Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.943 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Seiten 1 | 2
Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

18.01.2008 14:02
Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten
Nachdem eine 2. Ultraschalluntersuchung meiner bunten Stute am 50. Tag mit dem Ergebnis "sicher tragend" ausgegangen ist, hat mein Tierarzt Ende Oktober 2007 durch rektales Abtasten festgestellt, daß diese wohl ihr Fohlen (errechneter Geburtstermin etwa 13.03.2008) resorbiert hat.
Die Untersuchung hatte ich veranlaßt, weil meine Stute 2-3 Perioden deutlich gerosst hatte. Seitdem zeigte sie allerdings kurioserweise keinerlei Rosse-Anzeichen mehr. Ihr Leibesumfang hat sich zwar etwas vergrößert (das könnte man aber auch ohne weiteres "Winterkondition" nennen), im Vergleich zu den Stuten, die im April fohlen, ist sie eher schlank.
Da kam ich doch gestern in den Stall und stellte fest, daß meine Maus an den Flanken deutlich eingefallen ist - höherer Futteranspruch??? - grübel. Und heute morgen sehe ich bei meiner Routine-Kontrolle doch tatsächlich einen milchigen Tropfen am Euter (hat aber nicht aufgeeutert). Könnte sich mein Tierarzt geirrt haben?
Wann setzen denn bei trächtigen Stuten normalerweise Senkwehen ein? Wenn ich eine vergleichsweise kurze Tragedauer von 310 Tagen unterstelle, wären es jetzt nur noch rd. 4 Wochen bis zur Geburt. Ist Euch soetwas auch schon mal passiert? Ich würde mir sooooo wünschen, daß meine Stute doch ein Fohli bekommt -daumendrückt...

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

Lajana13 Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.063

18.01.2008 14:08
#2 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

Ich kann dir nur berichten, das wir eine Stute haben- die ihre Fohlen scheinbar versteckt?!
Da wurde keine Trächtigkeit festgestellt- mehrfach nicht! und was ist... ein sehr schickes Stutfohlen im letzten Jahr. Dieses Jahr wurde erneut kein Fohlen gesichtet... warten wir es mal ab. Ich meine nicht meine Verona

Gruss
Jenny

Angelgangster Offline

Eliteanwärter/in

Beiträge: 213

18.01.2008 14:12
#3 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

Ich drücke dir ganz fest die Daumen!!Aber ich habe es auch schon mal gehört,dann auf einmal waren es sogar 2 Fohlen auf einmal und das bei einen Mini(ausgang kann man ja wohl vorstellen,leider)
Ich denke fest an euch!!
Liebe grüsse Anja

Petra Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 104

18.01.2008 21:20
#4 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

Lass Deinen TA einen Bluttest machen. Das Ausbleiben der Rosse in den letzten Monaten will nicht unbedingt heissen daß sie tragend ist, es ist Winter und viele Stuten rossen nicht, ist von der Natur ja eigentlich auch so vorgesehen.

Bluttest ist in diesem späten Stadium recht zuverlässig und nicht so teuer

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

20.01.2008 19:05
#5 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

blöde frage von einer neo-züchterin: meine wurde am 8. juli vergangenen jahres das letzte mal gedeckt. 37. tag us und schönes großes baby. gestern war der ta zur 2. herpesimpfung da, der meinte, ob ich mir sicher sei, dass sie trächtig ist. ich ja. jetzt meine frage: ende 7. monat sieht man doch noch nicht so viel, vor allem bei einer erstlingsstute. ist das korrekt?
vielleicht erklärt ihr mich jetzt für blöd, aber vor drei tagen haben wir branagehielt (energiearbeit) und meine freundin (sie macht das auch beruflich) meinte, vom fohlen ginge jede menge energie aus! bei menschen, die sie nicht kennt, kann sie ganz genau sagen, wo derjenige schmerzen hat. naja lange rede kurzer sinn, ich mach mir halt jetzt auch so meine gedanken *stirnrunzel*

Sasure Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 115

21.01.2008 07:48
#6 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

Ob ta sich irren können? aber hallo! letztes Jahr war meine Stute tragend, laut ta aber nicht! Frage mich wieso wir dann das leider tote Fohli viel zu früh auf der Wiese gefunden haben. Haben dann dieses Jahr auch einen Bluttest gemacht. Laut dem ist sie tragend, und der Bauchumfang sagt es auch ganz deutlich. Frage mich wie dieses jetzt schon risieg angedeutete Fohlen aus meiner zierlichen Maus kommen soll ohne das was passiert . Du kennst deine Stute am besten, vertraue ruhig auch auf dein Gefühl.

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

21.01.2008 08:20
#7 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

danke! ich hoffe es halt total! ist ja mein erstes fohlen! dir ganz viel glück bei der bevorstehenden geburt! wie lange musst denn noch warten?

Sasure Offline

Bundeschampion/ess


Beiträge: 115

21.01.2008 09:35
#8 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

danke. Ich muss noch bis Ende Mai warten, was mir ehrlich gesagt wie eine Ewigkeit vorkommt! Ich freu mich soooo auf das Fohlen,wird ja dann auch mein erstes Fohlen sein (wenn diesmal alles gut geht). Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen und halt mich auf dem laufenden.

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

21.01.2008 09:38
#9 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

danke! muss nur bis anfang mai warten! aber ich bin jetzt schon scheinschwanger! *gg*

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

21.01.2008 16:18
#10 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

Hallo, ich kann dir auch nur einen Bluttest empfehlen.
Lasse ich bei meinen immer zur Kontrolle machen, dabei kam ja dann auch raus, dass nix mehr drin ist

Bluttest ist nicht teuer. Die reine Untersuchung kostet ( bei uns) etwas über 15 € (sitze da ja arbeitstechnisch an der Quelle.

LG
Nadja

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

22.01.2008 07:45
#11 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten
hab gestern noch mit meinem ta telefoniert. lasst mich ja doch nicht in ruhe! also folgendes: bluttest nur zu 70 % sichherheit. wir warten noch das 8 monat ab sonst schaut er mal nach! aber ich bin fest der meinung, dass sie tragend ist. nur positiv denken! *gg*
Angelgangster Offline

Eliteanwärter/in

Beiträge: 213

22.01.2008 12:48
#12 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

Super einstellung!!!!ich glaube ganz fest dran ,so wie du dich anhörst,
Ich denke auch das man sein Pferd kennt,und merkt wie es so drauf ist.
Ganz ganz liebe grüsse Anja

painted lady Offline

Moderatorin

Beiträge: 593

22.01.2008 13:13
#13 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

danke anja! werd euch auf dem laufenden halten!
lg pia

Sportschecke Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten

Beiträge: 2.296

29.01.2008 17:22
#14 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten
Tja, meine Stute entpuppt sich weiterhin als "Wundertüte" -lach!

Irgendwie sprechen inzwischen alle Indizien FÜR eine Trächtigkeit und eine nahende Geburt!

Nach Senkwehen (würde ich als Nicht-Doktor behaupten) vor einer bzw. zwei Wochen zeigen sich seit einigen Tagen regelmäßig Milchtropfen am Euter, das zwischenzeitlich zuerst rechts (gestern), dann auch links (heute morgen) deutlich dicker geworden ist.

Weiterhin keine Rosseanzeichen, so daß ich mich nun seelisch und moralisch auf eine mögliche Geburt - voraussichtlich Mitte/Ende Februar - einstelle und alles vorbereite. Komplikationen durch eine nochmalige tierärztliche Untersuchung möchte ich vermeiden, deshalb heißt es für mich nun ungeduldig abwarten.

Drückt uns ganz fest die Daumen, daß ich Recht behalte und am Ende eine glückliche Mutterstute mit quitschvergnügtem, gesundem Fohli begrüßen kann.

LG Sportschecke
www.sportschecken.de

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

29.01.2008 19:38
#15 RE: Können sich Tierärzte irren? Zitat · Antworten

Das hört sich ja tatsächlich spannend an. Als ich noch unsere Stuten betreut habe,
ließ ich den TA immer kurz vor der Geburt gucken, ob das Fohlen richtigrum liegt.
Er sagte immer, daß eine Rektaluntersuchung nicht gefährlich ist und er deswegen noch nie Probleme hatte (vorausgesetzt man hat einen Untersuchungsstand und die Stute kann nicht rumwackeln oder ähnliches).
In Deiner Situation wüßte ich aber auch nicht, ob ich da etwas Mores hätte.....
Also daß man ein Fohlen,wie bei Dir,im Oktober mal nicht erwischen kann,
ist wohl gut möglich (mit Ultraschall gehts besser)
Jetzt hoffen wir mal, daß das kleine Pferdekind einfach ein kleiner Witzbold ist,
und Dir zur rechten Zeit aus dem Stroh entgegenzwinkert
Viel Glück
wünscht Dir bunte Hubsi-Petra

Seiten 1 | 2
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<