Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 3.831 mal aufgerufen
 Bekannte Schecken
Seiten 1 | 2 | 3
Dieter, IG-KLDR MV e.V. ( Gast )
Beiträge:

08.11.2005 10:43
#16 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

hallo reni
BDB IG-KLDR MV
(wat den een sien Uhl, is den annern sien Nachtigall)

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

08.11.2005 16:17
#17 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

Ohhh Renate )Asche über mein Haupt...)
Entschuldige, wenn ich Deinen Namen für unseren Hengst mitbenutzte. Aber vielleicht kann ichs wieder gutmachen, wenn ich Dir schreibe, dass er sehr hübsch ist?
An Sabrina: Habe ganz vergessen - Renate ist von Rainmaker I, der bei Stach stand.
An Alle: Bevor ich mit beiden Füssen ins Namensfettnüpfchen trete, gibt es eine Susi, die nicht wie ein Hengst von uns heissen möchte? Der war nämlich dickfellig und schwer und sein Hengstname war Forsthofs Star Trek FHA.
Liebe Grüße
Sabine

Renate ( Gast )
Beiträge:

08.11.2005 18:05
#18 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

Keine Ursache Sabine,
mit Sicherheit hatte ich den Namen schon bevor dein Hengst zur Welt kam.
(bin nämlich auch nicht mehr ganz taufrisch).

Unter uns: ich dachte als Kind immer ich sei nach den Magentabletten meines Vaters benannt worden. Also kann ich auch gut damit leben; aber hast du schon mal deinen Pferdemann gefragt, was er davon hält? Also mich würde das als Mann deprimieren, ganz ehrlich.

Grüßung
Renate
Das Leben ist bunt!

Dieter, IG-KLDR MV e.V. ( Gast )
Beiträge:

08.11.2005 18:15
#19 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

hihihi renate, glaubst du wirklich daß pferdige
pintomänner reden bzw.sprechen können ??
(duckmichschnellundwegrenn)
BDB IG-KLDR MV
(wat den een sien Uhl, is den annern sien Nachtigall)

Renate ( Gast )
Beiträge:

08.11.2005 20:13
#20 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

Ja wie .....
du unterhältst dich nicht mit deinen Pferden? Mann, da entgeht dir aber jede Menge. Also unsere (männleins wie weibleins) reden ständig mit mir. Werd manchmal völlig wirr beim abmisten und füttern. Vor allem die Kinder - den ganzen Tag am rumblubbern.


Grüßung
Renate
Das Leben ist bunt!

Dieter, IG-KLDR MV e.V. ( Gast )
Beiträge:

08.11.2005 20:42
#21 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

suuuuuper,das kenn ich,"rede" selbst auf diese
art mit meinen und die "zeigen" mir auch daß sie "verstanden"
haben,soviel,daß manche leute fragen,ob ich noch ganz bei
trost bin .der längerfristige erfolg dieser methode ist
den pferden anzumerken..........nö,kein roman schreiben....
die gleichen leute fragen sich u.mich ,auch:wie macht der das bloß...
BDB IG-KLDR MV
(wat den een sien Uhl, is den annern sien Nachtigall)

Dschiny ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2005 21:10
#22 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

Hallo Sabine,
Du hattest wenigstens das "Glück", dass Du vorgewarnt warst bezüglich HLP. Ich hatte "Shirkaan" (v Santorino v. Rinaldo) im April diesen Jahres in Beritt zur Vorbereitung der HLP gegeben. Als ich ihn nach Prussendorf brachte war er leider schon nicht in dem Zustand, wie ich es erwartet habe. Während des Beritts hat er jedoch keine größeren Faxen gemacht - bei der HLP sah das ganz anders aus.... Die HLP war eine einzige Katastrophe und ich habe ein kopfscheues und aufgrund von satten Rückenschmerzen derzeitig nicht reitbares Pferd zurück bekommen. Nun habe ich mit dem "Kleinen" wieder ganz von vorne angefangen und in diesen 4 Wochen wird es von Tag zu Tag besser. Faszinierend ist, dass er im Kopf klar geblieben ist ... ich weiß leider mittlerweile, dass ihm auf die Hoden geschlagen worden ist. Von Frau Hilger weiß ich, dass auch Rinaldo ein "Sensibelchen" war - auch er wollte nicht hart angefasst werden. Dies trifft auch für Santorino sowie für Shirkaan zu. Aber: wozu hart anpacken, wenn die Jungs freiwillig von sich aus gerne arbeiten?!? Ich habe selten so ein leichtrittiges ehrliches und motiviertes Pferd wie Santorino erlebt. Daher bin ich auch bei Shirkaan noch guter Hoffnung. Schecke heisst nicht gleich schwieriges oder unrittiges Pferd - ein gutes Pferd hat keine Farbe!! Ein Pferd kann immer nur so gut sein, wie sein Reiter. Leider haben die meisten "guten" Reiter aber ein Vorurteil gegenüber der Bunten (nicht nur der Schecken - Fuchs mit viermal hochweiß reicht manchmal auch schon). Und wie Du auch schon erwähntest - wer kann sich denn in der heutigen Zeit von Fohlen bis HLP alles leisten? Und was geschieht danach? Hengste in Einzelhaft, die nur zum Decken aus der Box gezogen werden?!? Da muß man sich nicht mehr wundern - oder um so mehr, was wir Menschen uns manchmal anmassen...
Liebe Grüße
Rony

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

08.11.2005 22:24
#23 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

Tja Rony, womit wir wieder einmal beim Thema wären. Das Problem fängt leider schon da an, wo dem Scheckenzüchter an der Schau die Prämien, Pokale und Schleifen nachgeworfen werden, auch wenn die Pferde von zweifelhafter Abstammung und Qualität sind. Weiter geht es mit Körungen wie bei Equus und Echa, wo z.B. Ramsi alles kört, was nicht schnell genug auf den Bäumen ist (soll auch schon mal ein freilaufender Hund dabei gewesen sein, der sich versehentlich im Ring befand - das war ein Scherz)denn jeder Hengsthalter bringt halt erst mal Geld in die Kasse. Aber wozu dann noch eine Körung, wenn keine Auswahl nach Qualitätskriterien erfolgt? Und wie viele dieser "ich hab auch einen Hengst"-Hengsthalter beurteilen ihr Tier wirklich realistisch? Jetzt werden also alle die bunten Zotteln zur Prüfung geschickt und sind dort willkommenes Kanonenfutter. Bis dahin ist es zwar für den Besitzer ein finanzielles Ärgernis, für das Pferd eine Sch...erfahrung aber für die Zucht eine Selektion nach Leistung (klar ist das ein Witz, aber zumindest sollte es das sein). Dann kommt ein Schecke, der nach Leistungs- und Qualitätsmerkmalen gezüchtet ist und hat ein Pinto- oder ZfDP-Papier, wie eben die Zotteln zuvor auch. Für jeden ist klar - der spielt in der gleichen Liga und darum bekommt er nicht nur den schlechtesten Bereiter, sondern auch sonst traut man ihm nicht viel zu denn bunte Jacke ist gleich 2. Wahl. Aber schuld daran sind eben auch diejenigen, welche eben immer wieder diesen Eindruck der Richter, Zuschauer und Prüfer bestätigen: 1. der ZfDP ist der Malteser Hilfsdienst, der alles einträgt, was die anderen nicht haben wollen und 2. bei Schecken zählt nur die Farbe, die steht an erster Front, der Rest ist nicht so wichtig, also woher soll da die Leistung kommen?
Siehst Du, und genau deshalb züchte ich Schecken unter Oldenburger Flagge, denn dem gekrönten O auf dem linken Hinterschenkel haftet so etwas Seriöses an, das Sportlichkeit, Leistung und entsprechendes Pedigree voraussetzt. Man nimmt das Pferd als solches doch etwas ernster und traut ihm von vorn herein mehr zu als die Abteilung Cowboypony. Zumindest hat er die Chance, dass man ihn nicht gleich als Muster ohne Wert verurteilt.
Ich habe sechs gescheckte Hengste in die Leistungsprüfung geschickt, nur 1x wurden 80 Punkte erreicht, ein anderes Mal konnte ich die Prüfungsanstalt mit Tierarzt und Rechtsanwalt davon überzeugen, dass der Hengst in der Abschlußprüfung schwer angeschlagen war und hochgerechnet werden musste - er bekam schließlich ein paar Punkte mehr als 80. Gerade bei diesem Hengst setzten wir einen Bereiter zur Vorbereitung ein, der bei Schocki trainiert und selbst die Prüfung in Vechta als Bereiter Jedes jahr mitmacht. Er weiss was verlangt wird und von was er spricht. Er rechnete fest mit mindestens 100 Punkten, denn der Hengst war bei Schockemöhle im Training sehr positiv aufgefallen aber in Neustadt war er eben nur ein gescheckter ZfDP-Hengst und der kann nicht so viel taugen.

1997 stand Charming Irco bei Dolf-D. Keller zur Ausbildung und er war ihm stets zugetan, obwohl er Pferde wie Caprimond, Hohenstein und De Niro reitet und Reitmeister ist mit LK1 in Dressur und Springen. Wir trafen uns bei Kasselmanns Horses and Dreams im Juni diesen Jahres, und er kam sofort auf uns zu begrüsste Irco wie einen alten Bekannten und fragte ob wir Nachzucht von ihm hätten, die wir ihm anbieten könnten. Der Hengst hat einen Westfalenbrand, warum sollte man einem Westfalen die Qualität absprechen, wo doch so bekannte Größen wie Chromico, Picasso und Duellant im Pedigree stehen? Dem verzeiht man auch die Farbe.

Es wird Dich nicht trösten, aber wenn Du Deinen Hengst nicht aus wirtschaftlichen Gründen hältst, ihn nicht verkaufen willst und von ihm überzeugt bist, freue Dich an ihm als Freund und Reitpferd und erspare ihm weiteren Stress mit Bereitern und HLP. Ich habe Renate wahrscheinlich mit meinem Entscheid zum Verkauf als Wallach und Familienpferd ein besseres Leben ermöglicht, als wenn ich ihn bis zum Erbrechen (man hat schon Pferde vor Apotheken kotzen sehen...)für eine weitere HLP trainiert hätte. Abgesehen davon hängt einem einmal durchgefallenen Hengst dieser Makel immer an und der Ruf eilt ihm voraus. Und ganz ehrlich, wenn es Dir darum geht, noch einen weiteren gekörten Hengst zu haben, dann befolge den Rat von jemandem, der 20.000 (in Worten ZWANZIGTAUSEND) Euro in HLPs investiert hat, ohne Vorbereitung und Körung wohlgemerkt, und zwei geprüfte Hengst mit nach Hause nahm und vier Wallachanwärter, die für so kleines Geld verkauft wurden, dass nicht mal die Prüfungskosten damit bezahlt waren: Kauf Dir einen, der alles dabei hat, das ist billiger. In Renate steckten weit über 10.000 Euro. Eine weitere Prüfung mit Training hätten sicher noch einmal mit 5000 Euro zu Buche geschlagen. Für 15.000 Euro kann ich einen gar nicht schlechten Hengst kaufen und erspare mir den Ärger mit Verbänden und HLP ... und ein Magengeschwür.

In diesem Sinne, Du bist nicht allein
Sabine

Scheckenfreund ( Gast )
Beiträge:

09.11.2005 07:51
#24 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

Ich habe übrigens Kontakt zur ehemaligen Besitzerin von Rainmaker Z I und ZII (war ja die gleiche Mutter), also Rodrigos und auch Rabentanz "Renate"s Großmutter. War für mich auch sehr interessant zu erfahren welche Eigenschaften mein Pferd denn evtl von der einfarbigen Seite bekommen hat...
LG
Scheckenfreund

greenhorn Offline

Staatsprämie

Beiträge: 769

09.11.2005 07:56
#25 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten
tja ich habe nun keinen Rinaldo Sohn , aber mehrere Scheckhengste zu Prüfungen gebracht und diese hatten auch einen Pinto oder ZfdP Brand. Ich kann nicht sagen das es diesen ein Nachteil gewesen wäre. Unser Rondo hat z.b. 2003 die HLP in Prussendorf gemacht und er kam mit einem Schnitt von 7,8 nach Hause, damit kann ich gut leben(Rittigkeit Fremdreiter 8,5 der Schnitt lag bei 7,6, und auch im Trab über dem Schnitt der DR ) und das als Lewitzer, aber auch die anderen haben eigentlich ganz ordentliche Prüfungen gemacht.
Und GP Devino Chico, ebenfalls ein Bunter wurde bei der HLP in Neustadt sogar Reservesieger mit über 8 als Endnote, auch er hat einen ZfdP Brand. Es mag sein das man bei den Großen mit Bunten immer noch ein Problem hat, bei den Ponys kann ich da so pauschal nicht zustimmen. Und der Spruch der Zfdp kört alles, trifft meiner Erfahrung nach schon lange nicht mehr zu , da gibt es ganz andere Verbände wo alles eingetragen wird, mir fallen da sofort 2 ein die du auch genannt hast , in denen Hengste mit massiven Lücken im Pedigree eingetragen werden, von Qualität mag ich hier jetzt gar nicht reden.
Allerdings hatten auch wir schon Probleme bei einer HLP, einen Hengst der mit einer durch Pilz offenen Gurtlage noch durch die HLP gejagt wurde, es waren wohl schon zuviele rausgefallen die gar nicht mehr gehen konnten, so das er durch mußte. Den Gurtzwang hat er nie wieder ganz verloren. So geschehen in Medingen 1992 , und der Hengst kam mit 6,4 (damals reichte 6,0 zum bestehen) durch, die Gänge wurden ja unter dem Sattel bewertet und wenn alles weh tut streckt sich kein Pferd mehr. Er trug damals übrigens den DDR Brand und war ein Schimmelschecke, also nicht unbedingt gleich als Schecke erkennbar und um dem Argument der mangelnden Qualität entgegen zu wirken, in mehreren Landesverbänden gekört.

Dschiny ( gelöscht )
Beiträge:

09.11.2005 09:53
#26 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

Auch wenn ich mich darüber ärgere, dass so viel schief gelaufen ist, kann ich nicht sagen, dass alles passierte, weil es sich um ein buntes Pferd handelte oder das Brandzeichen nicht "passte". Ich hatte bei den Bereitern den Eindruck, dass Schecken neutral betrachtet werden bzw sogar einige wahren Scheckenfreunde dabei waren. Die Hauptproblematik lag wohl eher in dem vorherigen "sogenannten" Beritt. Dumm gelaufen ist bei der HLP, dass die Rückenschmerzen mit Widersetzlichkeit verwechselt wurden.
Tja, und zu dem, was alles gekört wird: reine Verbandspolitik, die aber leider zu kurzfristig gedacht ist. Deshalb kann man jedoch nicht sagen, dass alle Hengste aus einem bestimmten Verband schlecht sind. Ich denke, diese Problematik könnte nach der neuen ZVO mit Hauptabteilung (Hengstbuch I und II) sogar noch zunehmen. Auch sehe ich das Problem, dass viele Hengsthalter jede Stute annehmen - Hauptsache das Geld stimmt. Naja, es ist mühselig grundsätzliche Misstände anzusprechen über die wir alle bescheid wissen...Da könnte man tagelang darüber reden - ändern wird sich dadurch nichts. Ich freue mich lieber über jedes gute Pferd, was ich sehe - egal welche Rasse, Abstammung oder Brand.

forsthof-antaris Offline

Forum-Verdienstkreuz Bronce


Beiträge: 1.351

09.11.2005 13:07
#27 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten

Liebes Greenhorn,
um Missverständnissen vorzubeigen, ich habe nicht geschrieben, der ZfDP kört alles!!! Ich wollte zum Ausdruck bringen, warum der Ruf mancher Verbände nicht der Beste ist und wenn ein Nachkomme eines ZfDP-Hengstes in der Prüfung schlecht abschneidet, dann wird nicht nach der Mutter gefragt, sondern sofort gerufen: Kein Wunder, dass der Hengst nichts taugt, der Vater ist beim Malteser Hilfsdienst (ZfDP) gekört. Und dass in den jungen Jahren des ZfDP wirklich alles die Zuchtzulasung erhielt, was die anderen Verbände verschmähten, ist erwiesenermassen auch von der Zuchtleitung bestätigt worden. Nur ist es eben der schlechte Ruf aus den Anfangszeiten, der sich in der Zucht der Einfarbigen erst langsam verliert. Als wir ein Fohlen aus einer Trakehner Prämienstute mal Oldenburger Hengst vom ZfDP brennen liessen, wurden wir nicht nur einmal gefragt:" Warum dass denn, ist der Hengst nicht in Oldenburg gekört?". Es gab Interessenten, die das Fohlen (Rappe o.A.)gerne gekauft hätten und auch 5000 Euro bereit waren zu geben, aber als ich gestand, dass er ZfDP-Papiere hat, das Interesse verloren. Demzufolge ist auch heute der Verband an Vorurteile geknüpft und darüber zu diskutieren, ob berechtigter Weise oder nicht, führt zu nichts.
Dass bei den "kleinen Schecken" im 30 Tage Test durchaus Erfolge zu verzeichnen sind, wissen wir und freuen uns darüber, aber ein bunter HLP-Sieger ist bis heute einmalig. Und wenn Du schreibst, in den HLP-Anstalten gibt es auch Scheckenfans ist das richtig und wird von uns nicht bestritten. Aber ich habe Samba Hit I im Abschlußspringen gesehen. Er spielte nicht nur Mikado mit den Stangen, sondern verweigerte mehrfach, totzdem war seine Note im Springen höher, als die von Star Trek, der mehrere fehlerfreie und souveräne Runden absolvierte. Nicht die Bereiter der Prüfungsanstalt hatten ihn niedergerichtet, sondern die Fremdreiter. In der Dressur erhielt er eine 8 im Schritt beim Training, eine 5 vom Fremdreiter. Zwischen diesen beiden Noten liegen Welten und der Hengst war genauso gelassen in der Prüfung wie an den Tagen im Training. Kein Gehibbel, kein Pass. Wer will hier also in Frage stellen, dass hier eine Scheckenabneigung vorlag?
Natürlich gibt es auch bunte Hengste über 100 Punkte, aber ich gehe davon aus, dass es sich hier doch eher um die Ausnahme handelt, die die Regel bestätigt.
In diesem Sinne
Sabine

Scheckenfreund ( Gast )
Beiträge:

10.08.2006 07:27
#28 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten
zum Thema:

Rübezahl steht nun wieder im HVP des ZfDP und zum ersten Mal habe ich Bilder von ihm gesehen, der ja ein direkter Nachkomme von Rinaldo ist. Da ich immernoch alle Infos zur Rinaldo-Linie sammle, hier nochmals die Bitte: Wenn es irgendwo etwas interessantes gibt, würde ich mich sehr freuen davon zu erfahren.

VG
Sabrina
_______________________________________________________
Das mir das Pferd das Liebste sei,
sagst du o Mensch sei Sünde?
Das Pferd blieb mir im Sturme treu
der Mensch nicht mal im Winde.
Unbekannt

Scheckenfreund ( Gast )
Beiträge:

03.09.2006 06:42
#29 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten


Rübezahl, direkter Rinaldo-Nachkomme
_______________________________________________________
Das mir das Pferd das Liebste sei,
sagst du o Mensch sei Sünde?
Das Pferd blieb mir im Sturme treu
der Mensch nicht mal im Winde.
Unbekannt

Maja ( Gast )
Beiträge:

05.09.2006 21:50
#30 RE: Rinaldo-Linie Zitat · Antworten


Liebe Sabrina!
Endlich habe ich Dich gefunden. Ich habe nämlich irgendwie Deine Email-Adresse verzottelt. Ich bin endlich dazu gekommen, Dir zwei Fotos von Miss Marple, der Großmutter von Deinem Superschecken einzuscannen. Melde Dich bitte mal bei mir, damit ich Dir die Fotos schicken kann.
Liebe Grüße
Heike


Seiten 1 | 2 | 3
«« Samber
Elvis Eltern »»
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<