Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Herzlich Willkommen im Pintoforum

Herzlich Willkommen im Forum der Pintofreunde!

Dieses Forum soll allen Pintofreunden eine Möglichkeit bieten, sich zu treffen und auszutauschen.Wir wünschen viel Spaß dabei!
Wir bitten alle User dieses Forums die üblichen Regeln des guten Miteinanders einzuhalten. Ansonsten wird konsequent gelöscht.
Über den Button "Beiträge der letzten Tage" erhalten sie eine Übersicht der aktuellen Beiträge.
Als Gast haben Sie nur verminderte Leserechte. Melden Sie sich daher an und vervollständigen Sie unbedingt ihr Profil. Erst dann können Sie an Diskussionen teilhaben,
lesen und beachten Sie unsere Info + Regeln zum Forum ,dort wird auch Ihre Gruppenzuordnung nebst Rechten erklärt.


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.621 mal aufgerufen
 Rund um Zucht und Aufzucht
Seiten 1 | 2
Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

19.05.2008 16:11
Papiere beantragen Zitat · Antworten

Hallo Pintofreunde,

seit heute nun bin ich Besitzerin eines Pinto-Jährlings-Stütchens. Das Schicksal wollte es wohl so, denn eigentlich bin ich kein richtiger Scheckenfan, sondern mehr auf Schimmel geprägt . Die Mutter meines Jährlings ist ein polnischer Trakehner (habe auch eine Kopie der polnischen Papiere), der Vater ist ein ungarisches Vollblut (auch hier habe ich eine Kopie der ungarischen Papiere, er ist aber nicht gekört). Nun stellt sich mir die Frage, wo ich Papiere für meinen Jährling beantragen könnte und vielleicht kann mir der eine oder andere unter Euch weiterhelfen. Ich muss mich diesbezüglich nämlich als totaler Laie outen. ICh hatte mich vor dem Kauf schonmal beim Echa-ESV kundig gemacht, und dort würde man mir wohl welche ausstellen (zumindest halbe, da der Vater ja nicht gekört ist). Nun habe ich gesehen, dass es auch einen Deutschen Pintoverband gibt. Nun stellt sich mir die Frage, was der Unterschied zwischen den Verbänden ist. Ist einer "besser" oder mehr zu empfehlen?
Vielen Dank schonmal im voraus !!!
Stefanie

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

19.05.2008 19:44
#2 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Ob einer besser ist als der andere sei dahingestellt...ich selber tendiere bei den bunten ja eher zum Zfdp-zumindest hätte ich lediglich die Wahl ob Zfdp oder Echa dann würde ICH den ersteren wählen.Allerdings ist es fraglich ob "halbe Papiere"irgendetwas bringen...Und da das "Fohlen"ja nicht mehr bei der Mutter läuft müsste wahrscheinlich sogar noch der Beweis erbracht werden das die Papiere der Mutter auch die der Mutter des Fohlens sind-das ist relativ umständlich und wie gesagt bringt es ja nicht wirklich viel.Ich würde einfach einen ganz normalen E-Pass beantragen.

bunte Hubsi Offline

Moderatorin


Beiträge: 1.633

19.05.2008 23:47
#3 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Der Papiere wegen, wird es letztendlich egal sein,
zu welchem Verband Du tendierst. Der Hengst wird wohl in
keinem der Verbände anerkannt, wenn er keine Körung hat.
Geht es nur darum, einen Equidenpass zu beantragen, ist es auch egal.
Solltest Du allerdings den Gedanken an Nachwuchs der Stute hegen,
werden nochmal ein paar Kriterien bei der Auswahl dazukommen.
Und es kommt natürlich auch darauf an, welche Verbände bei Dir
regional noch in Frage kommen. Also so einfach ist die Frage
nicht zu beantworten.
Liebe Grüße
Petra-bunte Hubsi

Blue Eye's ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2008 00:27
#4 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Hmm, hatte vor einigen Jahren mal das selbe
Problem. Pferdchen konnte nicht beim Brenntermin
mit Mutter vorgestellt werden und bekam daher
kein Papier. Diverse Zuchtverbände hatten mir
dann Vorgeschlagen, ich solle mir Kopie von den
Orgienalpapier der Mutterstute machen/geben lassen,
und zwecks Abstammungsüberprüfung, Haare (mind. 50
und mit Wurzel) zur DNA Überprüfung, ob das das
Fohlen aus der Stute ist... . Ich denk, mit dem
Vater müsste es auch so gehen. Doch wenn er eh
nicht bei einem dt. Zuchtverband anerkannt wurde,
würde ich mir die Mühe auf der der Seite ersparen.

lg sille

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

20.05.2008 12:22
#5 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich möchte schon selbst mal ein Fohlen ziehen (irgendwann...), deshalb habe ich mir diesmal auch eine Stute gekauft. Nun kann man ja auf Papieren bekanntlich nicht reiten, aber wenn man welche hat ist es natürlich nie von Nachteil. Bezüglich des DNA-Tests sagte man mir beim Echa, dass man auch ein Foto mitschicken kann, bei dem zu sehen ist, wie das Fohlen bei der Stute trinkt. Die ehemalige Besitzerin hat mir solche Fotos gegeben. Ausserdem bekommen die Fohlen nach der 3.Generation dann volle Papiere (wenn man entsprechend gekörte Hengste wählt). Soweit die Aussagen beim Echa. Ich werde mich nochmal beim ZfdP schlau machen (danke für den Tip, Amaretto!) und dann sehen, was sich machen lässt.

Viele Grüsse
Stefanie

Pigros Offline

Landeschampion/ess

Beiträge: 102

22.05.2008 11:26
#6 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Hallo Stefanie,

genau so haben wir auch angefangen. Unser erstes Pintofohlen kam auch aus einer polnischen Mutter uns wurde versichert wir könnten auch für das Fohlen Papiere bekommen. Ich bekam eine Kopie der Mutter und des Vaters. Leider war es nicht nachweißbar, das das Fohlen auch von den Eltern kommt somit hatten wir letztendlich doch keine Papiere, da die Stute und der Hengst nicht mehr auffindbar waren. Sind da leider doch aus Unwissenheit verschaukelt worden. Wenn du die Möglichkeit hast einen DNA Abgleich mit der Mutterstute zu machen, könntest du zumindest eine halbes Papier bekommen. Ist aber sehr teuer. Ich persönlich tendiere auch zum ZFDP dort werden die bunten doch gleichwertig behandelt. Der ECHA kommt für mich nicht Infrage, soweit ich weiß, verbessert mich wenn es anders ist , ist dieser Verband nicht FN anerkannt.

Ich wünsche dir viel Glück mit deinem Stütchen.

LG Alexandra

Pintozucht Grommel

Uschi Offline

Forum-Verdienstkreuz Silber

Beiträge: 1.643

22.05.2008 11:32
#7 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Das stimmt!
Ich habe mich auch wegen einer Stute bei der FN erkundigt und der ECHA ist nicht anerkannt!

Blue Eye's ( gelöscht )
Beiträge:

22.05.2008 11:33
#8 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Frag mal beim DPZV nach!

DPZV Deutscher Pinto Zuchtverband e.V.
Kurhessenstraße 21
34626 Neukirchen-Knüll
Telefon: 0173 9526494
E-Mail: pinto.dpzv@t-online.de
http://www.pinto-dpzv.de

Neue Geschäftszeiten:
Mo, Di, Do: ab 17.00 Uhr
Mi, Fr: 8.00 - 16.00 Uhr

lg sille

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

22.05.2008 16:38
#9 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Also kommt ja ein wenig drauf an warum Du ein Fohlen ziehen möchtest-einfach aus Spass an der freud und für Dich persönlich mag es egal sein ob Papier oder nicht.Aber wenn man ZÜCHTEN will braucht die Stute nach Möglichkeit volle Papiere.Deine wird wahrscheinlich maximal halbe Papiere bekommen-damit bekommt das Fohlen natürlich ebenfalls keine vollen und somit sinkt der Marktwert des Fohlens natürlich erheblich und z.b einen Hengstanwärter o.ä kannst Du natürlich auch nicht ziehen.Leider ist es auch so das selbst Pferde die "nur"im Sport laufen erheblich an Wert verlieren wenn keine vollen Papiere da sind-selbst wenn es sich ediglich um einen Wallach handelt.Aber da ist jedem die Entscheidung selbst überlassen.

Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

23.05.2008 00:55
#10 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Also ich scheine ja nicht die einzige mit diesem Problem zu sein. Wen es interessiert, hier nun der aktuelle Stand. Ich habe den ZfdP kontaktiert. Dort müsste ich erst einen Antrag stellen mit einem guten Grund warum das Fohlen nicht mit der Mutter zum Brenntermin vorgestellt wurde, dann (bei Genehmigung) DNA-Analyse etc. (Gesamtkosten mit Brennen und allem drum und dran ca. 360 EUR), nach der 4. Generation mit HB1-Hengsten könnten dann die Nachkommen ins Stutbuch aufgenommen werden...Ich habe mich ziemlich geärgert, dass man mir sinngemäß sagte "sie erzeugen 3 Generationen Ausschuss, bevor ein Nachkomme ins Stutbuch aufgenommen wird". Papiere heissen ja nicht zwangsläufig, dass ein tolles Pferd bei rauskommt (ich spreche aus Erfahrung, mein Wallach hatte gute Papiere, war aber alles andere als gut gebaut, -trotzdem aber mein Traumpferd-). Nunja ich habe daher Abstand vom ZfdP genommen und den DPZV kontaktiert. Ich werde nun die Kopien der Papiere und Fotos hinschicken und dann, schauen wir mal... Ich habe zudem den Vorteil, dass ich DNA Analysen von Vater und Mutter machen lassen könnte, die stehen im gleichen Ort wie mein Jährling. Die DNA Analysen selbst sind auch wirklich nicht teuer, ca. 20 EURO.
Soweit, sogut.
LG Stefanie

amaretto ( gelöscht )
Beiträge:

28.05.2008 11:10
#11 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Natürlich heissen Papiere nicht zwangsläufig das ein gutes Pferd herauskommt.Aber unter anderem sind sie ja dazu da wenn ein "schlechtes"endprodukt herauskommt dieses züchterisch zu verbessern.Oder anders herum sieht man anhand der Abstammung wo es eben gut gelang oder nicht.Wenn es so einfach wäre einen guten Hengst mit einer guten Stute zu verpaaren dann wären die Züchter alle reich oder arbeitslos Daher ist es schon sinnvoll wenn ein Verband sagt mindestens so und soviele Generationen sollten vorhanden sein.Sonst kann man eben nicht züchten sondern nur vermehren.Und wenn im Pedigree eines "guten Pferdes"überall der Starvererber "unbekannt"steht-was nützt es dann?Natürlich kann man mit einem mix oder einem Pferd ohne Papieren auch glücklich und zufrieden sein-zur Zucht nützt es allerdings nichts.

Nadja Offline

Staatsprämie

Beiträge: 963

27.06.2008 13:40
#12 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

Hm

habe aber auch schon gehört, dass beim Zfdp auch Stuten mit halbem Papier ins Stutbuch gekommen und prämiert worden sind, aufgrund der Qualität des Pferdes und die Nachkommen haben wohl volles Papier. Mag ja sein, dass das nun nicht mehr so ist.

LG
Nadja

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

27.06.2008 14:06
#13 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten
grins....muß mich doch wundern, wie oberflächlich und irritierend
hier stellung bezogen wird.

eine stute ohne papier, (wie wohl hier der fall) bekommt
eine eintragungsbescheinigung. (auch beim ZfdP) und
wird im vorbuch der jewlg.rasse eingetragen, sofern das zb. offen.
Vorbuch=besondere abteilung, nur pflicht bei offenen zuchten !

wird diese stute von einem hb 1 hengst gedeckt,
erhält das evtl. fohlen ein vollwertiges abstammungspapier,
in dem allerdings nur die mutter u. väterl. abstammung aufgeführt werden,
da die eltern der mutter als unbekannt gelten, ist da natürlich ein loch
im pedigree. das fohlen selbst (als stute zb.) kann im stutbuch 2(hauptabteilung)
eingetragen werden(3 jhrg)daraus später fallende fohlen sind dann stutbuch 1 fähig.

(je nach rasse und zuchtbuch, gilt dies für alle verbände ohne ausnahme)
mitentscheidend sind die besonderen bestimmungen des jewlg. ursprungszuchtbuches,
bezüglich der erforderl. generationen abstammung.(diese können v.d.vom gesetzgeber geforderten
2 generationen abstmg. abweichen...

die kosten für einen gen-test betragen pro pferd ca. 35€ (nicht 20)...
dazu kommen eintragungsgebühr,verbandsbeitrag usw....

mit der anerkennung eines verbandes als fn-mitglied, hat das ganze nichts zu tun.

die papiere werden vom verband ausgestellt, nicht von der fn....
insoweit völlig wurscht, ob fn-anerkannt oder nicht ! (bei mir ist nicht mal die fn anerkannt !)
Stef Offline

Staatsprämie

Beiträge: 622

27.06.2008 17:19
#14 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

@Oldie,

vielen Dank für die Fakten. Eines ist mir aber unklar: ich habe Kopien der Papiere von Mutter und Vater. Wenn ich dann noch nachweise (über DNA) das es auch tatsächlich die Eltern sind, dann habe ich doch kein Loch im Pedigree mütterlicherseits. Ausser vielleicht beim Vater, der ja nicht gekört ist. Aber dessen Abstammung weiss ich dann trotzdem und vielleicht wird das dann irgendwie vermerkt?

Wegen der DNA-Test Gebühr: dass waren die Kosten die man mir mitgeteilt hat. Beim DPZV sind es 40 €. Aber das ist ja auch ein eher kleiner Posten bei dem ganzen Prozedere.

Viele Grüsse
Stefanie

OLDIE ( Gast )
Beiträge: 0

27.06.2008 22:20
#15 RE: Papiere beantragen Zitat · Antworten

leider wird nur das vermerkt, was zweifelsfrei nachgewiesen und anerkannt wird.
ansonsten steht da " unbekannt" (also loch)...
zudem werden kopieen (da meist nicht beglaubigt)nicht immer anerkannt.
ein test der mutterhaare und des fohlens wäre sinnvoll, liegt aber
in deinem ermessen ob ja oder nein....beim vater bringt es nichts, da , wenn nicht gekört,
(oder er ist hb 2 -o.vorbuch)dieser trotz positivem test nicht eingetragen wird.

den test kannst du auch persönlich schon im vorwege bei einem institut in auftrag geben,
und das ergebnis dann beifügen...(zb. bei CERTAGEN-GmbH in 53359 rheinbach)

ob es insgesamt sinn macht, hängt davon ab, wie du dir die weitere zukunft deines
jungtieres vorstellst und was du erreichen willst.
gleiches gilt, für die entscheidung, in welches zuchtbuch u. zu welcher rasse
zu eintragen lassen willst, (dabei ist dann auch spätere nachzucht der nächsten
generation mit einzukalkulieren, da sich versäumnisse immer rächen...wie du ja nun an
diesem , deinem eigenen vorgang erkennen kannst. evtl. auch erst bei einem späteren besitzer.

nimm ein zuchtbuch für rassen...würde ich empfehlen, eines, in dem du unabhängig von
farbe o. fellzeichnung eintragen lassen kannst...unter berücksichtigung des zu erwartenden endmaßes und
evtl. nachzuchtgedanken...man soll ja niemals nie sagen....grins..

Seiten 1 | 2
 Sprung  



> Bilder hochladen,hier!!<