiträge: 426

23.01.2008 14:00
#12 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

Zitat Oldie:

prinzipiell muß man allerdings daraufhinweisen, daß eine bedeckung mit hengsten ohne
papiere, einen verstoß gegen geltendes tierzuchtgesetz u. recht darstellen,
da diese tiere nicht als zuchttiere gelten und auch nicht verwendet werden dürfen.
(anbieten ist schon strafbar) ausnahme gilt nur für eigenen bedarf.(setzt voraus, ich habe selbst
einen solchen hengst u. stute)


Ist das wirklich so??? Wieviele Privatleute, Händler und "Züchter" müssten denn dann verklagt werden?
Wie sieht das dann bei "Nachbarschaftshilfe" oder "unter der Hand" aus? Wer will das kontrollieren?

Gruß

Tobias

Gruß

Tobias

Lajana13 Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.063

23.01.2008 14:11
#13 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

Ich wußte das SO auch noch nicht... aber NACHBARSCHAFTSHILFE find ich gut

alla´ hast mal noch zwei Eier, etwas Mehl und einen Hengst für meine Else? Klasse!

Gruss
Jenny

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

23.01.2008 14:29
#14 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

@dieter
decktaxe = qualität des hengstes
sorry, hab mich da ein wenig doof ausgedruckt. nur ich hab halt gemerkt, dass vererbungsstarke hengste mit entsprechender nachzucht teurer sind als junghengste. dafür aber die mehrinfo hinsichtlich vererbung. war von mir doof ausgedrückt!

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

23.01.2008 16:36
#15 RE: Decktaxe Zitat · Antworten

Ganz so einfach ist es leider auch nicht.

Ich denke bei der Decktaxe ist es wie überall. Die nachfrage bestimmt den Preis. Natürlich werden bewährte Hengste teurer gehandelt als Junghengste, aber oft sind es auch absolute Modehengste welche "hochgejubelt" werden.

Ich kann auch verstehen, wenn man bei den KOsten für die Decktaxe auch genauer hinsieht. Es okmmt doch darauf an, was für ein Ziel ich verfolge. Unsere eine Scheckstute wurde auch nach ettlichen Besamungen nicht tragend, haben dabei einen Haufen Geld in den Sand gesetzt und das ärgert schon, auch wenn das Fohlen für uns sein sollte. Da sie ihre anderen Fohlen bisher nach Natursprung bekam, werden wir es dieses Jahr wieder mit einem Hengst im Natursprung versuchen, wobei ich da auch nicht gewillt bin horrende Decktaxen zu investieren. Es gibt durchaus gute, bezahlbare Hengste, man muss halt ein bischen schauen was passt und ggf. etwas rumfahren.

Einen ungekörten Hengst ohne Papiere würde ich aber nie nehmen. Zum Einen weiß man nie sicher, ob man das Fohlen dann wirklich immer behalten kann und ob man damit weiterzüchten möchte.Dann sind Papiere von Vorteil. Außerdem, um es mit Sabines Worten zu sagen:"Man weiß nie, wer von der Verwandschaft austeigt"

LG
Nadja

Seiten 1 | 2
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<