Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.412 mal aufgerufen
 Der Tinker (Irish Cob)
Sölring Hoff Schurek Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten


Beiträge: 2.832

18.03.2007 12:22
Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Wie die Zeit vergeht.
Vor vier Jahren standen wir vor der Frage: Welcher Hengst passt zu unserer Tinkerstute "Fina" mit unbekannter Abstammung und zur Pintostute "Cabaletta"?
Wir entschieden uns im ersten Fall für den Tinkerhengst "Maximilian", der uns an der Hand und im Freilauf präsentiert wurde. Er überzeugte uns in allen Kriterien.
Fina wechselte somit für einige Zeit den Stall und wurde letztmalig am 09.06.2003 an der Hand gedeckt.
Dann folgten die obligatorischen Untersuchungen und alles war gut. Fina war tragend.
Am 06.05.2004 wurde dann im Laufe des Vormittages "Söl'rings Fomori" geboren.
Unsere Träume und Wünsche gingen in Erfüllung. Alles war da, das Geschlecht (Stute), die Farbe (Rappschecke), die Zeichnung. Vom Typ entsprach sie genau meiner Vorstellung.
Fomori entwickelte sich gut




Es folgten die ersten öffentlichen Auftritte. Da wir immer gerne mit unseren Pferden unterwegs sind lernen die Tiere schon sehr früh, komplett gewaschen zu werden und auch das Anhängerfahren wird schon früh erlernt.

Am 03.06.2004 bei herrlichem Wetter ging es nach Nortorf zur Stuteneintragung von Fina.
Stute und Fohlen präsentierten sich so hervorragend, dass Fina die Zulassung zur Elitestutenschau erhielt. Damit hatten wir nun gar nicht gerechnet und waren überglücklich und stolz.



Am 03.07.2004 erfolgte die nächste öffentliche Präsentation
Elitestutenschau in Padenstedt/ NMS
Fina erhält die 1. Prämie und da sie bereits über eine erfolgreich abgelegte SLP verfügt somit auch den Titel „Staatsprämienstute“




Am 03.08.2004 war dann Fomoris großer Tag; wiederum bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir mit 3 Mutterstuten und Fohlen zum Fohlenbrennen nach Handewitt.
Fomori zeigte sich souverän und trabte taktrein und schwungvoll neben der Mutter.
Wie die beiden anderen Fohlen erhielt auch Söl’rings Fomori die Fohlenprämie.




Die Stute entwickelte sich altersgerecht gut.
Ca. 1 Jahr später, also am 14.08.2005, nahmen wir Fomori mit zur Landeszuchtschau des DPZV. Veranstaltungsort Friesenstall Marschhorst/ Sittensen.
Wie erwartet wurde sie aufgrund ihres Typs (zu leicht) ziemlich abgewertet. Die Zuchtleiterin konnte sich gegenüber einnem nicht der Kommission angehörenden Person nicht durchsetzen.
Fomori erhielt eine Gesamtnote von 7,0.
Da ich dies auch erwartet hatte, war ich nicht enttäuscht. Auch hier zeigte sich die Stute ausgesprochen gut.



Am 10.06.2006 stand dann die Zweijährigen Prämierung des Verbandes (PSB) an.
Gemeinsam mit Söl’rings Cassandra fuhren wir wieder bei herrlichem Sonnenschein nach Nortorf.
Fomori enttäuschte niemanden; selbstbewusst bewegte sie sich in der fremden Halle und auch die vielen Menschen störten nicht.
Kommentar “altersgerecht entwickelte Stute, schön herausgebracht, noch deutlich überbaute Kruppe; Bewegung gelassen mit genügend Takt“
Sie erhielt die Zweijährigen Prämie.





Ja, und nun schreiben wir schon das Jahr 2007
Geplant ist die Stuteneintragung und das Ablegen der Stutenleistungsprfg. auf Station in Lürschau (Reiten und Fahren)
Sie hat sich meiner Ansicht nach sehr gut entwickelt; ist im Umgang ein Schatz und freundlich zu Jederman. Meine jugendlichen Reiter freuen sich schon auf das Reiten.
Ein Wehmuttropfen ist die Tatsache, das Fomori verletzungsbedingt auf einem Auge ihre Sehkraft eingebüßt hat. Lediglich schattenhaft kann sie etwas erkennen.

Zur Zeit wird die Stute in einem Ausbildungsbetrieb auf die Stationsprüfung vorbereitet.


Söl'ring Hoff Schurek
www.soelringhoff.de

Renate ( Gast )
Beiträge:

18.03.2007 14:11
#2 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Hallo Heidi, Hallo Günther,
zuerstmal herzlichen Glückwunsch zu eurer erfolgreichen Zucht. Und viel Glück und Erfolg für Fomori; ihr werdet sehen, die packt das auch mit ihrer "Behinderung".

Was ich allerdings nicht unkommentiert lassen möchte ist, dass das was eure Stuten da repräsentieren, nicht mehr viel mit den Rassen Tinker/ Irish Cob gemeinsam hat. So groß der Erfolg einen Staatsprämientitel zu erhalten auch prinzipiell zu bewerten ist; eine Staatsprämienstute der Rasse Tinker ohne Kötenbehang ist für den Erhalt und die Zukunft der Rasse ein Dilemma.
Das wertet die Leistung und den Erfolg natürlich in keinster Weise ab.
Es wäre jedoch schön, wenn sich der Gedanke an den Erhalt der Rassemerkmale (und wir reden hier nicht von "entweder Tonne mit Monsterbehang oder Warmblut mit 5 Fransen") etwas mehr etablieren würde in der Zuchtentwicklung. Es gibt nach wie vor zu wenig Informationen über die Ursprünge und Zusammenhänge, um die Rasse zu erhalten und gleichzeitig zu entwickeln, ohne sie zu verlieren.
Um dies zu ändern haben wir THAICS gegründet und würden uns über Unterstützung sehr freuen.

http://www.thaics.de
Wer Tinkerpferde liebt, sollte daran interessiert sein, sie in ihrer Einzigartigkeit zu erhalten.

Sölring Hoff Schurek Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten


Beiträge: 2.832

18.03.2007 17:17
#3 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Hallo Renate,
diese Reaktion haben wir erwartet und die Kritik ist wohl auch berechtigt.
Beide Stuten entsprechen nicht unbedingt dem Typ Tinker, den es zu erhalten gilt.
Wir sind uns dessen bewußt, aber...
wir werden diesen Typ versuchen, weiter zu züchten.
An uns wird die Tinkergeneration nicht erkranken. Dafür sind wir zu uninteressant.

Söl'ring Hoff Schurek
www.soelringhoff.de

Renate ( Gast )
Beiträge:

18.03.2007 17:40
#4 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Nö, das ist keine Kritik, versteh das nicht falsch. Es ist nur so, dass auch an den leichten, sportlichen Tinker Kötenbehang gehört - und zwar rundrum.

Wenn man nun z.B. vom behanglosen Tinker überzeugt ist, ist das ja nicht "verwerflich". Es ist halt einfach kein Tinker mehr, das ist alles. Meinetwegen ein Barockpinto.
Es geht nicht darum, wer "uninteressant" für die Tinkerzucht ist, oder "interessant" - jeder der Tinker züchtet und hält ist wichtig und interessant für die Rasse. Ihr züchtet ja auch nicht Warmblutschecken mit Tellerhufen und Ramsköpfen, sondern versucht dem Ideal des Warmblutpferdes so nahe wie irgend möglich zu kommen; so wie alle guten und erfolgreichen Züchter. Das meine ich damit.
Stellt euch vor, ihr könntet euren favorisierten Tinker-Typen also auch noch mit schönem Kötenbehang züchten; wäre das denn nicht erstrebenswert?
Oder anders gefragt: Was genau stellt ihr euch vor unter einem Tinkerpferd?
Ich bin wie immer nur unendlich wissbegierig, weil jede Meinung zählt.

Sölring Hoff Schurek Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten


Beiträge: 2.832

18.03.2007 18:21
#5 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Also, Kritik kann ja positiv wie auch negativ gemeint sein.
Natürlich hätte ich mir auch bei Fomori mehr Behang gewünscht; die Natur hat es anders geregelt.
Übrigens hat der Hengstjährling aus der Fina von Willoby Mc Kenneth all das, was man sich von einem Tinker
wünscht. U. anderem auch einen ausgeprägten Kötenbehang.

Söl'ring Hoff Schurek
www.soelringhoff.de

TinkerofKC Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 238

18.03.2007 20:53
#6 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Huhu Heidi!
Maximillian ist der Vater? Wem gehörte der eigentlich zum Bedeckungstermin?

Wann erwartet ihr die Fohlen dieses Jahr von Willoby? Die Bilder vom dem Hengstjährling konnte ich auf Eurer Page nicht findenBin doch immer so mega interessiert an der Nachzucht;-)

***********************************
Liebe Grüße Manu und die bunte Bande

Sölring Hoff Schurek Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten


Beiträge: 2.832

18.03.2007 21:30
#7 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Hallo Manu,
Maximilian gehört(e) Korinna Jodexnis; zum Zeitpunkt der Bedeckung waren er und diverse andere Tinkerhengste im Stall Lauck, Pinneberg, bei Frau Eleonore P.
Mitte Mai hat Fina Abfohltermin.
Auf unserer HP sind nur Fohlenfotos von dem Hengsjährling "Willow"

Söl'ring Hoff Schurek
www.soelringhoff.de

TinkerofKC Offline

Eliteanwärter/in


Beiträge: 238

18.03.2007 23:04
#8 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Huhu!

Also...auf jeden Fall bin ich meeeeeeeeeega neidisch darauf, dass beide Damen einen dunklen Schweif haben*schwärm*...Das macht einen Schecken in meinen Augen besonders schön.Nun werde ich mal eben auf Eurer Page stöbern gehen

***********************************
Liebe Grüße Manu und die bunte Bande

Uschi Offline

Forum-Verdienstkreuz Silber

Beiträge: 1.643

18.03.2007 23:05
#9 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Hallo,
ich favorisiere den Typ Tinker von Fomori.Sie gefällt mir sehr gut.Natürlich wäre etwas mehr Behang nicht schlecht,aber
das finde ich nicht gravierend.
Uschi

Renate ( Gast )
Beiträge:

20.03.2007 11:17
#10 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Ich frage mich ja immer, ob es denn dann auch nicht "gravierend" wäre, wenn Friesen irgendwelche großen Abzeichen hätten, keine Rappen wären und keine Knieaktion sondern Schlurfgänge hätten, wenn Araber Ramsköpfe aufhätten und große Plüschohren, wenn Warmblüter tief angesetzte Hälse, wenig Widerrist und klobige Gelenke hätten, Norweger fusselige Hängemähnen und alle möglichen Farben, Haflinger braune oder schwarze Mähnen und Schweife, Lippizaner nur zufällig mal Schimmel wären, usw.usw.

Rassemerkmale sind Rassemerkmale. Und eines der wichtigsten Rassemerkmale beim Tinkerpferd ist und bleibt der Kötenbehang. Das gilt für die leichten Typen genauso wie für die schweren. Für die Schecken genauso wie für die einfarbigen. Eben für Alle.

Was ja nun nicht heißt, dass Fomori und ihre Mutter nicht schöne Pferde sind; das sind sie zweifellos.

Grüßung
Renate

Sölring Hoff Schurek Offline

Forum-Verdienstkreuz Platin mit Brillianten


Beiträge: 2.832

14.04.2007 09:52
#11 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Seit dem 11.03.2007 befindet sich Fomori nun in der Vorbereitung ein gutes, zuverlässiges Reitpferd zu werden.
Erwartungsgemäß ist sie im Umgang problemlos und die Ausbilder und Pfleger arbeiten gerne mit ihr.
Sie lernt schnell und ist leistungsbereit.
Gestern wurde mir Fomori nun das erste Mal unter dem Reiter vorgestellt; sie wird seit ca. 1 Woche geritten.
Auch unter dem Reiter ist sie brav und macht es schon recht ordentlich. Natürlich muß sie erst noch das Gleichgewicht finden.

Heute war Freispringen
Fomori geht zum Sprung hin und springt schon mit viel Übersicht.
Die Fortschritte sind deutlich zu erkennen.

Söl'ring Hoff Schurek
www.soelringhoff.de

Renate ( Gast )
Beiträge:

14.04.2007 10:44
#12 RE: Vom Fohlen bis zum Reitpferd "Fomori" Zitat · antworten

Das klingt ja alles eigentlich ganz toll. Eigentlich.
Darf ich euch mal was fragen???
Werden bei euch die Pferde immer angeritten, bevor sie überhaupt mal ihren 3.Geburtstag gefeiert haben??
Rasse völlig egal???

Ich gebe offen zu, ich finde das schon bei Warmblütern ziemlich übertrieben. Aber bei Tinkerpferden .....No Go.
Wäre schön, wenn wir dieses Thema (unabhängig von der Rasse) mal in nem anderen Threat eingehender diskutieren könnten.

Viele Grüße
Renate

 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<